10 wissenschaftlich nachgewiesene gesundheitliche Vorteile eines Bades

Autor, Autor, Romanautor, Selbstverleger Vollständiges Profil lesen

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Baden hat eine lange und detaillierte Geschichte. Das Eintauchen in Wasser, sei es in ein Badegefäß oder in ein natürliches Gewässer, ist etwas, das wir sowohl für die persönliche Hygiene als auch für die Freizeit und die Gesundheit tun. Es gibt nichts Schöneres, als an einem warmen Tag im Meer zu schwimmen oder in den kühleren Monaten ein heißes, duftendes Bad zu nehmen.

    Hydrotherapie wird seit Jahrhunderten praktiziert. Sowohl die Verwendung von heißem als auch kaltem Wasser kann sich positiv auf den Körper auswirken. Kochendes Wasser kann auf natürliche Weise aus einer heißen Quelle gewonnen werden, und viele Orte wie Neuseeland und Island haben natürlich vorkommende heiße Pools, die die Menschen nutzen können, um das mineralreiche Wasser zu nutzen. In ähnlicher Weise kann eine Kryotherapie oder ein Eisbad dazu beitragen, die Muskelbelastung zu verringern, und viele Sportler, einschließlich Läufer, tauchen in eiskaltes Wasser ein, um den durch körperliche Betätigung verursachten Schäden oder Belastungen entgegenzuwirken.

    Unabhängig von der Temperatur sind die Vorteile eines Bades wissenschaftlich erwiesen und können eine optimale Gesundheit von Körper und Geist gewährleisten.

    Hier sind 10 wissenschaftlich belegte gesundheitliche Vorteile eines Bades:

    Baden kann die Herzgesundheit verbessern

    Obwohl das Baden bei hohen Temperaturen Ihr Herz unnötig belasten kann, insbesondere wenn Sie bereits an einer Herzerkrankung leiden, lässt ein warmes Bad Ihr Herz schneller schlagen und es gesund trainieren. Dies kann die Durchblutung des Körpers und der Extremitäten verbessern, da das Blut weniger viskos wird und die Gefäße besser funktionieren. Bei Menschen ohne vorherige Herzerkrankung und ansonsten gesund kann ein warmes Bad den Blutdruck senken und die Herzfunktion verbessern.

    Wenn Sie ein Bad nehmen, können Sie leichter atmen

    Wenn Sie mit ausgestrecktem Kopf an Ihrer Brust vorbei in Wasser eintauchen, kann dies einen guten Einfluss auf Ihre Lungenkapazität und die Sauerstoffaufnahme haben. Es gibt zwei Faktoren, die dazu beitragen; die Wassertemperatur und der Druck, den das Wasser auf Brust und Lunge ausübt. Wenn das Wasser wärmer ist und Ihr Herz schneller schlägt, kann Ihre Sauerstoffaufnahme verbessert werden und der erzeugte Dampf kann Ihre Nebenhöhlen und Ihre Brust reinigen. Das Eintauchen in kälteres Wasser wie das Schwimmen in einem natürlichen Gewässer oder in einem nicht beheizten Pool kann dazu beitragen, das Infektionsrisiko bei Menschen mit COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) zu verringern. Studien an vorpubertären Mädchen haben gezeigt, dass Schwimmen das Lungenwachstum und die Lungenkapazität aufgrund des Widerstands und der Atemtechniken, die für die Ausdauer erforderlich sind, verbessern kann. Sie müssen längere und tiefere rhythmische Atemzüge machen, um die Kraft und Kapazität Ihrer Lunge zu verbessern.

    Ihr Gehirn und Ihr Nervensystem können vom Baden profitieren

    Eintauchen in Wasser kann Schmerzen und Entzündungen lindern und auch das Nervensystem beruhigen, Stress und Angst im Körper reduzieren und Ihre Stimmung verbessern. Die Hydrotherapie kann Menschen helfen, die an Multipler Sklerose leiden, da die Temperatur und der Druck des Wassers die Wirbelsäule sanft von Schmerzen und Beschwerden befreien. Durch die Bereitstellung von Haltungsstabilität kann Wasser Symptome lindern, die mit Erkrankungen wie der Parkinson-Krankheit verbunden sind, und dem Patienten eine gewisse Erleichterung und eine bessere Lebensqualität bieten.

    Baden kann Ihren Muskeln, Gelenken und Knochen zugute kommen

    Es hat sich gezeigt, dass Dehnen und Bewegen im Wasser nur geringe Auswirkungen auf Gelenke, Muskeln und Knochen haben, aber sehr effektiv sind, um durch Widerstand ein angemessenes Training zu gewährleisten. Es besteht auch eine geringere Verletzungsgefahr für sturzgefährdete Personen, was Wasserübungen ideal für ältere Menschen macht. Die Einnahme eines Spas kann einige der Beschwerden bei Erkrankungen wie Arthrose lindern, ohne dass Nebenwirkungen auftreten oder sich die Symptome verschlimmern.

    Verbessern Sie Ihre Magen-Darm-Gesundheit durch Baden

    Die Hitze eines warmen Bades kann Schmerzen lindern, die mit Hämorrhoiden oder Analfissuren verbunden sind. Die Temperatur kann dazu führen, dass sich der Schließmuskel entspannt und nach der Operation Wunden heilt. Obwohl warme Bäder nicht unmittelbar nach dem Essen empfohlen werden, verbessert das Baden die Durchblutung, was die Verdauung im Allgemeinen unterstützen kann. Tatsächlich hat eine kürzlich durchgeführte unabhängige Studie gezeigt, dass das Baden den Blutzuckerspiegel senken kann, was Menschen mit Diabetes helfen könnte, ihr Gewicht besser zu kontrollieren.

    Baden kann den natürlichen Geburtsprozess vorantreiben und die Gesundheit des Harnsystems verbessern.

    Es ist gut dokumentiert, dass Frauen in den ersten Phasen der Wehen die Entspannung maximieren und die Schmerzen minimieren können, wenn sie in ein warmes Bad getaucht werden. Dies kann es ihnen dann ermöglichen, sich darauf zu konzentrieren, ihre Babys zur Welt zu bringen und ihre Wehen voranzutreiben. Es gibt keine nachteiligen Auswirkungen auf Mutter und Kind, wenn sie während der Wehen und nach der Geburt des Kindes in Wasser getaucht werden. In einigen Kulturen hat das postnatale Baden in Kräutern und ätherischen Ölen auch zum Heilungsprozess von Körper und Geist beigetragen. Während regelmäßiges Baden ein erhöhtes Risiko für Harnwegsinfektionen darstellen kann, insbesondere für Wiederholungskranke, können warme Bäder die Entspannung des inneren Harnröhrensphinkters unterstützen, was die Schmerzen nach der Operation lindert und den Heilungsprozess durch Episiotomie oder geburtsbedingte Risse beschleunigen kann.

    Kümmern Sie sich mit einem Bad um Ihr Blut und Ihre Immunität

    Ein warmes Bad erleichtert nicht nur die Durchblutung, sondern erhöht auch die Sauerstoffversorgung, da Sie tiefer und langsamer atmen können, insbesondere wenn Sie Dampf aufnehmen. Ein heißes Bad oder Spa kann Bakterien abtöten und die Immunität verbessern. Es kann die Symptome von Erkältung und Grippe lindern. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Eintauchen in kaltes Wasser die Zellschädigung verbessern und das Risiko einer Nekrose verringern kann, wodurch das Risiko und die Überlebensrate einiger Krebsarten verringert werden.