10 erfolgreiche Profis teilen mit, was sie sich im College gewünscht haben
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Sie hören von erfolgreichen Personen und wundern sich über die Reise, die sie dorthin zurücklegen mussten.

    Vielleicht stellen Sie sich vor, wie sie selbstbewusst durch ihre College-Hallen marschieren und ihren perfekt gewählten College-Major studieren. Sie müssen eines der klugen, fleißigen Kinder gewesen sein, die alles zusammen hatten und alles wussten.

    Und sie endeten glücklich als Zauberer ihres gewählten Berufes.

    Das scheint nicht der Fall zu sein. Die erstaunlichen Leute in allen verschiedenen Bereichen unten haben rückblickende Ideen über ihre College-Jahre. Sie wünschten, sie wüssten bestimmte Dinge und hätten möglicherweise Entscheidungen getroffen, über die sie etwas Bedauern haben.

    Im Nachhinein denken sie darüber nach, was sie im College gerne gewusst hätten.

    Bleiben Sie bis zum Ende und lesen Sie über eine aufstrebende junge Filmemacherin, die vor kurzem ihren College-Abschluss im Jahr 2014 gemacht hat. Hat sie nach ihrem Abschluss vor kurzem andere Ideen?

    Hier reflektieren sie (in alphabetischer Reihenfolge), was sie gerne gewusst hätten.

    1. Chris Brogan

    Was ich wünschte, ich wüsste es im College: „Ich wünschte, ich wüsste, dass ich so wenig weiß“.

    Chris Brogan ist Berater und Stratege für Fachleute und Eigentümer. Die Geschäftsstrategie trifft auf eine starke persönliche Entwicklung.

    Chris hat sich mit bekannten Unternehmen wie Disney, Microsoft, Coke, Titleist, Pepsico, Google, Motorola und vielen anderen beraten. Er ist der Bestsellerautor der New York Times für sieben Bücher und zählt.

    2. Bob Burg

    Was ich wünschte, ich wüsste es im College: „Wahrscheinlich mehr als alles andere, wie wenig ich über das Leben wusste… aber * dachte * ich wusste über das Leben Bescheid.“

    Bob ist ein Befürworter, Unterstützer und Verteidiger des Free Enterprise-Systems und glaubt, dass der Betrag, den man verdient, direkt proportional zu der Anzahl der Menschen ist, denen sie dienen.

    Bob spricht regelmäßig ein Publikum von 50 bis 16.000 Personen an und teilt die Plattform mit namhaften Persönlichkeiten, darunter den heutigen Top-Vordenkern, Rundfunkpersönlichkeiten, olympischen Athleten und politischen Führern, einschließlich eines ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten

    Der Go-Giver landete nur drei Wochen nach seiner Veröffentlichung auf Platz 6 der Business Bestseller-Liste des Wall Street Journal. Es ist ein internationaler Bestseller und wurde in 21 Sprachen übersetzt.

    3. Ann Convery

    Was ich wünschte, ich wüsste es im College: „In der realen Welt gibt dir niemand ein„ A “, um es richtig zu machen. Sie können perfekt sein und trotzdem nicht den Job, das Datum oder die Beförderung bekommen. “

    Ann Convery ist eine internationale Rednerin, Seminarleiterin, Trainerin und Autorin. Ihre Kundenliste liest sich wie ein „Who is Who“ von Top-Fachleuten aus den Bereichen Politik, Medizin, Recht, Wirtschaft, Gesundheit und Schönheit.

    Seit 17 Jahren bereitet sie Kunden für CNN, 60 Minuten, die NY Times, das Time Magazine, Oprah, People, Vogue und andere Verkaufsstellen vor.

    "Ich habe im College gerade ein A bekommen und war ein Apfelpolierer. Wenn der Lehrer "Hallo" sagte, schrieb ich "Hallo" auf. Wenn es eine richtige Antwort gäbe, würde ich sie finden. Ich habe ein paar Jahre damit verbracht, herauszufinden, wie man „das Leben richtig macht“, bevor mir klar wurde, dass die Antwort darin besteht, meinem eigenen Nordstern zu folgen. Dieser Weg ist ungewiss, beängstigend und bringt die höchsten Belohnungen der Welt. Und rate was? Die Welt macht es nicht einfach. Wenn ich meine Vision in eine unsichere Welt bringe, lebe ich für etwas Größeres als mich selbst, und es gibt keinen glücklicheren, reicheren und tieferen Weg, um deine Flügel zu verdienen. “

    4. David Essel

    Was ich wünschte, ich wüsste es im College: „Diese Disziplin und harte Arbeit waren mehr als wichtige Schritte für den Erfolg, sie waren alles.“

    David Essel, M.S. ist Autor, nationaler Radio- und Fernsehmoderator, Coach für Master Life, Business und Relationship, außerordentlicher Professor, Minister für alle Glaubensrichtungen, Coach für Suchterholung und internationaler Sprecher.

    Davids professionelle Präsentationen darüber, wie man ein leidenschaftliches und inspirierendes Leben führt, haben begeisterte Kritiken von Unternehmen wie Chico's, Nestlé und Boeing, Medien wie FOX und Premiere / Clear Channel Radio sowie von gemeinnützigen Organisationen wie die March of Dimes and Unity Church.

    • Das Chaos, das Alkohol und Drogen in unserem Leben verursachen könnten.
    • Dass Verliebtheit damit begann, uns selbst zu lieben.
      • Das Einsparen von 10 Dollar pro Woche ab dem College könnte uns alle zu Millionären im Leben machen.
      • Diese Dankbarkeit für meine Augen, Beine, mein Herz… im Grunde für das, was wir für selbstverständlich halten… könnte uns an den schlimmsten Tagen aufrichten.
      • Diese gegenseitige Abhängigkeit in Beziehungen war genauso verheerend wie Heroin.
      • Dass meine sportlichen Fähigkeiten zwar großartig waren, aber nichts im Vergleich zu meiner kreativen Natur im Leben waren.
        • Dass ich Autor werden könnte? Nationaler Radiomoderator? Gastgeber des nationalen Fernsehsegments? Internationaler Sprecher? Ich wünschte, ich wüsste, dass ich so talentiert bin!
          • Dass meine Eltern mir die Werkzeuge gegeben hatten, die nötig waren, um eine nette Person zu sein, und sie vom ersten Tag an tatsächlich auf meiner Seite waren.
            • Dass Gott Obdachlose genauso liebt wie mich.
              • Und dass wir alle die Kraft haben, zu werden, wen wir wollen ... immer und immer wieder. “

                5. Jeff Goins

                Was ich wünschte, ich wüsste es im College: „Verpflichte dich zu etwas. Das Obst ist die Kosten wert “.

                Der gebürtige Chicagoer zog nach seinem College-Abschluss und einem Jahr mit einer Band nach Nashville. Im College studierte er Spanisch und Religion und verbrachte einen Teil seines Juniorjahres in Spanien, was eine Leidenschaft für Reisen, Schreiben und die Veränderung der Welt freisetzte.

                Er hat für über 100 Magazine, Veröffentlichungen und Blogs geschrieben und als Gast gebloggt und ist außerdem Redner, Kreativcoach und Berater.

                6. Rhea Lalla

                Was ich wünschte, ich wüsste es im College: „Ich wünschte, ich hätte gewusst, wie ich meine Gefühle tatsächlich fühlen, ihnen zuhören, sie erkennen und ehren und meine emotionalen Zyklen bis zur Vollendung erleben kann.“ / p>

                Rhea Lalla ist die Gründerin von Build Great Minds als professionelle Trainerin, Rednerin und Coach für Eltern, die das emotionale und kreative Genie ihres Kindes entwickeln möchten, um in allen Lebensbereichen Erfolg zu haben. Als Mutter, die Spaß und Leichtigkeit schätzt, sind ihre Strategien einfach, effektiv und führen zu sofortigen Ergebnissen.

                „Früher dachte ich, dass Gefühle in meinem Kopf passiert sind, aber jetzt weiß ich, dass Gefühle somatisch auftreten und nur durch die Berücksichtigung der körperlichen Empfindungen in meinem Körper erfahren werden können.

                Ich habe seitdem gelernt, durch intensive Empfindungen zu atmen und die Welle durch mich hindurchgehen zu lassen. Dies ist der schnellste Weg, um angesichts von Stress, Traurigkeit, Frustration, Wut oder Angst Ruhe zu finden.

                Jetzt habe ich Zugang zu mehr innerem Frieden, mehr Geduld und Empathie - mit meinen Kindern, mir selbst und anderen. “

                Meine Praxis zum Fühlen meiner Gefühle lautet wie folgt:

                1. Ich schließe meine Augen, atme 3 Mal tief durch - wo das Ausatmen 2X so lang ist wie das Einatmen

                2. Ich erforsche meinen Körper nach ausgeprägten Empfindungen: Engegefühl, Pulsieren, Kribbeln und Anspannung

                3. Ich nehme mein Bewusstsein in die Nähe der Empfindungen und erforsche die Textur, Farbe, Bewegung, neugierig auf ihre Botschaft

                4. Ich versuche, das Gefühl zu identifizieren und zu benennen, damit ich mich nicht damit identifizieren kann

                5. Ich schätze und ehre das Gefühl, ein Lehrer zu sein, der eine Lektion für mich hat

                7. Anthony Mora

                Was ich wünschte, ich wüsste es im College: „Rückblickend gibt es eine Menge, die ich gerne im College gewusst hätte, obwohl das meiste im Laufe der Zeit am besten entdeckt wurde.“

                Anthony Mora Communications Inc. ist ein in Los Angeles ansässiges Unternehmen für Öffentlichkeitsarbeit, Medienarbeit, Medientraining und Internet-Marketing, das 1990 von Anthony Mora gegründet wurde. Er hat Kunden in einer Vielzahl von Medien vermittelt, darunter: Time, Newsweek, 60 Minuten, CNN, das Wall Street Journal, die Oprah Winfrey Show, die New York Times, die BBC, die Los Angeles Times, Vogue, People, Rolling Stone usw.

                Anthony wurde in folgenden Ländern vorgestellt: USA Today, Newsweek, New York Times, Los Angeles Times, Wall Street Journal, BBC, CNN, Unternehmer, Fox News, MSNBC und anderen Medien.

                „Ich wünschte, ich hätte im College gewusst, wie unterschiedlich die Theorie von der praktischen Anwendung ist. Es war fast selbstverständlich, dass das College nicht der richtige Ort war, um diese praktischen Fragen zu stellen.

                Rückblickend gibt es eine Menge, die ich im College gerne gewusst hätte, obwohl die meisten im Laufe der Zeit am besten entdeckt wurden. Zu viel Wissen kann eine gefährliche Sache sein. Dennoch wäre eine Verschmelzung von theoretischem Verständnis und praktischer Anwendung wünschenswert gewesen. “

                8. Leigh Newman

                Was ich wünschte, ich wüsste es im College: "Ich wünschte, ich hätte gewusst, dass die Freunde, die ich machte, 22 Jahre bei mir sein würden."

                Leigh Newman ist der stellvertretende und Buchredakteur von Oprah.com. Ihre Memoiren Still Points North waren Finalisten für den Circle John Leonard Prize der National Book Critic. Sie hat Stipendien von der Corporation of Yaddo erhalten und am Pratt Institute Belletristik unterrichtet.