10 unerwartete Fakten über Wut, die Sie beeindrucken werden

Ellen ist eine leidenschaftliche Journalistin. Sie teilt ihre Alltagstipps bei Lifehack. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Die letzte Zeile, bevor Zack de la Rocha in seinem gleichnamigen Lied die Worte "Freiheit, ja, richtige Freiheit" ausspuckt, lautet "Wut ist ein Geschenk". Diese Linie bleibt auch nach mehr als zwei Jahrzehnten im Gedächtnis, ebenso wie der Rest des selbstbetitelten Debüts von Rage Against The Machine aufgrund seiner Kraft. Die Art und Weise, wie die Wörter von de la Rochas Mund angetrieben werden, sagt mehr als die Bedeutung der Wörter.

    Aber ein Geschenk? Wut quillt in der Magengrube als Mischung aus Angst und Frustration. Wir werden aus verschiedenen Gründen wütend auf unsere Kinder, unsere Chefs und uns. Einige der folgenden Fakten über Wut mögen Sie sowohl überraschen als auch beeindrucken, aber alles in allem kann die Gabe des Zorns den Körper oder die Seele des wütenden Wirtes schädigen. Daher ist das Erkennen und Kontrollieren von Wut der Schlüssel, um die Emotionen effektiv zu nutzen / p>

    1. Wut ist nicht von Natur aus schlimm.

    Während Wut im Magen aufsteigt, ist die Emotion selbst nicht von Natur aus schlecht. Männer, Frauen und Kinder empfinden Wut unterschiedlich. Während Kinder aus der Perspektive der Frustration am häufigsten Ärger empfinden - sie können nicht haben, was sie wollen, wenn sie es wollen -, werden Erwachsene wütend, wenn sie sich außer Kontrolle fühlen. Wut selbst ist keine schlechte oder sogar gefährliche Sache, aber sie muss immer berücksichtigt werden. Wie bei jeder Emotion ist das Verstehen, warum sie gefühlt wird, der erste Schritt, um ihre Vorteile zu nutzen.

    2. Wut ist eine Emotion mit physiologischen Wirkungen.

    Wir alle verstehen das Gefühl eines schnellen Herzschlags, verschwitzter Handflächen und brennenden Magens, wenn sich unsere Muskeln zusammenziehen und wir Ärger empfinden. Das "Kampf oder Flucht" -System wird aktiviert, wenn wir entscheiden, wie wir am besten mit unserer Wut umgehen sollen. Laut einem Artikel in Psychology Today ist es immer das Beste für Sie, Ärger auszudrücken. Wenn sich Wut von selbst ernährt, verursacht Ihre Freisetzung von Wut mehr Schaden. Seien Sie vorsichtig bei dem Zyklus, der Ihr Nervensystem verwüstet.

    3. Ein Vorteil von Wut ist die Motivation.

    Wenn wir diese Emotionen spüren, die uns aufregen, fühlen wir uns auch motiviert. Zunächst ist es schwierig zu wissen, wie man am besten handelt, aber mit der Zeit kann uns die Emotion des Zorns dazu bringen, etwas Innovatives zu schaffen, um ein Problem zu lösen. Obwohl wir uns alle auf Wut als Folge von Ungerechtigkeit oder Schmerz beziehen können (wie wenn ein Liebhaber betrügt oder ein Chef einen anderen Arbeiter befördert), erkennen wir nicht immer, dass Stress und zu viel Übernahme wütende Ausbrüche verursachen können. Körper und Geist arbeiten manchmal zusammen, um uns zu sagen, dass wir bei der Arbeit weniger Zeit haben oder mehr Zeit zum Entspannen finden müssen. Uns zu motivieren, das Leben mehr zu genießen und weniger Stress zu haben, ist einer der besten Vorteile von Wut.

    4. Humor kann Ärger zerstreuen.

    Zu erkennen, dass das Leben stressig ist, ist nur der erste Schritt. Eigentlich ist die Erkenntnis eher wie das Schnüren der Schuhe als der erste Schritt. Der erste Schritt ergibt sich aus dem Verständnis, dass Wut eine Emotion ist, die Männer und Frauen unterschiedlich empfinden und Wut uns nicht kontrollieren muss. Der einfache Akt des Lachens über Wut kann sie zerstreuen.

    In einem Streit kann eine Person den wachsenden Ärger mit einem Witz besiegen. Ich würde einen Stand-up-Comedy-Act nicht empfehlen, um eine gefährliche Geiselsituation zu verbreiten. Wenn sich Ihre Mitarbeiter jedoch nicht auf ein Projekt einigen können, kann der Versuch, die Situation mit Büro-Possen zu verbreiten, dazu beitragen, dass sich alle konzentrieren.

    5. Unkontrollierte Wut und wütende Ausbrüche sind mit Schlaganfall und Herzinfarkt verbunden.

    Wenn Sie den Ärger einfach nicht loswerden können und er sich zu lange von selbst ernährt, werden Sie entweder körperlich krank oder Ihr Ausbruch kann Sie ins Gefängnis bringen. Ein von CNN veröffentlichter Artikel zeigt einen Zusammenhang zwischen wütenden Ausbrüchen und einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Rauchen, schlechte Ernährung und Bewegungsmangel können die Auswirkungen von Wut verschlimmern und Sie einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse aussetzen.

    6. Menschen sind nicht immer die Auslöser von Wut.

    Wenn unsere Umgebung Stress und Frustration verursacht, erleben wir Ärger, genauso wie wir Ärger mit Menschen erleben, die uns Stress und Frustration verursachen. Menschen sind nicht immer der Auslöser, es sei denn, sie sind die Fahrer auf verstopften Autobahnen, die zur Wut auf der Straße beitragen. Lärmbelästigung, wie sie in einer Bauzone zu hören ist, löst Ärger aus und manchmal merken wir es gar nicht.

    Wenn Sie wütend werden und sich nicht sicher sind, warum, hören Sie auf Ihre Umgebung und erkennen Sie, ob Sie genug Ruhe haben oder nicht. Wenn Sie nach Kindern suchen oder von Meeting zu Meeting in der Unternehmenswelt rennen, können Sie gestresst und wütend werden. In diesem Zustand sind Sie niemandem böse, aber Ihre Umgebung macht Sie wütend.

    7. Ein Plan zur Entspannung kann Ärger bekämpfen.

    Um von Wut zu profitieren, sollten Sie planen, sich regelmäßig zu entspannen. Wenn Sie nicht nur gut essen und Sport treiben, sondern auch Zeit zum Entspannen einplanen, indem Sie die Kinder in den Park bringen oder eine Show mit einem Freund genießen, können Sie Ärger bekämpfen. Wir planen so viel wie möglich für die Arbeit, für unsere Familien und für unsere Zukunft, aber wenn wir vergessen, uns zu entspannen, verursachen wir Ärger.

    8. Wenn Sie die Wut fühlen, muss etwas untersucht werden.

    Auch hier ist Wut selbst keine schlechte Sache. Die motivierende Kraft des Zorns kann als Anreiz dienen, aufgestaute Aggressionen im Fitnessstudio auszulösen. Wenn wir diesen Ärger zum ersten Mal spüren, müssen wir ihn untersuchen und seinen Ursprung verstehen. Was bedeutet die Emotion? Sind wir unseren Partnern gegenüber misstrauisch? Muss unser Körper Verspannungen und Stress abbauen?

    Nur wenn wir die zugrunde liegenden Probleme und die Bedeutung von Wut untersuchen, können wir verstehen, wie wir am besten handeln können. Manchmal hilft es uns, in ein Kissen zu schreien, einen Pappausschnitt eines Chefs zu verprügeln oder einen bösen Brief zu schreiben, den wir nicht verschicken wollen, um den Ärger auf gesunde Weise auszudrücken, aber wir werden es nicht wissen, bis wir wissen, warum wir das fühlen Wut.

    9. Aggression ist Wut in Aktion.

    Den Ärger zu spüren und einen tiefen Atemzug zu nehmen oder einen betrügerischen Liebhaber verbal anzugreifen, ist der Unterschied zwischen Ärger als Emotion und Ärger in Aktion. Aggression ist, wenn wir auf unseren Zorn reagieren und Aggression uns ins Gefängnis bringen kann. Männer haben oft das Gefühl, dass Wut in der Öffentlichkeit oder am Arbeitsplatz ein Zeichen von Schwäche ist. Das Verstecken von Wutgefühlen kann in diesen Situationen zu Hause zu Ausbrüchen führen. Akzeptiere, wenn du wütend bist und versuche, seine Wurzel zu verstehen.