10 Möglichkeiten für einen guten Schlaf, den Sie wahrscheinlich nicht kennen
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Sie verbringen wahrscheinlich 25-40% Ihres Lebens mit Schlafen. Während dieser Zeit sind Ihr Gehirn und Ihr Körper damit beschäftigt, die biologische Wartung zu überwachen, damit Sie Ihr volles Potenzial entfalten können.

    Viele von uns empfinden das Schlafen jedoch als Zeitverschwendung und versuchen, es so weit wie möglich einzuschränken. Dies wirkt sich auf unser langfristiges Funktionieren aus. Hier sind einige Hinweise, wie Sie die Qualität einer der grundlegendsten Notwendigkeiten im Leben verbessern können.

    1. Machen Sie Schlafqualität zu einer Priorität.

    Heutzutage gibt es unzählige Anforderungen, die unser Leben beschäftigen, und die einfachste Zeit zum Schneiden ist der Schlaf. Um jedoch die Qualität zu verbessern, müssen Sie ihm Priorität einräumen. Es wird nicht über Nacht passieren und es wird nicht passieren, wenn Sie es nicht als wichtigen Faktor für die Qualität Ihres Lebens wahrnehmen. Der erste Schritt, um einen guten Schlaf zu haben, besteht darin, ihn ganz oben auf Ihre Prioritätenliste zu setzen. Sie können auch anfangen, positive Gewohnheiten um Ihr Träumen herum aufzubauen.

    2. Bauen Sie eine hochwertige Schlafumgebung auf.

    In den meisten Artikeln über guten Schlaf finden Sie die üblichen Regeln, z. B. Ihr Schlafzimmer dunkel und ruhig halten, ein bequemes Bett haben, die Temperatur niedrig halten, Koffein und Alkohol vor dem Schlafengehen vermeiden, Fernsehen vermeiden usw. Lassen Sie uns Erwähnen Sie einfach alles einmal - diese Dinge sind sehr wichtig und es ist wirklich wichtig für Ihre entspannende Schlafenszeit!

    3. Beobachten und experimentieren.

    Jeder ist anders und deshalb ist es so wichtig, sich selbst zu beobachten, um einen guten Schlaf zu haben. Starten Sie ein Tagebuch. Installieren Sie eine Anwendung auf Ihrem Mobiltelefon, um den Schlaf zu verfolgen. Versuchen Sie, mit Ihrer Routine vor dem Schlafengehen, dem Timing, den Übungen, der Raumtemperatur und der Schlaflänge zu experimentieren, um herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert. Wenn Sie Spaß an einer Reihe von Experimenten haben, werden Sie bald Ihren eigenen, natürlichen Stil finden und keine Lösung, die allen passt.

    4. Nickerchen Sie nicht zu lange

    Nickerchen ist eigentlich sehr gesund, wenn Sie es richtig machen. Es gibt nur eine Regel: Halten Sie sie unter 25 Minuten, wobei 10-15 Minuten am besten sind.

    Der Schlaf entfaltet sich in einer Reihe von wiederkehrenden Schlafphasen: N1 (Übergang in den Schlaf, normalerweise wenige Minuten), N2 (leichter Schlaf, normalerweise 10-25 Minuten), N3 (tiefer Schlaf, normalerweise 20-40 Minuten), REM ( schnelle Augenbewegung) und dann wiederholt sich der Zyklus. Die durchschnittliche Länge des ersten Schlafzyklus liegt normalerweise zwischen 70 und 100 Minuten, und spätere Zyklen betragen etwa 90 bis 120 Minuten

    Das Schlimmste, was Sie tun können, ist, ein Nickerchen zu machen, um in den tiefen Schlaf zu gelangen, und dann mitten drin geweckt zu werden. Sie werden sich nach dem Nickerchen wahrscheinlich viel schlechter fühlen als zuvor! Das Verständnis Ihres Schlafzyklus ist auch wichtig für das Experimentieren, da Sie Ihre Alarmzeit basierend auf der Schlafdauer und nicht auf der Grundlage einer bestimmten Stunde planen können. Sie können auch versuchen, eine Anwendung zu installieren, die Ihre Schlafmuster analysiert und versucht, Sie zu wecken, wenn Sie sich am meisten entspannt fühlen sollten, oder in ein spezielles Gerät wie Jawbone UP oder Fitbit One zu investieren.

    5. Setzen Sie sich mit Bedacht dem Licht aus.

    Lichtexposition kontrolliert Melatonin, ein natürlich vorkommendes Hormon, das Ihren Schlaf-Wach-Zyklus reguliert. Wenn Sie Probleme haben, früh aufzustehen, setzen Sie sich morgens starkem Licht aus und verwenden Sie abends gedimmtes Licht und eine Sonnenbrille. Möglicherweise möchten Sie Ihren Raum auch neu anordnen, um so viel Licht wie möglich hereinzulassen. Verbringen Sie mehr Zeit im Freien bei Tageslicht und vermeiden Sie nachts Computer, Fernseher und Geräte mit Hintergrundbeleuchtung. Das Gegenteil funktioniert auch, wenn Sie abends wach bleiben möchten - meiden Sie einfach das Licht am Morgen und setzen Sie sich abends dem Licht aus.

    6. Richten Sie eine Pre-Sleep-Routine ein.

    Wenn Sie eine Routine vor dem Schlafengehen einrichten, können Sie sich mental auf die nächsten Stunden vorbereiten, und Ihr Körper wird es fühlen. Der ganze Tag könnte verrückt sein, aber wenn Sie regelmäßig eine kurze Dusche nehmen, einige körperliche Übungen und Atemübungen machen und dann ins Bett gehen, wird sich Ihr Körper in den ersten Augenblicken Ihrer Dusche entspannen, lange bevor Sie tatsächlich dazu bereit sind Schlaf.

    7. Erwarten Sie das Aufwachen.

    Haben Sie jemals versucht, früh morgens aufzuwachen, um einen Flug oder Bus zu erwischen? Ihr Schlaf war wahrscheinlich ziemlich kurz und dennoch war der Morgen voller Energie. Es ist alles in deinem Kopf. Wenn Sie mit dem Aufwachen rechnen und morgens etwas Wichtiges auf Sie wartet, ist Ihr Energieniveau viel höher. Planen Sie früh am Morgen eine schnelle Aktivität oder Aufgabe, die Ihnen hilft, einen guten Schlaf zu erreichen.

    8. Steigern Sie Ihren Morgen.

    Musik, Tanz und Spaß helfen Ihnen beim Aufwachen. Sie sind sehr leistungsfähige Werkzeuge zur Verbesserung der Stimmung, die Ihren morgendlichen Geisteszustand bestimmen. Probieren Sie Ihre besten Melodien, ein paar verrückte Bewegungen und einige gute Witze aus, die Ihr Blut voller positiver Energie in Ihren ganzen Körper pumpen. Die ersten Momente während des Tages wirken sich auf die Art und Weise aus, wie Sie über Ihren Schlaf denken.

    9. Übung während des Tages.

    Das Schlimmste, was passieren kann, wenn Sie schlafen gehen möchten, ist, dass Ihr Geist besorgt und müde ist, Ihr Körper aber tagsüber nicht so viel trainiert hat. Körperliche Aktivität ist so wichtig für Ihre Gesundheit! Wenn Sie nur 30 Minuten am Tag trainieren, können Sie gut schlafen, das Risiko für Herzerkrankungen verringern und vieles mehr.

    10. Machen Sie von Zeit zu Zeit einen Schlafurlaub.

    Leben ist Leben, wir schlafen nicht immer so viel, wie wir sollten, und im Laufe der Zeit neigen wir dazu, etwas zu schaffen, das als "Schlafschuld" bezeichnet wird. Dies ist einfach ein kumulativer Effekt, wenn wir nicht genug Schlaf bekommen. Schlafverschuldung ist gefährlich und führt zu Gedächtnis-, Konzentrations- und Motorikstörungen. Ihr Immunsystem und Ihr Heilungsprozess leiden ebenfalls. Aus diesem Grund sollten Sie von Zeit zu Zeit einen Schlafurlaub machen und zu Ihrem guten Schlaf zurückkehren. Sie müssen einfach Ihre Schulden zurückzahlen, bevor Ihr Organismus danach fragt!

    Schlaf beeinflusst viele Aspekte unseres Lebens. Ein guter Schlaf ist sehr wichtig, um ein gutes Leben zu führen. Wenn Sie Ihre besten Möglichkeiten haben, einen guten Schlaf zu haben, teilen Sie sie mir mit!