5 Selbstlimitierende Überzeugungen, die unser soziales Leben ruinieren

Lidiya ist die Gründerin von Let's Reach Success, einem Blog über persönliches, spirituelles und geschäftliches Wachstum. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Jeder hat Probleme und Probleme, aber nicht jeder tut etwas dagegen.

    Tatsächlich möchten die meisten Menschen nicht einmal zugeben, dass sie sie haben, ganz zu schweigen von ihrer Definition.

    Wir leben in einer Welt, in der konventionelle Weisheit dominiert und glücklich zu sein bedeutet, durchschnittlich zu sein. Aber das ist furchtbar falsch.

    Eigentlich haben wir die meiste Zeit das Gefühl, dass etwas einfach nicht stimmt und die Dinge besser sein könnten. Wir haben unsere starken Momente und Erkenntnisse, wenn wir uns unseres Potenzials und der Dinge bewusst sind, die wir mit unserem Leben tun können. Leider dauert das nicht lange.

    Das Hauptproblem sind unsere selbstlimitierenden Überzeugungen.

    Sie definieren unsere Gedanken, die unsere Handlungen definieren. So lange wir uns erinnern können, haben wir mit den gleichen Ergebnissen gelebt.

    Diese Überzeugungen haben keine tatsächliche Erklärung, können nicht bewiesen werden und sind normalerweise negativ. Sie lassen uns denken, dass wir bestimmte Dinge nicht tun können und dass sie unmöglich sind. Es macht also keinen Sinn, es überhaupt zu versuchen.

    Einige beziehen sich auf unser soziales Leben und definieren Dinge wie, ob wir uns wohl fühlen, Gespräche mit Fremden zu führen, den richtigen Partner zu finden, andere zu beeindrucken, dauerhafte Beziehungen zu haben, geliebt zu werden, respektiert zu werden, Aufmerksamkeit zu erregen und so weiter.

    Hier werde ich versuchen, diejenigen zu erwähnen, die einen großen Teil unseres Alltags ausmachen, aber unsere Leistung vor Menschen ruinieren.

    1. Er / sie wird sich nicht für mich interessieren.

    Das kann man nie wissen. Und doch haben wir alle so gedacht und sind deshalb nicht einmal auf Menschen zugegangen, die wir so oft mögen. Und deshalb haben wir natürlich viele Möglichkeiten verpasst. Wer weiß, vielleicht war unser Seelenverwandter unter ihnen?

    Die Sache ist, dass die Leute nichts von uns denken, bevor wir uns ihnen nähern. Sie haben vielleicht einen vagen Eindruck hinterlassen, aber das bedeutet nichts. Selbst wenn Sie sich an Menschen wenden möchten, die Sie seit Jahren kennen, aber das Gefühl haben, dass sie Sie nicht mögen, sprechen Sie nicht einmal mit ihnen, Sie liegen falsch.

    Sie haben Sie nie gekannt, sodass Sie weniger als 5 Minuten lang einen guten Eindruck hinterlassen können, wenn Sie sicher genug sind und etwas Interessantes zu sagen und zu zeigen haben.

    2. Einige Menschen sind nur extrovertiert geboren und verfügen über hervorragende soziale Fähigkeiten.

    Nein, das ist einfach so geworden.

    Jede Fähigkeit auf dieser Welt wird erlernt und jeder kann sie durch Übung beherrschen.

    Wenn Sie glauben, dass die geselligen Menschen, die Sie ständig sehen, jeden, den sie treffen, in ein einzigartiges Gespräch einbeziehen können, glauben Sie auch, dass Sie niemals so sein können wie sie. Und dieser Gedanke selbst ist eine starke Einschränkung, die Sie daran hindert, offener zu werden und frei mit anderen zu sprechen.

    Bis Sie es beseitigen und durch ein positives ersetzen (wie „Es wird einige Zeit dauern, aber ich kann selbstbewusster werden und mich Menschen nähern und sie sofort so machen wie ich.“), werden Sie keine Fortschritte machen .

    3. Ich bin nicht ___ genug und deshalb wird er / sie mich nie mögen.

    Also falsch! Dieser Glaube unterscheidet die verängstigten asozialen Menschen, die ihre Komfortzone nie verlassen, von denen, die alles erreichen, was sie wollen, einschließlich des Mannes / der Frau, die sie mögen.

    Der leere Raum in diesem selbstlimitierenden Glauben kann mit jedem Wort gefüllt werden. Sie denken vielleicht, Sie sehen nicht gut genug aus, sind nicht reich, fit, klug oder erfahren genug. Was auch immer Sie glauben, versuchen Sie es zu beseitigen und denken Sie, dass Sie stattdessen gut genug sind.

    Ich weiß, dass dies nicht einfach ist, aber absolut möglich. Nur diese kleine Verbesserung wird den Verlauf Ihres Lebens verändern.

    4. Ich bin nur ich selbst und die richtige Person für mich wird mich irgendwann finden.

    In „The Secret Code“ - einem großartigen Buch über die Kunst der Verführung - sagen die Autoren:

    „Dies (du selbst zu sein) funktioniert nur, wenn du genau weißt, wer du bist, was deine Stärken sind und wie du sie erfolgreich vermitteln kannst. Meistens wird diese Aussage als Ausrede benutzt, um sich nicht zu verbessern. Was die meisten von uns der Welt präsentieren, ist nicht unbedingt unser wahres Selbst, es ist eine Kombination aus Jahren schlechter Gewohnheiten und angstbasiertem Verhalten. Unser wahres Selbst liegt unter all den Unsicherheiten und Hemmungen begraben. Konzentrieren Sie sich also darauf, Ihr bestes Selbst zu entdecken und dauerhaft an die Oberfläche zu bringen, anstatt nur Sie selbst zu sein. “

    Sie können also nicht einfach da sitzen, nichts ändern und darauf warten, dass die richtige Person Sie findet. Sie müssen ständig an sich selbst arbeiten, kleine Schritte unternehmen, die Sie schließlich zu einer besseren Version Ihrer selbst machen und Ihnen helfen, das Leben zu leben, für das Sie bestimmt waren.

    5. Sie reden schlecht über mich.

    Das ist nur ein Beispiel und kann für jedes Mal stehen, wenn Sie denken, dass die Leute schlecht über Sie sprechen, Sie ansehen, über etwas lachen, was Sie getan haben, sagen oder wie Sie aussehen.

    Nun, dieser Glaube ist lächerlich und doch einer der häufigsten. Ich habe es selbst oft gefühlt.

    Aber dann wurde mir klar, wie lustig es war. Weil dies uns denken lässt, dass es nur um uns geht und die Menschen - auch wenn wir noch nie mit ihnen gesprochen haben - über uns sprechen. Dies bedeutet, dass wir uns so besonders fühlen, dass wir überall die Aufmerksamkeit auf uns ziehen und alle Menschen um uns herum das Gespräch beenden und über uns sprechen. Wir sind uns auch sicher, dass es eine schlechte Sache ist und fühlen uns daher traurig und deprimiert, und unser Selbstwertgefühl nimmt erheblich ab.

    Nun, die Wahrheit ist, dass wir in 99% der Fälle falsch liegen. Die Menschen interessieren sich weniger für uns als wir denken und alles persönlich zu machen schadet unserem eigenen Selbstverständnis und ruiniert unser soziales Leben.

    Wir müssen aufhören, so egozentrisch zu sein, aufhören, Dinge persönlich zu nehmen und erkennen, dass es nicht nur um uns geht.

    Manchmal sprechen die Leute tatsächlich über uns, aber wer hat gesagt, dass es etwas Negatives ist? In den anderen Fällen können wir ihre Aufmerksamkeit haben, müssen aber ein bisschen mehr daran arbeiten, als nur irgendwo aufzutauchen.