7 Lebensmittel für Zähne, die Ihr Zahnarzt häufiger essen möchte
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Hat Ihnen Ihr Zahnarzt jemals Tipps gegeben, welche Lebensmittel Sie essen sollten oder nicht? Besser noch, haben sie Ihnen jemals die Gründe genannt, warum bestimmte Lebensmittel für die Gesundheit Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches von Vorteil sind?

    Sicher, viele von uns haben gehört, dass bestimmte Lebensmittel wie Zucker, klebrige Lebensmittel und verarbeitete Lebensmittel für unsere Zähne „schlecht“ sind, aber wir haben von den vielen Lebensmitteln gehört, die für unsere Zähne „gut“ sind oder die helfen, Krankheiten im Mund zu kontrollieren?

    Mutter Natur hat es auf vielen Ebenen richtig gemacht, und die Rückkehr zu den Grundlagen mit Vollnahrungsmitteln für Zähne kann der Gesundheit Ihres Mundes wirklich zugute kommen. Es gibt jedoch eine Reihe von Lebensmitteln (von denen einige vielleicht überraschend sind), die bei häufigerem Verzehr nicht nur dazu beitragen, Ihren Zahnarzt bei Laune zu halten, sondern auch dazu beitragen, dass Ihr Taschenbuch glücklicher wird.

    Ja, die Auswahl von Lebensmitteln kann in Bezug auf Krankheiten im Mund den Ausschlag geben. Im Folgenden finden Sie einige Optionen, bei denen Sie möglicherweise weniger Geld für Zahnarztrechnungen ausgeben als jemals zuvor.

    1. Käse

    Laut einer in der Mai / Juni 2013-Ausgabe von General Dentistry veröffentlichten Studie kann der Verzehr von Käse und anderen Milchprodukten zum Schutz der Zähne vor Karies beitragen.

    Verschiedene in Käse enthaltene Verbindungen können am Zahnschmelz haften und die Zähne weiter vor Säure schützen.

    Essen Sie Käse am Ende einer Mahlzeit oder als Snack, um die Zähne zu beschichten und die Säuren zu neutralisieren, die beim Verzehr von Kohlenhydraten entstehen.

    2. Naturjoghurt (vorzugsweise Vollfett oder Griechisch)

    Joghurt hilft dem Zahnfleisch, gesund zu bleiben, stärkt die Zähne, hilft, die Säuren im Mund auszugleichen und hilft auch, Mundgeruch zu bekämpfen. Grundsätzlich ist Joghurt ein zahnärztliches Superfood!

    Eine japanische Studie mit 1.000 Erwachsenen ergab, dass das gesündeste Zahnfleisch bei denen gefunden wurde, die am meisten Joghurt aßen. Probiotika (die guten Bakterien), die in Joghurt vorkommen, sind der mögliche Grund, da diese aktiven Kulturen dazu beitragen können, das Wachstum von hohlraumverursachenden Bakterien zu verlangsamen. Hohlraum verursachende Bakterien lieben einen sauren Mund.

    Joghurt wirkt diesem Angriff entgegen, indem er den pH-Wert Ihres Mundes ausgleicht und eine Umgebung schafft, in der Bakterien nur schwer überleben können. Außerdem enthält Joghurt viel Kalzium, wodurch Ihre Zähne stark bleiben.

    Es wird empfohlen, täglich sechs Unzen Joghurt zu essen, um Mundgeruch zu kontrollieren.

    Die besten Joghurts für die Zahngesundheit sind Naturjoghurt und griechischer Joghurt, da sie häufig die höchste Menge an Probiotika enthalten.

    Wenn Sie oder Ihre Kinder sich nach süßem Joghurt sehnen, sollten Sie eine kleine Menge frisches Obst oder einen natürlichen Süßstoff wie Xylit hinzufügen (siehe unten). In letzter Zeit gibt es einige Konfitüren und Marmeladen, die Xylit anstelle von Zucker enthalten und als sichere und süße Ergänzung zu einfachem (nicht aromatisiertem) Joghurt dienen.

    3. Äpfel

    Äpfel sind nicht nur gut für Ihre Zähne, sondern wirken auch als Atemerfrischer.

    Die natürlichen Fasern in der Haut und im Fruchtfleisch des Apfels helfen, Zunge und Zahnfleisch zu schrubben und einen Großteil der Plaque zu entfernen, die für schlechten Atem verantwortlich ist.

    Außerdem haben sie eine adstringierende Qualität, die hilft, Plaque loszuwerden (Granny Smith-Äpfel funktionieren am besten). Das Essen von Äpfeln hilft auch dabei, Flecken auf Ihren Zähnen von Kaffee und anderen fleckigen Getränken zu entfernen.

    4. Brokkoli

    Brokkoli tut zwei Dinge, die den Zähnen zugute kommen. Es hilft, sie weißer zu halten, und das in Brokkoli enthaltene Eisen bildet eine säurebeständige Barriere, die den Zahnschmelz schützen kann.

    Brokkoli ist reich an Vitamin C und Vitamin E, die den Körper bei der Heilung unterstützen. Es ist eine gute Quelle für Kalzium, Vitamin B2 und Folsäure (die dazu beitragen kann, Spina bifida bei Babys zu verhindern, wenn sie von schwangeren Frauen konsumiert werden).

    Das Geheimnis von Brokkoli und weißeren Zähnen besteht darin, die Röschen zu essen. Roh ist die beste Methode zum Essen, weil die Knusprigkeit auch den Speichel zum Fließen bringt. Der beste Weg, Brokkoli zu kochen, besteht darin, ihn zu dämpfen, da ein zu langes Kochen von Brokkoli dazu führen kann, dass alle Vitamine und Nährstoffe verloren gehen.

    5. Ananas

    Laut Dr. Ellie Phillips DDS arbeitete sie in den 1970er Jahren in einer Zahnarztpraxis in der Schweiz, in der Patienten empfohlen wurden, vor und nach der Extraktion ihrer Weisheitszähne Ananas zu essen. Dies faszinierte sie und sie begann, die Auswirkungen von Ananas und ihren Wundern auf den Mund zu untersuchen.

    Sie würden mit einer Frucht wie Ananas und ihrer Säure denken, dass es ein No-Go für diese Liste wäre, aber Ananas ist eine der Zitrusfrüchte, die den Mund tatsächlich alkalisieren (zusammen mit Granny Smith-Äpfeln)! Ananas ist die einzige Frucht, die ein Enzym namens Bromelain enthält. Bromelain ist für seine gesundheitlichen Vorteile bekannt und eignet sich für medizinische Behandlungen bei einer Reihe von Krankheiten und Beschwerden. Im Mund hilft es, Entzündungen zu reduzieren und bei der Heilung zu helfen.

    Ananas enthält auch die Vitamine K, C und andere Substanzen, die die Heilung fördern. Viele Menschen behaupten, dass Ananas auch die Zahnempfindlichkeit fördert, und laut Dr. Shawn Frawley DDS gibt er an, dass Bromelain als natürlicher Fleckenentferner wirkt und Plaque aufbricht.

    6. Xylitol

    Xylitol ist süß wie Zucker, aber wenn es um Bakterien geht, hat es genau den gegenteiligen Effekt. Keine Angst; Xylit ist kein chemischer, künstlicher Süßstoff. Es ist ein natürlich vorkommender Süßstoff, der in Birken und Mais vorkommt und von unserem Körper täglich produziert wird (ca. 15 Gramm). Xylitol hat eine sehr interessante Geschichte hinter sich und Xylitol hat so viele zahnärztliche Vorteile, dass möglicherweise ein ganzer Artikel über dieses Produkt geschrieben wird.

    Xylitol zerfällt nicht und füttert Plaque wie normaler Zucker. Stattdessen täuscht es die Plakette vor, es sei Nahrung, liefert jedoch keine Nährstoffe an die Plakette und verhungert im Wesentlichen die Plakette, so dass sie nicht mehr überleben und gedeihen kann.

    Typischerweise füttern Kohlenhydrate (und Zucker) die Bakterien im Mund. Das Ergebnis ist ein saurer Anstieg im Mund für 20 Minuten nach dem Essen oder Trinken von Zucker und Kohlenhydraten. Xylitol hilft auch, die Säuren im Mund sofort zu neutralisieren und den Speichel zu erhöhen (ideal für Patienten mit trockenem Mund).