5 häufige Fehler beim Fotografieren und deren Behebung
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Sie sind vielleicht kein professioneller Fotograf, aber wäre es nicht schön, Bilder aufnehmen zu können, die genauso gut aussehen? Es gibt Möglichkeiten, dies mit ein wenig Know-how zu tun. Die Fähigkeit, beim ersten Mal ideale Bilder aufzunehmen, anstatt Zeit damit zu verbringen, sie erneut aufzunehmen und erneut hochzuladen, nur um sich mit Mittelmäßigkeit zufrieden zu geben, kann frustrierend sein. Wenn es darum geht, wie Sie sich der Fotografie nähern, machen Sie möglicherweise ziemlich einfache Fehler, die Sie einfach nicht kennen. Hier sind fünf häufige Fehler beim Fotografieren und wie man sie behebt.

    Verzerrte Fotos

    Wenn Sie Ihre Fotos hochladen, sehen Sie möglicherweise, dass sie verzerrt aussehen. Dies liegt daran, dass das Objektiv auf die breiteste Einstellung eingestellt ist und häufig eine Weitwinkeleinstellung als Standardeinstellung betrachtet wird. Bei der Aufnahme von Porträts muss das Bild höher als breit sein. Wenn ein Weitwinkelobjektiv auf die Standardeinstellung eingestellt ist, insbesondere wenn das Motiv aus der Nähe aufgenommen wird, kann es sehr wenig schmeichelhaft sein.

    Abhängig von Ihrer Kamera haben Sie möglicherweise eine Hochformateinstellung oder Sie können einfach hineinzoomen, um eine abgeflachte Perspektive zu erstellen. Wenn Sie eine Kompaktkamera mit Digitalzoom verwenden, kann eine zu enge Vergrößerung die Bildqualität beeinträchtigen. Gehen Sie entweder näher an Ihr Motiv heran oder zoomen Sie nur teilweise hinein, um die besten Porträtfotos aufzunehmen.

    Bewegungsunscharfe Fotos

    Es gibt einen Trick, gestochen scharfe, saubere Fotos aufzunehmen, auch wenn Sie kein Stativ haben. Jedes Verwackeln der Kamera kann zu Ablenkungen führen. Die Ergebnisse werden auf den verschwommenen Fotos angezeigt, die Sie aufnehmen. Glücklicherweise ist eine hochwertige Kamera mit der Technologie ausgestattet, die ein Verwackeln der Kamera verhindert. Selbst wenn Sie nicht über die neueste Technologie verfügen, können Sie dies selbst tun.

    Erhöhen Sie unbedingt die Verschlusszeit, halten Sie die Kamera beim Aufnehmen des Bildes sehr ruhig, drücken Sie die Taste, um den Verschluss zu aktivieren, aber drücken Sie sie nur zur Hälfte. [1] Dadurch wird die Kamera gesperrt. Stellen Sie außerdem sicher, dass sich das Objekt, von dem Sie ein Bild aufnehmen, nicht bewegt. Wenn dies der Fall ist, passen Sie die Autofokusfunktion vieler Kameras an und aktivieren Sie sie. Wenn Ihre Kamera über einen kontinuierlichen Autofokus verfügt, um bewegte Bilder aufzunehmen, ist dies eine ideale Funktion, wenn sich Ihr Motiv bewegt.

    Red-Eye

    Viele kennen die Frustration, mehrere Bilder von einem Ereignis oder einer Feiertagsversammlung zu machen, um Ihre Lieben später mit leuchtend roten Augen zu sehen. Ja, es gibt Bildbearbeitungsprogramme, mit denen Sie die roten Augen verringern können. Manchmal haben Ihre Probanden jedoch ein kleines schwarzes Quadrat in der Mitte ihrer Pupillen. Um rote Augen zu vermeiden, müssen Sie vermeiden, dass das Licht des Blitzes von den Augen und zurück zum Objektiv reflektiert wird.

    Dies geschieht, indem Ihre Motive nur ein wenig von Ihrer Kamera entfernt aussehen und nicht direkt in das Objektiv. Sie können ein wenig zur Seite oder zur Wand hinter Ihnen schauen. Wenn der Winkel vom Kameraobjektiv weg größer ist, können rote Augen vermieden werden. Glücklicherweise verfügen viele fortschrittliche Kameras oder sogar die heutigen Point-and-Shoot-Kameras über eine automatische Reduzierung der roten Augen. Stellen Sie nur sicher, dass Sie Ihre Kamera kennen und wissen, wie Sie die Funktion aktivieren.