4 gesunde Veränderungen, die sich aus dem Beenden einer toxischen Beziehung ergeben
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Eine bedeutungsvolle Beziehung hat ihre Wurzeln in der Regel sehr tief im Leben zweier Menschen und hört hier nicht auf, da sich ihr Einfluss auch auf Familien und das soziale Leben erstreckt. Wenn diese Wurzeln aus dem kleinen Universum herausgerissen werden, haben diese beiden Menschen sich so sehr bemüht, Dinge zu erschaffen, dass die Dinge wirklich chaotisch werden können.

    Eine lange Beziehung zu beenden ist hässlich, egal welche Art von Person Sie sind. In meinem Fall waren es sechs Jahre Liebe und Teilen und ein Bonusjahr voller Hass und Schmerz. Es gab dunkle Momente nach unserer Trennung, in denen ich dachte, dass es sich nicht lohnt, weil es am Ende zu viel Ärger und Frustration war und wir beide tiefe Narben hatten, die immer noch nicht geheilt sind.

    Obwohl ich das nicht geglaubt habe, heilt die Zeit und für einige kann es länger dauern, bis sie wieder auf die Beine kommen, aber es passiert schließlich. Es wird jedoch nicht von alleine passieren und es ist nicht einfach - es erfordert viel harte Arbeit und Sie müssen es selbst tun, weil es sonst niemand tun wird.

    1. Zurück zur Unabhängigkeit

    Das Teilen Ihres Lebens mit einer anderen Person kann für beide Seiten sehr vorteilhaft sein - Einkommensverwaltung, Zukunftsplanung und gegenseitige Hilfe sind eine wunderbare Sache, aber es impliziert gegenseitiges Vertrauen und dass Sie von einer anderen Person abhängig sind. Beide neigen dazu, auszublenden, wenn eine Beziehung beendet ist.

    Angst ist ein großer Faktor, wenn die Beziehung endet - zumindest für mich. Ich habe jegliches Vertrauen in meine Fähigkeiten völlig verloren und mein Vertrauen war länger im negativen Spektrum, als ich zugeben möchte. Abgesehen davon wurde meine Entscheidung dadurch beeinflusst, dass ich befürchtete, nicht in der Lage zu sein, alleine zu sein.

    Das ist mir natürlich nicht sofort klar geworden - es wurde irgendwo in meinem Unterbewusstsein vergraben. Daher ist der allererste Ratschlag, den ich jedem geben möchte, der eine Beziehung beendet, die für beide Seiten giftig geworden ist, nicht vor der Einsamkeit davonzulaufen und sie nicht als allein, sondern als unabhängig zu behandeln.

    Ich bin sicher, Sie müssen sich daran erinnern, wie aufgeregt Sie waren, als Sie das Haus Ihrer Eltern verlassen haben, um es selbst zu schaffen. Nun, dies ist eine Chance für einen weiteren Neuanfang. Wenn Sie sich selbst nicht vertrauen können, können Sie wahrscheinlich niemandem wirklich vertrauen.

    2. Selbstbeobachtung und Wachstum

    Ich konnte einige Klarheit erkennen, kurz bevor wir beschlossen, an der nächsten Kreuzung andere Wege zu gehen, weil ein einziger Gedanke meine Gedanken erfüllte. Ich weiß nicht, ob ich es irgendwann früher gelesen oder gehört habe, aber es ist mir im richtigen Moment in Erinnerung geblieben - ich komme nicht weiter, wenn ich weiterhin dieselben Aktionen wiederhole und weiterhin unterschiedliche Ergebnisse erwarte.

    Die Sache ist, dass ich alles in meiner Macht Stehende getan habe, um das zu retten, was wir hatten, aber das war immer noch nicht möglich, weil wir so tief in der Brunft waren, dass wir uns nicht gegenseitig helfen konnten, egal wie viel wir versuchten . Ich war ständig wütend auf ihn und mich auch, weil mir nicht klar war, wie hilflos zwei kluge Leute sein können, die sich sehr lieben.

    Das schlimmste Gefühl, das ich je erlebt habe, ist, mir die Hände gebunden zu haben. Es schien, als würde ich mich überall bewegen und meine Hoffnungen für ein bisschen wecken, und es stellt sich heraus, dass ich tatsächlich zwei Schritte zurück gehe. Das ist, gelinde gesagt, nur frustrierend.

    Leider kenne ich ein paar Paare, die zufällig meine engen Freunde sind, die die gleichen Dinge durchgemacht haben und deren Beispiel ich (nicht) folgen musste. Einige von ihnen wurden für die Welt um sie herum unglaublich unwissend und konnten nicht erkennen, dass ihre Enttäuschung sie langweilig machte, während andere in Verzweiflung gerieten und anfingen, alles wegen ihrer Unsicherheit in Frage zu stellen.

    Anstatt eines dieser beiden Extreme zu tun, habe ich versucht, Introspektivität zu entwickeln. Das ist eigentlich eine Lüge. In der ersten Phase ging es mir darum, überhaupt nicht an die Beziehung zu denken, weil ich mich dadurch deprimiert fühlte. Nachdem das vorbei war, begann ich darüber nachzudenken, was tatsächlich passiert war. Was waren die Ereignisse, die uns zum Punkt ohne Wiederkehr führten?

    Ich spreche nicht von Nostalgie und Weinen über verschüttete Milch - ich habe versucht, die Rückschau zu meinem Vorteil zu nutzen und aus meinen eigenen Fehlern zu lernen, damit ich sie (hoffentlich) nie wieder wiederholen muss. Ich würde sagen, dass diese Methode ziemlich erfolgreich war und dass ich als Person wachsen konnte.

    3. Sie werden stärker

    Das bringt mich zu meinem nächsten Punkt - Ko-Abhängigkeit impliziert Schwäche. Ich verstehe, dass dies ein bisschen bitter klingen mag, aber ich habe meine Gründe, ärgerlich zu sein und diese ganze Philosophie in Frage zu stellen, die hinter Monogamie und allem, was dazu gehört, steht.

    Mein Ex und ich haben am Anfang einen Fehler gemacht, weil wir eine Beziehung begonnen haben, in der es keine Erwachsenen gab - wir waren nur ein paar unreife Kinder, sonst nichts. Ich würde es nicht einmal wagen zu leugnen, dass wir ein paar goldene Jahre hatten, als wir als gut koordiniertes Team arbeiteten und jedes Problem, auf das wir stießen, einfach zu lösen war. Wir waren die Schwerkraft des anderen und nur in der Lage zu sein, diese Art von Verbindung zu spüren, macht alles, was danach kam, die Mühe wert.

    Es ist jedoch nicht einfach, erwachsen zu werden, wenn Sie es bereits sein sollten, und die Verantwortung für Dinge zu übernehmen, die in Ihrem Leben passiert sind, fühlt sich an, als wären Sie in die Enge getrieben. Natürlich müssen Sie sich Zeit geben, um über die mögliche Zukunft zu trauern, die niemals eintreten wird, aber Sie müssen auch erkennen, dass es nicht so ist, als wäre jemand gestorben.

    Sie haben hier also zwei verschiedene Möglichkeiten (obwohl nur eine davon die richtige ist) - Sie können entweder den Rest Ihres Lebens als Schatten einer echten lebenden Person verbringen oder Sie können gestärkt aus dieser herauskommen mächtiger als je zuvor. Eine Vielfalt an Erfahrungen macht uns hart; Ich weiß, dass dies im Moment nicht sehr beruhigend klingt, aber Tatsache ist, dass Sie daraus lernen und in die nächste Beziehung gehen können, die auf alles vorbereitet ist, was kommt.

    Ich habe kürzlich irgendwo gelesen, dass ein erheblicher Prozentsatz der Beziehungen zum Scheitern verurteilt ist, weil die beiden Beteiligten viel zu viel Zeit und Mühe damit verbringen, an ihrer anderen Hälfte zu arbeiten, und sich selbst, ihre Zukunft individuell und die Pläne, die sie haben, vernachlässigen als Paar gemacht. Damit eine Beziehung funktioniert, müssen zwei Personen fest auf dem Boden stehen, bevor sie eine ernsthafte Beziehung eingehen. Sie sollten nicht das Projekt des anderen sein, wissen Sie. Das einzige Projekt, an dem Sie arbeiten sollten, ist das gemeinsame Bauen einer Zukunft.