10 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über alleinerziehende Mütter wissen

Account Manager für digitale Werbung, Musik-Blogger, freiberuflicher Autor Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Als ich heiratete und Kinder hatte und in die Welt der Elternschaft und der Mutter trat, hätte ich nie gedacht, dass ich eines Tages die Mehrheit der Elternpflichten alleine übernehmen würde. Ich hätte nie gedacht, dass ich das Sorgerecht für meine Kinder haben würde und dass ich unter dem Label "Alleinerziehende Mutter" leben würde.

    Ich habe 3 Jahre als alleinerziehende Mutter gelebt und es war nie einfach, aber es hat sich immer gelohnt. An manchen Tagen wusste ich nicht, wie ich die Rechnungen bezahlen oder alles für meine Kinder bereitstellen könnte, aber da wir mit einer großartigen Familie und Freunden gesegnet waren, wurden wir immer versorgt.

    Ich war sehr gesegnet, dass ihr Vater in ihr Leben involviert war, deshalb bekam ich jedes zweite Wochenende und in den Ferien Pausen. Alleinerziehende Mütter, die kein Feedback oder keine Hilfe vom Vater ihrer Kinder erhalten, sind die wahren Helden. Sie erledigen die Arbeit zweier Eltern emotional, finanziell und auf jede andere Weise, die sie können. Alleinerziehende Mütter und Väter, die es alleine tun, verdienen großen Respekt.

    Das Foto zu diesem Artikel zeigt mich und meine beiden schönen Kinder. Sie sind der Grund, warum ich jeden Tag aufstehen und das Richtige tun konnte. Sie halfen mir, sie zu unterstützen, auch wenn ich an manchen Tagen nur ins Bett kriechen und nach einem vollen Arbeitstag schlafen gehen und mich um sie kümmern wollte.

    Hier sind 10 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über alleinerziehende Mütter wissen:

    1. Wir sind belastbar

    Wir haben Scheidung oder Trennung erlebt und unsere Kinder durch den Schmerz einer zerbrochenen Familie gehen sehen. Wir haben Schwierigkeiten und Situationen erlebt, die wir nicht durchmachen wollten oder wollten. Wir erleben weiterhin nacheinander negative und herausfordernde Situationen und konzentrieren uns weiterhin auf unsere Kinder. Wir wissen, dass es unsere Verantwortung ist, das Richtige für sie zu tun. Unsere Motivation beruht auf der Tatsache, dass wir jetzt für andere leben, nicht nur für uns selbst.

    2. Wir lieben es zu kuscheln

    Wir haben Kinder, die uns bedingungslos lieben, und wir lieben sie zurück. Wir kuscheln uns manchmal einfach mit unseren Kindern ins Bett und lieben es, ihnen Küsse und Umarmungen zu geben. Unsere gemeinsamen Momente sind wertvoll, besonders wenn wir jedes zweite Wochenende mit ihnen verlieren, während sie ihren Vater besuchen. Wir lieben unsere Kinder so sehr wir können und diese besonderen Zeiten sind die Gründe, warum wir das tun, was wir tun: Es ist für sie. Die andere großartige Sache ist, dass es auch für uns ist, da unsere Kinder uns so viel Liebe schenken, dass sich alles lohnt.

    3. Wir wollen Beziehungen zu anderen

    Nur weil wir Kinder haben, heißt das nicht, dass wir keine Freunde oder unser eigenes Leben außer unseren Kindern haben möchten. Wir möchten Beziehungen zu Erwachsenen haben, insbesondere wenn mehr als die Hälfte unserer Zeit damit verbracht wird, Wiederholungen von SpongeBob, Dora the Explorer, Spielen oder Basteln mit Kindern zu sehen. Wir haben immer noch gerne Spaß und möchten nicht jeden einzelnen Wachmoment mit unseren Kindern verbringen. Wir brauchen immer noch Zeit mit Freunden und anderen außerhalb unserer Beziehungen zu unseren Kindern, damit wir uns nicht isoliert fühlen.

    4. Wir legen großen Wert auf Familie

    Wir wissen, wie es war, sich wie eine ganze Familie zu fühlen. Wir haben das verloren, aber wir sehnen uns immer noch danach. Wir schauen uns andere Freunde oder Familienmitglieder an, die Probleme in ihren Beziehungen haben, und wir fragen uns, wie um alles in der Welt sie unglücklich sein können - sie haben ein stabiles Zuhause, schöne Kinder und kein wirkliches Drama oder Probleme wie die, die wir erlebt haben. Wir hoffen und möchten wieder Teil einer gesunden und starken Familie sein. Wir wären so dankbar und dankbar, eine weitere Chance zu haben.

    5. Wir wollen die beste Umgebung für unsere Kinder

    Ich hätte in meiner Beziehung bleiben können, um sicherzustellen, dass meine Kinder immer noch ihren Vater hatten. Finanziell wäre es für die Kinder einfacher gewesen, ihren Vater bei sich zu haben. Aber es war weder für uns noch für die Kinder die beste Umgebung. Alleinerziehende Mütter treffen schwierige Entscheidungen, die unsere Finanzen oft negativ beeinflussen. Wir wählen die sicherste und gesündeste Umgebung für unsere Kinder und treffen Entscheidungen, um unsere Kinder so gut wie möglich zu schützen. Jede Situation ist anders, aber wir wollen wirklich das gesündeste Umfeld für unsere Kinder, und manchmal schließt dies schwierige Entscheidungen wie die Beendigung der Ehe ein, wenn alle Möglichkeiten zur Erarbeitung von Problemen ausgeschöpft sind.

    6. Wir wollen kein Mitleid

    Wir wollen kein Mitgefühl oder Mitleid mit unserer Situation. Wir akzeptieren, wo wir in unserem Leben als alleinerziehende Mütter sind (obwohl wir es nicht lieben), und wir möchten keine Sonderbehandlung oder dass andere denken, dass unser Leben von geringerem Wert ist. Wir haben eine komplette Familie, sie sieht einfach anders aus als die traditionelle. Wir wollen nur Liebe und Akzeptanz. Wenn Sie also einen Alleinerziehenden kennen, der keine Familie in der Nähe hat und den Tag verbringen möchte, bieten Sie einfach an, seine Kinder eine Stunde lang zu beobachten, damit sie in Ruhe zum Lebensmittelgeschäft gehen können.

    7. Wir wünschten, wir wären immer pünktlich

    Wir mögen es wirklich nicht, zu spät zu sein oder zu spät zu kommen. Aber wenn Sie sich selbst und ein oder zwei Kinder haben, die zu einer bestimmten Zeit irgendwo sein müssen, passiert manchmal einfach etwas. Wir beschäftigen uns mit solchen Szenarien: Wir gehen gleich zur Haustür, aber unser Sohn kann seinen anderen Schuh nicht finden, oder unsere Tochter muss diese eine spezielle Barbie mitnehmen, die sie nicht finden kann (anstatt die 23 anderen hat sie in ihrer Spielzeugkiste). Aufgrund solcher Last-Minute-Probleme werden wir verspätet. Wir brauchen manchmal etwas Gnade, wenn wir zu spät kommen. Wisse nur, dass wir es wirklich versuchen und manchmal funktioniert es einfach nicht so, wie wir es geplant haben.

    8. Wir haben viel Geduld

    Wir haben keine Person bei uns, die Grenzen oder Regeln verschärft, wenn unsere Kinder uns testen. Oft disziplinieren wir alleine und es ist schwierig, jedes Mal die Regeln einzuhalten. Wir wählen unsere Kämpfe aus, um nicht die Beherrschung zu verlieren, und wir bemühen uns so gut wir können, eine zusätzliche Reserve an Geduld für jene Tage zu haben, in denen wir das Gefühl haben, dass die Kinder gewonnen haben und wir völlig besiegt sind, egal was wir tun. Ein weiterer Tag der Selbstbeherrschung und Geduld ist jedoch ein Sieg, und wir müssen das feiern, anstatt uns selbst zu verprügeln.