10 Dinge, die Sie auf dem Weg zum Glück vermeiden sollten
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Wir alle definieren Glück unterschiedlich, weil wir alle unser eigenes Leben führen und unsere eigenen Situationen erleben. Es gibt jedoch bestimmte Tatsachen über das Glück, auf die wir uns alle beziehen können, egal wie unterschiedlich wir unser Leben leben und was wir erlebt haben. Hier ist ein Geheimnis. Beim Glück geht es nicht darum, etwas Besonderes zu tun, sondern vielmehr darum, zu entscheiden, was nicht getan werden soll. Hier sind 10 Dinge, die Sie auf dem Weg zum Glück vermeiden sollten.

    1. Zu viele Erwartungen

    Sicher, wir haben alle Erwartungen. Wir wünschen uns, dass alles immer so funktioniert, wie wir es uns vorgestellt haben. Aber die Wahrheit ist, dass die Dinge nicht immer so sein werden, wie wir es erwarten. Wir können nicht erwarten, dass jeder die Dinge so tun möchte, wie wir es tun. Die Erfahrung und der Umgang jeder Person mit Dingen sind einzigartig. Von anderen zu erwarten, dass sie Dinge so tun, wie wir es tun, ist ihnen gegenüber unfair. Wenn wir zu viele Erwartungen haben, werden wir nicht in der Lage sein, mit anderen zusammenzuarbeiten, da dies häufig zu Konflikten mit anderen führt und uns nur mehr Probleme bereitet als ein beruhigendes Gefühl. Wenn wir unsere Erwartungen beiseite legen, zulassen, dass die Dinge so sind, wie sie sind, und zu dem werden, was sie sein müssen, werden wir so viel glücklicher sein.

    2. Vergleichen wir uns mit anderen

    Wir alle kennen Menschen, die ihr Glück oft bewerten, indem sie sich mit anderen vergleichen. Sie vergleichen ihr Einkommen, ihren Besitz, ihren Status, ihre Intelligenz, ihr Aussehen, ihren Erfolg und so weiter. Eifersucht ist der Dieb der Freude.

    Die Wahrheit ist, dass das Vergleichsspiel kein Ende hat. Egal mit wem wir uns vergleichen, es wird immer jemanden da draußen geben, der besser darin ist, das zu tun, was wir getan haben. Durch den Vergleich konzentrieren wir uns auf das Falsche und die falsche Person. Wenn wir uns ständig mit anderen vergleichen, verschwenden wir tatsächlich unsere Zeit und Energie, indem wir uns auf das Leben anderer Menschen konzentrieren und nicht auf unser eigenes. Verstehe, dass wir nicht geboren wurden, um das Leben anderer Menschen zu leben. Wir können lernen, zu genießen, was wir sind, anstatt zu bereuen, was wir nicht sind.

    3. Giftige Menschen

    Negative Menschen können uns gut sagen, was wir nicht werden können, während sie uns beeinflussen, zu glauben, dass das, was sie sagen, wahr ist. Sie werden nicht nur unsere Energie nach unten ziehen, sondern auch unseren Traum zerstören, indem sie uns ständig daran erinnern, wie unmöglich es ist, dorthin zu gelangen, wo wir sein wollen. Wenn wir uns mit diesen Menschen umgeben, wird dies unser Glück sabotieren.

    Wir können immer wählen, mit wem wir unsere Zeit verbringen möchten. Wir können unsere Zeit mit positiven Menschen verbringen, die über Ideen sprechen, bereit sind, Informationen auszutauschen und uns nützliches Wissen vermitteln können. Indem wir mit Bedacht auswählen, mit wem wir unsere Zeit verbringen, können wir so viel Weisheit gewinnen, dass wir uns verbessern können. Selbstverbesserung spielt eine entscheidende Rolle für unser Glück, da wir durch diesen Prozess einen besseren Lebenszweck finden.

    4. Groll hegen

    Menschen führen oft Groll, während sie moralische Kämpfe mit demjenigen führen, der sie falsch gemacht hat, und sich selbst als die Gerechten und die andere Person im Unrecht betrachten. Was sie nicht erkennen, ist, dass sie zu viel Energie verschwenden und sich schließlich in eine dunklere Seite der Situation versetzen. Welchen Schaden die Person auch immer anrichtet, kann nicht rückgängig gemacht werden. Wenn Sie sich also daran festhalten, werden Sie nur allmählich Schaden nehmen. Einer der Schlüssel zum wahren Glück ist Vergebung. Loslassen ist der Schlüssel zu wahrer Heilung, und hier entsteht schließlich wahres Glück.

    5. Selbstbedeutung

    Selbstbedeutung ist ein Produkt der Angst. Menschen, die an Selbstbedeutung glauben, haben Angst, ihr Ego über irgendetwas anderes zu verlieren. Sie sehen sich als äußerst wichtige Person und erwarten von allen um sie herum, dass sie in jeder Situation Vorrang haben. Diese Verhaltensweisen werden letztendlich ihre Beziehung zu den Menschen um sie herum schädigen und zu einem isolierten Leben führen, da die Menschen versuchen werden, sich von ihnen fernzuhalten. Wenn wir alle lernen, den Menschen um uns herum dankbar zu sein, werden wir lernen, dass was und wer wir heute sind, etwas von ihnen beeinflusst wird. Wir werden lernen, die Menschen und Dinge, die wir haben, zu schätzen und ein viel glücklicheres Leben zu führen.

    6. Emotionen unterdrücken

    Das Zurückhalten unserer Emotionen kann zu Depressionen führen. Wir könnten denken, dass das Zeigen unserer Emotionen uns verletzlich machen würde, aber die Wahrheit ist, dass eine wirklich starke Person in der Lage ist, alle ihre Emotionen zu zeigen, weil sie keine Angst hat anzuerkennen, dass sie nur Menschen sind, und das ist absolut in Ordnung zu fühlen. Wenn wir offen für unsere Emotionen sind und ehrlich zu ihnen sind, befreien wir uns von der schweren emotionalen Belastung, die sonst in uns vergraben ist. Ein wirklich glücklicher Mensch erlaubt sich, jede Emotion zu spüren und das Leben zu schätzen. Wir müssen alle Emotionen erfahren, damit wir das Glück schätzen können.

    7. Sorgen Sie sich zu sehr um die Zukunft

    Es gibt viele andere Möglichkeiten, unsere Zukunft zu sichern, als sich darüber Sorgen zu machen. Es ist so wichtig, jeden Moment unseres Lebens zu schätzen, da wir nur einmal leben. Sich um die Zukunft zu sorgen, nimmt uns kostbare Momente, weil wir zu abgelenkt sind, um das Hier und Jetzt zu genießen. Wir können Ziele setzen und produktiv sein, um unsere Zukunft zu sichern. Das Hier und Jetzt zu genießen trägt so viel zu unserem Glück bei, dass wir unsere kleinen glücklichen Momente, die sich zu einem erfüllten Leben angesammelt haben, nicht verpassen.

    8. Andere niederlegen

    Einige Leute denken, dass das Ablegen anderer sich selbst stärken wird. Es gibt ein Sprichwort, dass das Ausblasen der Kerze eines anderen Ihren Glanz nicht heller macht. Menschen kritisieren und setzen andere nieder, damit sie das Gefühl der Überlegenheit haben und ihre eigenen Unsicherheiten verbergen können. Andere zu beurteilen definiert nicht, wer sie sind, sondern nur, wer wir wirklich sind. Starke Menschen legen andere nicht nieder, sondern heben sie hoch. Anstatt Menschen niederzuschlagen, sollten wir jemanden inspirieren, das Leben eines anderen zum Besseren verbessern und jemanden zum Lächeln bringen.