10 Möglichkeiten, Ihr Leben zu ordnen, zu vereinfachen und zu rationalisieren
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Sie wissen also, dass Sie sich organisieren müssen, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen. Sie können Dinge verlieren, ein neues kaufen und das Ding finden (Sie dachten), das Sie eine Woche später verloren haben. Sie haben etwas über Minimalismus gelesen, sind sich aber nicht sicher, wie es auf Sie zutrifft. Sie wissen, dass Sie nicht bereit sind, auf 100 Besitztümer zuzugreifen, Ihr Auto abzustellen oder nur von entfernten Standorten aus zu arbeiten.

    Wenn Sie ein Leben ohne Stress und (physisches) Gewicht Ihrer Unordnung führen möchten, aber nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, erfahren Sie hier, wie Sie beginnen sollen. Betrachten Sie diese überschaubaren Schritte als einen Prozess, der möglicherweise nicht über Nacht stattfindet. Wenn Sie jedoch Schritt für Schritt vorgehen, werden Sie feststellen, dass weniger wirklich mehr ist.

    Schritt 1: Jetzt starten

    Bewerten Sie, was Sie haben. Geben Sie zu, wie viele Paar Schuhe Sie besitzen, wie viel Stauraum Sie haben oder dass Sie Ihren Garagenboden seit Jahren nicht mehr gesehen haben. Machen Sie sich nicht falsch, wenn Sie dorthin kommen, oder fühlen Sie sich schlecht, wenn Sie dort sind. Gib einfach zu, wie es jetzt ist, damit du es akzeptieren und vorwärts gehen kannst.

    Schritt 2: Beseitigen Sie die Unordnung und reinigen Sie den Schiefer

    Nachdem Sie eine Bestandsaufnahme der Bereiche in Ihrem Haus vorgenommen haben, in denen eine Entstörung erforderlich ist, priorisieren Sie, welcher Bereich am wichtigsten ist. Vielleicht möchten Sie mit dem beginnen, was am einfachsten erscheint, um Vertrauen und Dynamik zu gewinnen. Dies katapultiert Sie dazu, die anderen Bereiche zu reinigen, die mehr Zeit und Energie benötigen.

    Lassen Sie sich nicht von dem Gedanken überwältigen, dass Sie alles auf einmal tun werden. Stellen Sie eine Tasche oder eine Schachtel für Gegenstände bereit, die repariert werden müssen, eine für Spenden, eine für Gegenstände, die Sie bei Ihrem Flohmarkt oder bei eBay verkaufen können. (Könnte auch etwas Geld mit all dem Zeug verdienen!) Machen Sie Pausen, spielen Sie großartige Musik und lassen Sie sich von einem Familienmitglied, Freund oder professionellen Organisator helfen.

    Speichern Sie Dinge nicht für "eines Tages". Wenn Sie sie nicht brauchen, lassen Sie sie einfach los. Es ist nur Zeug.

    Schritt 3: Lassen Sie „Sollte“ los

    Die „Schultern“ sorgen sowohl physisch als auch psychisch für Unordnung. Möglicherweise gibt es eine Liste von Dingen, die Sie tun sollten, die Sie jedoch vermieden haben. Tragen Sie diese Dinge in Ihren Kalender ein und erledigen Sie sie.

    Wenn sie Folgemaßnahmen ergreifen, fügen Sie diese Maßnahmen in Ihren Kalender ein. Stellen Sie sich auf den Sieg ein, indem Sie Verpflichtungen eingehen, um diese Aufgaben zu erfüllen. Wenn Sie durch Selbstdisziplin herausgefordert werden, gibt es großartige Erinnerungs-Apps für Ihr Mobiltelefon, oder Sie können die Hilfe eines Life Coach in Anspruch nehmen, um Sie zur Rechenschaft zu ziehen.

    Lassen Sie auch los, was andere Leute denken, dass Sie mit Ihrem Leben anfangen sollten. Das sind ihre Sollen, nicht deine. Lass sie nicht dein Gehirn durcheinander bringen.

    Schritt 4: Starten Sie eine Liste "Nicht tun"

    Zuzugeben, was Sie "bedeuten" und "einfach loslassen", ist ein kraftvoller Schritt. Sie können nie wieder aufs College gehen, um diesen Abschluss zu machen. Sie dürfen niemals den 100-Meilen-Pfad wandern, den Sie auf Ihrer Bucket List haben. Das ist okay. Lassen Sie die Bucket-Liste los.

    Wenn es passiert, passiert es. Wenn nicht, schwitzen Sie nicht. Dies sind nicht Ihre nicht verhandelbaren Dinge, sondern Dinge, die Sie davon abhalten, sich bei allem, was Sie bereits erreicht haben, großartig zu fühlen.

    Schritt 5: Gehen Sie papierlos

    Reduzieren Sie Papierkram so weit wie möglich.

    Melden Sie sich von Katalogen oder Zeitschriften ab, die Sie nicht benötigen. (Es gibt sogar Websites, auf denen Sie den Empfang von Junk-Mails vermeiden können, damit diese sich überhaupt nicht ansammeln können.) Stellen Sie Ihre Rechnungen online und drucken Sie nichts aus, was Sie unbedingt ausdrucken müssen.

    Beachten Sie natürlich, dass bestimmte Dokumente (z. B. Steuererklärungen und andere wichtige Dateien) möglicherweise für einen bestimmten Zeitraum in Papierform aufbewahrt werden müssen, aber tun Sie so viel wie möglich, um den Rest zu optimieren.

    Schritt 6: Organisieren Sie sich

    Jetzt, da Sie die Unordnung und all die Dinge, die Sie nicht brauchen, beseitigt haben, ist es Zeit zu organisieren, was Sie haben. Möglicherweise benötigen Sie nicht einmal die Aktenschränke oder Lagerplätze, von denen Sie dachten, dass Sie sie benötigen (wenn Sie mehr Material hatten). Das Tolle daran, Dinge loszuwerden, ist, dass Sie weniger zu organisieren haben.

    Platzieren Sie alles an seinem Platz, je nachdem, wie und wo Sie es verwenden. Wenn Sie ähnliche Gegenstände an einem Ort aufbewahren, müssen Sie nicht das ganze Haus nach ihnen durchsuchen.

    Schritt 7: Automatisieren

    Da Sie Ihre Rechnungen jetzt online und aus Ihrer Mailbox erhalten haben, können Sie den nächsten Schritt ausführen und Ihre Rechnungszahlung automatisieren. Richten Sie dies über Ihre Bank, über Zahlungsseiten ein, die automatisch direkt von Ihrem Bankkonto abgebucht werden, oder über die Kreditkarte Ihrer Wahl.

    Schritt 8: Beseitigen Sie die digitale Unordnung

    Wenn es um digitale Unordnung geht (wie E-Mails, Dateien, Fotos usw.), erstellen Sie ein System zum Sichern und Speichern von Dingen. Es gibt Online-Dateispeicher-Sites, die Sie verwenden können, damit Ihre Daten sicher und gesichert bleiben. Bewahren Sie nur E-Mails auf, auf die Sie später zurückgreifen müssen. Deaktivieren Sie E-Mails, die Sie nicht erhalten möchten, oder verwenden Sie einen E-Mail-Filter, um die Anzeige zu vereinfachen.

    Schritt 9: Pflegen

    Jetzt, da die Dinge gut aussehen, sollten Sie darauf achten, dass sich keine Unordnung mehr ansammelt. Erstellen Sie tägliche, wöchentliche und monatliche Strategien, um die Dinge sauber und klar zu halten. Schlechte Gewohnheiten fangen klein an - widerstehen Sie dem Drang, Dinge herumliegen zu lassen oder Geschirr über Nacht im Waschbecken stehen zu lassen. Machen Sie es sich zur festen Entschlossenheit, das Geschirr vor dem Schlafengehen wegzuräumen und aufzuräumen. Halten Sie Ihren Schreibtisch sauber und klar, anstatt sich stapeln zu lassen.

    Ein weiterer Tipp: Wenn Sie auf Reisen gehen, räumen Sie das Haus vor Ihrer Abreise auf, damit es bei Ihrer Rückkehr sauber ist. Sie werden erstaunt sein, welchen Unterschied dies macht, wenn Sie Zeit haben, sich von Ihrer Reise zu entspannen.

    Schritt 10: Genießen Sie die Einfachheit

    Mit weniger Material und weniger Speicherplatz können Sie sich die Zeit nehmen, um die Früchte Ihrer Entstörung zu genießen. Wer weiß? Möglicherweise können Sie verkleinern und einen kleineren Platz bekommen. Damit haben Sie mehr Geld. Und mehr Zeit.