10 Strategien, um weiter voranzukommen, wenn Sie sich festgefahren fühlen

Lifehacks Experte für persönliche Entwicklung, ein ergebnisorientierter Coach, der Menschen dabei hilft, ein höheres Maß an Glück und Erfolg zu erreichen. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Wir haben uns alle irgendwann in unserem Leben festgefahren gefühlt. Vielleicht fühlst du dich gerade festgefahren. In diesem Fall kann es unmöglich sein, sich Ihren Zielen und Träumen zu nähern.

    Vielleicht fühlen Sie sich ein wenig festgefahren, wenn Sie an einem kreativen Projekt arbeiten, z. B. einen Artikel schreiben oder ein Kunstwerk malen. Vielleicht haben Sie ein neues Unternehmen gegründet, ein großes Projekt bei der Arbeit übernommen oder ein neues Gesundheits- oder Fitnessprogramm begonnen. Ihre anfängliche Aufregung hat nachgelassen und Sie fühlen sich jetzt festgefahren, verwirrt oder überwältigt, wie Sie weiter vorankommen können.

    Vielleicht steckst du wirklich fest. Sie fühlen sich in einem Job gefangen, den Sie hassen, in einer Beziehung, die nicht funktioniert, in einer Schiffsladung Schulden oder in einem Leben, das wenig Ähnlichkeit mit dem hat, das Sie sich vorgestellt haben.

    Manchmal wollen wir nur das Handtuch werfen und aufgeben, aber noch nicht aufgeben.

    Egal, ob Sie sich nur ein wenig festgefahren fühlen oder wie in trockenem Beton stecken, eine kleine oder große Entscheidung treffen oder sich fragen, was Sie mit Ihrem Leben anfangen, diese 10 Strategien können Ihnen helfen, weiter voranzukommen. < / p>

    1. Machen Sie einen Schritt zurück

    Ihr erster Schritt nach vorne, wenn Sie sich festgefahren fühlen, ist ein Schritt zurück. Oft versuchen wir, uns zu lösen, indem wir mit bloßer Kraft nach vorne drängen oder uns nur mehr anstrengen. Aber wie Einstein sagte,

    „Kein Problem kann auf derselben Bewusstseinsebene gelöst werden, auf der es erstellt wurde.“

    Greifen Sie auf eine andere Denkebene zu, indem Sie Ihre aktuelle Situation unter einem neuen Gesichtspunkt bewerten. Wenn ich mit Kunden zusammenarbeite, die sich festgefahren fühlen, ist dies das erste, was ich von ihnen verlange.

    Ich habe sie darüber nachdenken lassen, wo sie sind, was sie hierher gebracht hat und was sie wirklich wollen. Wenn Sie von Ihrem Leben, Ihrer Karriere und Ihren Herausforderungen zurücktreten und aus einiger Entfernung schauen, sehen Sie die Dinge aus einer anderen Perspektive.

    Sie sind dran:

    Stellen Sie sich vor, Sie sind im Wald verloren. Sie könnten sich weiter vorwärts bewegen und nach Ihrem Ausweg suchen. Sie könnten in Panik geraten und sich im Kreis drehen. Sie könnten den Weg zurückgehen, den Sie gekommen sind.

    Stellen Sie sich stattdessen vor, Sie könnten anhalten, tief durchatmen und aus Ihrer Situation herauszoomen. Stellen Sie sich vor, Sie könnten über alles fliegen, als wären Sie in einem Hubschrauber und würden zwischen den Bäumen auf sich herabblicken.

    Was könnten Sie aus dieser Perspektive anders sehen oder bemerken - eine andere Route, Menschen, die Sie unterstützen, der Ausweg ist näher als Sie dachten?

    Eine andere Möglichkeit zum Verkleinern besteht darin, Ihre Situation als neutraler Beobachter zu betrachten. Stellen Sie sich vor, Sie sind eine Fliege an der Wand und beobachten Ihr Leben. Welche Einsichten oder Ratschläge würden Sie sich geben? [1]

    2. Holen Sie sich spezifisch

    Es ist schwierig, vorwärts zu kommen, bis Sie vollständig verstanden haben, warum Sie nicht weiterkommen. Sie müssen spezifisch werden und herausfinden, was wirklich los ist. Sie müssen es benennen, um es zu zähmen.

    Ein großer Mentor von mir hat einmal gesagt:

    „Ein genau definiertes Problem bietet eine eigene Lösung.“

    Zum Beispiel gibt es große Unterschiede zwischen „Ich fühle mich festgefahren“ und „Ich fühle mich festgefahren, weil ich mit den Details überfordert bin“ oder „Ich fühle mich festgefahren, weil ich mir Sorgen mache, was die Leute über mich denken werden. ” Sobald Sie es benannt haben, können Sie es mit größerer Wahrscheinlichkeit zähmen und sich weiter vorwärts bewegen.

    Eine der wichtigsten Fragen, die ich Kunden stelle, lautet: "Was steht im Weg?" Wenn sie antworten, lautet die nächste Frage immer: "Was noch?" Wir setzen diesen Weg fort, bis wir das Gefühl haben, zu den eigentlichen, zugrunde liegenden Problemen gelangt zu sein.

    Sie sind dran:

    Versuchen Sie, die zugrunde liegenden Probleme aufzudecken, die Ihnen im Weg stehen und Sie daran hindern, Fortschritte zu erzielen. Sie können dies tun, indem Sie ein Journal erstellen, mit jemandem sprechen, der Sie gut kennt, oder sich einfach die Zeit nehmen, sich diese Fragen zu stellen.

    Sobald Sie es benannt haben, wird sich die Lösung möglicherweise präsentieren und zähmen.

    3. Stellen Sie die Verbindung zu Ihrem Warum wieder her

    Sich festgefahren zu fühlen, liegt oft daran, dass Sie das Gesamtbild und das Wichtige aus den Augen verloren haben. Sie haben Ihr Warum verloren.

    Warum hast du das überhaupt angefangen? Welche Gründe, Werte oder Leidenschaften haben Sie dazu bewogen, diese Veränderung in Ihrem Leben herbeizuführen? Welches Bild haben Sie für sich, Ihr Unternehmen und Ihr Leben?

    Indem Sie sich an Ihre ursprüngliche Absicht und Ihren ursprünglichen Zweck erinnern, erhalten Sie die eigentliche Motivation, wieder auf Kurs zu kommen und voranzukommen.

    Die Verbindung zu Ihrem tieferen „Warum“ ist der Treibstoff, der Sie auch in schwierigen Zeiten und bei Straßensperren am Laufen hält.

    Sie sind dran:

    Was auch immer Sie gerade tun, schnappen Sie sich ein Tagebuch und fragen Sie sich: Warum ist mir das wichtig? Warum habe ich das überhaupt angefangen? Was versuche ich hier zu erreichen und warum ist mir das wichtig?

    4. Brainstorming Ihrer Optionen

    Wir fühlen uns oft festgefahren, weil wir keinen Ausweg aus unserer aktuellen Situation sehen. Wir haben das Gefühl, dass wir nicht das Zeug dazu haben, neue Türen zu öffnen und unsere persönliche Entwicklung voranzutreiben.

    Durch das Brainstorming von Ideen und Möglichkeiten erweitern Sie Ihren Geist und öffnen Ihr Denken, um eine neue Lösung zu finden. Wenn Sie mögliche Optionen sehen, werden Sie sich nicht mehr so ​​gefangen fühlen.

    Hier geht es nicht darum, das eine zu entscheiden oder die richtige Wahl zu treffen, sondern darum, Ihrem kreativen Geist zu ermöglichen, sich zu erweitern und alle potenziellen Möglichkeiten zu erkennen. Wir suchen oft direkt nach dem richtigen und eliminieren alles, was sich nicht perfekt anfühlt.

    Deshalb fühlen sich so viele Menschen festgefahren. Sie versuchen, die nächste richtige Karriere, den besten Weg, um mit einer Situation umzugehen, oder die eine perfekte Idee zu finden. Dies kann zu viel Stress und Analyse-Lähmungen führen.

    Wenn Sie Ihre Karriere hassen, welche neuen potenziellen Karrieren denken Sie? Listen Sie sie alle auf - auch diejenigen, die unrealistisch oder albern erscheinen.

    Was können Sie tun, wenn Sie in Ihrer Beziehung unglücklich sind? Es gibt wahrscheinlich viel mehr Optionen, als Sie in Betracht gezogen haben. Was sind sie?

    Sie sind dran:

    Erstellen Sie eine Liste mit Optionen für Ihre aktuelle Situation - so verrückt oder „da draußen“ sie auch sein mögen.

    Wenn Sie glauben, an alles gedacht zu haben, fragen Sie sich: "Welche anderen Optionen gibt es?" Auf diese Weise können Sie tiefer graben und Ideen sehen, die Sie sonst möglicherweise nicht untersucht haben.

    Dann und nur dann können Sie beginnen, den Weg nach vorne zu identifizieren.

    5. Machen Sie eine Gehirnpause

    Vollständige Offenlegung, ich stehle diese Strategie dem Lehrer der zweiten Klasse meiner 7-jährigen Tochter.

    Neulich habe ich meiner Tochter bei den Hausaufgaben geholfen. Sie war super frustriert und wusste nicht, was sie in einem Brief an ihren großen Kumpel schreiben sollte. Sie war den Tränen nahe, als sie aufblickte und fragte: „Mama, kann ich eine Gehirnpause einlegen?“

    Sie stand vom Tisch auf, ging die Treppe hinunter in ihr Zimmer und spielte mit ihren Stofftieren. Als sie kurze Zeit später nach oben kam, war sie so glücklich wie möglich und sprang direkt in ihr Schreiben ein.

    Wir könnten alle eine Gehirnpause gebrauchen, wenn wir stecken bleiben. Das Verschieben des Fokus gibt unserem Gehirn eine Chance für Ruhe; Es entlastet uns, damit wir mit einem frischen Geist und einer neuen Perspektive zurückkehren können.

    Wenn wir eine Gehirnpause einlegen, erfrischt dies unser Denken und hilft uns, eine andere Lösung für ein Problem zu finden oder eine Situation durch eine andere Linse zu sehen. Die Gehirnpause hilft tatsächlich dabei, neue Informationen zu inkubieren und zu verarbeiten. [2]

    Eine großartige Gehirnpause besteht darin, etwas Körperliches zu tun, das Sie in Fluss bringt. Machen Sie eine Wanderung, einen Lauf, einen Spaziergang um den Block. Ein weiterer bekannter Hirnbruch ist die Meditation - die so viele nachgewiesene Vorteile hat, dass ich nicht einmal anfangen kann, sie alle zu nennen.

    Sie sind dran:

    Welche Art von Gehirnbrüchen können Sie sich geben? Welches wäre am hilfreichsten? Es ist nicht mehr nur für Zweitklässler.

    6. Lassen Sie los, was nicht funktioniert

    Sind Sie jemals durch den Schlamm gelaufen und haben sich Ihr Stiefel festgefahren und Ihr Fuß ist herausgeflogen? In diesem Fall haben Sie normalerweise zwei Möglichkeiten: entweder ziehen Sie Ihren Stiefel wieder an und stapfen weiter, wobei Sie die Frustration wiederholen, wenn er ständig hängen bleibt, oder Sie können diesen Stiefel ausziehen und vorwärts gehen.

    Das gleiche gilt im Leben. Wenn wir stecken bleiben, bleiben wir oft im Schlamm und versuchen, unseren Stiefel mitzuziehen. Wir machen weiter, was eindeutig nicht funktioniert. Der Schuh repräsentiert einschränkende Überzeugungen, alte Gewohnheiten oder Geschichten, die Sie sich selbst erzählen.

    Erinnerst du dich an den Film „Up“, als Mr. Fredricksen versucht, sein Haus zum Fliegen zu bringen? Es war zu schwer. Er musste seine Sachen wegwerfen, bis das Haus hell genug war, um abzuheben.

    Das gleiche gilt hier; Sie müssen das emotionale Gepäck, das Sie tragen, loswerden, damit Sie mit kleinen Schritten vorankommen und Ihre Ziele erreichen können.

    Nehmen Sie zum Beispiel meine Klientin * Lucy. Sie hatte Probleme, einen Job zu finden, an dem sie interessiert war. Durch unsere Zusammenarbeit stellten wir fest, dass Lucy einen interessanten Glauben hatte: dass es sich gegenseitig ausschließt, einen Job zu haben und glücklich zu sein.

    Dies bedeutete, dass sie entweder arbeitslos und fröhlich oder angestellt und elend sein würde. Um ihre Karrieresuche voranzutreiben, musste sie diesen „Stiefel“ ausziehen und glauben, dass sie einen Job finden könnte, bei dem sie tatsächlich glücklich sein könnte.

    Sie sind dran:

    Was hält Sie zurück - eine alte Gewohnheit, ein einschränkender Glaube oder eine Geschichte, die Sie sich selbst erzählen? Wie können Sie Ihr Denken neu gestalten, um die Richtung zu ändern, in die Sie sich bewegen?

    7. Wissen, was Sie brauchen, um sich zu lösen

    Wir alle haben eine für uns einzigartige Arbeitsweise. Wenn Sie verstehen, wie Sie verkabelt sind, können Sie genauer verstehen, was Sie benötigen, um sich zu lösen.

    Für mich brauche ich ein kristallklares Bild von dem, was ich erreichen möchte, und ein großes, greifbares Ziel, um es zu erreichen. Wenn ich kein klares Bild vom Endergebnis oder dem herausfordernden Ziel habe, das ich treffen möchte, fühle ich mich festgefahren und unmotiviert.

    Hier sind einige allgemeine Anforderungen:

    Ein Schritt-für-Schritt-Plan, um zu verstehen, warum etwas wichtig ist, Fristen und drohenden Druck, bedingungslose Ermutigung und Unterstützung, um Dinge zu durchdenken und sich mit einer tieferen Bedeutung, Freiheit, Flexibilität und Gewissheit zu verbinden.

    Beziehen Sie sich auf eines davon?

    Sie sind dran:

    Was brauchen Sie, um sich zu lösen? Überlegen Sie, was Ihnen hilft, Ihr bestes Ich zu sein, und lösen Sie Ihre Probleme. Vielleicht handelt es sich um einen Schritt-für-Schritt-Plan, Fristen, ein Unterstützungssystem oder eine Verbindung zu einer tieferen Bedeutung.

    8. Verschieben Sie Ihren Zustand

    Anstatt all Ihren Fokus und Ihre Energie auf das Problem zu richten, verlagern Sie Ihren Fokus und Ihre Energie auf einen anderen Teil des Lebens. Mach etwas, das dir Freude macht. Verbringen Sie Zeit mit jemandem, den Sie lieben.

    Tun Sie alles, um Ihren Zustand und Ihre Stimmung zu verändern. Dies wird Ihren Abwärtszyklus von Untergang und Finsternis in einen Aufwärtszyklus von Hoffnung und Möglichkeit verwandeln.

    Eine gute Möglichkeit, Ihren Zustand von negativen Emotionen abzuwenden, besteht darin, Dankbarkeit zu üben. Also hasst du deinen Job. Übe Dankbarkeit für andere Bereiche deines Lebens. Unterstützt es Ihre Familie oder ermöglicht es Ihnen, remote zu arbeiten?

    Ich sage nicht, dass Sie in einem Job bleiben sollten, den Sie hassen. Ich empfehle nur, dass Sie Perspektive bekommen. Ein Zustandswechsel bringt Energie, Hoffnung und Positivität in Ihre Denkweise… Schlüssel, um aus diesem gefürchteten Kreislauf herauszukommen.

    Sie sind dran:

    Was macht Sie immer gut gelaunt? Was bringt dir Freude, Glück oder Erfüllung? Tun Sie es und üben Sie Dankbarkeit. Versuchen Sie Folgendes: Schreiben Sie für die nächste Woche jeden Morgen drei Dinge auf, für die Sie dankbar sind.

    9. Ergreifen Sie Maßnahmen

    Das Handeln ist entscheidend, um nicht mehr hängen zu bleiben. Es gibt keinen Ersatz für Dynamik. Aktion ermöglicht weitere Aktion, während Inaktivität Trägheit, Selbstzweifel und Verwirrung erzeugt.

    Erfolgreiche Menschen wissen dies, weshalb sie ihre Komfortzone ständig verlassen.

    Ich liebe dieses Zitat von Simon Sinek:

    „Wenn wir an alles denken, was wir tun müssen, fühlen wir uns überwältigt. Wenn wir das tun, was wir tun müssen, machen wir Fortschritte. “

    Mein Kunde Marcus (nicht sein richtiger Name) hatte gerade einen Karriereschritt gemacht und wollte sein eigenes Wellnessgeschäft eröffnen. Das größte Problem, das ihm im Weg steht? Trägheit.

    Je mehr er darüber nachdachte, was er tun würde, desto größer wurde das Unternehmen. Je mehr er die Risiken, Herausforderungen und seine umfangreiche To-Do-Liste erkundete, desto mehr fühlte er sich überwältigt. Er steckte fest.

    Sobald er jedoch Maßnahmen ergriffen hatte, beginnend mit schnellen Siegen, gewann er an Dynamik und konnte sich vorwärts bewegen und größere und herausforderndere Schritte bewältigen. Sobald er seine Untätigkeit durchbrochen hatte, war er auf einer Rolle.

    Mein Großvater hat uns immer gesagt: Ein Weg führt zu einem Weg. Wir können nicht wissen, was die Zukunft bringt, und der Versuch, alles herauszufinden, bevor wir beginnen, ist ein Rezept für eine Katastrophe.

    Wisse, dass ein Pfad uns auf neue Wege führt, aber du musst zuerst anfangen zu gehen.

    Sie sind dran:

    Was ist der nächste Schritt, den Sie unternehmen können, um vorwärts zu kommen? Wo gibt es einen schnellen Gewinn?

    Wenn Sie über Ihren ersten (oder nächsten) Schritt nachdenken, halten Sie ihn klein und erreichbar, um den Schwung in Gang zu bringen.

    10. Bitten Sie um Hilfe

    Wir können alle ein wenig Hilfe gebrauchen, wenn wir nicht weiterkommen. Dies kann sein, dass Sie mit einem guten Freund sprechen, der Sie kennt und versteht, oder sich von jemandem beraten lassen, der sich in einer ähnlichen Situation wie Sie befindet.

    Vielleicht wird ein Coach eingestellt, der Ihnen wichtige Fragen stellt, damit Sie die Dinge aus einem anderen Blickwinkel betrachten können, ein Therapeut, der versteckte Hindernisse aufdecken kann, oder ein Berater, der Meinungen und Erfahrungen austauscht.

    Wenn Sie alleine sind, kann es sich hoffnungslos, überwältigend und einfach unmöglich anfühlen. Ein kleiner Druck oder Zug von jemandem kann Ihre Flugbahn jedoch schnell ändern.

    Während dies als eine der einfachsten Strategien erscheint, ist es tatsächlich eine der schwierigsten. Warum? Obwohl wir biologisch miteinander verbunden sind, um uns gegenseitig zu helfen, fällt es vielen von uns schwer, Kontakt aufzunehmen.

    Dafür gibt es einen Grund: [3]

    „Wenn wir um Hilfe bitten, sind wir zahlreichen möglichen sozialen Bedrohungen ausgesetzt, weshalb es so unangenehm ist. Es kann sich wie ein stillschweigendes Eingeständnis von Schwäche anfühlen, das unseren Status senkt und eine Einladung zur Verachtung sein kann. Es schafft Unsicherheit und lädt zur Möglichkeit der Ablehnung ein. “

    Sie sind dran:

    Könnten Sie in dieser Situation davon profitieren, um Hilfe zu bitten? Wen können Sie jetzt erreichen, um um Hilfe zu bitten?

    Sie sind noch nicht bereit, jemanden zu erreichen? Vielleicht können Sie versuchen, das Universum zu fragen. Einige nennen dieses Gebet, andere spirituelle Führung, andere Glauben. Wie auch immer Sie es nennen, erreichen Sie.

    Bonus: Wenn alles andere fehlschlägt, seien Sie geduldig

    Manchmal, wenn wir nicht weiterkommen, müssen wir nur Geduld üben. Geduld, dass Sie alles getan haben, was Sie können, und jetzt ist es Zeit abzuwarten, was zu Ihnen zurückkommt.

    Ich schlage nicht vor, dass Sie Monate oder Jahre warten. Aber manchmal erwarten wir, dass sich die Dinge schnell ändern, aber die Dinge brauchen Zeit. Dies gilt insbesondere für große Lebensentscheidungen und Übergänge oder wenn andere beteiligt sind, wie z. B. Ihre Beziehungen oder Ihr Job.