13 schlechte Gewohnheiten, die Sie sofort beenden müssen

Celestine ist die Gründerin von Personal Excellence, wo sie ihre besten Ratschläge zur Steigerung der Produktivität und zur Erzielung von Exzellenz im Leben gibt. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Erstellen Sie Ihr Produktivitätsritual - eine Routine, mit der Sie ein Höchstmaß an Energie aufrechterhalten können, kann das Beste aus Ihren Tagen herausholen.

    Ein Teil der Erstellung Ihrer Produktivitätsroutine besteht darin, Aktivitäten zu entfernen, die Sie belasten (was ich als „Kryptonite“ bezeichne), und dies schließt Ihre schlechten Gewohnheiten ein.

    Ob es Ihnen gefällt oder nicht, schlechte Gewohnheiten sind schlecht für Sie - in einigen Fällen geistig, körperlich, emotional und sogar sozial. Während einige schlechte Gewohnheiten schwerer zu beenden sind als andere, ändert dies nichts an der Tatsache, dass Sie sie loswerden müssen. Hier sind 13 schlechte Gewohnheiten, die Sie sofort beenden sollten:

    1. Stress essen

    Ich war früher ein ernsthafter Stressesser. Ich aß immer dann, wenn ich mich unglücklich, gestresst, enttäuscht, ängstlich oder sogar… glücklich fühlte! Mein Essen hatte nichts damit zu tun, hungrig zu sein, und alles damit, Essen zu verwenden, um meine emotionalen Lücken zu füllen.

    Während das Essen mich trösten würde, war dieses Gefühl vorübergehend und verschwand sofort, nachdem ich mit dem Essen fertig war. Stattdessen war das, was ich übrig hatte, dieselbe emotionale Leere, die mich überhaupt zum Essen veranlasste (sei es Unglück oder Stress), eine übermäßige Kalorienaufnahme von 2.000 gegenüber dem, was ich für den Tag hätte essen sollen, und Wut auf mich selbst, weil ich sie hatte Stress aß.

    Ich habe seitdem das Stressessen überwunden. Ich habe heute gesunde Essgewohnheiten und eine gesunde Beziehung zu Lebensmitteln, bei denen ich Lebensmittel nicht mehr als Werkzeug benutze, um meine Emotionen zu füllen.

    Wenn Sie ein Stressesser sind, ärgern Sie sich nicht - hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Stress besser bewältigen können: Wie Sie mit Stress umgehen (Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um Stress in Erfolg umzuwandeln)

    2. Nagel beißen

    Nagelkauen ist nicht nur unhygienisch, sondern auch sozial abstoßend, führt zu Zahnproblemen wie einem Verschluss der Frontzähne [1], kann möglicherweise Magenprobleme verursachen [2] und führt langfristig zu stark deformierten Fingernägeln. < / p>

    Menschen, die sich in die Nägel beißen, haben tendenziell kürzere Nägel als die durchschnittliche Person. Ihre Nagelplatten weisen ebenfalls Narben auf und können schließlich fehlen. [3]

    Verstehen Sie, was Ihr Nagelbissverhalten auslöst, und ersetzen Sie es durch eine andere neutrale bis positive Angewohnheit. Hier ist der Grund, warum Sie Gewohnheiten entwickeln müssen, um Gewohnheiten zu brechen.

    Wenn Sie sich beispielsweise bei Stress in die Nägel beißen, gehen Sie spazieren oder hören Sie stattdessen Musik, wenn Sie sich das nächste Mal gestresst fühlen.

    3. Mit Neinsagern abhängen

    Wir alle kennen diese Leute - Leute, die sich für jede Idee und jedes Ziel einsetzen, das Sie verfolgen möchten. Wir sind bereits unsere größten Selbstkritiker, daher hilft es nicht, wenn jemand neben uns ist, der jemals bereit ist, sich auf das zu stürzen, was wir sagen, und es niederzureißen.

    Hängen Sie weniger mit diesen Neinsagern ab und verbringen Sie mehr Zeit mit unterstützenden Menschen, die stattdessen konstruktives Feedback teilen. Auf diese Weise werden Sie viel glücklicher sein.

    4. Mit Menschen zusammen sein, die dich nicht schätzen

    Waren wir nicht alle schon einmal in dieser Situation? Versuchen Sie, Menschen zu gefallen, die uns nicht schätzen? Sich nach hinten beugen, um für Menschen da zu sein, wenn sie nie für uns da sind?

    Während wir ohne Erwartung einer Rückkehr geben, müssen wir eine Grenze mit Menschen ziehen, die uns nicht schätzen, weil diese Menschen unsere Seele schädigen.

    Hören Sie auf, Zeit mit Menschen zu verbringen, die Sie nicht schätzen, und verbringen Sie mehr Zeit mit Menschen, die dies stattdessen tun.

    Sie sind sich nicht sicher, wen Sie loswerden sollen? Erfahren Sie hier mehr darüber: 5 Arten von giftigen Menschen, die Sie jetzt loswerden müssen

    5. Rauchen

    Rauchen ist weltweit eine der Hauptursachen für vermeidbare Todesfälle. [4]

    Allein in den USA werden jährlich etwa 500.000 Todesfälle auf durch Rauchen verursachte Krankheiten zurückgeführt. In einer kürzlich durchgeführten Studie wurde geschätzt, dass bis zu einem Drittel der männlichen Bevölkerung Chinas die Lebenserwartung durch Rauchen erheblich verkürzt hat! In Bezug auf das Geschlecht verlieren männliche und weibliche Raucher durchschnittlich 13,2 bzw. 14,5 Lebensjahre - das ist genau dort über ein Jahrzehnt ihres Lebens. [5]

    Nicht nur das, Rauchen führt zu vorzeitiger Hautalterung (d. h. Falten), Gelbfärbung der Zähne, Mundgeruch und Schlimmerem - eine Gefahr für die Gesundheit der Menschen in Ihrer Umgebung, einschließlich Ihrer Lieben. Studien haben gezeigt, dass Nichtraucher, die Passivrauch ausgesetzt sind, einem Risiko für viele der mit dem direkten Rauchen verbundenen Gesundheitsprobleme ausgesetzt sind. [6]

    6. Übermäßiges Trinken

    Wir alle wissen, dass zu viel Alkohol schlecht für uns ist, aber wissen Sie, wie schlecht es wirklich ist?

    Laut dem Nationalen Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus kann zu viel Alkohol - sei es einmal oder im Laufe der Zeit - Ihre Gesundheit ernsthaft schädigen: [7]

    • Gehirnprobleme: Alkohol stört die Kommunikationswege des Gehirns und erschwert es, klar zu denken und sich koordiniert zu bewegen.
    • Herzkrankheiten: Kardiomyopathie - Dehnung und Erschlaffung des Herzmuskels, Arrhythmien - Unregelmäßiger Herzschlag, Schlaganfall, Bluthochdruck
    • Lebererkrankungen: Steatose oder Fettleber, alkoholische Hepatitis, Fibrose, Zirrhose
    • Pankreas-Probleme: Pankreatitis, eine gefährliche Entzündung und Schwellung der Blutgefäße in der Bauchspeicheldrüse, die eine ordnungsgemäße Verdauung verhindert.
    • Verschiedene Arten von Krebs: Mund, Speiseröhre, Hals, Leber, Brust

      Wenn Sie viel trinken, ist es vielleicht schwierig, es sofort auszuschneiden. Reduzieren Sie die Anzahl der Gläser, die Sie jedes Mal trinken, gefolgt von der Anzahl der Gläser, die Sie pro Woche trinken.

      Wenn nötig, wenden Sie sich an eine AA-Gruppe - Sie sind damit nicht allein. Veränderung beginnt ab heute.

      7. Junk Food essen (einschließlich Diät-Soda)

      Junk Food - sie sind heute überall in unserer Gesellschaft. Von McDonald's über KFC, Burger King bis hin zu 24-Stunden-Imbissbuden sind Junk-Food wie Pommes Frites, hochverarbeitete Burger und Limonaden zu einem festen Bestandteil unserer heutigen Gesellschaft geworden.

      Wenn Sie denken: "Hey, aber Junk Food ist lecker!", denken Sie noch einmal:

      Eine Studie von Paul Johnson und Paul Kenny legt nahe, dass der Konsum von Junk Food die Gehirnaktivität auf ähnliche Weise verändert wie Suchtmittel wie Kokain und Heroin. [8]

      „Nach vielen Wochen mit uneingeschränktem Zugang zu Junk Food wurden die Lustzentren des Rattenhirns desensibilisiert und benötigten mehr Nahrung zum Vergnügen.“

      Und Sie fragen sich, warum Sie sich nach Fast Food sehnen, als Sie am Tag zuvor etwas davon hatten?

      Obwohl es möglicherweise nicht möglich ist, Junk-Food sofort vollständig aus unserer Ernährung zu entfernen, können wir ab heute unseren Junk-Food-Verbrauch reduzieren. Entscheiden Sie sich anstelle von Soda für einen Fruchtsaft (frischer Saft, nicht kohlensäurehaltig) oder Mineralwasser. Wechseln Sie statt Pommes zu Kartoffelpüree, Salat oder Reis (viele Lebensmittelgeschäfte erlauben dies heute). Anstelle einer gebratenen Fleischpastete sollten Sie eine gegrillte nehmen.

      Wenn möglich, wählen Sie gesunde Imbissbuden wie Salatbars und Feinkostläden im Gegensatz zu Fast-Food-Läden. Jeder kleine Schritt geht einen langen Weg.

      8. Zu viel rotes Fleisch essen

      Es gibt schlüssige Beweise dafür, dass der Verzehr von rotem Fleisch das Risiko für Darmkrebs erhöht. und Hinweise darauf, dass es das Risiko für Speiseröhrenkrebs, Lungenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Endometriumkrebs erhöht.

      Darüber hinaus haben einige Studien den Verzehr großer Mengen roten Fleisches mit Brustkrebs, Magenkrebs, Lymphom, Blasenkrebs, Lungenkrebs und Prostatakrebs in Verbindung gebracht! [9]

      Ich persönlich bin Vegetarier, also konsumiere ich kein rotes Fleisch, aber für diejenigen unter Ihnen, die rotes Fleisch konsumieren, sollten Sie aufpassen und Ihre Aufnahme begrenzen - noch besser, schneiden Sie es aus Ihrer Ernährung heraus. Der World Cancer Research Fund empfiehlt, die Aufnahme von rotem Fleisch auf weniger als 300 g gekochtes Gewicht pro Woche zu beschränken, "sehr wenig, wenn überhaupt, was verarbeitet werden soll".

      Wenn Sie darüber nachdenken, Vegetarier zu werden, finden Sie hier 5 praktische Tipps zum Starten eines vegetarischen Lebensstils.

      9. Zu viel fernsehen

      Ich habe seit acht Jahren aufgehört, fernzusehen, und ich habe es nie bereut. Hin und wieder schalte ich den Fernseher ein, um zu sehen, was eingeschaltet ist, und dann schalte ich ihn aus, weil es immer wieder genau so langweilig ist.

      Fernsehen, insbesondere gut geschriebene Dramen, können eine gute Möglichkeit sein, sich zu entspannen. Denken Sie jedoch daran, dass Fernsehen nicht Ihr Leben ist.

      Wenn Sie jeden Abend drei Stunden fernsehen, ändert sich Ihr Leben nicht zum Besseren. Verwenden Sie diese Zeit vielmehr, um über Ihr Leben nachzudenken, Bilanz zu ziehen und Maßnahmen zu ergreifen, um Ihre Ziele zu erreichen.

      Es ist nicht einfach, Fernsehgeräte sofort aus Ihrem Alltag zu entfernen, aber Sie können diese 6 Schritte ausführen, um Fernsehgeräte aus Ihrem Leben zu entfernen.

      10. Verspätung

      Verspätung ist nicht nur unhöflich gegenüber anderen, sondern bedeutet auch, dass Sie immer von einem Ort zum anderen eilen, auf Ihrer Tagesordnung stehen und sich bei jeder Person entschuldigen müssen, die Sie treffen.

      Hören Sie auf, zu spät und nicht pünktlich zu sein, sondern üben Sie stattdessen, früh zu sein. Treffen Sie 15 Minuten vor einem Termin ein und bringen Sie in diesen 15 Minuten etwas mit (oder länger, wenn sich herausstellt, dass die andere Person zu spät kommt). Dann können Sie aufhören zu spielen und im Leben vorne bleiben.