10 größte Ängste, die Sie davon abhalten, Ihr bestes Leben zu führen

Daniel ist ein Schriftsteller, der sich auf die persönliche Entwicklung spezialisiert hat und anderen hilft, die beste Version ihrer selbst zu werden. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Hat Sie Ihre größte Angst jemals davon abgehalten, etwas zu tun, was Sie vorher tun wollten? Für jeden, der versucht, ein besserer Mensch im Leben zu sein, lautet die Antwort ja.

    Die meisten Menschen bündeln ihre größten Ängste in einem großen, beängstigenden Paket aus Nerven, Angst und Untätigkeit. Aber was wäre, wenn ich sagen würde, dass es nicht nur eine größte Angst gibt, sondern viele von ihnen? Und dass jeder von ihnen mit ein wenig Übung zerlegt und gelöst werden kann?

    Es ist wahrscheinlich, dass Angst die Nummer eins ist, die Sie davon abhält, Ihr bestmögliches Leben zu führen. In diesem Artikel werden die häufigsten Ängste der Menschen hervorgehoben, die sie zurückhalten, und wie sie überwunden werden können.

    1. Angst vor dem Scheitern

    Die Angst vor dem Scheitern ist eine der häufigsten größten Ängste, die Menschen davon abhalten, ihr bestes Leben zu führen. In einer Welt, in der erfolgreiche Menschen auf ein Podium gestellt werden, kann es eine Schande für diejenigen sein, die zu kurz oder noch schlimmer kommen. Versuchen Sie es zuerst.

    In den weisen Worten von Anthony de Mello: [1]

    „Wenn der Bogenschütze um keinen bestimmten Preis schießt, hat er alle seine Fähigkeiten; Wenn er schießt, um eine Messingschnalle zu gewinnen, ist er bereits nervös. Wenn er um einen Goldpreis schießt, erblindet er, sieht zwei Ziele und ist verrückt. Seine Fähigkeiten haben sich nicht geändert, aber der Preis teilt ihn. “

    Befreien Sie sich von Ihrer Angst vor dem Scheitern, Ihren Spannungen über den Erfolg, und Sie werden Sie selbst sein. Sie werden entspannt und am besten sein. Sie würden nicht mit angezogener Bremse fahren, und das gilt auch fürs Leben.

    2. Angst vor Erfolg

    Eine der weniger bekannten, aber sehr verbreiteten Ängste, die Sie möglicherweise zurückhalten, ist die Angst vor dem Erfolg. Wie kann jemand den Erfolg fürchten, den Sie fragen könnten? Nun, Erfolg hat seine eigenen Probleme und Ängste.

    Erfolg kann aus dem Nichts kommen und alles ändern, wenn Sie nicht bereit sind. Sobald Sie Erfolg haben und sich damit vertraut gemacht haben, kann es sofort verschwinden. Menschen halten sich nicht nur zurück, weil sie Angst vor Erfolg haben, sondern weil sie Angst haben, ihn zu bekommen und zu verlieren.

    Die Lösung ähnelt der der größten Angst vor dem Scheitern - Sie müssen nur Ihr eigenes Leben führen und sehen, was auf Sie zukommt. Sowohl Erfolg als auch Misserfolg sind bei jedem lohnenden Unterfangen unvermeidlich. Entspannen Sie sich und umarmen Sie beide.

    3. Angst vor Verlust

    Die Angst vor dem Verlust ist höchstwahrscheinlich eine der bekanntesten und stärksten Ängste, die Sie zurückhalten. Die größte Angst vor Verlust stimuliert oft negative Emotionen wie Wut, die Sie davon abhalten, die Person zu sein, die Sie sein können.

    Denken Sie an das letzte Mal, als Sie wütend waren, und suchen Sie nach der Angst dahinter. Wovor hatten Sie Angst zu verlieren? Wovor hatten Sie Angst, Ihnen genommen zu werden? Hier kommt der Ärger her. Denken Sie an eine wütende Person, vielleicht an jemanden, vor dem Sie Angst haben. Können Sie sehen, wie verängstigt er oder sie ist?

    Um diese Angst zu überwinden, müssen Sie sich der Angst stellen, Dinge zu verlieren, damit Sie tatsächlich alles genießen können, was Sie lieben. Sie müssen Ihren Eigensinn hinter sich lassen, damit Sie mit der Freude an dem leben können, was Sie haben.

    4. Angst, beurteilt zu werden

    Diese größte Angst ist dafür bekannt, Menschen in ihrer Hülle, an ihrem Platz und fern von allem zu halten, was sie erreichen könnten.

    Vielleicht haben Sie die Fabel von Der Mann, der Junge und der Esel gehört. Sie gingen neben ihrem Esel zum Markt, als ein Mann sie verspottet und sagt, dass der Esel eine verschwendete Kreatur ist, wenn niemand darauf reitet. Also hilft der Mann seinem Sohn auf den Esel und bald werden sie von einer Frau unterbrochen, die nicht glauben kann, dass ein Jugendlicher mit frischen Beinen seinen alten Mann zum Laufen bringen würde. Dann springt der Mann auf den Esel und der Junge steigt aus. Sie fahren fort, bevor ein Passant den Mann als faulen Lümmel bezeichnet, weil er seinen kleinen Sohn zum Laufen gebracht hat.

    Versuchen Sie, alle zufrieden zu stellen, und Sie werden niemandem gefallen. Sie werden beurteilt, egal was Sie tun, also können Sie Ihr Leben genauso gut leben, wie Sie wollen.

    5. Angst, unsere Identität zu verlieren

    Ihre Identität könnte etwas sein, an dem Sie festhalten, als wäre es einer Ihrer wertvollsten Besitztümer - oft ohne es überhaupt zu merken. Als Menschen weben wir diese Geschichten in unseren Köpfen darüber, wer wir sind, was wir wollen und was Menschen wie wir tun.

    Diese Geschichten sind einfach zu erstellen, aber sehr schwer zu entkommen, wenn sie einmal in Stein gemeißelt sind.

    Abstrakte und meist erfundene Konzepte wie Karrieren und Identitäten geraten ständig in Konflikt und verschmelzen oft als eine Art Kompromiss.

    Gleiches gilt in anderen Situationen. Wie kannst du jemals auf ein hübsches Mädchen zugehen und ein Gespräch beginnen? Sie sind der Typ, der schüchtern ist und sich für sich behält. Wie könnten Sie jemals einen Tag frei nehmen, wenn Sie müde sind? Sie sind eine Produktivitätsmaschine, die niemals einen Tag frei nehmen kann.

    Eine Identität zu haben kann für kurze Zeit beruhigend sein, aber es dauert nicht lange, bis jede einzelne Tür geschlossen ist, um sich zu ändern. Wenn Sie nicht zufrieden sind, wo Sie sich gerade befinden, ist es wahrscheinlich, dass es einen Teil Ihrer Identität gibt, für dessen Schutz Sie heftig kämpfen.

    6. Angst, die Kontrolle zu verlieren

    Die größte Angst, die Kontrolle zu verlieren, ist eine weitere große Angst, die viele von uns davon abhält, ihr bestes Leben zu führen. Viele Menschen ersetzen Verbesserung und Glück durch Kontrolle und Komfort, und hier können Sie etwas falsch machen.

    Um wirklich glücklich, wirklich frei zu sein und das Leben zu leben, das Sie wollen, müssen Sie bereit sein, die Kontrolle aufzugeben. Für jeden, der Fortschritte machen möchte, wird es irgendwann langweilig, immer wieder dasselbe Videospiel-Level zu spielen. Irgendwann müssen Sie einen Sprung in die nächste Ebene machen und die Kontrolle und das Vertrauen aufgeben, die Sie über die untere Ebene hatten.

    Viele Menschen verfehlen ihr Potenzial, aber es macht ihnen nichts aus, weil sie die Kontrolle haben. Um diese Angst zu überwinden, müssen Sie akzeptieren, dass Sie sowieso nie die totale Kontrolle haben. Unsere Pläne sind dem Wetter ausgeliefert. Unsere Freitagnächte sind dem ausgeliefert, was unsere Freunde tun wollen, und unsere Lebensspanne ist etwas außerhalb von uns selbst ausgeliefert.

    Wenn Sie feststellen, dass Sie nicht so viel Kontrolle haben, wie Sie ursprünglich gedacht hatten, ist es ein bisschen einfacher, die Angst zu überwinden, zu gegebener Zeit etwas mehr Kontrolle zu verlieren.

    7. Zeitangst

    Zeitangst ist ein völlig modernes Phänomen, das laut Psychology Today erst vor etwa 10.000 Jahren entstanden ist. Genauer gesagt ist es die Angst, nicht genug Zeit zu haben. [2]

    Egal, ob Sie sich Sorgen machen, dass Sie nicht genug Stunden am Tag haben oder wie schnell das Leben vergeht, dies sind Formen von „Zeitangst“.

    Zeitangst kann Sie zu Gewohnheiten und Verhaltensweisen führen, die Sie weit davon abhalten, Ihr bestmögliches Leben zu führen. Es bringt Sie dazu, Dinge zu beschleunigen, die Sie entspannen und genießen sollten. Es macht Sie eher aufgeregt als zufrieden. Obwohl es Sie produktiver machen kann, handeln Sie oft eher aus Zwang als aus Freiheit - und das will niemand.

    Der beste Weg, um die Angst vor zu schneller Zeit zu überwinden, besteht darin, zunächst zu definieren, was „gut investierte Zeit“ für Sie bedeutet. Zweitens schaffen Sie mehr Platz für diese Momente und Aktivitäten. Vermeiden Sie schließlich zeitaufwändige Ablenkungen, die Ihre kostbaren Momente in Anspruch nehmen, wenn Sie sie nicht möchten.

    8. Angst davor, wer du wirklich bist

    Laut einem Forschungsbericht [3] zu diesem Thema werden schätzungsweise 70 Prozent der Menschen in ihrem Leben etwas erleben, das als „Betrugssyndrom“ bekannt ist. Dies ist die Bedingung, unter der Sie sich des Erfolges, den Sie erhalten, nicht würdig oder verdient fühlen.

    Einer der Hauptgründe, warum das Betrugssyndrom so häufig auftritt, ist, dass uns niemand besser kennt als wir. Sie wissen, was Ihre schuldigen Freuden sind, Sie wissen, was Sie heimlich hassen und heimlich lieben. Sie wissen, wo Sie zu kurz kommen, wo andere denken, dass Sie sich auszeichnen, und Sie wissen, wo Sie besser sind als das, wofür andere Ihnen Anerkennung zollen.

    Die gute Nachricht für Sie ist, dass alle im selben Boot sitzen. Jeder hat dunkle Seiten, auf die er nicht stolz ist, Handlungen, die er bereut, und Mängel, von denen er wünscht, sie wären nicht da. Der Unterschied zwischen diesen Dingen, die Sie zurückhalten und dem Erreichen Ihrer Ziele, liegt in der Vergebung und Akzeptanz, dass Sie mehr als genug sind. Zerbrochene Stücke und alles.

    9. Angst vor dem Verlust des Bekannten

    Viele Menschen denken, wenn wir Angst vor der Dunkelheit, vor den Schatten oder vor einer großen Veränderung in unserem Leben haben, haben wir Angst vor dem Unbekannten.

    Es ist nicht so, dass Ihre größte Angst die Angst vor dem Unbekannten ist. Sie können nichts fürchten, was Sie nicht wissen. Niemand hat Angst vor dem Unbekannten. Was Sie wirklich fürchten, ist der Verlust des Bekannten.

    Diese Reaktion ist völlig natürlich. In unseren Tagen als Jäger und Sammler war jeder Verlust des Bekannten fast immer der Weg zum sicheren Tod. Ob wir uns außerhalb unseres Stammes befanden, Essen aßen, das wir nie probiert hatten, oder irgendetwas anderes außerhalb des Bekannten, wir waren oft in Schwierigkeiten. Es ist fest mit Ihrem Gehirn verbunden, um das Bekannte jederzeit in der Nähe zu halten.

    Aber Sie sind kein Jäger mehr in der Savanne. Dein primitiver Verstand erkennt es nicht, aber dein höherer, intellektueller Verstand tut es. Ihr primitiver Verstand sieht jeden Verlust des Bekannten als Bedrohung, während Ihr höherer Verstand es als Chance sieht, zu wachsen und zu lernen.

    Welcher Geist in Ihrem Kopf lauter ist, wird wahrscheinlich Ihre Handlungen leiten - also füttern Sie den intellektuellen Geist so weit wie möglich.

    10. Angst vor dem, was als nächstes kommt

    Niemand weiß, was nach diesem Leben kommt, und alle Ängste auf dieser Liste lassen sich auf die größte Angst vor dem Sterben und was auch immer als nächstes kommt zurückführen.

    Es ist üblich, Ihre Aufmerksamkeit absichtlich in der Politik, in Stress, Sorgen und Plänen des täglichen Lebens zu übertönen, um nicht über die größere Frage nachzudenken. Erst wenn wir unsere eigene Sterblichkeit akzeptieren und ihr ins Gesicht starren, verschwindet die Angst davor.

    Während einige Leute befürchten, dass das Nachdenken über diese größere Wahrheit sie von jeglicher Verantwortung befreit, dass nichts, was sie tun, wirklich wichtig ist und dass sie ein Leben in Apathie führen, ist die Realität, dass es das Handeln in die andere Richtung erzwingt - es macht Angst sie in die Verantwortung.

    Es bedeutet, dass es keinen Grund gibt, uns und einander nicht zu lieben. Dass es keinen Grund gibt, uns und unseren Planeten nicht mit Respekt zu behandeln. Dass es keinen Grund gibt, nicht jeden Moment unseres Lebens so zu leben, als ob es in ewiger Wiederkehr leben würde.

    Es ist eine große Verantwortung, hier zu sein, aber das Leben ist zu kurz und zu kostbar, um etwas anderes als ein Leben ohne Leben zu fürchten.

    Überwinde deine größte Angst

    Obwohl es die größte Angst gibt, die auf Ihrem persönlichen Weg zur Größe entstehen kann, kann jede von ihnen auf ihre eigene Art und Weise gelöst werden. Ironischerweise ist Ihre größte Angst nicht zu befürchten. Angst ist ein natürlicher Teil des Lebens und alle Ängste haben eine Quelle, die Schritt für Schritt entdeckt und überwunden werden kann.

    Referenz

    [1] ^ goodreads: Anthony de Mello Zitate [2] ^ Psychologie heute: Warum Menschen sich viel mehr Sorgen machen, als sie brauchen [3] ^ Internationales Journal für Verhaltensforschung: Das Phänomen des Betrügers

    • Teilen
    • Pin it
    • Tweet
    • Teilen
    • E-Mail

      Weiter lesen

      Mehr von diesem Autor

      Daniel Riley

      Daniel ist ein Schriftsteller, der sich auf die persönliche Entwicklung spezialisiert hat und anderen hilft, die beste Version seiner selbst zu werden.

      Trend zur mentalen Stärke

      Mehr von diesem Autor

      Daniel Riley

      Daniel ist ein Schriftsteller, der sich auf die persönliche Entwicklung spezialisiert hat und anderen hilft, die beste Version seiner selbst zu werden.

      Trend zur mentalen Stärke

      Weiter lesen

      6 Möglichkeiten, das Leben zu Ihren eigenen Bedingungen zu leben
      17 Arten von Meditation (Techniken und Grundlagen) zum Üben von Achtsamkeit
      Die Vorteile der täglichen Meditation im Urlaub
      Die einzige Musik, die Stress und Schmerz wirklich lindert

      Zuletzt aktualisiert am 18. Dezember 2020

      5 Stressbewältigungstechniken, die nachweislich funktionieren

      Zertifizierter NeuroHealth Coach, spezialisiert auf Stressmanagement und integrativen Wellness-Lebensstil für Work-Life-Balance Lesen Sie das vollständige Profil

      • Teilen
      • Pin it
      • Tweet
      • Teilen
      • E-Mail

        Fühlen Sie sich frustriert, in eine Million Richtungen gezogen zu werden?

        Verstreute Energie - das Ergebnis des Versuchs, alle Dinge zu erledigen, aber das Gefühl zu haben, dass Sie bei keinem von ihnen effektiv sind - entzündet sich sowohl bei der Arbeit als auch zu Hause überwältigend. Vielleicht haben Sie mehr Probleme als sonst, weil die Grenzen zwischen beruflichem und privatem Leben verschwommen sind. Oder vielleicht vergrößern die zusätzlichen Herausforderungen dieses Jahres einfach diesen Kampf, den Sie bereits eine Weile geführt haben.

        Obwohl es unmöglich ist, alle Stressfaktoren zu beseitigen, die uns dazu bringen, unsere Haare an den Wurzeln herauszuziehen oder uns im gemütlichen Komfort unserer Betten zusammenzurollen, können wir die Kontrolle über unsere Reaktionen auf sie beherrschen. Der Schlüssel zu einem erfolgreichen Stressmanagement ist einfach: Gehen Sie proaktiv vor.

        Diese wissenschaftlich fundierten Techniken zur Stressbewältigung helfen Ihnen dabei, das Hamsterrad anzuhalten, damit Sie sich ruhiger fühlen können, unabhängig davon, welches Leben Ihnen in den Weg kommt.

        Achtsame Morgenrituale geben den Ton für einen friedlichen Tag an

        Haben Sie jemals das Gefühl, dass Sie nur durch die Bewegungen schlüpfen, aber den Prozess, Ihren Tag zu beginnen, nicht wirklich genießen? Das muss nicht so sein. Wenn wir unseren Morgen mit Absicht beginnen, wird ein positiver Welleneffekt ausgelöst, der jeden Aspekt unseres Lebens berührt. Sich einfach die Zeit zu nehmen, um morgens ein Gefühl der Ruhe und Selbstversorgung zu schaffen, trägt wesentlich zu einem effektiven Stressmanagement bei.

        1. Konzentrieren Sie sich darauf, sich zuerst gut zu fühlen

        Anstatt sich von dem Moment an, in dem Sie Ihre Augen öffnen, besiegt zu fühlen, planen Sie voraus, etwas zu tun, das Ihnen Freude macht. Damit dies am effektivsten ist, wählen Sie etwas basierend auf dem, was Sie wirklich mögen, und nicht auf dem, was Sie Ihrer Meinung nach tun sollten.

        Zum Beispiel haben Sie vielleicht gelesen, dass morgendliche Trainingseinheiten Stress abbauen, indem sie Serotonin (dieses wunderbare stimmungsfördernde Hormon) erhöhen. Dies ist wahr, und wenn sich das Training für Sie gut anfühlt, machen Sie weiter so!

        Wenn Sie jedoch Angst haben, aus dem Bett zu steigen, um Sport zu treiben, ist es Zeit für einen anderen Ansatz. Wenn wir Druck auf uns ausüben, etwas zu tun, das wir nicht ausstehen können, verringert sich unsere Motivation und unser Stress!

        Strategie: Lassen Sie „sollte“ los und tun Sie etwas, von dem Sie wissen, dass Sie es mögen.

        Falls Sie sich nicht sicher sind, finden Sie hier einige einfache Ideen:

        Gönnen Sie sich friedliche Ruhe, bevor alle anderen im Haus aufwachen. Genießen Sie die Wärme, den Geschmack und das Aroma Ihres Kaffees. Gehen Sie nach draußen, um die friedliche Schönheit des Sonnenaufgangs zu genießen. Hören Sie erhebende Musik oder das Zwitschern von Vögeln. Schreiben Sie, wofür Sie dankbar sind oder was in Ihrem Leben gut läuft.

        Achtsamkeitsaktivitäten wie diese helfen uns, uns auf unsere Sinne einzustimmen und unsere Gedanken und Gefühle ohne Unterbrechung wahrzunehmen. Sie bauen Stress ab, indem sie Resilienz in Form verbesserter Bewältigungsfähigkeiten aufbauen und die Tendenz verringern, die negativen Emotionen anderer zu übernehmen. Diese Fähigkeiten bedeuten, dass zukünftige Stressfaktoren weniger Einfluss auf unser Glück und unser körperliches Wohlbefinden haben. [1]

        2. Kultiviere sorgfältig, wen / was du in deinen Geistesraum erlaubst

        „Sie sind der Durchschnitt der fünf Personen, mit denen Sie am meisten Zeit verbringen.“

        Dieses berühmte Zitat von Jim Rohn wurde lange vor dem Aufkommen moderner Technologien wie Internet und Social Media verfasst. Dank dieser Fortschritte hat sich unsere Fünf-Personen-Blase exponentiell vergrößert.

        Wir sollten die Tatsache nicht ignorieren, dass selbst ein „schneller Check-in am Morgen“ auf unseren Telefonen einen starken Einfluss haben kann. Unsere Stimmung und unser Stress während des Tages hängen oft von diesem einzelnen Element ab.

        Eine effiziente Methode zur Kontrolle dieser Auswirkungen besteht darin, feste Grenzen zu schaffen. Entscheiden Sie, welche Personen, Ereignisse und Gedanken die wertvollen Immobilien in Ihrem Gehirn verdienen. Weigern Sie sich, die Dringlichkeit anderer zu Ihren Notfällen zu machen.

        Strategie: Vermeiden Sie E-Mails, soziale Medien und Nachrichten, bis Sie sich Zeit für Ihre morgendliche Wohlfühlaktivität genommen haben.

        Begrenzen Sie die Exposition gegenüber diesen Steckdosen den ganzen Tag über, um den Stress zu minimieren. [2] Identifizieren Sie alle Personen, Gesprächsthemen oder Situationen, die eine Stressreaktion in Ihnen auslösen. Vermeiden Sie diese so weit wie möglich und vermeiden Sie zusätzliche Geräusche, die Sie nicht dabei unterstützen, sich ruhig zu fühlen.

        Vermeiden Sie Zusammenbrüche am Mittag und gewinnen Sie die Kontrolle über Ihr Leben

        Haben Sie jemals bemerkt, dass sich viele Tipps zum Stressabbau, insbesondere im Zusammenhang mit der Verbesserung des Erfolgs und der Verbesserung unserer Lebensqualität, auf Routinen am Morgen und am Abend konzentrieren?

        Darren Hardy, Autor von The Compound Effect, nennt diese Gewohnheiten die „Buchstützen“ unserer Tage und erklärt, dass sie die Kennzeichen eines erfolgreichen Lebens sind. Während diese Praxis an sich hilft, Stress abzubauen, indem wir die Kontrolle über unsere täglichen Anfänge und Enden übernehmen, ist es oft unterbewertet, den ganzen Tag über zusätzliche Ankerpunkte zu schaffen, um unsere Energie geerdet und optimiert zu halten.

        3. Platz schaffen für Spaß

        Seien wir ehrlich - Erwachsenwerden kann eine echte Belastung sein. Wir haben so viel aufgestaute Spannung, weil wir uns auf „sollten“, „müssen“ und „brauchen“ konzentrieren. Bei all dieser Geschäftigkeit und den daraus resultierenden Sorgen vergessen wir manchmal, die Erwartungen loszulassen und uns wieder auf unsere Bedürfnisse, Träume und physiologischen Anforderungen an die Erleichterung einzustellen.

        Strategie: Widerstehen Sie dem Drang, sich dafür zu schelten, dass Sie egoistisch oder faul sind oder es nicht „verdienen“.

        Dieser innere Kritiker ist völlig normal, aber er ist nicht nur ein Spaßkiller, er verstärkt auch Ihr Stressgefühl. Der Umgang mit dieser Stimme kann etwas schwierig sein, ist aber durchaus machbar.

        Diese selbstsabotierenden Gedanken kommen im Kern von Ihrem Unterbewusstsein und versuchen, Sie vor dem Urteil zu schützen, entweder durch sich selbst oder durch andere. Sie einfach zu bemerken, ist der erste Schritt, um daran vorbeizukommen. Fragen Sie sich: "Ist das wirklich wahr oder spricht mein Gehirn aus Angst?" Vergleichen Sie es mit der Ansprache eines kleinen Kindes: Würden Sie ihr sagen, dass sie egoistisch oder faul ist, wenn sie spielt, eine Pause macht oder sich amüsiert? Natürlich nicht! Sich in ihren Schuhen vorzustellen ist eine einfache Möglichkeit, Selbstmitgefühl zu üben.

        Vermeiden Sie auch die Tendenz, Spaß für das Ende des Tages zu sparen, nachdem Sie ihn "verdient" haben. Es geht nicht darum, Punkte zu sammeln, und wenn Sie es versuchen, verlieren Sie wahrscheinlich. Glück und Zufriedenheit mit unserem Leben müssen nicht verdient werden, egal was uns beigebracht wurde.

        Unser Gehirn und unser Körper reagieren so positiv auf Erfahrungen, die Freude, Komfort, Verbindung und Spiel hervorrufen, dass die Auswirkungen messbar sind. In der Tat hat sich gezeigt, dass die bloße Teilnahme an unterhaltsamen Aktivitäten den Cortisolspiegel (Stresshormon) senkt. [3]

        4. Essen, um Stress zu überwinden

        Ein Gehirn mit Kraftstoffmangel ist ein gestresstes Gehirn. Wenn unser Magen leer ist, sinkt unser Blutzuckerspiegel und unsere Energie wird platt. Dies reduziert auch die Geduld.

        Wenn Sie jemals ein Kind oder sogar Ihren Ehepartner oder Kollegen erlebt haben, das Sie wie eine tickende Stressbombe beschimpft, haben Sie vielleicht gesehen, was manche als „Hangries“ bezeichnen (Hunger + Wut). Es ist wahrscheinlicher, dass Menschen in Panik geraten oder in die Luft jagen, wenn sie auf dieser Ebene arbeiten. Der Teil unseres Gehirns, der gebildete, logische und aufschlussreiche Entscheidungen trifft, ist in dieser Situation buchstäblich abgeschaltet. { Das Problem ist, wie bereits erwähnt, dass unsere Entscheidungskompetenz zu diesem Zeitpunkt gleich Null ist. Wir greifen wahrscheinlich zu allem, was unser Gehirn am schnellsten beruhigt, dass es nicht verhungert. Da eine der Hauptbrennstoffquellen unseres Gehirns Glukose ist, sehnen wir uns natürlich nach einfachen Kohlenhydraten und Süßigkeiten, um diesen Zucker schnell zu erreichen. Dies erhöht den Stress ein paar Stunden später, wenn unsere Energie zusammenbricht. Es schafft noch mehr Stress, indem es uns dazu bringt, viel geistige Energie zu verschwenden, indem wir uns über Entscheidungen hinwegsetzen, die uns beschissen machen.

        Strategie: Vorausplanung ist wichtig, muss aber nicht kompliziert sein.

        Grundnahrungsmittel wie Nudeln, Quinoa und verschiedene Obst- und Gemüsesorten für die schnelle Zusammenstellung von schnellen Mahlzeiten und Snacks. Halten Sie nahrhafte Knabbereien im Standby-Modus - in Ihrem Auto, Schreibtisch, Kühlschrank -, um sich bequem und schnell von den „Hangries“ zu erholen.

        Enthalten Sie Lebensmittel mit hohem Magnesiumgehalt, die nachweislich Stress abbauen und eine ruhige Stimmung erzeugen. [4] Magnesiumreiches Haferflockenmehl und brauner Reis lassen sich leicht im Voraus zubereiten. Laden Sie Salate oder Sandwiches mit Blattgemüse wie Romaine, rotem Blattsalat oder Spinat. Imbiss auf Bananen, Joghurt, Brokkoli oder Paranüssen für eine schnelle Dosis dieses stressabbauenden Minerals.

        Entspannen und dekomprimieren, um Spannung und Stress abzubauen

        Am Ende eines chaotischen Tages ist es selbstverständlich, dass wir unsere Probleme beiseite legen und uns ein wenig ausschalten möchten. Die harte Wahrheit ist, dass viele unserer nächtlichen Entspannungsziele uns nicht die Ergebnisse bringen, die wir erreichen wollen. Im besten Fall bieten sie eine kurzlebige Erleichterung auf Oberflächenebene… und im schlimmsten Fall verschlimmern sie tatsächlich den Stress, dem wir entkommen wollen.

        5. Befreie dich von der Schlummertrunkfalle

        Alkohol wird häufig als Methode zum Entspannen am Ende eines stressigen Tages verwendet. Tatsächlich konsumiert etwa ein Fünftel aller amerikanischen Erwachsenen Alkohol, um sich nachts ausreichend zu entspannen und zu schlafen. [5] Die Auswirkungen eines angemessenen Schlafes auf den Stressabbau sind gut dokumentiert. Daher ist es sinnvoll, die Kombination dieser Vorteile und der beruhigenden Wirkung von Alkohol mit einem verringerten Stressniveau gleichzusetzen.