10 Tipps zur Verbesserung Ihrer Lernkurve und zur Erzielung von mehr

Gründer und CEO von Lifehack Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Die Verbesserung Ihrer Lernkurve ist obligatorisch, um nicht in einen Teufelskreis zu geraten. Möglicherweise tritt dieser Zyklus bereits auf. Täglich können Sie Ihre Zeit nicht effizient verwalten, da Sie bei Ihren Aufgaben kein Profi sind.

    Um so zu werden, müssen Sie die Zeit eingeben.

    Es ist genau so, als würden Arbeitgeber nach Berufserfahrung fragen, um Sie einzustellen, aber Sie müssen eingestellt werden, um Berufserfahrung zu sammeln.

    Lassen Sie uns zunächst herausfinden, was die Lernkurventheorie ist. Dann lernen Sie die 10 wichtigsten Tipps kennen, um Ihre Lernkurve zu verbessern, damit Sie schließlich einen Ausweg aus diesem Stress finden können.

    Inhaltsverzeichnis
    1. Was ist die Lernkurventheorie?
    2. So verbessern Sie Ihre Lernkurve
    3. Letzte Gedanken
    4. Weitere Tipps zum Lernen

      Was ist die Lernkurventheorie?

      Die Lernkurve ist im Grunde eine grafische Darstellung der Zeit, die für die Ausführung einer Aufgabe benötigt wird. Gemäß dieser Kurve ist die Zeit für eine erfolgreiche Ausführung umso geringer, je öfter eine Person einen Job erledigt.

      Wenn Sie beispielsweise zum ersten Mal eine Gitarre spielen, werden Sie wahrscheinlich einige Minuten brauchen, um die Fingerposition für jeden Akkord herauszufinden. Sobald Sie die Aufgabe durch mehrmaliges Wiederholen erhalten haben, können Sie denselben Job innerhalb von Sekunden erledigen!

      Die Theorie selbst ist mathematischer. Es beinhaltet eine Formel, Beobachtungen über die Zeit und einige Messungen, um eine genaue Lernkurve zu erstellen. [1]

      Für die Umsetzung dieser Theorie in Ihrem täglichen Leben müssen Sie jedoch nicht wirklich alle Berechnungen durchführen. Alles, was Sie klarstellen müssen, ist die Idee der Lernkurve, damit Sie die Wissenschaft dahinter nutzen können, um die Leistung bei schwierigen Aufgaben langfristig zu verbessern.

      Die Lernkurve kann in allen Lebensbereichen angewendet werden. Ob es sich um ein Kleinkind handelt, das sich mit Phonik vertraut macht, oder um einen Erwachsenen, der eine neue Sprache lernt, diese Theorie kann überall angewendet werden.

      Alles in allem besteht das Hauptkonzept darin, dass die Wiederholung von Aufgaben oder Informationen das Gehirn daran gewöhnt, diesbezüglich schneller zu arbeiten. Der Geist gewöhnt sich an den Prozess, er beginnt sich an die Methode zu gewöhnen und spart am Ende viel Zeit. [2]

      So verbessern Sie Ihre Lernkurve

      Es gibt einige Tricks, mit denen Sie die Verbesserung Ihrer Lernkurve beschleunigen können. Mithilfe dieser Tipps können Sie eine Vielzahl von Fähigkeiten beherrschen.

      1. Beginnen Sie mit Ihren Stärken

      Wenn Sie mit einem neuen Prozess beginnen, ist es am besten, mit Aufgaben fortzufahren, die Sie bereits kennen. Auf diese Weise erhalten Sie den Überblick über den Prozess, bevor Sie mit schwierigeren Aufgaben fortfahren. Wenn Sie mit Ihren Stärken beginnen, bleibt auch Ihre Motivation hoch.

      Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Ihre persönlichen Stärken liegen, kann dieser Artikel hilfreich sein.

      Nehmen wir an, Sie arbeiten bereits an der Beherrschung der Töpferei. Übe weiterhin die gleiche Fähigkeit, anstatt mit etwas völlig Neuem zu beginnen. Andernfalls verlieren Sie alle Fähigkeiten, die Sie in der Töpferei haben, und die neue Fähigkeit nimmt auch mehr Lernzeit in Anspruch.

      2. Erwarten Sie keine Wunder

      Um Ihre Lernkurve zu verbessern, müssen Sie viel Zeit investieren. Es ist kein Zaubertrick, der Sie innerhalb weniger Tage zum Profi macht.

      Sie können Tipps verwenden, um Ihren Lernprozess zu beschleunigen, aber gleichzeitig darauf vorbereitet sein, diesen Verbesserungen ausreichend Zeit zu widmen. Nach einer anfänglichen Phase komplexen Lernens beginnt sich die Kurve zu glätten, was bedeutet, dass Sie Ihre gewählte Fähigkeit besser beherrschen [3].

      3. Wiederholen und wiederholen

      Bei der Lernkurventheorie geht es darum, den vorliegenden Job zu wiederholen, um die Gesamtzeit zu verkürzen.

      Daher besteht das ultimative Ziel darin, so viele Wiederholungen wie möglich für eine bestimmte Aufgabe vorzunehmen. Es wird langweilig und überflüssig, aber ohne immer wieder dasselbe zu wiederholen, wird Ihre Lernkurve nicht besser.

      4. Verwenden Sie die richtigen Techniken

      Jeder hat eine andere Art zu lernen. Nach vielen Versuchen und Irrtümern sind jedoch verallgemeinerte Lerntechniken entstanden.

      Sie könnten versucht sein, neue Lernmethoden für sich selbst auszuprobieren, aber bei der Verbesserung Ihrer Lernkurve ist Zeit von immenser Bedeutung. Aus diesem Grund sollten Sie sich an die bewährten Techniken zum Erlernen der Aufgaben halten, an denen Sie gerade arbeiten.

      Sie müssen einige Nachforschungen anstellen, um herauszufinden, welche Techniken für Ihre gewählte Fähigkeit geeignet sind. Dieser Artikel kann Ihnen den Einstieg erleichtern.

      5. Machen Sie einen Schritt nach dem anderen

      Die Lernkurve variiert für verschiedene Aufgaben und Fähigkeiten. Nehmen Sie daher jeweils nur eine Lernkurve in Angriff.

      Wenn Sie beispielsweise an einer musikalischen Fähigkeit arbeiten, bleiben Sie dabei, bis Sie sie beherrschen. Fahren Sie dann mit etwas Neuem fort. Sie werden die Dinge nur dann zeitaufwändiger und schwieriger machen, wenn Sie versuchen, mehrere Fähigkeiten und Aufgaben gleichzeitig anzugehen.

      Das gleichzeitige Ansprechen verschiedener Aufgaben ist überhaupt nicht effektiv. Stattdessen wird es genau das Gegenteil bewirken und Sie weiter verlangsamen.

      Teilen Sie das Lernen innerhalb einer Fertigkeit in Teile auf. Versuchen Sie nicht, alle möglichen Informationen auf einmal zu übernehmen.

      6. Bewerten Sie sich

      Stellen Sie sich vor, Sie machen die ganze harte Arbeit, bemerken aber am Ende keinen Lernfortschritt. Um dieses verheerende Unglück zu vermeiden, bewerten Sie sich regelmäßig. Dies kann je nach Art der Übung wöchentlich oder zweiwöchentlich erfolgen.

      Ihre persönlichen Bewertungen sollten ehrlich sein. Eine Möglichkeit, Ihren Fortschritt zu messen, besteht darin, sich selbst zu messen. Es wird eine narrensichere Darstellung Ihres Fortschritts sein.

      Wenn Sie sich nicht stetig verbessern, müssen Sie wahrscheinlich Ihre Lerntechniken ändern. Der Fehler liegt möglicherweise in Ihrem Zeitplan. Sie könnten zu viel Druck auf sich selbst ausüben oder nicht hart genug arbeiten.