10 Tipps für Feedback, mit denen Sie ein Team aufbauen können, mit dem Sie gerne zusammenarbeiten
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Sie werden feststellen, dass Sie es lieben, mit Ihrem Team zusammenzuarbeiten, wenn Sie sich dazu verpflichten, dessen Arbeit und Wachstum zu unterstützen und weiterzuentwickeln. Der einzige Weg dies zu tun? Geben Sie ein hervorragendes Feedback.

    Hier sind 10 wichtige Tipps, die jeder Manager verwenden muss, um ein Team aufzubauen, mit dem es Spaß macht, zusammenzuarbeiten:

    1. Ihr Feedback ist Ihr Produkt.

    Wenn Sie ein Braumeister sind, setzen Sie Zeit, Energie und Fachwissen ein, um das bestmögliche Bier zu kreieren. Dieses Bier ist Ihr Produkt und Sie suchen ständig nach Verbesserungsmöglichkeiten. Wenn Sie ein Manager sind, ist Ihr Produkt Ihr Feedback. Geben Sie sich so viel Mühe, um Ihr Feedback zu produzieren und zu verbessern. Wenn Sie Ihre Produktlieferung verbessern, verbessert auch Ihr Team die.

    2. Stellen Sie klare Erwartungen, bevor Sie Feedback geben.

    Technisch gesehen ist es kein Feedback, es sei denn, Sie haben Ihrem Team klare Erwartungen gegeben. Es ist nicht fair oder relevant, jemanden für ein bestimmtes Ziel oder Verfahren zur Rechenschaft zu ziehen, wenn er nichts davon weiß. Sie können nicht davon ausgehen, dass sie es wissen. Sie müssen klar und spezifisch sein und die Gründe für jedes Ziel zur Verbesserung des Buy-ins teilen.

    Wenn Sie erkennen, dass in Ihrem Team klare Erwartungen fehlen, ist es noch nicht zu spät. Nehmen Sie Ihr Team zusammen, übernehmen Sie Verantwortung (siehe Tipp 9) und setzen Sie klare Erwartungen, vorzugsweise schriftlich.

    3. Verstärken Sie das Fundament, bevor Sie umbauen.

    Positives Feedback stärkt die Grundlage jeder Arbeitsbeziehung. Wenn ich weiß, dass Sie meine Arbeit schätzen und dass Sie mir vertrauen und mich respektieren, kann ich mich in meiner Entwicklung geschult fühlen und nicht wegen meiner Mängel angegriffen werden.

    In mehreren Forschungsstudien wurde nachgewiesen, dass das effektivste Feedback in einem Verhältnis von mindestens sieben positiven zu einer Korrekturnachricht gegeben wird. Jeder Mensch hat ein echtes Bedürfnis nach Zustimmung. Korrektives Feedback, egal wie gut es geliefert oder verdient wird, beeinträchtigt unser Gefühl der Zustimmung erheblich. Zu viel Korrektur ohne Verstärkung und die Leute fühlen sich ärgerlich. Dann können sie unterproduzieren, um wieder ein Gefühl der Kontrolle zu erlangen, oder weil sie nicht verstehen, wie sie die Genehmigung wiedererlangen können.

    Entwickeln Sie die Gewohnheit, als Gewohnheit spezifisches positives Feedback zu geben. Es dauert nicht lange zu sagen: "Hey, ich schätze Ihre Arbeit am Verkaufsbericht." Wenn Sie es auf eine Haftnotiz schreiben, hat es auch die dreifache Wirkung!

    4. Suchen Sie zuerst nach dem Fehler im System.

    Untersuchen Sie das System, bevor Sie eine korrigierende Rückmeldung geben. Dies kann mehr Zeit in Anspruch nehmen. Dies erspart Ihnen jedoch die Entlassung, Neueinstellung und Schulung neuer Mitarbeiter, um das gleiche Problem erneut zu entdecken. Liegt das Problem im Personal oder im System, mit dem das Personal das gewünschte Ergebnis erzielt? Untersuchen Sie aus mehreren Perspektiven, nicht nur aus Ihrer eigenen.

    5. Kennen Sie den Unterschied zwischen Leistung und Stil.

    Leistung: Wird die Arbeit effektiv und effizient erledigt? Verwenden Sie bestimmte messbare Beobachtungen, wenn Sie Feedback zur Leistung geben. Beispiele: Der Bericht war zwei Stunden zu spät; Ihr Umsatz stieg um 10%; Sie waren in den letzten sechs Monaten an fünf Sicherheitsvorfällen beteiligt. Geben Sie klar an, was Sie ändern oder fortsetzen möchten.

    Stil: Wie wird die Arbeit erledigt? Informieren Sie sich über die Vor- und Nachteile der verwendeten Methoden, wenn Sie Feedback zum Stil geben. Beispiele: Sie neigen dazu, sehr sozial mit den Kunden umzugehen. Sie gehen um 9 Uhr rechts in die Tür und gehen um 5 Uhr rechts; Sie neigen dazu, in Besprechungen mehr zu sprechen als andere. Helfen Sie der Person zu erkennen, welche Vorteile und Kosten der Stil hat, und unterstützen Sie sie bei der Überlegung, wie eine Änderung ihres Stils mehr Vorteile für sie und das Team bringen kann.

    6. Zu ersticken oder nicht zu ersticken ...

    Wann „drückst du Dinge im Keim“ und kommst mit lauter und klarer Korrektur runter? Allgemeine Regel: Wenn eine klare und gegenwärtige Gefahr besteht.

    Stellen Sie sich vor, Sie fahren mit jemandem, den Sie interessieren, in einem Auto. Sollten Sie "Pass auf!" wenn er durch ein Stoppschild rollt oder wenn er von der Straße abfährt? Wenn Sie im Auto bleiben möchten, sparen Sie sich das Schreien für die größte Gefahr.

    Wenn er häufig durch Stoppschilder rollt und es Ihre Aufgabe ist, ihm zu helfen, ein besserer Fahrer zu werden, können Sie ein stilvolles Feedback zu dem Muster geben, das Sie bemerkt haben.

    Ansonsten lass den armen Kerl fahren!

    7. Wählen Sie die richtige Zeit und den richtigen Ort.

    Es gibt Umstände, in denen Feedback am besten privat gegeben wird, und andere, in denen Feedback besser öffentlich geteilt wird. Einige Rückmeldungen werden besser direkt nach einer Veranstaltung entgegengenommen. Es gibt jedoch Situationen, in denen es besser ist, ein wenig zu warten, bevor Sie Feedback geben.

    Woher weißt du das? Eine Möglichkeit ist zu fragen. Sprechen Sie mit jeder Person in Ihrem Team und fragen Sie sie, wann und wo sie verschiedene Arten von Feedback hören möchten. Tun Sie, was Sie können, um ihre Vorlieben zu berücksichtigen. Lassen Sie sie auch wissen, dass sie jederzeit ihre Meinung ändern können.

    Achten Sie genau auf Ihren emotionalen Zustand, wenn Sie Feedback geben. Hohe Emotionszustände sind möglicherweise keine produktiven Zeiten, um meisterhaftes Feedback zu geben. Nehmen Sie sich Zeit, um einen Teil der Emotionen zu verarbeiten, bevor Sie nach Möglichkeit in ein Feedback-Sharing-Gespräch eintreten. Dies scheint dem vorherigen Tipp Nr. 6 zum Nippen zu widersprechen. Lassen Sie mich das erklären. In einem Zustand hoher Emotionen können Sie eine klare Anweisung geben. Öffnen Sie nach der Verarbeitung die Konversation, um ein eingehenderes Feedback zu erhalten.

    8. Hören Sie auf, "Poop Sandwiches" zu servieren.

    Eine gängige Strategie zur Rückmeldung wird häufig als The Poop Sandwich (G-bewertete Version) bezeichnet. Den Menschen wird beigebracht, dass sie, wenn sie korrigierendes Feedback haben, zuerst etwas Positives sagen, dann das korrigierende geben und dann mit positivem Follow-up weitermachen sollten.

    "Sie sind im Büro wirklich großartig, aber Ihre Präsentationen sind schwach. Sie machen insgesamt immer noch gute Arbeit. "

    Anstelle dieser eher feigen Taktik sollten Sie mutig unterstützen.