10 falsche Überzeugungen, die Leistungsträger beiseite legen, um an ihr Ziel zu gelangen
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Erfolgreiche Menschen arbeiten hart und sind bestrebt, ihre Ziele auf der Grundlage ihrer eigenen persönlichen Werte zu erreichen.

    Aber Leistungsträger vermeiden es auch, in die falschen Überzeugungen verwickelt zu werden, die den Fortschritt so vieler Menschen lähmen. Insbesondere die erfolgreichsten unter uns haben die Idee beiseite gelegt, dass…

    1. Die Menge hat immer Recht.

    Willst du einen sicheren Weg zu Mittelmäßigkeit und Ressentiments? Alles was Sie tun müssen, ist der Menge zu folgen.

    Wenn Sie das Gleiche tun wie alle anderen, ist dies normalerweise sicher und kann Ihnen dabei helfen, sich auf den Weg zum Erfolg zu machen. Per Definition schränkt dies jedoch auch Ihr Potenzial für wirklich großartige Erfolge ein. Albert Einstein hat die Physik nicht vorangebracht, indem er über die Welt nachgedacht hat, wie es Wissenschaftler vor ihm getan hatten, so wie Bill Gates und Steve Jobs das Geschäft und die Computer nicht revolutioniert haben, indem sie oberflächliche Änderungen an vorhandenen Werkzeugen vorgenommen haben.

    Die meisten wirklich erfolgreichen Menschen suchen nach Wegen, auf denen sich die Menge irrt, und gehen dann den entgegengesetzten Weg.

    2. Worte spielen keine Rolle.

    E-Mail, SMS, Instant Messaging und jede andere Form der schnellen Kommunikation haben dazu beigetragen, uns wie nie zuvor zu verbinden, aber sie haben uns auch faul gemacht, wie wir miteinander sprechen. Das Korrekturlesen ist bei den meisten in der Geschäftswelt in Ungnade gefallen, und wir geben uns im Allgemeinen einen Blankoscheck, wenn es um die Qualität unserer verbalen Interaktionen geht.

    Leistungsträger sind in ihrer Absicht beim Sprechen oder Schreiben kristallklar und sie sind fanatisch darin, mit ihren Worten ein professionelles Image zu präsentieren.

    3. Aussehen spielt keine Rolle.

    Insgesamt wird die Welt zu einem viel akzeptableren Ort, wenn wir tiefer in das 21. Jahrhundert vordringen. Das ist größtenteils eine großartige Sache, denn wir sollten alle frei sein, so zu sein, wie wir sind.

    Aber mit dieser Akzeptanz ist eine allgemeine Einstellung von „alles geht“ einhergegangen, auch wenn es bedeutet, in Yogahosen und Sandalen zur Arbeit zu erscheinen. Sie wissen nie, wann Sie zu einem Meeting mit einem wichtigen Vizepräsidenten oder externen Kunden gezogen werden, und Sie müssen ihn wissen lassen, dass Sie sein Geschäft ernst nehmen.

    Erfolgreiche Menschen sind immer auf soziale Interaktionen vorbereitet. Wenn Ihnen morgens nicht vertraut werden kann, wie Sie Ihre Haare kämmen, wie können Sie dann mit etwas Wichtigem vertraut werden?

    4. Es ist in Ordnung, zu spät zu kommen.

    Jeder möchte sich wichtig fühlen, aber selbst die erfolgreichsten Menschen verstehen, dass es wichtig ist, auch die Zeit und die Meinung ihrer Mitarbeiter zu respektieren.

    Wenn Sie Besprechungen abblasen oder ohne Anerkennung zu spät erscheinen, strahlen Sie einen Hauch von Nachlässigkeit und Überlegenheit aus, der bestenfalls abschreckend wirken kann. Im schlimmsten Fall werden Sie wichtige Beziehungen irreparabel schädigen und das Vertrauen von Menschen gefährden, deren Respekt und Hilfe Sie benötigen, um den ultimativen Erfolg zu erzielen, den Sie suchen.

    Leistungsstarke Mitarbeiter erkennen, dass ihr hoher Sitzplatz sie nicht dazu berechtigt, über ihre Umgebung hinwegzutrampeln, und dazu gehört auch, dass sie zu spät kommen.

    5. Sie können nicht mehrere Dinge gleichzeitig tun.

    Multitasking wurde in den letzten Jahren zur Aufgabe gemacht, weil viele Menschen das Grundkonzept nicht verstehen. Es stimmt zwar, dass Sie normalerweise nicht mehrere Dinge gleichzeitig gut machen können, dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich gleichzeitig auf ein einzelnes Projekt beschränken müssen.

    Einige unserer größten Köpfe waren fast berüchtigt dafür, mehrere große Unternehmen gleichzeitig zu jonglieren. Ben Franklin zum Beispiel fand viel Zeit für seine Experimente, während er dabei half, die neue amerikanische Nation herauszuarbeiten - ganz zu schweigen von seinen romantischen Heldentaten.

    6. Die Vergangenheit begrenzt die Zukunft.

    Nur weil Sie in der Vergangenheit versagt haben, heißt das nicht, dass Sie zu einer unglücklichen Zukunft verurteilt sind. Es mag banal klingen, aber die meisten von uns können zumindest teilweise entscheiden, wie wir jeden Tag leben.

    Jeder Morgen, an dem Sie aufwachen, ist eine weitere Gelegenheit, Ihr Leben auf den gewünschten Kurs zu bringen, egal ob Sie 18, 38, 58 oder 78 Jahre alt sind. Selbst wenn Sie in Ihrer Vergangenheit große Bomben haben, KANN Ihre Zukunft anders sein.

    Julia Child nahm das Kochen erst mit 36 ​​Jahren ernst, Harland Sanders mit KFC als 62-Jähriger und Oma Moses erst mit 76 Jahren mit dem Malen.

    7. Sie können es alleine tun.

    Wir alle wollen Anerkennung für unsere Konzepte und unsere harte Arbeit, aber nicht viele revolutionäre Erfolge sind das Ergebnis der Bemühungen nur einer Person. Dies gilt insbesondere heute, wenn die Welt wie nie zuvor verbunden ist und Ihre nächste gute Idee nur einen Mausklick entfernt ist.

    Es ist gesund und notwendig, tief zu graben und Straßensperren zu überwinden, aber Sie müssen wissen, wann Sie um Hilfe bitten müssen, wenn Sie die Sprünge machen möchten, die Sie zu großartigen Erfolgen führen.

    Sogar Visionäre wie Henry Ford und Sam Walton umgaben sich mit einem engen Kreis von Vertrauten, die ihnen halfen, ihre größten Erfolge zu verfeinern und auszuführen, und der Rest von uns würde gut daran tun, ihren Beispielen zu folgen.

    8. Erfolg ist das Ergebnis von Glück.

    Es ist verlockend, Spitzensportler wie LeBron James oder meisterhafte Geschäftsleute wie Warren Buffett anzusehen und ihren Erfolg natürlichen Gaben oder dem Glück der Geburt zuzuschreiben. Diese Denkweise beeinträchtigt nicht nur die tatsächlichen Leistungen dieser Leistungsträger, sondern ist auch katastrophal für Ihr eigenes Selbstwertgefühl.

    Sicher, LeBron hat einen Körper, der für Basketball gemacht ist, und die Fähigkeiten, die dazu passen, aber die Zauberei, die er auf dem Platz zeigt, wäre ohne die tausenden Stunden Training und Übung, die er während seiner Karriere absolviert hat, nicht möglich. Und während Buffett davon profitierte, als Sohn eines Kongressabgeordneten aufzuwachsen, hat er sechs Jahrzehnte damit verbracht, die Techniken zu entwickeln und zu perfektionieren, die ihn zum vielleicht größten Investmentverstand der Welt gemacht haben.

    Glück ist in fast jeder erfolgreichen Karriere wichtig, aber es ist nur wichtig, wenn Sie hart arbeiten, um jede sich bietende Gelegenheit voll auszuschöpfen.