10 wichtige Dinge, die Sie für ein absichtliches Leben beachten sollten

Rechtsanwalt, C. Hypnotherapeut und RTT-Therapeut - Persönliche Entwicklung und psychische Gesundheit Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Sie sagen "Was Sie nicht wissen, kann Sie nicht verletzen", aber wenn es Ihnen in den Sinn kommt, könnte diese Aussage nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Was Sie nicht über Ihren Verstand wissen, was ihn antreibt und wie er Ihr Leben antreibt, kann Sie definitiv verletzen - wahrscheinlich mehr als alles andere, insbesondere wenn es um absichtliches Leben geht.

    Als Therapeut und ehemaliger sozialer Angstkranker weiß ich genau, wie wichtig es ist und wie lebensverändernd es sein kann, mit Absicht zu leben und die Zügel Ihres Lebens zurückzunehmen.

    Ich möchte 10 wichtige Fakten mitteilen, die Ihnen helfen, Ihren Verstand zu verstehen, damit Sie absichtlicher leben können. Dies bedeutet wirklich, dass Sie das Leben zu Ihren Bedingungen gemäß den Überzeugungen und Werten leben, die Ihnen auf lange Sicht am besten dienen. < / p>

    1. Dein Verstand und dein Gehirn sind zwei verschiedene Dinge

    "Ich denke, deshalb bin ich." - Rene Descartes

    Rene Descartes hat vor Jahrhunderten zwischen dem Geist - dessen Wesen das Denken ist - und der Gehirnmaterie unterschieden, aber seitdem ist es eine Debatte unter Wissenschaftlern weltweit. [1]

    Was wir als wahr wissen, ist, dass Sie, wenn Sie auf Ihren Verstand und Ihr Gehirn zeigen, auf dasselbe zeigen, richtig?

    Sie können auch mit einem Gehirn tot sein, aber ohne Ihren Verstand können Sie nicht leben. Sie können auch mit einem Gehirn tot sein, aber ohne Ihren Verstand können Sie nicht leben. Sie sind Ihr Bewusstsein, und obwohl Wissenschaftler seine Grenzen noch nicht bewiesen haben, wissen wir, dass es äußerst mächtig ist [2]. Laut Wissenschaftlern:

    „Das Gehirn ist die physische Substanz, und der Geist ist nach dem klassischen Argument das bewusste Produkt dieser feuernden Neuronen. Wachsende Beweise zeigen jedoch, dass der Geist weit über die körperliche Funktionsweise Ihres Gehirns hinausgeht. “

    Sich der Tatsache bewusst zu sein, dass Ihr Geist etwas ist, das nicht von Ihrem Gehirn eingeschränkt wird - dass es ein Behälter für etwas viel Größeres und Stärkeres ist -, ist der erste Schritt, um ein höheres Bewusstsein zu erlangen. Absichtliches Leben erfordert ein solches höheres Bewusstsein.

    Aktion: Nehmen Sie Ihr Bewusstsein nicht als selbstverständlich und hinterfragen Sie alles, von dem Sie wissen, dass es wahr ist.

    2. Ihr Geist kann Ihr Gehirn physisch verändern

    "Es ist an der Zeit, dass sich die Wissenschaft den schwerwiegenden Folgen der Tatsache stellt, dass gezielte willkürliche mentale Aktivitäten die Gehirnfunktion klar und systematisch verändern können." - Jeffrey Schwartz, Der Geist und das Gehirn

    Das bedeutet Geist über Materie: Unser Geist kann unseren physischen Zustand kontrollieren und beeinflussen und unsere Gehirnfunktion verändern. [3] Durchsuchen Sie Google und Sie werden weltweit Beweise dafür finden, dass Menschen sich selbst heilen, Ärzte überraschen und ihre Realität mit gezielten und willensstarken Gedanken gestalten.

    Ich habe persönlich die Kraft erlebt, eine tief verwurzelte Angst vor öffentlichen Reden und sozialer Interaktion zu ändern. Was einst eine ernsthaft versteinernde Vorstellung war, bei der sogar ein Gedanke die Reaktion „Kampf oder Flucht“ hervorrief, ist jetzt etwas, das mir Spaß macht.

    Ich habe die schmerzhaften Erinnerungen noch einmal besucht, bis sie nicht mehr schmerzhaft waren. Ich rationalisierte meine Überzeugungen und sagte mir, wie sehr ich es liebte, öffentlich in der Öffentlichkeit zu sprechen. Ich gab meinen Gedanken neue Bilder und bewies, dass man es kann, wenn man sich wirklich ändern will. Dies ist ein wichtiger Teil des absichtlichen Lebens.

    Ich bin vor 60 Leuten aufgestanden und habe ein Kreuzverhör durchgeführt (Ex-Anwalt hier), und es hat mir wirklich Spaß gemacht. Mir wurde klar, dass das Erreichen Ihrer Ziele absolut möglich ist, trotz der Überzeugung vieler Menschen.

    Aktion: Denken Sie an etwas, das Sie in Ihrem Leben ändern möchten. Ist es ein Verhalten, das Sie sich nicht gewünscht haben, oder ein Glaube, der Sie zurückhält? Schreiben ist eine großartige Möglichkeit, alles zu sortieren. Wenn Sie sie identifiziert haben, lesen Sie weiter.

    3. Ihr Verstand kennt den Unterschied zwischen Realem und Imaginiertem nicht

    Im Moment möchte ich, dass Sie sich vorstellen, dass Sie eine Zitronenscheibe schneiden. Sehen Sie sich jetzt diese frisch geschnittene, saftige Zitrone in Ihrem Kopf an.

    Riechen Sie daran und stellen Sie fest, dass es wirklich saftig ist. Die sauren Säfte tropfen, wenn Sie hineinschneiden. Stellen Sie sich jetzt vor, Sie beißen direkt hinein. Schließen Sie Ihre Augen und stellen Sie sich vor, wie saurer, frischer Saft durch Ihren Mund sickert.

    Dies ist eine einfache, aber effektive Demonstration der Tatsache, dass Ihre Gedanken körperliche Reaktionen hervorrufen können, weil Ihr Verstand denkt, dass Sie tatsächlich eine Zitrone gegessen haben.

    Denken Sie jetzt darüber nach, was Ihr Verstand tut, wenn Sie Situationen katastrophalisieren, negative Ereignisse ständig neu erleben oder sich die schlimmsten Ereignisse vorstellen. Laut Dr. Dispenzas Sie sind das Placebo: Machen Sie Ihren Geist wichtig, kennt Ihr Geist den Unterschied nicht.

    Es fühlt sich so an, als ob es tatsächlich passiert, also reagiert Ihr Körper genauso. Auf diese Weise erhalten wir Burnout, Nebennierenermüdung durch zu viel Cortisol und einen ständigen Kampf- oder Fluchtzustand.

    "Wenn Sie groß träumen wollen, müssen Sie sehr detailliert träumen." - Mike Tomlin

    Wenn Sie sich vorstellen, wo Sie sein möchten, wie Sie sich fühlen möchten, welche Präsentation Sie halten müssen oder welche Konversation Sie in einem positiven Licht führen möchten, verhalten sich Ihr Körper und Ihr Geist so, als ob dies geschieht. Später wird es darauf vorbereitet sein, das zu tun, was Sie zu gegebener Zeit geistig einstudiert haben.

    Aktion: Stellen Sie sich vor, was Sie wollen, sehen Sie es häufig und sehen Sie es sehr detailliert.

    4. Ihr Verstand weiß nicht immer, was am besten ist

    Ich stieß auf einen widersprüchlichen Glauben, den ich hatte, als ich soziale Ängste überwunden hatte. Das Problem war, dass das, was ich tun wollte und was mein Verstand für nötig hielt, zwei verschiedene Dinge waren.

    Ich wollte mit Menschen interagieren und mich wohl fühlen, wenn ich in Gruppen spreche, aber mein Verstand versuchte immer wieder, mich von dem fernzuhalten, von dem angenommen wurde, dass es eine schmerzhafte Erfahrung sein würde. Dies liegt daran, dass es für mich als Kind schmerzhaft war, als ich gemobbt wurde, sodass mein Körper in Kampf oder Flucht geriet und mir große Angst machte, mir zu helfen, der Situation zu entkommen.

    Meine Überzeugungen leiteten meine Gedanken, also leiteten meine Gedanken meine Handlungen, und meine Handlungen formten mich zu einer schüchternen und selbstbewussten Person, die nicht gut in der Öffentlichkeit sprechen konnte.

    Ihre Aufgabe ist es, Sie vor Schaden und Schmerz zu schützen, aber manchmal scheuen Sie sich vor den Dingen, die Sie wirklich tun möchten, um Sie "sicher" zu halten. [4] Ein absichtliches Leben zu führen bedeutet nicht, 100% sicher zu sein. Manchmal müssen Sie auch Risiken eingehen.

    Aktion: Suchen Sie nach Inkonsistenzen, Dingen, die Sie gerne tun würden, die Sie jedoch nicht gerne oder nicht tun könnten, und versuchen Sie, sich durch Zielsetzung auszurichten.

    5. Es dauert nicht Jahre, um ein Verhalten oder einen Glauben zu ändern

    Der Grund, warum "Gesprächstherapie" viel länger dauert, als wir möchten, ist, dass die Kommunikation nicht mit der effektivsten Gehirnwellenfrequenz stattfindet. Es ist Ihr Unterbewusstsein, das die negativen Überzeugungen und Gewohnheiten enthält.

    Wenn wir also auf die gleiche Frequenz kommen (Alpha- und Theta-Gehirnwellen [5]), können wir natürlich effektiver mit diesem Teil unseres Geistes kommunizieren. Es bleibt schneller und kann uns, wenn es geführt wird, die Antworten geben, auf die wir auf bewusster Ebene nicht zugreifen können. [6]

    Aktion: Öffnen Sie Ihren Geist für unbewusste Methoden der Neuprogrammierung, sei es eine geführte Aufnahme auf YouTube oder mit einem Hypnotherapeuten, und wissen Sie, dass Sie sich ändern können, ohne Jahre Ihres Lebens zu verlieren.

    6. Ihr Verstand wird negative Dinge über positive Dinge glauben

    Wenn Sie noch nie von der Negativitätstendenz gehört haben, werden Sie zweifellos deren Auswirkungen erfahren haben.

    Erinnern Sie sich an eine Zeit, in der jemand etwas Kritisches oder Gemeines über Sie gesagt hat. Obwohl Sie an diesem Tag mehrere positive Dinge getan oder mehr Komplimente erhalten haben, war es für Sie wirklich schwierig, diese eine negative Sache aus Ihrem Kopf zu bekommen? [7]

    Es ist keine exakte Wissenschaft, aber Ihr Verstand braucht deutlich mehr Positive, um einem Negativen entgegenzuwirken.

    Aktion: Arbeiten Sie aktiv daran, das Positive zu verstärken, wenn Sie negative Kommentare hören oder negative Gedanken haben. Wisse, dass du es umdrehen kannst, aber dein Verstand ist negativ ausgerichtet, also musst du diese Fähigkeit üben. Zu wissen, dass dies der Schlüssel zum absichtlichen Leben ist.

    7. Dein Verstand glaubt an die Dinge, die du ihm erzählst

    Dieser ist ziemlich selbsterklärend. Wenn Sie sich sagen, dass Sie wertlos oder dumm sind, wird Ihr Verstand glauben, dass dies wahr ist.

    Wenn Sie sich sagen, dass Sie es lieben, selbstbewusst zu sein, sich ruhig fühlen und alles erreichen können, was Sie wollen, wird es das auch glauben (obwohl es aufgrund der negativen Tendenz öfter hören muss, denken Sie daran!). Wenn Sie absichtlich leben möchten, müssen Sie daher die Dinge berücksichtigen, die Sie sich selbst sagen.

    Aktion: Betrachten Sie die Wörter, die Sie sich jeden Tag sagen. Entscheiden Sie, wer Sie sein möchten, und sagen Sie sich, wer Sie genau sind. Beobachten Sie, wie Sie sich ändern.

    8. Ihre Überzeugungen sind oft irrational und schädlich

    Wussten Sie, dass Kinder, die Gewalt in der Familie erfahren, ähnliche Aktivitätsmuster haben wie Soldaten, die in einem Krieg gekämpft haben? [8]

    Wenn Sie als Kind ein Trauma, Mobbing oder Missbrauch erlitten haben, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Unterbewusstsein irrationale Überzeugungen entwickelt hat, bevor sich Ihr logischer Verstand entwickelt hat. Wenn Sie es zulassen, könnten diese Überzeugungen Ihr ganzes Leben lang Bestand haben. [9]

    Wenn Sie diese Überzeugungen jedoch identifizieren, rationalisieren und erneut besuchen, können Sie sie ändern. Wenn Sie diese Überzeugungen nicht als Erwachsener erneut aufgreifen, können Sie riskieren, Ihr Leben auf der Grundlage irrelevanter Dinge zu leben, die Ihr jüngeres Selbst verletzen.

    Aktion: Denken Sie über diese schwierigen Lebensmomente nach - diejenigen, an die oft schwer zu denken ist, die Sie aber möglicherweise geprägt haben. Arbeiten Sie es mit einem Therapeuten durch oder schreiben Sie alles auf, damit Sie anfangen können, zu hinterfragen und zu rationalisieren, was Sie für wahr gehalten haben. Reflexion ist ein wichtiger Aspekt des absichtlichen Lebens.

    9. Ihr Geist ist standardmäßig das Vertraute

    Wir sind Gewohnheitstiere. Wir lieben es, das zu tun, was wir wissen, weil es relativ sicher ist. Unsicherheit und Unbekanntheit sind unangenehm.

    Manchmal ist das, was Ihnen vertraut ist, manchmal nicht gut für Sie. Die vertrauten Essgewohnheiten, die negativen Gedankenschleifen, in denen Sie stecken, die Selbstverachtung, die ängstlichen Gefühle, die Überreaktionen - all diese Dinge tun wir aus Gewohnheit, aber nicht unbedingt, weil wir wollen.

    Die gute Nachricht ist, dass Sie das Vertraute ungewohnt machen können, aber neue Gewohnheiten, die wirklich bleiben, sind diejenigen, die auf einer Identitätsebene sitzen (dh Sie können sich nicht verprügeln, wenn Sie Ihr Ziel, 10 Pfund zu verlieren, nicht erreichen (ein Ergebnis) ) wenn Sie sich nicht als gesunde und gesunde Person identifizieren (Ihre Identität)). [10] Sie müssen sich mit dem identifizieren, was Sie ändern möchten, sonst bleibt es nicht hängen.

    Aktion: Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich den ganzen Tag über selbst beobachten und feststellen, ob Sie etwas tun, weil Sie es möchten, oder ob Sie es tun, weil es bequem ist. Suchen Sie nach Hinweisen, insbesondere wenn Sie sich nach einer Sache, die Sie essen oder sagen oder tun, schuldig, traurig, wütend oder verärgert fühlen.

    10. Du bist nicht deine Gedanken

    "Anstatt deine Gedanken und Gefühle zu sein, sei das Bewusstsein dahinter." - Eckhart Tolle, Eine neue Erde

    Basierend auf den vorhergehenden Fakten, die ich über Ihren Verstand aufgelistet habe, wissen Sie jetzt, dass Ihr Verstand glaubt, was Sie ihm sagen. Es kann physisch von Ihren Gedanken beeinflusst werden und Ihre gesamte Realität formen.

    Wenn Sie Ihre Gedanken bemerken, sie ein- und ausströmen lassen, diejenigen behalten, die Ihnen helfen, und diejenigen loslassen, die dies nicht tun, erreichen Sie ein Maß an Gedankenkontrolle, das nur sehr wenige erreichen können.

    Es beginnt damit, ruhig und gelassen zu werden und alles zu tun, was Sie fokussiert und glücklich macht, wie Laufen, Meditieren, Gehen oder Musik hören. Dies wird Ihnen helfen, absichtlich zu leben

    Aktion: Werden Sie sich Ihrer eigenen negativen Gedankenschleifen bewusst und üben Sie, sie loszulassen oder sie nur zu bemerken, anstatt ihnen nachzugeben, ihnen sofort zu glauben und zu reagieren.

    Letzte Gedanken

    Ich hoffe, diese 10 Fakten helfen Ihnen genauso wie sie mir und meinen Kunden geholfen haben. Es ist nicht garantiert, dass Sie absichtlich leben, aber sie helfen Ihnen definitiv dabei, das Leben zu Ihren Bedingungen zu leben.