7 Grundregeln für den Umgang mit zwischenmenschlichen Konflikten bei der Arbeit

Auf der Mission zu teilen, wie Kommunikation am Arbeitsplatz und persönliche Beziehungen eine große Rolle für Ihr Glück spielen Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Zwischenmenschliche Konflikte treten in allen Bereichen unseres Lebens auf, und die Arbeit ist nicht anders. Es ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, Konflikte zu haben. In der Tat werden die meisten Menschen mit Fachkenntnissen in der Kommunikation zwischen Menschen Ihnen sagen, dass Konflikte eine gute Sache sein können. Der Schlüssel ist, in der Lage zu sein, richtig damit umzugehen.

    Wenn Sie einen Konflikt nicht lösen können, dient er nur als Straßensperre. Die Fähigkeit, Konflikte auf sinnvolle Weise zu bewältigen, kann viele positive Ergebnisse haben. Der Trick besteht natürlich darin, einige Regeln und Methoden zu haben, um sie zum Abschluss zu bringen. Vor diesem Hintergrund werden wir uns in diesem Artikel mit den verschiedenen Arten persönlicher Konflikte, ihren Ursachen und 7 Grundregeln für den Umgang mit zwischenmenschlichen Konflikten bei der Arbeit befassen.

    Inhaltsverzeichnis
    1. Was ist ein zwischenmenschliches Problem?
    2. Arten von zwischenmenschlichen Konflikten
    3. Was verursacht zwischenmenschliche Konflikte?
    4. 7 Grundregeln für den Umgang mit zwischenmenschlichen Konflikten bei der Arbeit
    5. Fazit
    6. Weitere Informationen zum Umgang mit Konflikten

      Was ist ein zwischenmenschliches Problem?

      Lassen Sie uns etwas klären, das Verwirrung stiften kann. Von Zeit zu Zeit höre oder lese ich über die Begriffe zwischenmenschliches Problem und zwischenmenschlicher Konflikt. Wirklich, sie bedeuten so ziemlich dasselbe. Wenn Sie also einen Begriff anstelle des anderen hören, lassen Sie sich nicht verwirren.

      Im weiteren Sinne ist ein zwischenmenschlicher Konflikt in irgendeiner Weise eine Meinungsverschiedenheit zwischen zwei oder mehr Personen. Die Meinungsverschiedenheit kann physisch, mental oder emotional sein.

      Da es sich um zwischenmenschliche Konflikte bei der Arbeit handelt, ist es eine gute Idee, diese ein wenig zu erweitern. Wenn zwischenmenschliche Konflikte am Arbeitsplatz auftreten, kann dies die Produktivität verringern und die Moral beeinträchtigen. Bei der Arbeit nimmt es die Form an, dass eine Person oder eine Gruppe von Menschen die Bemühungen einer anderen Person oder Gruppe, ein Ziel zu erreichen, frustriert oder behindert. Dies wird nicht immer absichtlich gemacht, wie wir sehen werden. Trotzdem kann es sehr frustrierend sein und viele Ineffizienzen verursachen.

      Arten zwischenmenschlicher Konflikte

      Schauen wir uns die Arten zwischenmenschlicher Konflikte an.

      Richtlinienkonflikte

      Richtlinienkonflikte sind Meinungsverschiedenheiten darüber, wie mit einer Situation umgegangen werden soll, die beide Parteien betrifft. Dies geschieht in verschiedenen Situationen. Angenommen, Sie und ein Mitarbeiter werden beauftragt, ein Projekt gemeinsam abzuschließen. Wenn Sie sich hinsetzen, um herauszufinden, wie das Projekt am besten abgeschlossen werden kann, wird deutlich, dass Sie der Meinung sind, dass ein Weg der beste ist und Ihr Mitarbeiter der Meinung ist, dass eine andere Methode besser ist.

      Wenn man eine Situation außerhalb der Arbeit betrachtet, ist eine Ehe einfach. Vielleicht denken Sie, Sie und Ihr Ehepartner sollten 10% in Richtung Ruhestand sparen, und Ihr Ehepartner hält 5% für ausreichend. Dies sind Beispiele für politische Konflikte. Oft können Sie zu einem Win-Win-Ergebnis kommen, bei dem jeder mit einem kleinen Kompromiss das meiste bekommt, was er will.

      Wertekonflikte

      Jeder hat andere Werte. Möglicherweise haben Sie Werte, die denen anderer sehr nahe kommen, aber wir haben jeweils eigene Werte. Wenn Sie sich ständig mit jemandem streiten, ist es manchmal leicht zu glauben, dass er hartnäckig ist. Normalerweise liegt der Grund darin, dass sie aufgrund ihrer Werte ein starkes Gefühl für etwas haben.

      In Ihrem Privatleben denken Sie vielleicht, dass es am besten ist, Ihre Kinder auf eine bestimmte Weise zu erziehen, und Ihr Ehepartner fühlt sich anders. Bei der Arbeit hält Ihr Chef es möglicherweise für in Ordnung, eine Zahlungsmethode für die überwiesenen Einnahmen einzurichten, und Sie denken, dass dies nicht der richtige Weg ist, um Geschäfte zu tätigen. Wertekonflikte sind normalerweise ziemlich schwer zu lösen, da sie tiefer verwurzelt sind.

      Ego-Konflikte

      Ego-Konflikte sind ebenfalls ziemlich hart. In dieser Situation kann der Verlust eines Arguments oder das Denken als falsch das Selbstwertgefühl einer Person schädigen. Dies ist wie ein Machtkampf.

      Nehmen wir an, Sie haben das Gefühl, Ihr Ehepartner wählt fast immer aus, wo Sie zum Abendessen ausgehen. Dies scheint bis zu dem Punkt zu geschehen, an dem Sie das Gefühl haben, die Macht in der Beziehung zu verlieren, weil es den Anschein hat, als würden sie immer die Entscheidung treffen. Anstatt Ihren Ehepartner weiterhin auswählen zu lassen, in welchem ​​Restaurant Sie essen, streiten Sie sich fast immer darüber, wo Sie essen sollen.

      Es ist leicht zu sehen, dass diese Art von Konflikt bei der Arbeit auftritt. Denken Sie an all die Zeiten, in denen Sie aufgefordert wurden, etwas zu tun, was Sie nicht wirklich tun möchten. Sie möchten nicht das Gefühl haben, ausgenutzt zu werden, und finden daher eine Möglichkeit, der Arbeit auszuweichen, sie jemand anderem zu übertragen oder die Anfrage einfach zu ignorieren.

      Was verursacht zwischenmenschliche Konflikte?

      Es gibt eine lange Liste von Ursachen für zwischenmenschliche Konflikte. Da wir uns auf unser Arbeitsumfeld konzentrieren, schauen wir uns die fünf Hauptursachen für zwischenmenschliche Konflikte am Arbeitsplatz an.

      Frustration und Stress

      Menschen, die sich bei der Arbeit gestresst und frustriert fühlen, neigen zu mehr Konflikten. Menschen sind einfach gereizter und können sich viel leichter auf die Nerven gehen als zu anderen Zeiten.

      Die beste Vorgehensweise beginnt damit, sich der Situation bewusst zu sein. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Mitarbeiter frustriert sind, sehen Sie, was Sie tun können, um den Stress abzubauen. Außergewöhnliche Manager sind sehr gut darin. Sie können Straßensperren und Frustrationen für ihr Team beseitigen.

      Missverständnisse

      Erinnerst du dich, was sie sagen, wenn du etwas richtig annimmst? Es ist immer am besten, Klarheit über ein Problem zu erlangen, wenn Sie nicht genau wissen, welche Erwartungen Sie haben. Sollten Sie Bill bezüglich der nächsten Schritte des Projekts kontaktieren, oder war ich es?

      Missverständnisse sind leicht zu finden. Ein riesiger Bereich, der aufgrund von Missverständnissen zu zwischenmenschlichen Konflikten führen kann, hat unterschiedliche Erwartungen an einen Job, eine Rolle, einen Prozess oder irgendetwas, das mit der Arbeit zu tun hat.

      Mangelnde Planung

      Dieser ist auch allzu häufig. Viele Unternehmen oder Abteilungen innerhalb von Unternehmen arbeiten in der Krise. Das heißt, sie haben nicht wirklich Pläne für viele Dinge, sie reagieren einfach auf Krisensituationen.

      Die Dinge scheinen sich nie zu verbessern, weil sie keinen Prozess einführen, um etwas besser zu machen. Sie sind zu beschäftigt damit herumzulaufen, als ob ihre Haare in Flammen stehen. Und wenn das Feuer gelöscht ist, entspannen sie sich ein oder zwei Tage, bis das nächste Feuer ausbricht. Dies kann zu Konflikten und Fingerzeig führen.

      Schlechte Personalauswahl

      Dies zeigt sich wirklich in zwei Bereichen:

      Zunächst bei der erstmaligen Einstellung. Wenn jemand in eine Rolle eingestellt wird und nicht wirklich das tut, wofür er eingestellt wurde, muss jemand anderes die Lücke schließen. Sie können darauf wetten, dass die Leute, die die Lücke schließen, eher früher als später wütend und ärgerlich werden.

      Der andere Bereich, der davon betroffen ist, betrifft Teams. Einige Menschen tendieren natürlich dazu, mehr als ihren Teil zu tun, während andere dazu neigen, weniger als ihren gerechten Anteil zu tun. Beide Seiten können Menschen in die falsche Richtung reiben und Konflikte verursachen.

      Schlechte Kommunikation

      Ich habe mein Lieblingsthema zum letzten Mal hier gespeichert. Eine schlechte Kommunikation kann zu so vielen Problemen führen. Der zwischenmenschliche Konflikt bei der Arbeit ist groß. Ich bin sicher, Sie können sich viele Beispiele vorstellen, bei denen schlechte Kommunikation zu Zwietracht am Arbeitsplatz führte.

      Sie haben die E-Mail, die der Rest von uns gesehen hat, nicht erhalten? Ich frage mich, warum das so ist. Das Meeting wurde an einen neuen Zeitpunkt und an einen neuen Ort verlegt - das wussten Sie nicht? Der Chef hat mir gesagt, wir sollen mit dem Einkaufsteam daran arbeiten. Was hat er Ihnen gesagt? Und weiter und weiter. Dieser ist riesig.

      7 Grundregeln für den Umgang mit zwischenmenschlichen Konflikten bei der Arbeit

      Nachdem wir uns nun mit den zwischenmenschlichen Konflikten sowie einigen Arten und Ursachen befasst haben, wenden wir uns dem Umgang damit zu. Hier sind 7 Grundregeln für den Umgang mit zwischenmenschlichen Konflikten bei der Arbeit.

      1. Bestätigen Sie den Konflikt

      Der erste Schritt zur Lösung eines Problems besteht darin, zu erkennen, dass ein Problem vorliegt. Je länger Sie Ihren Kopf in den Sand stecken und so tun, als gäbe es keinen Konflikt, desto schlimmer wird es.

      Wenn Sie den Konflikt erkannt haben, sehen Sie ihn sich objektiv an. Seien Sie offen und ehrlich zu sich selbst, zu welchem ​​Teil des Konflikts Sie möglicherweise beigetragen haben. Betrachten Sie es aus verschiedenen Blickwinkeln, nicht nur aus Ihren. Sehen Sie, was Sie tun können, um diesen Konflikt zu lösen.

      2. Öffnen Sie die Kommunikationslinien

      Stellen Sie sich vor, Sie bieten den Olivenzweig an. Wenn Sie erkannt haben, dass ein Konflikt vorliegt, öffnen Sie die Kommunikationswege.

      Wenden Sie sich an die andere Person oder Personen und vereinbaren Sie ein Meeting, um den Konflikt zu besprechen. Gehen Sie die bevorstehende Kommunikation im Geiste der Zusammenarbeit an. Sie arbeiten alle auf dasselbe Ziel hin. Es ist in Ordnung, sich auf dem Weg zu unterscheiden. Arbeiten Sie daran, das Teamgefühl zu schaffen, das jeder hinter sich lassen kann.

      3. Konzentrieren Sie sich auf das Problem, nicht auf die andere Person

      Versuchen Sie nach besten Kräften, die Dinge nicht persönlich zu nehmen, wenn Sie diese Konflikte angehen. Es ist so einfach, den Weg zu gehen, zu glauben, dass jemand Ihnen etwas antut, wenn dies in Wirklichkeit selten der Fall ist.

      Konzentrieren Sie sich auf das Problem und nicht auf die andere Person oder die anderen Personen. Denken Sie daran, sich darauf zu konzentrieren, das eigentliche Problem zu lösen und keine andere Person zu verändern. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Sie jemand anderen ändern können. Suchen Sie nach Möglichkeiten zur Zusammenarbeit, um eine Lösung zu finden, die für alle funktioniert.

      4. Halten Sie sich an die Fakten

      Dies ähnelt der Konzentration auf das Problem und nicht auf die Person, geht jedoch einen Schritt tiefer. Wenn Sie sich ansehen, warum ein bestimmter Konflikt auftritt, tun Sie Ihr Bestes, um sich an die Fakten zu halten. Es kann sehr gut eine andere Person betreffen, aber schauen Sie sich die zugrunde liegenden Gründe an.

      Vielleicht besteht der Konflikt darin, dass Shelly kritische E-Mails nicht rechtzeitig beantwortet. Es ist zweifelhaft, dass sie es nur tut, um die Leute wütend zu machen. Probieren Sie die 5-Gründe-Technik aus, um herauszufinden, warum dies bei ihr der wahre Grund ist. Es könnte sehr gut sein, dass sie zu viel los ist und einfach überwältigt ist. Was kann von ihrer Aufgabenliste genommen werden, damit sie sich auf die wichtigsten Dinge konzentrieren kann? Gibt es Prozesse, die implementiert werden können, um die Dinge schneller zu erledigen? Halten Sie sich an die Fakten.

      5. Treffen Sie sich von Angesicht zu Angesicht

      Es ist schwierig, einen Konflikt wirklich virtuell anzugehen. Eine E-Mail hier und da scheint die meiste Zeit nicht wirklich auf den Punkt zu kommen. Es ist auch nicht sehr vorteilhaft, ein 10-minütiges Meeting in einem Büro zu haben, wenn das Telefon immer klingelt und die Augen immer wieder auf die ununterbrochene Flut eingehender E-Mails zurückspringen.

      Finden Sie eine Zeit und einen Ort heraus, an dem Sie sich persönlich treffen können, ohne abgelenkt zu werden. Auf diese Weise können Sie sich die Zeit und den Fokus nehmen, die erforderlich sind, um den Konflikt wirklich anzugehen. Ganz zu schweigen davon, dass das Sitzen gegenüber jemandem einen großen Beitrag zur Verbesserung der Beziehung leistet.

      6. Wähle deine Schlachten

      Es ist sehr einfach, fast jede Kleinigkeit auszuwählen, besonders wenn Sie nicht derjenige sind, der es tut. Im Allgemeinen neigen wir alle dazu zu glauben, dass es eine richtige Vorgehensweise gibt, normalerweise unsere eigene. Es gibt immer eine falsche Art, Dinge zu tun, wie andere Menschen dasselbe tun. Der Punkt ist, dass wir nur so viel tun können.

      Ich bin frustriert über einige der Ineffizienzen des Prozesses in meinem Job sowie über einige der Leute, die in diesen Abteilungen arbeiten. Es macht für mich keinen Sinn, jeden dieser Konflikte als Konflikt zu betrachten und ihn zu lösen. Es gibt viele Dinge, die außerhalb meiner Kontrolle liegen, und ehrlich gesagt ist es mir nicht wert, zu viel Zeit damit zu verbringen.

      Wenn es nur ärgerlich ist, lassen Sie es los und konzentrieren Sie sich auf Dinge, die für Sie wichtiger sind.

      7. Treffen Sie eine Entscheidung und handeln Sie danach

      Sobald Sie den Konflikt mit der oder den anderen Parteien angesprochen haben, ist es an der Zeit, den Deal zu besiegeln. Wenn Sie sich für einen Konflikt entschieden haben, erstellen Sie einen Aktionsplan. Und vor allem tun Sie es.

      Es nützt niemandem, sich die Zeit zu nehmen und die Energie für die Lösung zwischenmenschlicher Konflikte bei der Arbeit aufzuwenden und dann nichts dagegen zu unternehmen. Wenn Sie es herausgefunden haben, machen Sie den letzten Schritt und ergreifen Sie die erforderlichen Maßnahmen, um es zu beheben.