8 Dinge, die Sie tun müssen, wenn Sie aufgeben möchten

Charlene ist eine zertifizierte Lebensberaterin, die leidenschaftlich gerne schreibt, spricht und lehrt. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Wie viele Menschen habe ich den Drang verspürt, etwas aufzugeben. Es ist leicht, an einen Punkt zu gelangen, an dem es den Anschein hat, als ob die Zeit, die Sie in einen Traum oder ein Ziel investiert haben, und die Zeit der Verwirklichung sehr entmutigend sein können.

    Es gibt Zyklen der Aufregung, des Enthusiasmus und der Kreativität, denen Verzweiflung, Entmutigung und der Wunsch, aufzuhören, folgen.

    Inhaltsverzeichnis
    1. Warum geben wir einfach auf?
    2. Die Folge eines zu frühen Aufgebens
    3. 8 Dinge, die Sie tun müssen, wenn Sie aufgeben möchten
    4. Weitere Tipps, um Sie am Laufen zu halten

      Warum geben wir einfach auf?

      Unser Gehirn ist darauf ausgelegt, leicht aufzugeben. Das ist normal. Es wird angenommen, dass Menschen nach dem „Vergnügungsprinzip“ handeln, der sofortigen Befriedigung: [1]

      Sofortige Befriedigung ist der Wunsch, Vergnügen oder Erfüllung ohne Verzögerung oder Verzögerung zu erfahren. Im Grunde ist es, wann Sie es wollen. und du willst es jetzt.

      Unser Gehirn ist darauf ausgelegt, im Gegenzug sofortige Belohnungen zu erhalten. Wir sind geboren, um nach sofortiger Befriedigung zu suchen, denn in der Antike war es überlebenswichtig, unmittelbare Vorteile zu erzielen. Wir sind sehr präsentorientiert. Wenn wir also nicht sofort das bekommen, was wir wollen, werden wir ängstlich und wollen aufgeben.

      Ja, also ist es normal, ab und zu aufgeben zu wollen. Aber aufzugeben ist nicht in Ordnung.

      Vielleicht sind Sie enttäuscht oder müde, weil Sie nach vielen Versuchen noch keinen Erfolg hatten, oder vielleicht erleben Sie eines davon: Warum wir ab und zu die Motivation verlieren und wie Sie das beheben können

      Aber gib noch nicht auf, denn nichts Wertvolles ist einfach.

      Die Folge eines zu frühen Aufgebens

      Sofortiger Erfolg ist immer ein Mythos. Viele erfolgreiche Menschen haben hunderte Male versagt. Wenn sie aufgeben wollten, anstatt härter zu arbeiten, um ihre Ziele zu erreichen, würden sie niemals Erfolg haben.

      Zum Beispiel war Walt Disney zuvor von einem Zeitungsredakteur entlassen worden, weil ihm „die Vorstellungskraft fehlte und er keine guten Ideen hatte“. Wenn er es aufgegeben hätte, sich große Ideen vorzustellen und davon zu träumen, hätte er das erfolgreiche Disney-Geschäft nicht gefunden.

      Nehmen wir als weiteres Beispiel den berühmten Fußballspieler David Beckham. Er hatte eine Ausfallzeit, nachdem er 1998 im WM-Spiel gegen Argentinien eine rote Karte erhalten hatte. Die englische Mannschaft konnte es nicht in die nächste Runde schaffen, und alle hassten ihn und beschuldigten ihn dafür. Wenn Beckham das Fußballspielen aufgeben würde, würde der erfolgreiche Spieler nicht verschiedene Teams führen und zu einem der legendärsten Spieler der Geschichte werden.

      Wenn Sie jetzt aufgeben, geben Sie die glänzende Zukunft und die großartigen Ergebnisse auf, die Sie erzielen werden.

      In diesem Artikel erfahren Sie, warum Aufgeben keine Option ist.

      8 Dinge, die Sie tun müssen, wenn Sie aufgeben möchten

      Tu, wofür dein zukünftiges Selbst dir danken wird, nicht bereue es. Hier sind 8 Dinge zu tun, wenn Sie das Gefühl haben, aufgeben zu wollen.

      1. Denken Sie daran, warum Sie angefangen haben und wie sehr Sie es wirklich wollten

      Denken Sie an den Moment zurück, in dem dieses Projekt, Ziel oder Konzept konzipiert wurde. Erinnern Sie sich an die Freude und den Nervenkitzel des bevorstehenden Abenteuers? Am Anfang hatten Sie ein Ziel vor Augen; Ein wunderschönes Bild, das Sie an die erledigte Aufgabe erinnert. Der Anfang war einfach; Durchsetzen ist schwierig geworden.

      Wenn Sie zum Anfang zurückkehren, wird der Zweck Ihres Unternehmens in den Mittelpunkt gerückt. Die Erinnerung an die Vorfreude auf die geleistete Arbeit wird wieder geweckt, wenn Sie anfangen, über den Grund nachzudenken, aus dem Sie überhaupt begonnen haben. Atme tief ein und erinnere dich an deinen Zweck.

      2. Schauen Sie sich den Grund an, warum Sie aufgeben möchten.

      Das Gefühl, aufhören zu wollen, kann überwältigend sein. Das verallgemeinerte Gefühl ist nicht klar; Schauen Sie sich die Gründe an, warum Sie aufhören möchten. Bist du körperlich müde Wurden Sie mit Dingen verzehrt und dabei nicht auf sich selbst aufgepasst? Fühlst du wenig Unterstützung? Fehlt dir die Fähigkeit? Sind Sie auf einige Schwierigkeiten gestoßen, auf die Sie nicht vorbereitet sind? Müssen Sie nur einen Schritt zurücktreten, bevor Sie fortfahren?

      Es gibt viele Gründe, warum Sie möglicherweise beenden möchten. Seien Sie fleißig dabei, herauszufinden, was die wirklichen Probleme sind, und gehen Sie sie gezielt an. Sobald Sie sehen, was das Gefühl verursacht, können Sie es ansprechen.

      Versuchen Sie, eine Prüfung Ihres Lebens durchzuführen und den Grund herauszufinden: So bringen Sie Ihr Leben wieder in Schwung, wenn die Dinge außer Kontrolle geraten

      3. Stellen Sie sich das ultimative Ergebnis vor

      Behalten Sie das Bild des Endergebnisses im Kopf. Eine Visualisierung dessen, was Sie erreichen möchten, bringt Sie weiter. Ich meine, im Ernst, du willst nicht auf halbem Weg aufhören. Das Gefühl, ein Quitter zu sein, ist nicht angenehm. Du bist ein Gewinner! Denken Sie an den Slogan: den Nervenkitzel des Sieges oder die Qual der Niederlage!

      Wann immer Sie aufhören möchten, fragen Sie sich, möchten Sie den Nervenkitzel des Sieges? Oder möchten Sie lieber die Qual der Niederlage? Drücken Sie auf; Sie können dies tun.

      So können Sie auch in schwierigen Zeiten motiviert und ausdauernd bleiben.

      4. Machen Sie einen Plan und sichern Sie sich

      Bevor Sie etwas unternehmen, haben Sie immer einen umrissenen Aktionsplan.

      Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Sie können eine Liste schreiben, ein Breakout-Diagramm erstellen oder eine Checkliste für Aufgaben erstellen, die unterwegs erledigt wurden. Wenn Sie einen Plan haben, können Sie sich den Plan ansehen und sich wieder auf die Schritte konzentrieren, die zum Erreichen des Ziels erforderlich sind.

      Denken Sie auch an einen Sicherungsplan, bevor Sie beginnen. Auf diese Weise haben Sie, wenn Sie frustriert sind und aufgeben möchten, einen alternativen Plan, den Sie in die Tat umsetzen können.

      Das Leben wird dich manchmal umwerfen, aber gib nicht auf!

      5. Unterstützung von anderen finden

      Isolieren Sie sich nicht und verbergen Sie Ihre Frustrationsgefühle nicht. Haben Sie keine Angst, Unterstützung von anderen zu suchen. Wenden Sie sich an Familie, Freunde, Kollegen oder sogar an Online-Foren, um jemanden zu finden, mit dem Sie sprechen können, und befreien Sie sich von dem, was Sie nach unten zieht und Sie dazu bringt, aufzuhören.