5 Anzeichen dafür, dass Sie etwas zu viel trinken
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Ein Glas Wein zum Abendessen, nur noch ein Bier für die Straße, eine neblige Erinnerung an den Abend zuvor. Woher wissen Sie, ob die Menge, die Sie trinken, außer Kontrolle gerät?

    Hier sind die fünf wichtigsten Anzeichen dafür, dass Sie zu viel trinken.

    1. Ich brauche einen Drink…

    Sie können zu einem Getränk nicht nein sagen, Sie sehnen sich nach Alkohol und können nicht auf das 6-Uhr-Glas Wein oder die Flasche Bier warten.

    Es gibt einen Punkt, an dem ein geselliges Getränk nicht ausreicht, sondern nur ein Getränk. Was als Möglichkeit begann, sich zu entspannen und einen stressigen Tag hinter sich zu lassen, müssen Sie jetzt tun, um sich zu entspannen.

    2. Ich muss mehr trinken, um das gleiche Summen zu spüren…

    Nur dass ein Getränk nicht mehr ausreicht, benötigen Sie mindestens zwei oder drei Biere, um den gleichen Effekt zu erzielen, oder Sie stellen fest, dass Sie die Flasche Wein nicht mehr wieder in den Kühlschrank stellen. Wie bei jeder Sucht wird Ihr Körper eine Toleranz aufbauen und es besteht das Risiko, dass Sie in Alkoholabhängigkeit geraten.

    Es gibt verschiedene Ebenen der Abhängigkeit, und es muss nicht unbedingt übermäßig viel getrunken werden. Sie können mit einer psychischen Abhängigkeit beginnen, dem Gefühl „Ich brauche einen Drink“ oder dem Glauben „Ich kann mich ohne einen Drink nicht entspannen“. Leider kann dies allzu schnell zu einer körperlichen Abhängigkeit werden, bei der Ihr Körper körperliche Symptome wie Zittern, Schwitzen oder Übelkeit zeigt, wenn Sie keinen Alkohol in Ihrem System haben.

    3. Ich trinke an den meisten Tagen etwas…

    Soziales Trinken ist durchaus akzeptabel, aber wenn Sie feststellen, dass Sie an den meisten Tagen trinken, müssen Sie überlegen, ob Sie ein Problem haben. Das Nationale Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus gibt an, dass „Männer 4 Getränke pro Tag oder insgesamt 14 pro Woche und Frauen 3 Getränke pro Tag oder insgesamt 7 Getränke pro Woche nicht überschreiten sollten“. Die American Heart Association schlägt noch niedrigere Werte vor, wonach „Männer 2 Einheiten / Tag und Frauen 1 Einheit / Tag nicht überschreiten sollten, um gesund zu bleiben.“

    Sie müssen besonders vorsichtig sein, wenn Sie zu Hause trinken. Eine einzelne Einheit Alkohol wird als Maß für Spirituosen, ein halbes halbes Liter Lager mit durchschnittlicher Stärke oder zwei Drittel eines 125-ml-Glases Wein eingestuft. Außerhalb der kontrollierten Maßnahmen einer Bar ist es leicht, dass Sie viel mehr als eine Einheit servieren und mehr trinken, als Sie denken.

    4. Ich trinke alleine ...

    Wenn Sie alleine nach einem Drink greifen, kann dies ein Zeichen für ein Problem sein. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Trinken allein mit einem stärkeren Alkoholkonsum und einem höheren Suchtrisiko verbunden sein kann.

    Es ist nichts Falsches daran, zu Hause einen Drink zu genießen, aber seien Sie sich bewusst, wenn Sie feststellen, dass Sie regelmäßig trinken, wenn Sie alleine sind.

    5. Ich habe kein Problem mit dem Trinken ... Ehrlich gesagt ...

    Ablehnung kann ein großes Zeichen sein, wenn Sie feststellen, dass Sie nicht zugeben können, dass Sie zu viel trinken. Wenn Sie sich sagen hören: "Ich bin nicht so schlecht ..." oder "Ich trinke nur ein oder zwei Drinks", überlegen Sie, ob dies wirklich die Wahrheit ist.

    Hier können Freunde oder Partner von entscheidender Bedeutung sein, um Ihnen zu helfen. Zuzugeben, dass Sie ein Problem haben, ist ein gewaltiger Schritt, kann aber von Ihren Mitmenschen unterstützt werden, damit Sie sehen, dass das Trinken zu einem Problem wird. Wenn Ihr Partner oder Freund dies ablehnt, ist Ihre Rolle bei der Erkennung und Anerkennung des Problems von entscheidender Bedeutung. Sie können entscheidend dazu beitragen, dass sie wieder gesund werden.

    Was sind die Risiken von Alkohol?

    Mit langfristigem Alkoholmissbrauch sind viele Gesundheitsrisiken verbunden. Dazu gehören Bluthochdruck, Schlaganfallrisiko, Lebererkrankungen, Fruchtbarkeitsprobleme, Impotenz und ein erhöhtes Krebsrisiko.

    Um die Risiken des Trinkens zu verstehen, passiert Folgendes mit Ihrem Körper, wenn Sie mehr Alkohol trinken:

    • Mäßiges Trinken - 1 - 2 Einheiten

      Möglicherweise stellen Sie einen Anstieg Ihrer Herzfrequenz fest und Ihre Blutgefäße dehnen sich aus. Sie werden geselliger und gesprächiger.

      • 4 - 6 Einheiten

        Der Alkohol löst in Ihrem Gehirn eine Reaktion aus, wobei Ihr Urteilsvermögen und Ihre Entscheidungsfindung beeinträchtigt werden. Möglicherweise fühlen Sie sich rücksichtsloser und hemmungsloser. Ihre Koordination und Reaktionszeit werden reduziert.

        • Starkes Trinken - 8 - 9 Einheiten

          Ihre Sprache beginnt sich zu verwischen und Sie leiden möglicherweise unter verschwommenem Sehen. Es ist unwahrscheinlich, dass der Alkohol über Nacht aus Ihrem Körper austritt, sodass Sie höchstwahrscheinlich mit einem Kater aufwachen.

          • Übermäßiges Trinken - 10 - 12 Einheiten

            Ihre Koordination wird ernsthaft beeinträchtigt und Sie sind einem ernsthaften Unfallrisiko ausgesetzt. Möglicherweise fühlen Sie sich aufgrund großer Mengen Alkohol in Ihrem Blutkreislauf schläfrig und depressiv.

            Natürlich müssen Sie außerdem die Kosten für Alkohol und die große Anzahl der enthaltenen leeren Kalorien berücksichtigen.

            Wie Sie wieder die Kontrolle übernehmen…

            Wenn Sie feststellen, dass Sie zu viel trinken, können Sie Schritte unternehmen, um sich zu erholen. Der erste Schritt besteht darin, anzuerkennen, dass Sie zu viel trinken, und bereit zu sein, Änderungen vorzunehmen. Wenn Sie sich in einem frühen Stadium befinden, können Sie versuchen, Ihren Alkoholkonsum zu reduzieren und Ihrem Körper Zeit zu geben, sich zu erholen.

            Eine Pause vom Alkohol kann Ihnen sehr helfen. Untersuchungen des University College London haben ergeben, dass Personen, die vier Wochen lang auf Alkohol verzichteten, Verbesserungen ihrer Leberfunktion, ihres Blutdrucks und ihres Cholesterinspiegels bemerkten und auch ein geringeres Risiko hatten, an Diabetes und Lebererkrankungen zu erkranken. Eine Pause vom Alkohol kann nützlich sein, um Ihren Trinkgehalt und Ihre Entgiftung zurückzusetzen. Ihr Körper und Ihr Geldbeutel werden es Ihnen danken!

            Wenn Sie jedoch alkoholabhängig sind, können Sie feststellen, dass eine plötzliche Verringerung Entzugssymptome wie Übelkeit, Schwitzen, Verlangen nach Alkohol und Zittern verursachen kann. Hier ist es am besten, professionellen Rat einzuholen, bevor Sie versuchen, Ihre Aufnahme zu reduzieren. Auf diese Weise können Sie auf ein sinnvolles Programm hingewiesen werden, mit dem Sie Ihre Abhängigkeit sicher reduzieren und anschließend beseitigen können.

            Genieße das Leben unter Kontrolle

            Niemand bestreitet, dass ein Getränk mit Freunden oder der Familie eine großartige Möglichkeit ist, einen Abend zu genießen, oder dass ein Glas Wein zu einer Mahlzeit alles andere als positiv ist. Es geht jedoch darum zu erkennen, wie viel zu viel ist, und sich zu amüsieren, ohne Alkohol zu benötigen.