8 Möglichkeiten, Ihr selbstsabotierendes Verhalten zu ändern

Career Resilience Coach unterstützt leidenschaftlich gerne andere, um in einer komplexen Welt zu wachsen und zu gedeihen. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Selbstsabotage. Dies ist die winzige Stimme in uns, die denselben Satz immer wieder leise wiederholt, bis wir ihn hören. Es ist kein Satz, der es uns ermöglicht, ein freudiges und erfolgreiches Leben zu führen.

    Tatsächlich ist es ein Satz, der uns vom Leben in vollen Zügen abhält, und wenn wir ihm zuhören, verzichten wir auf unsere Träume und Ziele. Dieser eine Satz kann, wenn wir es zulassen, viel Kontrolle darüber haben, wie wir unser Leben leben.

    „Wenn ich in mein Leben schaue, könnte ich fragen:‚ Wer ist die Person, die die größte Bedrohung für mich darstellt? 'Und wenn ich irgendwo einen Spiegel habe, kann ich diese Frage ziemlich schnell beantworten . ” - Craig D. Lounsbrough

    Dieses Zitat beschreibt ziemlich gut, worum es bei Selbstsabotage geht. Selbstsabotage ist ein interner Prozess, den wir alle in uns haben, sei es durch Gedanken oder Verhaltensweisen, die uns von dem abhalten, was wir uns im Leben am meisten wünschen.

    Inhaltsverzeichnis
    1. Sabotieren Sie selbst?
    2. Was sind selbstsabotierende Verhaltensweisen?
    3. So stoppen Sie die Selbstsabotage
    4. Das Endergebnis
    5. Weitere Tipps zum Aufbau eines positiven Selbst

      Sabotieren Sie selbst?

      Der einzige Satz, den uns unser Unterbewusstsein immer wieder sagt, ist:

      Diese winzige, aber kraftvolle Stimme kommt aus unserem Unterbewusstsein. Unser Unterbewusstsein soll uns vor Schaden schützen und uns helfen, mit unseren Ängsten umzugehen. Wenn wir unser Unterbewusstsein produktiv einsetzen, kann es uns helfen, durch schwierige Situationen zu navigieren.

      Das Problem ist jedoch, dass unser Unterbewusstsein sehr übervorsichtig werden und im Laufe der Zeit einen negativen Einfluss auf uns haben kann, der uns davon abhält, Erfolg und Glück in unserem Leben zu erreichen.

      „Hör auf, dir selbst in die Quere zu kommen. Hör auf dich zu entschuldigen. Hör auf darüber zu reden, warum du es nicht kannst. Hör auf, dich selbst zu sabotieren. Entscheiden Sie, in welche Richtung Sie gehen, und ergreifen Sie Maßnahmen. Eine Entscheidung zu einer Zeit, ein Moment zu einer Zeit. “ - Akiroq Brost

      Wenn Sie all den Dingen, die Akiroq Brost in seinem obigen Zitat sagt, zustimmen, ist dies ein sehr guter Hinweis darauf, dass Sie sich selbst sabotieren und sich selbst daran hindern, alle Ihre Ziele und Träume im Leben zu erreichen.

      Was sind selbstsabotierende Verhaltensweisen?

      Viele von uns haben sich selbst sabotiert und sind zu Gewohnheiten geworden. Wir lassen zu, dass diese Verhaltensweisen und Gedanken unseren Erfolg und unser Glück kontinuierlich untergraben. Ein Teil unserer Selbstsabotage ist so subtil, dass man sie leicht übersehen kann.

      Wir erkennen oft nicht, wie sehr uns unsere Handlungen verletzen. Es gibt jedoch häufige Handlungen, Gedanken und Verhaltensweisen, die darauf hinweisen, dass Sie sich selbst sabotieren.

      Hier sind 3 selbstsabotierende Gewohnheiten und Verhaltensweisen, die Sie beachten sollten:

      1. Aufschub

      Wenn Sie Ziele setzen, an Projekten arbeiten und nichts erreichen - in der Tat, wenn Sie viel nachdenken, aber nichts unternehmen -, dann zögern Sie definitiv. In diesem Fall könnten selbstsabotierende Gedanken definitiv Ihr Leben bestimmen.

      2. Der innere Kritiker

      Negatives Selbstgespräch: Was Sie sich selbst sagen - Ihr innerer Dialog - kann entweder einen positiven oder einen negativen Einfluss auf Ihr Leben haben. Wenn Sie sich ständig selbst kritisieren und Ihr Selbstgespräch immer negativ ist, hat die Selbstsabotage die Kontrolle über Ihr Leben.

      3. Perfektionismus

      Perfektionismus ist ein sehr subtiles Selbstsabotageverhalten, da Sie immer rationalisieren können, warum Sie auf diese Stimme in Ihrem Kopf hören sollten, die sagt: „Es muss der richtige Zeitpunkt sein, oder ich bin nicht ganz bereit, Maßnahmen zu ergreifen.“ < / p>

      Perfektionismus hindert Sie daran, sich vorwärts zu bewegen, und schließt Sie vor allen Möglichkeiten aus, die Sie aus Ihrer Komfortzone bringen. Ihr Unterbewusstsein ist da, um Sie zu schützen, und es mag die Komfortzone, also wird es alles tun, um Sie dort zu halten - und somit all die Gedanken niederdrücken, die Sie davon abhalten, etwas Mutiges und Wagemutiges zu tun.

      So stoppen Sie die Selbstsabotage

      "Sie können sich nicht vorstellen, wie sehr der Glaube an negative Gedanken Ihr Leben beeinflusst ... bis Sie aufhören." - Charles F. Glassman

      Jeder sabotiert sich selbst - das tun wir Menschen. Einige von uns haben jedoch gelernt, mit ihren selbstsabotierenden Verhaltensweisen umzugehen, damit sie uns nicht länger daran hindern, unsere Ziele und Träume im Leben zu erreichen.

      Wir alle haben eine Gabe, die uns helfen kann, die Kontrolle über unser Leben zum Besseren zu übernehmen. Dieses Geschenk ist unsere Macht der Wahl.

      Indem Sie Maßnahmen ergreifen und die Macht Ihrer Wahl nutzen, können Sie die Kontrolle übernehmen und Ihre selbstsabotierenden Gedanken und Verhaltensweisen proaktiv verwalten, sodass sie keinen negativen Einfluss mehr auf Ihr Leben haben.

      Sie können wählen, welches Leben Sie leben möchten und wie Sie es leben möchten. Das ist eine mächtige und wunderbare Sache, die man im Leben erreichen kann!

      Zusammen mit Ihrer Entscheidungsbefugnis können Sie sofort 8 Schritte ausführen, um Ihren Erfolg im Leben nicht mehr selbst zu sabotieren:

      1. Selbstsabotage verstehen

      Um mit Verhaltensweisen umzugehen, die sich negativ auf Ihr Leben auswirken, müssen Sie verstehen, was Selbstsabotage für Sie bedeutet.

      Die Gründe, warum wir uns selbst sabotieren, sind komplex. Die Wurzel des Problems ist jedoch oft ein geringer Selbstwert. Dies kann dazu führen, dass wir das Gefühl haben, die Kontrolle zu haben, oder dass wir uns unangemessen oder wie ein Betrüger fühlen.

      Selbstsabotage kann Sie dazu verleiten, das Gefühl zu haben, sich vor Enttäuschung oder Misserfolg zu schützen, wenn diese Verhaltensweisen Sie in Wirklichkeit daran hindern, Ihr wahres Potenzial zu erreichen. Je mehr Sie sich der negativen Gedanken und Verhaltensweisen bewusst sind, die Ihr Leben kontrollieren, desto einfacher ist es, zu entscheiden, was Sie dagegen tun möchten.

      Hier kommt die Macht Ihrer Wahl ins Spiel. Wählen Sie, nicht das größte Hindernis bei der Verwirklichung Ihrer Träume zu sein.

      2. Verwenden Sie Strategien, um Vermeidung und Aufschub zu verwalten

      "Je mehr Sie Widerstand leisten, desto länger bleibt es bestehen."

      Dies ist ein Sprichwort, das mir seit vielen Jahren erhalten bleibt. Ich bin ein großer Zauderer, und je mehr ich es vermeide, Maßnahmen zu ergreifen, desto mehr baut sich meine Angst auf. Der beste Weg, um den Aufschub zu überwinden, besteht darin, Strategien zu entwickeln, die Sie dazu zwingen, Rechenschaft abzulegen, um Maßnahmen zu ergreifen.

      Erstellen Sie beispielsweise eine Aufgabenliste, in der alle Schritte zum Erreichen der Projektergebnisse aufgeführt sind.

      Oder erstellen Sie eine tägliche Aufgabenliste, in der die Aufgaben und Aktivitäten priorisiert sind, die am Ende des Tages ausgeführt werden müssen. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht mehr als 3 Aufgaben haben, die oberste Priorität haben und erledigt werden müssen.

      Lesen Sie mehr darüber, wie Sie erfolgreiche Aufgabenlisten erstellen: Der richtige Weg, eine Aufgabenliste zu erstellen und Dinge zu erledigen.

      3. Finden Sie Ihre innere positive Stimme

      Was uns im Leben oft zurückhält, ist Angst, und wenn wir diesen inneren Kritiker hören, der uns sagt, dass wir etwas nicht tun sollten, haben wir Angst, dass es richtig sein könnte! Wir beginnen zu glauben, dass wir kein Glück verdienen oder dass wir ein Versager sind.

      Der beste Weg, um mit Ihrem inneren Kritiker und der damit verbundenen Angst umzugehen, besteht darin, sich nicht auf das einzulassen, was er sagt. Meditation, Achtsamkeit, Bewegung, Erfolg feiern, ein Dankbarkeitsjournal führen und anderen helfen sind Beispiele dafür, wie Sie Ihre innere Stimme dort aufbauen können, wo sie sich positiv auf Ihr Leben auswirkt.

      4. Ändern Sie Ihre Verhaltensmuster

      Alles, was Sie erreichen, ist ein direktes Ergebnis Ihrer Handlungen. Erfahren Sie, wie Sie Ihre negativen Gewohnheiten kontrollieren und Ihre Angst vor dem Scheitern abnimmt. Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre Erfolge und konzentrieren Sie sich auf die Verhaltensweisen, die Ihren Stress im Laufe der Zeit reduzieren.

      Erkennen Sie, dass Ihre negativen Handlungen und Verhaltensweisen von einem Ort mit geringem Selbstwert stammen. Verstehen Sie Ihre Grenzen und suchen Sie nach Möglichkeiten, bei denen Sie sich auf die Selbstverbesserung konzentrieren.

      Konzentrieren Sie sich darauf, Ihre „mentale Unordnung“ zu reduzieren, denn wenn Sie dies tun, werden Sie feststellen, dass Sie mehr Energie und Zeit haben, um das Denken und Verhalten zu korrigieren, das Ihnen nicht gut dient.

      5. Nehmen Sie kleine, sinnvolle Änderungen vor

      Keine Form persönlicher Veränderung findet über Nacht statt. Seien Sie also auf die Reise der Veränderung vorbereitet. Der beste Weg, um auf dieser Reise zu bleiben, besteht darin, zu akzeptieren, dass echte Veränderungen Schritt für Schritt stattfinden.

      Wenn Sie die inkrementellen Verbesserungen, die Sie vornehmen, konsequent schätzen, werden Überstunden zu einer signifikanten und dauerhaften Veränderung zum Besseren in Ihrem Leben führen. Es kann sehr hilfreich sein, sich zu fragen: "Wie kann ich das um ein Prozent verbessern?" anstatt zu fragen: "Wie kann ich diese selbstsabotierende Angewohnheit beseitigen?"

      6. Ziele und Pläne festlegen

      Jeder braucht ein Ziel oder eine Vorstellung davon, was er erreichen möchte, sei es im Leben oder während der Arbeit an einem Projekt. Wenn Sie sich Ziele und Pläne im Leben gesetzt haben, erhalten Sie Klarheit und Konzentration und können so auf dem richtigen Weg bleiben.

      Es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie abgelenkt werden, zögern und von Ihrem inneren Selbstkritiker beeinflusst werden. Sie werden auch feststellen, dass Sie ein effektiverer Entscheidungsträger sind, weil Sie die Klarheit und das Vertrauen haben, um voranzukommen, worum es bei effektiver Entscheidungsfindung geht.