10 häufige Ausreden in Ihrem Kopf, die Sie nach unten ziehen

Ein Anwalt wurde Marketingprofi, Unternehmer und Schriftsteller und schreibt über Unternehmertum, Karriere und persönliche Entwicklung. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    "Wer gut Ausreden kann, ist selten gut für irgendetwas anderes."
    - Benjamin Franklin

    Ich war mein schlimmster Feind und Ausreden gehörten zu meinem Alltag. Erst als ich lernte, die volle Verantwortung für mein Leben zu übernehmen, begannen sich meine Ansichten und Ergebnisse zu ändern. Als mir endlich klar wurde, dass das, was ich in meinem Leben erlebte, ein Produkt meiner Entscheidungen war, wurde ich emotional befähigt, Änderungen vorzunehmen - aber eine Änderung musste erst intern beginnen, bevor ich externe Ergebnisse erzielen konnte.

    Ich glaube, dass die Gewohnheit, „Ausreden zu machen“, zumindest teilweise durch eine entmächtigende Geschichte motiviert war, die ich im Kopf hatte, wie das Leben sein sollte und wozu ich fähig war. Die Geschichten, von denen wir glauben, dass sie uns definieren können - sie werden zu unserer Realität. Wenn wir eine kraftvolle Geschichte über das Leben erstellen und was wir damit machen, wird sie zu unserer Realität. Wenn wir unsere Geschichte jedoch nicht ändern können und eine negative Erzählung uns verzehrt, zieht sie uns nach unten und schafft eine Realität, die wir nicht wollen.

    Unsere negativen Geschichten inspirieren uns nicht, sie helfen uns nicht, unser Potenzial auszuschöpfen oder unsere Ängste zu durchbrechen. Sie schützen uns, aber es ist kein guter Safe. Es ist ein Tresor, der beunruhigend ist, weil wir nicht das leben, was wir sonst leben könnten, wenn wir Risiken eingehen würden.

    In diesem Artikel werden 10 „häufige Ausreden“ aufgeführt, die wir uns selbst sagen und die uns nach unten ziehen - 10 „Erzählungen“ oder „Geschichten“, die wir ändern müssen, wenn wir das Leben führen wollen, auf das wir wirklich stolz sind. < / p>

    1. Ich habe keine Qualifikationen und kann daher kein angemessenes Einkommen erzielen.

    Wenn Sie dies glauben, ist es wahrscheinlich, dass Sie konditioniert wurden, um zu glauben, dass Ihre Schulbildung Ihr Einkommen kontrolliert. Dies ist einfach nicht der Fall. Schauen Sie sich um - Sie werden viele Beispiele von Menschen finden, die ohne viel Schule großartige Geschäfte aufgebaut haben. Sicher gibt es die berühmten Beispiele (Steve Jobs, Bill Gates, Richard Branson), aber es gibt noch viel mehr, die viel näher zu Hause sind. Wenn Sie 10 Unternehmer zum Mittagessen mitnehmen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass einige von ihnen entweder keine Ausbildung haben oder ein Geschäft in einem Gebiet außerhalb ihrer Schule aufgebaut haben. Sie können das Wissen erhalten, das Sie benötigen, um erfolgreich zu sein.

    2. Ich bin zu alt, um anzufangen.

    Wirklich? Glauben Sie das wirklich oder ist das nur eine Ausrede, die Sie sich selbst sagen, damit Sie sich nicht dem Risiko eines Versagens stellen müssen? Es gibt nicht zu alt. Schon mal was von einem Typen namens Harlan Sanders gehört? Die meisten Leute kennen ihn als "Colonel". Er startete KFC erst mit 66. Stan Lee, der Schöpfer von Spider-Man, war 43 Jahre alt, als er anfing, seine Figuren zu zeichnen, und sein Partner Jack Kirby war 44 Jahre alt, als er The Fantastic Four kreierte. Andrea Bocelli hat erst im Alter von 34 Jahren Oper gespielt. Phyllis Diller wurde im Alter von 37 Jahren Komikerin. Sie sind nicht zu alt. Wenn Sie es schlimm genug wollen, werden Sie einen Weg finden, um zu beginnen.

    3. Ich mache mir Sorgen, dass mich alle auslachen.

    Von allen gemocht zu werden ist sowohl unmöglich als auch überbewertet. Wenn Sie möchten, dass alle Sie mögen, dann tun Sie einfach nichts. Auf diese Weise werden Sie niemals jemanden beleidigen. Es ist besser, ein Versagen zu riskieren, als es niemals zu versuchen. Viele (die meisten) großartigen Menschen sind gescheitert, und jeder Unternehmer wird irgendwann scheitern. Es ist Teil des Rückkopplungsmechanismus. Auf diese Weise lernen Sie, Ihre Handlungen zu ändern. Sie scheitern letztendlich nur, wenn Sie aufhören.

    4. Ich bin zu beschäftigt.

    Alle anderen auch. Ich weiß, dass es schwierig ist. Ich weiß, dass es anstrengend sein kann, lange Stunden an Ihrem Arbeitsplatz zu arbeiten und zu versuchen, dieses Buch zu schreiben oder das Geschäft zu starten, aber die Realität ist, dass es jemanden gibt, der vor Ihnen gegangen ist, der unter genau den gleichen Umständen war (vielleicht noch schwierigere Umstände), da Sie und sie diese Entschuldigung nicht vorbringen. Sie finden einen Weg, dies zu tun, sogar ein wenig nach dem anderen.

    5. Ich warte auf die richtige Zeit.

    Der richtige Zeitpunkt war wahrscheinlich vor einigen Jahren. Die zweitbeste Zeit ist gerade. Es gibt nichts anderes. In ein paar Jahren wird es nicht anders sein. Es wird immer Widerstand und Dinge geben, die dir im Weg stehen. Sie treffen jetzt die Entscheidung, zu leben, etwas zu verändern, alles aufzubauen, was in Ihrem Herzen ist. Im Moment ist die beste Zeit, die es je gab.

    Wir leben nie; Wir sind immer in der Erwartung zu leben

    6. Es ist zu schwierig.

    Alles, was es wert ist, ist schwierig - aber es gibt eine Möglichkeit, jeden Berg zu erobern, indem man Schritt für Schritt vorgeht. Ein Fuß vor dem anderen, immer und immer wieder, bis der Berg erobert ist. Chunk es. Teilen Sie Ihre großen, beängstigenden und schwierigen Ziele in kleine, mundgerechte Teile auf und vervollständigen Sie jeden Tag einen Teil, bis das Ziel erreicht ist. Nur so können schwierige Dinge erledigt werden.

    7. Sie haben es geschafft, weil sie anders sind.

    Das ist eine Geschichte, die Sie sich selbst sagen, um sich vor der beunruhigenden Realität zu schützen, dass Sie wahrscheinlich nicht alles tun, was in Ihrer Macht steht, um erfolgreich zu sein. Wenn Sie wirklich etwas Schlimmes wollen, werden Sie einen Weg finden, dies zu tun. Sie werden sich nicht mit einer Entschuldigung zufrieden geben, von der Sie tief im Inneren wissen, dass sie einfach nicht wahr ist. Unsere Welt ist voller Lumpen und Reichtumsgeschichten - Menschen, die anfangs nichts hatten, aber keine Ausreden zuließen, um ihre Realität zu definieren. Howard Schultz (Starbucks) lebte in einkommensschwachen Wohnungen. Oprah Winfrey wurde in einer armen Familie in Mississippi geboren. Ralph Lauren war einmal Angestellter in einem Geschäft von Brooks Brothers. Unabhängig von Ihren Umständen können Sie sie ändern.

    8. Ich habe bereits viel Zeit in einen anderen Pfad gesteckt

    Ist es der Weg, auf dem Sie sein möchten? Wenn nicht, wen interessiert das dann? Zuallererst sind die Kosten gesunken, sodass sie nicht in Ihre zukünftige Entscheidungsfindung einfließen sollten. Ich kenne diesen aus eigener Erfahrung, ich bin fast ein Jahrzehnt zur Schule gegangen und habe über hunderttausend Dollar ausgegeben, um Anwalt zu werden. Aber ich wollte kein Anwalt sein, also konnte ich meine "Zeit auf einem anderen Weg" nicht die Zukunft definieren lassen, die ich schaffen wollte. Wenn Sie nicht auf dem Pfad sein möchten, auf dem Sie sich befinden, ändern Sie ihn.