5 Fähigkeiten zur Zusammenarbeit, um Ihre Teams zusammenzubringen

Jeremy Diamond ist Anwalt und Unternehmer. Er ist Senior Partner von Diamond and Diamond Lawyers, einer nationalen Anwaltskanzlei mit Sitz in Kanada. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Kollaborationsfähigkeiten sind nichts Neues. Tatsächlich haben Menschen seit Beginn der Menschheitsgeschichte zusammengearbeitet, um Ziele zu erreichen. Die großen architektonischen Wunder der Welt, Fortschritte in Medizin und Technologie, faszinierende Spezialeffekte, die von der Filmleinwand springen - all dies ist das Ergebnis der Zusammenarbeit.

    Die meisten Arbeitsumgebungen erfordern ein gewisses Maß an Zusammenarbeit zwischen den Teammitgliedern. Selbst in Unternehmen, in denen Mitarbeiter hauptsächlich alleine arbeiten, besteht wahrscheinlich eine gewisse Zusammenarbeit, um das Unternehmen mit anderen Unternehmen und Kunden zu verbinden.

    Es ist der Traum eines jeden Managers, ein Unternehmen zu haben, in dem Mitarbeiter und verschiedene Teams im Unternehmen im Geiste vereint sind und nahtlos zusammenarbeiten können. Die Förderung einer harmonischen kollaborativen Vereinigung wird jedoch wahrscheinlich einige Anstrengungen erfordern.

    Inhaltsverzeichnis
    1. Wie sieht eine erfolgreiche Zusammenarbeit aus?
    2. 5 Schlüsselfähigkeiten für die Zusammenarbeit
    3. Wie können Führungskräfte diese Fähigkeiten bei Teammitgliedern fördern?
    4. Weitere Tipps zur Verbesserung Ihrer Kollaborationsfähigkeiten

      Wie sieht eine erfolgreiche Zusammenarbeit aus?

      Gute Zusammenarbeit ist, wenn alle Teammitglieder gemeinsam das gleiche Ziel erreichen. Die Teams haben möglicherweise sehr unterschiedliche Aufgaben und Verantwortlichkeiten, arbeiten jedoch sowohl als Einheit als auch mit den anderen Abteilungen oder Teams innerhalb des Unternehmens gut zusammen.

      Das Ergebnis einer guten Zusammenarbeit ist natürlich ein Geschäft, das floriert und neue Meilensteine ​​erreicht. Startups und KMUs benötigen kollaborative Teammitglieder, um die aktuelle COVID-19-Pandemie zu überstehen.

      Eine effektive Zusammenarbeit zwischen den Teams und Mitarbeitern von Unternehmen erfordert sowohl starke Kommunikations- als auch zwischenmenschliche Fähigkeiten - ob unter einem Dach oder virtuell. Es gibt einen ausgewogenen Fluss des Austauschs von Ideen und Rückmeldungen, und Teams machen sich und andere dafür verantwortlich, dass die Arbeit auf einheitliche Weise erledigt wird. Einfach genug, oder?

      5 Schlüsselfähigkeiten für die Zusammenarbeit

      Hier sind fünf wichtige Fähigkeiten für die Zusammenarbeit, um Teams zusammenzubringen und diese großen Ziele aus dem Park zu werfen.

      1. Aktives Zuhören

      Lassen Sie uns einen goldenen Stern neben diesen setzen, denn ohne starke aktive Zuhörfähigkeiten aller Teams sind die Chancen auf eine gute Zusammenarbeit gering. Eine klare und nachdenkliche Kommunikation erfordert Selbstbewusstsein, da die Mitarbeiter ihre Vorlieben verstehen und sich dennoch bemühen müssen, die Anliegen anderer zu hören.

      Starke aktive Zuhörer sind ausgezeichnete Kommunikatoren, sowohl mündlich als auch schriftlich. Laut einem Bericht von Unternehmensrekrutierern aus dem Jahr 2017 waren Hörfähigkeiten eine der gefragtesten Fähigkeiten für Bewerber und nach mündlichen Kommunikationsfähigkeiten die zweitwichtigsten. [1] Für die Zusammenarbeit im Team ist es wichtig zu wissen, wie Ideen klar vermittelt werden können, aber auch, auf die Ideen und das Feedback anderer zu hören.

      Wie können Teammitglieder ihre aktiven Zuhörfähigkeiten für eine bessere Zusammenarbeit verbessern? Sie müssen nur drei einfache Dinge tun:

      • Seien Sie anwesend.
      • Nicht unterbrechen.
      • Stellen Sie weitere Fragen.

        2. Organisation

        Suchen Sie nach einem unorganisierten Team, das gut zusammenarbeitet und die Dinge termingerecht erledigt. Sie sind wie das Loch Ness Monster oder Bigfoot - Sie werden keine finden, weil sie nicht existieren.

        In einer idealen Welt wäre jeder in Ihrem Team ein perfekt organisierter Mensch. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Es gibt Schritte, um zu lernen, besser organisiert zu sein, aber das ist hier nicht unser spezifischer Fokus, und hoffentlich stellen Sie bereits organisierte Leute ein.

        Nein, worüber wir hier sprechen, betrifft mehr die Teamorganisation und den Aufbau einer zusammenhängenden Einheit, die gut zusammenarbeitet. Und dafür müssen wir uns die Delegation oder Laien ansehen und sicherstellen, dass alle auf derselben Seite sind und ihre Rolle kennen. Automatisierungs-Apps können Teammitgliedern helfen, organisiert zu bleiben und sich auf wichtige Aufgaben zu konzentrieren.

        Es liegt an jedem, der die Organisation leitet, sicherzustellen, dass jeder Teamleiter die Personen für ihre Teamaufgaben und Verantwortlichkeiten zugewiesen hat, für die sie am besten geeignet sind. Wenn sich eine Person ihrer Rolle nicht sicher ist, wird dies nur den Fortschritt verlangsamen und später Probleme verursachen.

        Manager und Teamleiter sollten sich um eine gute Kommunikation mit ihren Teams und anderen Abteilungen bemühen, um sicherzustellen, dass sich die Organisation nicht verschlechtert.

        Einige Vorteile eines organisierten Teams:

        • Bessere Produktivität
        • Höhere Arbeitsmoral
        • Geringere Fluktuation

          3. Engagement

          Eine erfolgreiche Zusammenarbeit wird das Ergebnis von Teammitgliedern sein, die sich miteinander beschäftigen, und der Arbeit, die sie leisten. Wenn Teams nicht mindestens regelmäßig miteinander kommunizieren, ist es wahrscheinlicher, dass sich die Mitarbeiter von Rückschlägen und Gewinnen bei der Arbeit getrennt fühlen.

          Ein starkes Engagement und damit bessere Fähigkeiten zur Zusammenarbeit, die Teams vereinen, sollten regelmäßiges Feedback und Diskussionen beinhalten. Auf diese Weise können Mitarbeiter ihre Meinung äußern, Ideen austauschen und sogar potenziell neue Aufgaben übernehmen.

          Berichten zufolge erlaubt Google Mitarbeitern beispielsweise, 20 Prozent ihrer Zeit für die Verfolgung neuer Projekte oder für die Weiterbildung aufzuwenden. [2] Dies scheint zunächst nicht kontraproduktiv zu sein, führt jedoch dazu, dass die Mitarbeiter fokussierter sind und sich mehr mit ihrer täglichen Arbeit beschäftigen.

          Mitarbeiter, die sich geschätzt und gehört fühlen, sind mehr mit ihrer Arbeit beschäftigt und werden insgesamt mehr von der Zusammenarbeit begeistert sein.

          4. Transparenz

          Wenn es darum geht, die Zusammenarbeit zwischen Teams am Arbeitsplatz aufzubauen, ist Transparenz ein langer Weg. Ohne sie haben die Leute das Gefühl, dass sie "für" und nicht "mit" ihren Managern arbeiten - und das ist nicht immer gut.

          Informieren Sie die Mitarbeiter Ihres Teams darüber, wo sich das Unternehmen in Bezug auf Projekte befindet, warum bestimmte Aspekte wichtig sind und welche Herausforderungen sich dabei ergeben können. Auf diese Weise kann jedes Teammitglied die richtigen Schritte in seinen jeweiligen Aufgaben unternehmen, um Komplikationen zu vermeiden und die bestmögliche Arbeit zu leisten.

          Während es wichtig ist, zu Beginn eines Projekts Transparenz zu schaffen, sollten Führungskräfte regelmäßig Kommunikationswege offen halten und herausfordernde Themen nicht vermeiden. Seien Sie ehrlich, wenn Sie keine Antworten auf schwierige Fragen haben.

          Diese Art von Transparenz fördert das Vertrauen in Teams und führt zu größerem Erfolg. Studien haben gezeigt, dass Unternehmen, die Wert auf Transparenz legen und Vertrauen fördern, tendenziell profitabler sind. [3]

          5. Anpassungsfähigkeit

          Die Mitarbeiter werden nicht immer mit den Arbeitsplatzentscheidungen anderer Teammitglieder, ihres Chefs oder anderer Abteilungen einverstanden sein. Aufgeschlossenheit und das Lernen, sich anzupassen und Kompromisse einzugehen, erhöhen jedoch die Chancen auf eine erfolgreiche Teamzusammenarbeit um ein Vielfaches.

          Es ist nur eine Tatsache, dass Menschen unterschiedliche Ambitionen und Ideen haben, wie eine Arbeit erledigt werden soll und welche Aspekte davon die höchste Priorität verdienen.

          Beispielsweise befindet sich die Kreativabteilung wahrscheinlich nicht immer auf derselben Seite wie die Buchhaltungsabteilung. Hier kommen Anpassungsfähigkeit und Kompromisse ins Spiel.

          Hindernisse werden entstehen und nicht jeder wird sich auf die gleiche Lösung einigen, aber um vorwärts zu kommen, ist wahrscheinlich ein Kompromiss erforderlich. Oft erfordert dies ein wenig Konfliktlösung von den Teamleitern und wieder - hier sind diese aktiven Zuhörfähigkeiten so wichtig.

          Teams, die wissen, wie man Kompromisse eingeht und sich anpasst, werden umso stärker sein, weil sie Rücksicht auf andere nehmen und das langfristige Ziel vor ihr Ego stellen.

          Wie können Führungskräfte diese Fähigkeiten bei Teammitgliedern fördern?

          Nachdem wir nun die wesentlichen Fähigkeiten für den Aufbau einer starken Teamzusammenarbeit beschrieben haben, ist es an der Zeit, zu prüfen, wie dies zu tun ist. Das einfache Versenden eines Memos mit der Aufschrift "Hallo allerseits, bitte arbeiten Sie besser zusammen" reicht leider nicht aus.

          Eine todsichere Möglichkeit, den Ton für die Teamzusammenarbeit festzulegen, besteht darin, Teammitgliedern die Möglichkeit zu geben, sich kennenzulernen. Ein Soziologie-Experte muss nicht erkennen, dass Menschen dazu neigen, besser zusammenzuarbeiten, wenn sie wissen, mit wem sie arbeiten. Ein paar Ideen dafür könnten so einfach sein, wie sich zu Einführungen zu versammeln oder so etwas wie eine Happy Hour im Unternehmen oder eine strukturiertere Veranstaltung wie ein Firmenretreat.

          Es ist wichtig, dass Teams regelmäßig zusammenkommen - entweder persönlich oder über Skype oder Zoom -, um Aktualisierungen und Fortschritte auszutauschen. Dies gibt jedem die Möglichkeit, Feedback zu geben und zu hören und sicherzustellen, dass alle engagiert und auf derselben Seite sind.

          Der beste Weg, wie Manager und Teamleiter starke Fähigkeiten zur Zusammenarbeit fördern können, besteht darin, mit gutem Beispiel voranzugehen. Eine Führungskraft, die aktiv zuhört, organisiert ist, sich gut an Herausforderungen anpasst und ein gesundes Maß an Transparenz mit ihren Mitarbeitern anstrebt, wird ein Team haben, das viel besser in der Lage ist, erfolgreich zusammenzuarbeiten.