6 Früchte zur Steigerung der Darmbakterien für ein gesünderes Verdauungssystem

Denise berichtet über Psychologie und Kommunikationstipps zu Lifehack. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Die Forschung ist klar: Ein gesunder Darm führt zu einer insgesamt besseren Gesundheit - Geist, Körper und Seele. Die Darmgesundheit hängt direkt mit der Zusammensetzung Ihrer Darmbakterien zusammen und beeinflusst Ihr Risiko für Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und andere Gesundheitsprobleme. Tatsächlich sind Gehirn und Darm so eng miteinander verbunden, dass Wissenschaftler es als „zweites Gehirn“ des Körpers bezeichnen. So wichtig ist das!

    Darmbakterien oder Mikroflora benötigen eine stabile Umgebung, in der sie wachsen und gedeihen können. Der ideale pH-Wert im Dickdarm liegt zwischen 6,7 und 6,9. Der Dickdarm muss leicht sauer sein, um das Wachstum unerwünschter Bakterien zu hemmen. Die Kultivierung und Aufrechterhaltung des Gedeihens der „guten Darmbakterien“ ist für ein erfülltes und lebendiges Leben von größter Bedeutung. Die Lebensmittel, die wir essen, wirken sich drastisch auf dieses empfindliche Bakteriengleichgewicht aus. Daher ist es wichtig sicherzustellen, dass unsere Diäten regelmäßig Lebensmittel enthalten, die gute Darmbakterien erzeugen.

    Der einfachste Weg, einen gesunden Darm zu gewährleisten, besteht darin, ballaststoffreiche Früchte zu essen, die das richtige Darmgleichgewicht fördern.

    Früchte, die zur Verbesserung der Darmbakterien und der Verdauungsgesundheit beitragen

    1. Bananen

    Ballaststoffe sind wichtig für die Stimulierung des Produktionsprozesses guter Darmbakterien und ebenso wichtig für Ihre allgemeine Verdauungsgesundheit und -funktion. Bananen sind nicht nur reich an löslichen Ballaststoffen, sondern enthalten auch eine präbiotische Verbindung (unverdauliche Ballaststoffe), die durch den oberen Teil des Magen-Darm-Trakts verläuft und unverdaut bleibt, da sie nicht vollständig abgebaut werden können. Sobald sie den Dünndarm passieren, erreichen sie den Dickdarm, wo sie von der Darmflora fermentiert werden. Kurz gesagt, Bananen sorgen für die Harmonie zwischen Mikroben in der Bakteriengemeinschaft.

    2. Blaubeeren

    Blaubeeren helfen, unsere Darmbakterien zu diversifizieren. Sie zerstören schädliche Darmbakterien und ergeben zufällig eines der besten Ballaststoff-pro-Kalorien-Verhältnisse der Welt. Da die meisten Beeren mit winzigen Samen gefüllt sind, ist ihr Fasergehalt höher als bei den meisten anderen Früchten.

    3. Kiwi

    Kiwi ist eine fettfreie, nährstoffreiche Energiequelle. Eine Tasse geschnittene Kiwi enthält 110 Kalorien, kein Fett, zwei Gramm Eiweiß, mehr Ballaststoffe als eine Schüssel Kleieflocken und halb so viel Zucker wie eine Tasse rohe Ananas. Die Faser in Kiwi ist auch gut zum Binden und Entfernen von Toxinen aus dem Dickdarm, was zur Vorbeugung von Dickdarmkrebs beiträgt

    4. Äpfel

    Wissenschaftler haben kürzlich gezeigt, dass wichtige gesundheitliche Vorteile von Äpfeln nicht nur ein ballaststoffreiches Lebensmittel sind, sondern auch auf ihre Auswirkungen auf Bakterien im Verdauungstrakt zurückzuführen sind. In Studien an Labortieren ist nun bekannt, dass die Aufnahme von Äpfeln die Menge von zwei Bakterien (Clostridiales und Bacteriodes) im Dickdarm signifikant verändert. Infolge dieser bakteriellen Veränderungen ändert sich auch der Stoffwechsel im Dickdarm, was eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen bietet.