10 wesentliche Fähigkeiten zum Personalmanagement, die jeder Manager benötigt

Dmitry ist im Alleingang ein Startup von null auf 40 Millionen Seitenaufrufe und ein Vorbild für aufstrebende Unternehmer. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Manager zu sein ist hart. Diese Position erfordert, dass Sie zusätzliche Aufgaben übernehmen, als Führungskraft aufsteigen und völlig neue Fähigkeiten beherrschen.

    Von allen neuen Fähigkeiten, die Sie erwerben müssen, sind die im Zusammenhang mit dem Personalmanagement wertvollsten. Dies ist sinnvoll - schließlich besteht Ihre Hauptaufgabe als Manager darin, sich mit Ihren Mitarbeitern zu verbinden und diese zu unterstützen.

    Aber woher wissen Sie bei so vielen Personalmanagementfähigkeiten, auf welche Sie sich konzentrieren müssen? Es gibt zwar keine falsche oder richtige Antwort darauf, aber hier sind einige wichtige Fähigkeiten, die jeder Manager benötigt, um in seinen Rollen erfolgreich zu sein.

    1. Kommunizieren - Wirklich kommunizieren

    Dies mag offensichtlich klingen, aber gute Kommunikationsfähigkeiten sind ein Muss für jeden Manager. Dies bedeutet, dass Sie klar, transparent und auf eine Weise sprechen können, die bei Ihren Mitarbeitern ankommt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Ihre Kommunikationsfähigkeiten stehen, können Ihre Mitarbeiter als hilfreicher Resonanzboden dienen.

    Adam Legas, Gründer und Geschäftsführer von Nanohydr8.com, sagte mir Folgendes, als ich ihn fragte, wie er über Investitionen in die Kommunikation mit den Mitarbeitern denke:

    Wenn Ihr Team nur aus wenigen Personen besteht, ist die Kommunikation ein Kinderspiel. Wenn Ihr Unternehmen aus 10 Personen besteht, müssen Sie regelmäßig Besprechungen abhalten, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter auf dem richtigen Weg sind und wissen, was los ist. Wenn Ihr Unternehmen aus 100 Mitarbeitern besteht, müssen Sie viel mehr in die Kommunikation investieren, um sicherzustellen, dass Ihre Mitarbeiter engagiert sind und Sie ein effektiver Manager sind.

    Beispiel

    Sie stellen fest, dass viele Ihrer Mitarbeiter Anweisungen für ein Projekt falsch verstehen, und melden sich bei ihnen, um die Ursache des Problems zu ermitteln. Es stellte sich heraus, dass Ihre Kommunikation rund um das Projekt unklar war und Ihr Team verwirrte.

    Um sicherzustellen, dass dies in Zukunft nicht mehr vorkommt, sammeln Sie umsetzbares Feedback darüber, was schief gelaufen ist, und verbessern diesen Aspekt Ihres Kommunikationsstils.

    2. Demonstrieren Sie Vertrauen

    Eine der wichtigsten Fähigkeiten als Manager ist die Fähigkeit, den von Ihnen verwalteten Personen Vertrauen zu zeigen. Laut Untersuchungen sagen 61% der Mitarbeiter, dass das Vertrauen zwischen ihnen und ihrer Geschäftsleitung für die Arbeitszufriedenheit sehr wichtig ist. [1]

    Sie müssen jedoch nicht einmal die Statistiken anzeigen, um dies zu unterstützen. Es wird Ihnen schwer fallen, einen Mitarbeiter zu finden, der gerne im Mikromanagement tätig ist oder das Gefühl hat, dass ihm bei seiner Arbeit nicht vertraut wird.

    Beispiel

    Ihr leistungsstarker Mitarbeiter möchte seine Rolle verstärken und ein herausforderndes neues Projekt annehmen. Sie ermutigen sie, damit zu arbeiten, und lassen sie wissen, dass Sie auf jede mögliche Weise zur Unterstützung zur Verfügung stehen. Infolgedessen liefert der Mitarbeiter hervorragende Ergebnisse und ist Ihnen dankbar, dass Sie ihm eine so große Verantwortung übertragen haben.

    3. Übe Empathie

    Um starke Beziehungen zu Ihren Mitarbeitern aufzubauen, müssen Sie Empathie üben. Unabhängig davon, ob jemand mit einem Arbeitskonflikt zu Ihnen kommt oder zu Hause mit persönlichen Angelegenheiten zu kämpfen hat, wird es Ihren Mitarbeitern als Manager leichter gemacht, sich Ihnen zu öffnen, wenn Sie Mitgefühl in Ihre Gespräche einbringen.

    Wenn Sie das Gefühl haben, keine von Natur aus einfühlsame Person zu sein, machen Sie sich keine Sorgen. Studien haben gezeigt, dass Empathie gelehrt werden kann. [2]

    Beispiel

    Ein Mitglied Ihres Teams hat kürzlich ein enges Familienmitglied verloren und hat Schwierigkeiten, sich auf die Arbeit zu konzentrieren. Sie ermutigen sie, sich die Zeit zu nehmen, die sie zum Heilen benötigen, ihnen zu erlauben, unter flexibleren Fristen zu arbeiten, und etwas Arbeit von ihrem Teller zu nehmen.

    Weil Sie in dieser schwierigen Situation Empathie gezeigt haben, fühlt sich Ihr Mitarbeiter wohl, wenn er sich Ihnen für andere Probleme oder Probleme öffnet, mit denen er konfrontiert ist.

    4. Hören Sie aktiv zu

    Richtig, tiefes Zuhören ist schwer zu entwickeln, aber Manager mit dieser Fähigkeit sind garantiert viel erfolgreicher als diejenigen, die dies nicht tun. Der Unterschied besteht darin, dass Manager, die zuhören, während eines Gesprächs tatsächlich anwesend sind und die mit ihnen geteilten Informationen aufnehmen.

    Auf der anderen Seite sind Manager, die das Gespräch einfach hören, nicht voll beschäftigt und werden wahrscheinlich wichtige Informationen verpassen, die ihnen mitgeteilt werden.

    Beispiel

    Ihr Mitarbeiter ist frustriert und muss entlüften. Anstatt während des Gesprächs die Zone zu verlassen, achten Sie genau darauf und identifizieren die Ursache des Problems. Gemeinsam diskutieren Sie eine Lösung und ergreifen Maßnahmen, um die Ursache des Konflikts zu beheben.

    5. Andere motivieren

    Unweigerlich werden die meisten Mitarbeiter, die Sie verwalten, in Schwierigkeiten geraten. Vielleicht langweilen sie sich bei ihren Projekten, stellen ihren Karriereweg in Frage oder fühlen sich bei der Arbeit einfach nicht engagiert. Unabhängig vom Grund müssen Sie in der Lage sein, sie anzuheben und zu motivieren, wieder Leistungsträger zu werden.

    Dies geht über die bloße Ermutigung hinaus - es erfordert, dass Sie die Ursache für ihren Rückzug identifizieren und Lösungen finden, um sie aktiv anzugehen.

    Beispiel

    Ein Leistungsträger in Ihrem Team scheint nicht aktiv zu sein. Sie nähern sich ihnen, um zu sehen, was los ist, und erfahren, dass sie sich langweilen, weil sie nicht herausgefordert werden.

    Zum Glück gibt es ein bedeutendes Projekt, das gerade erst begonnen hat und eine zusätzliche helfende Hand gebrauchen könnte. Ihr Mitarbeiter freut sich über diese neue Gelegenheit. Sie arbeiten also zusammen, um sicherzustellen, dass er für den Erfolg gerüstet ist.

    6. Anerkennung geben

    Bevor Sie Manager waren, waren Sie ein einzelner Mitarbeiter und haben wahrscheinlich Anerkennung für Ihre Arbeit erhalten. Als Manager ist Ihre Rolle jetzt umgedreht und Ihr Fokus liegt nun darauf, das Team ins Rampenlicht zu rücken.

    Die Anerkennung Ihrer Mitarbeiter bietet unzählige Vorteile, z. B. die Tatsache, dass 85% der Unternehmen einen positiven Einfluss auf das Engagement haben, wenn sie 1% oder mehr der Lohn- und Gehaltsabrechnung für die Anerkennung ausgeben. [3]

    Beispiel

    Ihr Team hat Wochen damit verbracht, einen Fehler zu beheben, der Ihren Kunden viele Probleme bereitete. Nachdem das Problem behoben ist, belohnen Sie sie mit einer wirkungsvollen Anerkennungsidee [4], z. B. beim nächsten All-Hands-Meeting ein Lob aussprechen oder das Team zu einem schönen Mittagessen im Unternehmen mitnehmen.

    7. Delegieren

    Hier geht es nicht nur darum, Ihrem Team zufällig Arbeit zuzuweisen. Es geht darum, auf die Ziele und Vorlieben Ihrer Mitarbeiter zu hören und diese Faktoren zu berücksichtigen, bevor Sie Entscheidungen treffen.

    Dies kann schwierig sein, da Sie nicht immer alle glücklich machen können. Solange Sie sich jedoch wirklich anstrengen und die Gründe für den Entscheidungsprozess mitteilen, wird Ihr Team verstehen.

    Beispiel

    Sie sind dabei, ein großes Projekt zu starten. Sie haben also ein Teammeeting, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wer an was arbeiten möchte. Nachdem Sie die Vorlieben aller Ihrer Mitarbeiter gehört haben, nehmen Sie sich die Zeit, die Meinungen aller sorgfältig zu prüfen und Aufgaben zu delegieren, basierend auf dem, was Sie gehört haben, und glauben, dass dies die beste Entscheidung für das Team ist.

    8. Feedback geben

    Als Manager ist es eine Ihrer wichtigsten Aufgaben, Feedback zu geben - und das nicht nur während Ihrer Leistungsüberprüfungen. Es ist wichtig, Ihren Mitarbeitern stets wertvolle Erkenntnisse darüber zu vermitteln, was sie gut machen und was sie verbessern können.

    Dies ist eine schwierige Fähigkeit, die man beherrschen muss, da man die richtigen Sätze verwenden und ein Gleichgewicht zwischen offen und einfühlsam finden muss. Hier ist ein Leitfaden, der Ihnen hilft: So geben Sie ehrliches Feedback, das Menschen inspiriert

    Beispiel

    Einer Ihrer Mitarbeiter arbeitet nicht gut, daher müssen Sie sich intensiv darüber unterhalten, wie er sich verbessern kann.

    Sie nähern sich der Diskussion mit einer aufgeschlossenen Haltung und einer klaren Kommunikation, um sicherzustellen, dass Ihr Mitarbeiter das Problem versteht, sich aber nicht angegriffen fühlt. Sie arbeiten gemeinsam an einem Leistungsverbesserungsplan und checken regelmäßig ein, um sicherzustellen, dass Fortschritte erzielt werden.

    9. Verbinden Sie

    Sie möchten nicht, dass Ihre Mitarbeiter Sie nur als "Chef" betrachten. Während dies früher die Erwartung am Arbeitsplatz war, ist dies nicht mehr der Fall, da sich moderne Unternehmen darauf konzentrieren, echte und langfristige Beziehungen zu ihren Arbeitnehmern aufzubauen.

    Aus diesem Grund ist das Erlernen des Kontakts mit anderen eine wichtige Fähigkeit zum Personalmanagement. Dazu gehört, dass Sie Bereiche finden, in denen Sie sich auf Ihr Team beziehen können, sich Zeit nehmen, um sie zu überprüfen, und zeigen, dass Sie sich um Ihre Mitarbeiter als Menschen kümmern - nicht nur um Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen.

    Beispiel

    In Ihrem Unternehmen ist gerade Hochsaison. Zusätzlich zu den wöchentlichen Einzelgesprächen, die Sie mit den von Ihnen verwalteten Mitarbeitern abgeschlossen haben, bemühen Sie sich auch, sich ihnen zum Mittagessen anzuschließen oder gelegentlich über Slack bei ihnen einzuchecken Stellen Sie sicher, dass es allen gut geht. Infolgedessen fühlen sich Ihre Mitarbeiter in dieser hektischen Zeit unterstützt und betreut.

    10. Andere stärken

    Schließlich ist die Fähigkeit, andere zu befähigen, von enormer Bedeutung, wenn es darum geht, Manager zu sein. Bei der Befähigung der Mitarbeiter geht es darum, ihnen ein gewisses Maß an Autonomie zu gewähren, damit sie ihre eigenen Entscheidungen treffen und Verantwortung übernehmen können - mit anderen Worten, ihnen Zeit und Raum zu geben, die sie zum Gedeihen benötigen.