10 Möglichkeiten, Angst zu vernichten

Ein Corporate-Sales-Profi wurde zum Unternehmer Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Wir haben alle Dinge, die wir fürchten. Einige Ängste sind konkreter, wie der Terror von Spinnen und Schlangen, während andere Ängste viel tiefer gehen und uns sabotieren, so dass wir unseren Träumen nicht folgen können. Zu oft vermeiden wir unsere Ängste und wollen nicht anerkennen, dass wir sie haben. Wir hoffen, dass sie weniger real werden, wenn wir ihrer Existenz keinen Atem geben ... Das funktioniert selten so.

    Lassen Sie uns stattdessen ein mutiges Gesicht aufsetzen und unsere Ängste angehen. In der Dunkelheit der Unwissenheit herrschen die Monster immer noch über uns, aber im Licht des Wissens und der Akzeptanz werden sie als das gesehen, was sie sind: einfach selbstgemachte Strohmänner - unwürdig des Terrors, den sie befehlen.

    1. Gib die Angst vor dem Scheitern auf

    „Misserfolge sind Fingerabdrücke auf dem Weg zum Erfolg. - C. S. Lewis

    Die Angst vor dem Scheitern ist für viele Menschen ein großes Problem. Manche Menschen haben solche Angst zu scheitern, dass sie niemals versuchen, großartige Dinge zu tun. Die meisten großen Erfolge sind jedoch mit Misserfolgen verbunden. Wenn Sie Angst haben zu scheitern, werden Sie zu gelähmt sein, um wirklich zu übertreffen. Oft ist es das Scheitern, das die Menschen zu ihrem größten Erfolg führt. Lerne es zu umarmen. Eine gute Frage, die Sie sich stellen sollten, lautet: "Was würden Sie tun, wenn Sie wüssten, dass Sie nicht scheitern könnten?" Schreiben Sie Ihre Antwort auf und machen Sie es dann.

    2. Erkenne deinen Feind

    „Die erste Pflicht des Menschen ist es, die Angst zu besiegen; er muss es loswerden; er kann bis dahin nicht handeln. “ Thomas Carlyle

    Wenn wir die Angst untersuchen, sehen wir oft, dass es nur der unbekannte Teil ist, der uns Angst macht. Wir fürchten oft, was wir nicht verstehen. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um zu verstehen, warum Sie Angst haben, können Sie dies richtig angehen. Anstatt in die Zukunft zu schauen und zu erwarten, dass das Schlimmste passiert, drehen Sie Ihr Glaubenssystem um und erwarten Sie das Beste. Wenn wir uns mit unseren Ängsten beschäftigen, erhalten sie oft eine Stimme der Vorhersage in unserem Leben. Fürchte dich nicht vor diesem Halt. Stellen Sie sich Ihre Zukunft als eine Zukunft voller Hoffnung und Aufregung vor!

    3. Konzentrieren Sie sich auf den Erfolg der Vergangenheit

    "Letztendlich wissen wir zutiefst, dass die andere Seite jeder Angst die Freiheit ist." - Marilyn Ferguson

    Unsere eigene Visualisierung von Angst bringt sie oft zum Tragen. Denken Sie darüber nach, wann Sie in der Öffentlichkeit sprechen wollen: eine große Angst für einige. Anstatt zu sehen, wie es dir gut geht, denkst du vielleicht darüber nach, wie du über deine Sätze stottern könntest. Was geschieht? Sie verlieren Ihren Gedankengang und blasen die Präsentation. Sie bekräftigen dann die Überzeugung, dass Sie nur in der Lage sind, Reden durcheinander zu bringen. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf Ihren bisherigen Erfolg. Denken Sie daran, wie gut Sie bei den Proben gesprochen haben, und stellen Sie sich vor, wie Sie die beste Rede Ihres Lebens halten. Was geschieht? Das machst du erstaunlich! Visualisierungstechniken werden von Sportlern und Geschäftsleuten gleichermaßen eingesetzt. Anstatt der Angst Glauben zu schenken, stellen Sie sich vor, wie Sie die Angst erfolgreich überwinden - was Sie sich oft vorstellen, wird Realität.

    4. Erkenne, dass Angst oft ein Illusionist ist

    "Angst ist statisch und hindert mich daran, mich selbst zu hören." - Samuel Butler

    Die meisten Dinge, über die wir uns Sorgen machen, passieren nie wirklich. Selbst wenn unsere schlimmsten Befürchtungen auftreten, stellen wir fest, dass es nicht so schlimm ist, wie wir geglaubt haben. Es ist so, als würden Sie zum ersten Mal Fahrrad fahren: Bevor Sie zum ersten Mal fallen, wirken die Entfernung zum Boden und die Geschwindigkeit, mit der die Felsen vorbeizischen, so einschüchternd. Sobald Sie jedoch fallen und feststellen, dass die tatsächlichen Auswirkungen nicht annähernd so schlimm sind wie Ihre Vorstellungskraft, können Sie sicher fahren. Sicher, es tut weh zu fallen, aber die Freude an der Fahrt ist das Risiko wert. Geben Sie sich die Erlaubnis, das Worst-Case-Szenario zu untersuchen. Selbst wenn die Katastrophe im großen Schema des Lebens passiert ist, ist es die Angst wirklich wert? Wahrscheinlich nicht. Sie sind härter als Sie denken und werden jede demütigende Erfahrung mit mehr Weisheit über bessere Wege machen, um Ihre Ziele zu erreichen.

    5. Es gibt keine Monster unter deinem Bett

    "Es gibt nur sehr wenige Monster, die die Angst rechtfertigen, die wir vor ihnen haben." - Andre Gide

    Manche Menschen haben unrealistische Glaubenssysteme, aber sie erkennen nicht an, wie unsinnig sie klingen, bis sie gezwungen sind, darüber nachzudenken. Wenn Sie beispielsweise einem Glauben zuschreiben, der verlangt, dass jede Person, mit der Sie interagieren, Sie mag, ist dies zum Scheitern verurteilt. Es ist einfach nicht logisch, dass Sie alle Erwartungen jeder Person erfüllen können. Das Akzeptieren dieser Tatsache und das Verstehen, dass es im Leben zu Enttäuschungen kommen wird, hilft den Menschen oft dabei, diese unrealistischen Überzeugungen anzusprechen, die ihnen Angst machen.

    6. Töte die Maulwürfe, bevor sie Berge machen

    "Wir fürchten Dinge im Verhältnis zu unserer Unwissenheit über sie." - Christian Nestell Bovee

    Manche Menschen machen die Dinge in ihrem eigenen Kopf viel schlimmer als in Wirklichkeit, was ihnen mehr Schmerz und größere Angst verursacht. Stellen Sie sich zum Beispiel eine Person vor, die gesellschaftliche Urteile fürchtet. Sie tun oft Dinge, die sie nicht tun möchten, weil sie befürchten, dass das Nein dazu führt, dass die Leute sie ablehnen. Auf die Frage, ob sie schlecht über eine andere Person denken würden, die sagte, sie wolle nichts tun, sagt die Person normalerweise, dass sie verstehen würde. Wenn Sie sie bitten, dies umzukehren und anderen dieselbe liebenswürdige Haltung in sich selbst zuzuschreiben, erkennen sie, dass die meisten Menschen so denken, wie sie es tun, und sympathisieren würden, wenn sie nicht jeder Laune folgen würden. Die Ängste in ihren Köpfen machen andere Menschen leichter zu beleidigen als die Realität.

    7. Planen Sie einen Streik im ersten Morgengrauen

    „Ich habe im Laufe der Jahre gelernt, dass die Angst verringert wird, wenn man sich entscheidet. zu wissen, was getan werden muss, beseitigt die Angst. “ - Rosa Parks

    Wenn bestimmte Ängste Ihr Leben lähmen, stellen Sie einen Plan auf, um ihnen standzuhalten. Es ist keine Schande, einen qualifizierten Berater um Hilfe zu bitten. Sie können Ihre Ängste auch mit Mentoren und Verantwortungspartnern teilen, um sie zu überwinden. Schreiben Sie Ziele auf, die Ihnen helfen, Ihren Ängsten auf gesunde Weise zu begegnen, damit Sie sich in ein Leben ohne Grenzen befreien können.