10 negative Gedanken, die wir alle haben und was wir stattdessen denken sollten

Certified Life and Productivity Coach, Gründer und CEO von TopResultsCoaching Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Ich werde nie vergessen, wie ich das erste Mal hörte, wie ich mit mir selbst sprach, und erkannte, wie es jeden Aspekt meines Lebens direkt beeinflusste. Wir können manchmal unser schlimmster Feind sein und unsere internen Gespräche und negativen Gedanken können äußerst einschränkend sein. Wie die meisten Menschen war ich blind für diese etwas offensichtliche Information.

    Irgendwann wurde mir klar, dass die negativen Gedanken, die ich hatte, überhaupt keine Fakten waren, sondern selbst auferlegte Einschränkungen, die ich mir selbst auferlegte und die ich auch beseitigen konnte. In den letzten zehn Jahren ist mir sehr klar geworden, dass die meisten von uns tatsächlich sehr ähnliche negative Gedanken haben. Hier sind einige der häufigsten negativen Gedanken, die wir alle haben, und was wir stattdessen denken sollten.

    1. Ich bin nicht gut genug

    Haben Sie jemals gedacht, dass Sie nicht gut genug sind? Wenn wir das Gefühl haben, dass wir nicht gut genug sind, neigen wir dazu, in diesem Gefühl von Selbstzweifeln und Mitleid zu ertrinken. Es kann ein Symptom für ein geringes Selbstwertgefühl sein, aber die Wahrheit ist, dass jeder gut genug ist.

    Sie verfügen möglicherweise nicht über die Fähigkeiten oder Werkzeuge, um das zu erreichen, was Sie jetzt wollen, aber Sie sind auf jeden Fall gut genug und würdig, das zu erhalten, was Sie im Leben wollen. Wenn Sie eine 10-Dollar-Rechnung haben und diese auf den Boden in eine Schlammpfütze fällt, verlieren diese 10 Dollar ihren Wert? Natürlich nicht! Warum haben Sie das Gefühl, dass Sie aufgrund Ihrer Aktivitäten im Leben an Wert verlieren?

    Was Sie stattdessen denken sollten

    Anstatt zu sagen: „Ich bin nicht gut genug“, sagen Sie sich, dass Sie genau wie alle anderen alles wert sind, was Sie sich in diesem Leben wünschen [1]. Konzentriere dich in diesem Moment auf die Dinge, die du an dir magst. Sie können sogar eine schriftliche Liste erstellen und in der Nähe veröffentlichen, wenn Sie sie jeden Tag besser sehen können [2].

    2. Ich kann es nicht tun

    "Kann nicht" ist eines der einschränkendsten Wörter, die Sie sich selbst sagen können. Henry Ford sagte einmal:

    "Ob Sie glauben, dass Sie es können oder nicht, Sie haben Recht."

    Wenn Sie sich sagen, dass Sie es nicht können, senden Sie Nachrichten an Ihren Verstand und Ihr Gehirn, die Sie nicht können, und das wird Ihre Erfahrung sein. Ihr Verstand wird es nicht versuchen, wenn Sie ihm bereits gesagt haben, dass etwas unmöglich ist.

    Was Sie stattdessen denken sollten

    Anstatt Ihre negativen Gedanken auf das zu konzentrieren, was Sie Ihrer Meinung nach nicht können, sagen Sie sich: "Ich kann alles tun, was ich mir vorgenommen habe." Obwohl wir alle Einschränkungen haben, glauben wir im ersten Schritt zur Erreichung Ihrer kurz- und langfristigen Lebensziele an Ihre Fähigkeiten.

    3. Ich bin nicht so glücklich wie andere Leute

    Dieser Gedanke kommt normalerweise von der Illusion, dass das Leben anderer Menschen besser und sie glücklicher sind, und das ist es, was Sie von ihnen unterscheidet. "Perfekt" gibt es nicht und es gibt oft eine Menge Mühe, die hinter diesem wahrgenommenen "Glück" steckt.

    Es ist sehr entmächtigend zu glauben, dass das Leben Ihnen niemals gute Dinge bieten wird. Die Wahrheit ist, dass Sie, wenn Sie sich etwas Dankbarkeit zunutze machen, feststellen werden, dass Sie bereits überall gute Dinge haben.

    Was Sie stattdessen denken sollten

    Anstatt sich auf all das Glück zu konzentrieren, das andere zu haben scheinen, sagen Sie sich: "Gute Dinge können und werden mir passieren." Verwenden Sie ein Gefühl der Dankbarkeit, um all die guten Dinge zu bemerken, die Sie normalerweise nie bemerken würden. Wann waren Sie zum Beispiel das letzte Mal dankbar für das Dach über dem Kopf, das Essen in Ihrem Kühlschrank oder Ihr bequemes Bett?

    4. Ich glaube nicht, dass ich jemals ...

    Was auch immer Sie glauben, wird Ihre Realität werden, das ist wahr. Sie gestalten Ihre Zukunft jeden Tag durch Ihre Entscheidungen und Gewohnheiten. Sie können Ihre Möglichkeiten sabotieren, indem Sie sich auf negative Gedanken beschränken.

    Wie wäre es, wenn Sie glauben würden, Sie könnten das tun, was Sie wirklich wollten, und stattdessen die gewünschten Erfahrungen machen? Es geht nicht darum, es gleich beim ersten Mal richtig zu machen, sondern es zu versuchen. Halte dich nicht auf, bevor du dir überhaupt eine Chance gegeben hast.

    Was Sie stattdessen denken sollten

    Beschränken Sie sich nicht auf negative Gedankenmuster, die Ihnen sagen, dass Sie niemals etwas tun werden. Sagen Sie sich stattdessen: "Ich bin zuversichtlich, dass ich ..." Auch wenn Sie sich in diesem Moment nicht sicher fühlen, wird das Füttern Ihres Gehirns mit der Zeit langsam Vertrauen aufbauen.

    5. Ich sollte besser sein als ich bin

    Die Verwendung des Wortes "sollte" in diesem Zusammenhang macht dies zu einem wirklich negativen Gedanken und lässt einen weniger fühlen als sie sind. Wie oft sagen Sie: "Ich sollte klüger, disziplinierter, produktiver usw. sein als ich"? Erinnerst du dich, wie du dich unmittelbar danach fühlst?

    Was Sie stattdessen denken sollten

    Sagen Sie sich: "Ich bemühe mich, das zu ändern, was mir nicht gefällt." Jeder hat Teile von sich, die er verbessern möchte, und dies ist sicherlich möglich, aber es erfordert, sich diesen Dingen mit einem Gefühl der Selbstliebe und Geduld zu nähern.

    Setzen Sie sich Ziele für die Dinge, mit denen Sie nicht zufrieden sind, anstatt sich selbst zu sagen, wie Sie sein sollten oder tun sollten. Ergreifen Sie die Maßnahmen, die Sie ändern möchten, und entfernen Sie einschränkende Modalitäten aus Ihrem Wortschatz.

    6. Ich bin nicht stark genug

    Es ist normal, dass Sie manchmal nicht stark genug sind [3]. Wir sind alle Menschen und ich kenne niemanden, der sich manchmal nicht schwach fühlt. Was jedoch wichtig ist, ist das Gespräch, das Sie anschließend mit sich selbst führen. Wie können Sie erwarten, dass Sie sich fühlen, wenn Sie die Tatsache, dass Sie sich mit negativen Gedanken nicht stark fühlen, immer wieder verstärken?

    Was Sie stattdessen denken sollten

    Anstatt sich auf Ihre Schwächen zu konzentrieren, sagen Sie sich, dass Sie stark genug sind, um die vor Ihnen liegenden Herausforderungen zu bewältigen, und unterstützen Sie sich dabei, die Stärke zu finden, die Sie in diesem Moment benötigen.

    7. Niemand kümmert sich darum

    Es mag das Gefühl haben, dass Sie manchmal allein sind und dass es niemanden interessiert, aber ich bin überzeugt, dass es Menschen gibt, die an Sie denken, von denen Sie nicht einmal wissen. Die Leute kümmern sich darum; Nicht jeder drückt seine Gefühle auf die gleiche Weise aus. Es ist kein schönes Gefühl, dass es niemanden interessiert, also hör auf, dich darauf zu konzentrieren und anzunehmen, was andere Leute fühlen, wenn du es nicht wirklich weißt. Ändern Sie Ihren Fokus auf etwas, mit dem Sie sich stattdessen besser fühlen.

    Was Sie stattdessen denken sollten

    Anstatt anzunehmen, dass sich niemand um Sie kümmert, erinnern Sie sich daran, dass es Menschen in Ihrem Leben gibt, die sich tatsächlich sehr darum kümmern. Geben Sie Ihr Bestes, um diese Beziehungen zu pflegen und die Liebe zu akzeptieren, die andere bereit sind zu geben, um Ihre negativen Gedanken zu bekämpfen.

    8. Ich bin nicht klug genug

    Dies ist eine sehr allgemeine Aussage, aber viele Leute neigen dazu, sie oft zu sagen und sich danach schlecht zu fühlen. Worin bist du nicht besonders schlau? Ich wette, wenn ich Sie bitten würde, einige Bereiche zu identifizieren, in denen Sie klug sind, könnten Sie es, wenn Sie es wirklich versuchen.

    Nicht jeder ist in jedem Bereich klug und perfekt, und das macht uns alle einzigartig. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen ein bestimmter Wissensbereich fehlt, nehmen Sie sich Zeit zum Lernen und Lernen, was immer Sie wollen, anstatt negative Gedanken hervorzurufen, damit Sie sich nicht mehr so ​​fühlen.

    Was Sie stattdessen denken sollten

    Anstatt zu glauben, dass Sie nicht intelligent sind, erinnern Sie sich daran, dass Sie auf einzigartige Weise intelligent sind und in der Lage sind, Ihr Wissen in einem beliebigen Bereich zu verbessern. Lebenslanges Lernen kann ein Ziel sein, auf das Sie ständig hinarbeiten.

    9. Wenn ich es nicht gut mache, bin ich ein Fehler

    Es ist nicht fair, hohe Erwartungen an sich selbst zu haben und an sich selbst geknüpfte Bedingungen für Ihre Leistung zu haben. Sie müssen Risiken im Leben eingehen, wenn Sie unterschiedliche Ergebnisse erzielen möchten. Hab keine Angst vor dem Scheitern. Der wahre Fehler besteht darin, es nie versucht zu haben.

    Was Sie stattdessen denken sollten

    Wenn Sie sich einer herausfordernden Situation oder einem möglichen Risiko gegenübersehen, sagen Sie sich: „Ich werde es versuchen. Ich habe keine Angst vor dem Scheitern; das ist nicht wichtig. “ Selbst wenn Sie "scheitern", werden Sie etwas über die Welt und sich selbst lernen, und solange dies der Fall ist, ist nichts jemals ein wahrer Misserfolg.

    10. Schlechte Dinge werden passieren

    Negatives Denken im Allgemeinen bedeutet, dass das, was auch immer passiert, höchstwahrscheinlich das Worst-Case-Szenario sein wird. Wie wäre es, wenn Sie sich stattdessen das beste Szenario vorstellen würden? Unsere positiven und negativen Gedanken sind sehr kraftvoll und es ist üblich, Visualisierung als Technik zu verwenden, um sich das beste Szenario vorzustellen.

    Ob Sie sich das Worst- oder das Best-Case-Szenario vorstellen, Sie beeinflussen Ihre Ergebnisse. Konzentrieren Sie sich nicht mehr auf das, was nicht passieren soll, sondern auf das, was passieren soll.

    Was Sie stattdessen denken sollten

    Anstatt zu denken, dass schlimme Dinge passieren, wenn Sie etwas ausprobieren, denken Sie, dass das Beste passieren wird. Auf diese Weise zielen Sie hoch und selbst wenn Sie ein wenig zu kurz kommen, werden Sie immer noch weiter als zuvor.

    Letzte Gedanken

    Wir alle haben von Zeit zu Zeit negative Gedanken. Wenn jedoch die meisten Ihrer Gedanken negativ sind, untergraben Sie am Ende des Tages Ihr Glück. Unsere Gedanken wirken sich direkt darauf aus, wie wir uns fühlen und was wir daher im Leben tun.

    Wenn Sie traurig sind und von negativen Gedanken überwältigt werden, können Sie sich an einen Psychologen wenden, um Ihre psychische Gesundheit zu stärken und Sie wieder auf den Weg zur Positivität zu bringen.

    Beschränken Sie sich nicht oder was für Sie möglich ist. Beherrsche deine Gedanken und ändere deine Ergebnisse.

    Weitere Informationen zum Stoppen negativer Gedanken
    • Wie man mit negativen Gedanken umgeht (der gesunde Weg)
    • 7 leistungsstarke Möglichkeiten, negatives Denken zu stoppen
    • So verhindern Sie, dass negative Gedanken Ihr Vertrauen zerstören

      Referenz

      [1] ^ Psych Central: 10 Möglichkeiten aufzuhören zu glauben, dass Sie nicht gut genug sind [2] ^ Dr. Shoury Kuttappa: Selbstannahme: Bedeutung und Möglichkeiten, sie zu bereichern Sie sind dieses Jahr geistig stark

      • Teilen
      • Pin it
      • Tweet
      • Teilen
      • E-Mail

        Weiter lesen

        Mehr von diesem Autor

        Kirstin O´Donovan

        Zertifizierter Lebens- und Produktivitätscoach, Gründer und CEO von TopResultsCoaching

        Trend im positiven Denken

        Mehr von diesem Autor

        Kirstin O´Donovan

        Zertifizierter Lebens- und Produktivitätscoach, Gründer und CEO von TopResultsCoaching

        Trend im positiven Denken

        Weiter lesen

        Wie Sie Ihren Selbstwert steigern und sich selbst mehr vertrauen können
        Denken Sie, dass positive Mantras viel helfen? Versuchen Sie stattdessen die Wertbestätigung
        So ​​identifizieren Sie Ihre begrenzenden Überzeugungen und überwinden sie
        Wie man glückliche Gedanken denkt und sein Gehirn trainiert, um glücklich zu sein

        Zuletzt aktualisiert am 14. Dezember 2020

        Wie man in 8 Schritten Selbstvertrauen entwickelt

        Schreiben, Bloggen und Aufklären, um andere ins Glück zu führen Lesen Sie das vollständige Profil

        • Teilen
        • Pin it
        • Tweet
        • Teilen
        • E-Mail

          Viele Menschen glauben, dass ein starker Glaube an sich selbst etwas ist, mit dem wir geboren werden. Dies deutet darauf hin, dass Menschen ohne Selbstvertrauen niemals einen entwickeln können und mit einem geringen Selbstwertgefühl leben müssen.

          Dies ist jedoch falsch. Selbstvertrauen ist etwas, das entwickelt und wieder aufgebaut werden kann, wenn es verloren geht.

          Wenn Sie also nicht an sich glauben oder Ihr Selbstvertrauen verloren haben, denken Sie daran, dass Sie es mit den richtigen Schritten und Handlungen wiedererlangen können.

          Lesen Sie weiter unten, wie wichtig Selbstvertrauen ist, welche Umstände dazu führen können, dass eine Person ihr Selbstvertrauen verliert und wie der Glaube an sich selbst neu entwickelt werden kann.

          Inhaltsverzeichnis
          1. Warum ist Selbstvertrauen wichtig?
          2. Warum fehlt einigen Menschen das Selbstvertrauen?
          3. Wie man Selbstvertrauen entwickelt
          4. Letzte Gedanken
          5. Weitere Tipps zur Stärkung Ihres Selbstbewusstseins

            Warum ist Selbstvertrauen wichtig?

            Wie der Name schon sagt, hat Selbstvertrauen damit zu tun, wie sehr eine Person an sich selbst glaubt. Es umfasst den Glauben an Ihre Werte, Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten. Selbstvertrauen ist sehr wichtig, da es den Lebensstil und die Entscheidungen einer Person beeinflusst.

            Eine Person ohne Selbstvertrauen wird ihre Fähigkeiten ständig herunterspielen und sich mit weniger zufrieden geben, als sie verdient. Meistens nimmt der Einzelne alles, was das Leben zu bieten hat, weil er nicht glaubt, dass er es besser verdient.

            Andererseits kennt eine Person mit Selbstvertrauen ihren Wert und Wert.

            Wenn zum Beispiel Menschen ohne Selbstvertrauen ein Stellenangebot mit den Fähigkeiten sehen, die sie besitzen, können sie darauf verzichten oder sich halbherzig bewerben, weil sie glauben, dass sie für den Job nicht gut genug sind.

            Menschen mit Selbstvertrauen hingegen werden den Job von ganzem Herzen ausüben, weil sie glauben, dass sie für den Job gut qualifiziert sind.

            Am Ende können Menschen ohne Selbstvertrauen einen schlecht bezahlten Job haben und für den Rest ihres Lebens der Gnade anderer ausgeliefert sein. In der Zwischenzeit werden Menschen mit Selbstvertrauen von diesem Job zu einem besseren wechseln und möglicherweise den Höhepunkt ihrer Karriere erreichen.

            Dieses Beispiel zeigt, dass Selbstvertrauen zwar klein oder belanglos erscheint, aber unser gesamtes Leben sowohl direkt als auch indirekt beeinflussen kann.

            Selbstvertrauen motiviert Menschen, ihre Potenziale zu erforschen, und diese Motivation kann zur Erreichung von Zielen und Bestrebungen führen.

            Warum fehlt einigen Menschen das Selbstvertrauen?

            Niemand wird ohne Selbstvertrauen geboren. In den meisten Fällen befinden wir uns in bestimmten Situationen und Umständen, die sich negativ auf unser Selbstwertgefühl auswirken können - entweder vorübergehend oder langfristig.

            Um Ihr Selbstvertrauen wieder aufzubauen, können Sie lernen, wie Sie vorgehen müssen, wenn Sie die Umstände verstehen, unter denen Sie es verloren haben.

            Hier sind einige häufige Ursachen für mangelndes Selbstvertrauen:

            1. Unglückliche Häuser

            Das Aufwachsen in einem unglücklichen Zuhause kann den Glauben einer Person an sich selbst verringern. Dies liegt daran, dass die Art und Weise, wie Sie als Kinder von anderen behandelt werden, insbesondere von Ihrer Familie, die Art und Weise, wie Sie sich selbst sehen, stark beeinflusst.

            Kinder, die mit Eltern aufwachsen, die sie niemals loben oder beglückwünschen (sich aber beschweren und abreißen), wachsen ohne Selbstvertrauen auf.

            2. Negative Peers

            Wenn Sie von Menschen umgeben sind, die Sie ständig entmutigen und Ihnen das Gefühl geben, nicht gut genug zu sein, können Sie das Vertrauen in sich selbst verlieren.

            Manchmal können Ihre Kollegen Sie sogar davon überzeugen, Dinge zu tun, mit denen Sie sich nicht wohl fühlen, und wenn Sie sich weigern, sagen und tun sie Dinge, damit Sie sich seltsam fühlen. Um sich anzupassen, müssen Sie möglicherweise Ihre Moral und Werte aufgeben, um ihnen zu gefallen. Dies kann auf lange Sicht das Selbstvertrauen einer Person schädigen.

            Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich von negativen Kollegen zu distanzieren, kann es hilfreich sein, diesen Artikel über das Vermeiden negativer Personen zu lesen: 10 Gründe, warum Sie negative Personen vermeiden sollten

            3. Traumatische Erfahrungen

            Körperlicher und emotionaler Missbrauch kann das Selbstvertrauen einer Person zerstören. Wenn Sie einen Partner haben, bei dem Sie das Gefühl haben, nicht gut genug zu sein, um seine Aufmerksamkeit zu erregen und zu behalten, kann dies dazu führen, dass Sie das Gefühl haben, für niemanden oder irgendetwas gut genug zu sein.

            Menschen, die körperlichen Missbrauch erfahren, können unter Depressionen und Angstzuständen leiden, die ihr Selbstwertgefühl allmählich beeinträchtigen. Letztendlich wird eine solche Erfahrung dazu führen, dass sie sich ihrer Ziele unwürdig fühlen.

            4. Schlechte Entscheidungen

            Einige schlechte Entscheidungen, die in der Vergangenheit getroffen wurden, können das Vertrauen einer Person in sich selbst beeinträchtigen und dazu führen, dass sie an ihrer Fähigkeit zweifelt, in Zukunft Entscheidungen zu treffen. Dies geschieht meistens, wenn sich herausstellt, dass die getroffene Entscheidung Konsequenzen hat, die nicht nur die Person, sondern auch ihre Angehörigen betreffen.

            Zum Beispiel beschließt eine Mutter, mit ihren Kindern ins Ausland zu ziehen, in der Hoffnung, grünere Weiden für sie zu finden, aber der Vater ist anderer Meinung. Nachdem er eine Weile gestritten hat, gibt der Vater nach und leiht sich etwas Geld aus, um die Reise zu sponsern. Wenn sie reisen, kann die Mutter keinen guten Job finden, so dass ihr Plan fehlschlägt.

            Das Scheitern dieses Plans, die Enttäuschung und die entstandenen Verluste könnten sie an ihrer Fähigkeit zweifeln lassen, in Zukunft die richtigen Entscheidungen zu treffen.

            5. Negative Gedankenmuster

            Wenn Sie immer an die Worst-Case-Szenarien denken, insbesondere wenn es um sich selbst geht, besteht die Möglichkeit, dass Sie das Vertrauen in sich selbst verlieren.

            Wenn Sie vor einem Vorstellungsgespräch nur an alle Fehler denken können, die Sie möglicherweise machen oder die Sie möglicherweise nicht so gut wie andere Kandidaten sind, werden Sie diese Energie höchstwahrscheinlich in sich aufnehmen und Ihre Interviewer entmutigen.

            Im Laufe der Zeit können solche negativen Gedankenmuster dazu führen, dass Sie sich unwürdig und allen anderen unterlegen fühlen. Deshalb müssen Sie positiv denken und negative Gedanken beseitigen.

            Wie man Selbstvertrauen entwickelt

            Sobald Sie den Grund für Ihr mangelndes Selbstvertrauen verstanden haben, können Sie daran arbeiten, wie Sie es aufbauen können.

            Hier sind 8 Möglichkeiten, wie Sie Selbstvertrauen entwickeln können.

            1. Wissen, wer du sein willst

            Wenn Selbstzweifel oder Selbstmitleid dich nicht verzehren, wer würdest du gerne sein? Wenn Sie keine Angst hätten, was würden Sie tun?

            Die mutige Beantwortung dieser Fragen ist der erste Schritt, um Ihr Selbstvertrauen wieder aufzubauen. Dies liegt daran, dass die Zweifel und negativen Gedankenmuster im Laufe der Zeit das wahre Sie zusammen mit Ihren Zielen und Träumen begraben.

            Um Selbstvertrauen zu erlangen, müssen Sie auf diese Ziele hinarbeiten und gleichzeitig ein geringes Selbstwertgefühl verdrängen. Geben Sie sich also den Raum, ein wenig zu träumen, und erstellen Sie eine Liste aller Dinge, die Sie erreichen und glauben möchten. Wenn Sie dabei Selbstzweifel aufkommen lassen, schieben Sie diese weg, bis Sie eine umfassende Liste erstellen.

            2. Bestätigen Sie sich

            Selbstbestätigungen sind starke Werkzeuge, die Ihren Glauben an sich selbst stärken. Dies liegt daran, dass unser Selbstbild als Mensch unser Verhalten beeinflusst. Wenn Sie sich als einen der am besten aussehenden Menschen der Welt sehen, werden Sie sich definitiv wie einer verhalten.

            Und wenn Sie sich als zukünftigen CEO eines Unternehmens sehen, werden Sie sich auch wie einer verhalten. Sie müssen sich also als jemanden sehen, der würdig und erstaunlich ist.

            Bestätigungen können Ihnen beim Erstellen dieses Bildes helfen. Es sind positive Aussagen, die Zweifel zerstreuen, besonders wenn sie laut und mit Glauben rezitiert werden.

            "Ich bin alles wert, was ich mir wünsche." "Ich bin klug genug, um meine Ziele zu erreichen." "Ich verdiene das Beste, was das Leben zu bieten hat." "Und ich werde mich täglich bemühen, einen bestimmten Wunsch und ein bestimmtes Ziel zu erfüllen, um die besten Dinge zu erleben."

            Machen Sie also eine Liste mit Affirmationen, stellen Sie sich vor Ihren Spiegel und sagen Sie sich diese Worte. Es muss nicht lang sein. Mit nur vier erhebenden Sätzen können Sie sich bereit fühlen, jeden Tag die Welt zu erobern.

            3. Stelle dich deinen Ängsten

            Ein effektiver Weg, um Selbstvertrauen zu entwickeln, besteht darin, sich Ihren Ängsten zu stellen.

            Sie müssen sich nicht allen auf einmal stellen oder sich zuerst für die gruseligsten entscheiden. Sie können nach und nach beginnen.

            Beginnen Sie damit, die Ursache Ihres Selbstzweifels herauszufinden und dieses Problem anzugehen. Wenn die Behandlung Ihrer Eltern als Kind der Grund dafür ist, dass Sie das Vertrauen in sich selbst verloren haben, sprechen Sie sie an und sprechen Sie mit ihnen darüber. Hab keine Angst davor, zensiert zu werden. Sich auszudrücken kann Ihnen helfen, das Gewicht von Ihrer Brust zu nehmen.

            Stellen Sie sich als Nächstes der Angst, Ihre Ziele nicht zu erreichen. Gehen Sie für dieses Interview und geben Sie Ihr Bestes. Sprechen Sie diesen Verwaltungsrat mit Ihren Ideen und Innovationen an. Verlassen Sie diese Beziehung, die Ihr Selbstwertgefühl ständig beeinträchtigt.

            Sobald Sie sich Ihren Ängsten stellen und siegen, werden Selbstzweifel fliehen.

            4. Sprechen Sie Ihren inneren Kritiker an

            Wenn die Gesellschaft der Grund für Ihren Verlust des Selbstbewusstseins ist, kann sie leicht angegangen und wieder aufgebaut werden. Wenn Sie jedoch Ihr eigener Kritiker sind, kann Ihr Vertrauen nicht wiederhergestellt werden, wenn Sie die kritisierende Stimme in Ihrem Kopf nicht ausschalten.

            Meistens ist der mangelnde Glaube an sich selbst das Ergebnis eines überaktiven inneren Kritikers. Möglicherweise haben Sie diese erstaunliche Idee, aber während Sie den Vorschlag erstellen, fragen Sie sich möglicherweise, ob die Idee gut genug ist. Sie beginnen sich dann selbst davon zu überzeugen, dass der Vorschlag nicht gut genug ist, werfen das Blatt Papier weg und halten die Idee unter Verschluss.

            Die Ansprache Ihres inneren Kritikers ist von entscheidender Bedeutung, da Sie bis dahin möglicherweise Ihre Fähigkeiten untergraben und sich mit weniger zufrieden geben, als Sie verdienen.

            Wenn Ihr innerer Kritiker Sie fragt: "Warum sollten sie mich für den Job auswählen?", fragen Sie sich: "Warum sollten sie mich nicht für den Job auswählen?"

            Und dann zählen Sie alle Gründe auf, warum Sie für die Position qualifiziert sind. Wenn Sie dies wiederholt tun, wird Ihr innerer Kritiker den Mund halten und Ihr Selbstvertrauen enorm stärken.

            5. Seien Sie bereit zu gewinnen

            Bevor Sie einen Schritt in Richtung Ihrer Ziele und Bestrebungen machen, stellen Sie sicher, dass Sie alle bereit sind, um zu gewinnen.

            Nehmen Sie Dinge nicht aus einer Laune heraus und haben Sie keine "Winging It" -Mentalität, da diese oft zum Scheitern führen. Lernen Sie stattdessen hart für diese Prüfung, bereiten Sie sich darauf vor, bei diesem Interview die besten Antworten zu geben, halten Sie eine beeindruckende Präsentation für dieses Meeting und schneiden Sie Bekannte ab, die Ihre Gedanken mit negativen Gedanken füllen.

            Die Vorbereitung auf den Sieg erfüllt Sie auch mit Zuversicht, die Sie dazu ermutigt, zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um Ihre Ziele zu erreichen.

            6. Ermutigen Sie andere

            Wissen Sie, dass die Ermutigung anderer Ihre Einstellung zum Erfolg ändern kann? In den meisten Fällen kann der Verlust des Selbstbewusstseins auch dazu führen, dass das Vertrauen in die Fähigkeiten anderer Menschen verloren geht.

            Sie könnten Menschen ständig davon abhalten, ihren Träumen nachzugehen, weil Sie bezweifeln, dass sie sie erreichen können. Bemühen Sie sich also, Erfolg als etwas zu sehen, das jeder erreichen kann.