8 Möglichkeiten, sich als Freiberufler zu vermarkten

SEO-Experte und Unternehmer Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Der Aufbau Ihrer persönlichen Marke über ein Online-Portfolio war noch nie so wichtig wie heute. Es ist mehr als nur die Präsentation Ihrer neuesten Werke oder Errungenschaften, es ist eine Möglichkeit, sich von einem Meer talentierter Macher abzuheben.

    Ein Online-Portfolio wird nicht nur für Freiberufler empfohlen, sondern auch für Karriereschieber, Studenten und grundsätzlich alle, die ihre Präsenz im Web bekannt machen möchten. Jetzt ist es einfacher als je zuvor, über Ihren persönlichen Blog oder Ihre Website entdeckt zu werden. In der Tat so einfach, dass viele Leute es tun.

    Der Wettbewerb hört jedoch nicht auf, da jede Minute Hunderte von Domains erstellt werden. Nach Angaben des Bureau of Labour and Statistics (BLS) treten mehr als 53 Millionen Amerikaner in die freiberufliche Branche ein. Das bedeutet einer von drei.

    Wie stellen Sie also maximalen Erfolg mit Ihrem Online-Portfolio sicher, wenn Sie mit Millionen konkurrieren?

    Die Antwort ist einfach: Machen Sie es suchmaschinenfreundlich.

    1. Wählen Sie eine geeignete Plattform für Ihr Online-Portfolio

    Alles beginnt mit der von Ihnen ausgewählten Plattform.

    • Identifizieren Sie zunächst Ihre NISCHE und suchen Sie nach geeigneten Plattformen in dieser Branche.
    • Überprüfen Sie zweitens, ob EIGENSCHAFTEN vorhanden sind - insbesondere die Kompatibilität mit Mobilgeräten.
    • Drittens prüfen Sie, ob es Ihrem HAUSHALT und Ihren individuellen INHALTSanforderungen entspricht.

      Beispiel: Wenn Sie ein Blogger oder Forscher sind, passen Websites wie "Contently" am besten zu Ihren Anforderungen, da sie speziell für diese Art von Inhalten erstellt wurden. Versuchen Sie für Künstler (d. H. Designer, Fotografen, Grafiker usw.) Foliodrop oder IM Creator. Vergessen Sie nicht zu prüfen, ob die Plattform eine KOSTENLOSE Version bietet (mit der Möglichkeit, jederzeit ein Upgrade durchzuführen).

      2. Entscheiden Sie sich für einen einfachen, lesbaren Domainnamen

      Die K.I.S.S. Die Regel gilt immer, insbesondere wenn es um die Auswahl von Domainnamen oder die Erstellung von URLs für Innenseiten Ihres Online-Portfolios geht. Einfache, lesbare URLs bieten eine bessere Leistung, weil:

      • Die Leute wissen sofort, was sie zu erwarten haben.
      • Suchmaschinen (wie Google) bevorzugen sie aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit.

        Als Faustregel gilt, dass Sie zu Ihrem Namen oder Ihren Initialen passen (d. h. algomez.com, alanson.contently.com). Wenn Sie es jedoch aufpeppen möchten, können Sie Ihr Fachwissen oder verwandte Begriffe angeben, die Hinweise auf Ihre Aktivitäten geben (d. H. Seoexpert.algomez.com, ask-al.com). Dies wird empfohlen, wenn Sie einen allgemeinen Namen haben.

        3. Optimieren Sie Text UND Bilder

        Schlüsselwörter sind NICHT veraltet - Sie müssen nur wissen, wie und wo Sie sie verwenden können, um eine maximale Wirkung in Ihrem Online-Portfolio zu erzielen. Verwenden Sie das Keyword-Planer-Tool von Google, um zu erfahren, welche Keywords in Ihrer Branche gesucht werden. Laden Sie die Ergebnisse herunter und wählen Sie diejenigen aus, die für die Verwendung auf Ihrer Website am relevantesten sind.

        Beschränken Sie sich jedoch nicht auf Keywords. Langfristig relevante Begriffe, die an strategischen Stellen in Ihrem Portfolio verteilt sind, können dazu beitragen, die Chancen auf eine bessere Sichtbarkeit im Web zu erhöhen. Beispiel: Wenn Sie ein SEO-Berater sind, versuchen Sie, "SEO-Beraterdienste" oder "Was macht ein SEO-Berater" in Ihrem Blog zu verteilen.

        Sie können diese Schlüsselwörter auch als Dateinamen und Alt-Tags für Fotos in Ihrer Online-Galerie verwenden. Das Optimieren von Bildern ist eine grundlegende SEO-Technik, mit der Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, dass Ihre eigenen Bilder in den Suchergebnissen gefunden werden.

        4. Fügen Sie geeignete Tags und Kategorien ein (für Blogs und Galerien)

        Wenn Sie ein persönliches Blog oder eine Fotogalerie haben, kann das Gruppieren von Posts unter der richtigen Kategorie mit entsprechenden Tags verschiedene gute Dinge bewirken, z. B.:

        • Helfen Sie Benutzern, Ihre Inhalte einfach und schnell zu finden.
        • Helfen Sie Suchmaschinen-Crawlern dabei, Ihren Inhalt richtig an den relevanten Suchbegriffen auszurichten.

          Es ist ein kleiner Akt, aber auf lange Sicht hat er große Auswirkungen. Halten Sie Beiträge und Fotos auch für eine schnellere Archivierung organisiert.

          5. Senden Sie Ihr Online-Portfolio zur Indizierung

          Bei all den Inhalten, die jede Minute erstellt werden, ist es nicht verwunderlich, dass Suchmaschinen manchmal eine Weile brauchen, um Ihr Online-Portfolio (und seine Aktualisierungen) in ihre Datenbank aufzunehmen. Helfen Sie Google ein wenig, indem Sie neue Seiten an die Suchkonsole senden.

          Wenn Ihr Portfolio eine vollständige Website ist, können Sie auch eine Sitemap für eine schnellere Indizierung erstellen und präsentieren. Sobald Ihre Seite indiziert wurde, wird sie in den Suchergebnissen angezeigt.

          6. Fügen Sie Ihren Link in Author Bios ein

          Schreiben Sie oder tragen Sie Inhalte zu anderen Websites bei? Stellen Sie sicher, dass Sie für Ihr Online-Portfolio werben, indem Sie einen Link in Ihre Autorenzeile sowie Ihre Social-Media-Konten aufnehmen. Dies hilft dabei, die besten Projekte Ihrer Arbeit bekannt zu machen.

          7. Teilen Sie Ihr Portfolio in sozialen Medien

          Vergessen Sie natürlich nicht die sozialen Medien! Stecken Sie Ihren Online-Portfolio-Link für maximale Sichtbarkeit auf Ihre Twitter-Seite. Machen Sie dasselbe auf Facebook, wenn Sie ein Geschäftskonto haben (Sie können kein persönliches Konto anheften). Fügen Sie auch einen Link zu Ihrem LinkedIn-Profil hinzu.

          Ein kluger Tipp? Fügen Sie beim Erstellen von Social Media-Headern für Ihre Profile einen Link hinzu.

          Dies ist eine schöne und kreative Möglichkeit, Ihr Portfolio zu bewerben, ohne einen anklickbaren Link einzufügen. Außerdem wird es auffälliger, da es normalerweise das erste ist, was die Leute sehen, wenn sie ein Social-Media-Profil besuchen.

          8. Bleiben Sie konsistent

          Stellen Sie sicher, dass Ihre Kontaktdaten und URLs korrekt sind. Halten Sie sie auf dem neuesten Stand und konsistent. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie mehrere Konten verwalten (Ihre Website, Ihr Blog, soziale Medien usw.). Wenn immer möglich, verknüpfen Sie sie miteinander, damit Suchmaschinen sie als zur selben Person gehörend erkennen können.

          Grundlegende Suchmaschinenoptimierung macht Ihr Online-Portfolio benutzer- und suchmaschinenfreundlich. Mach dir keine Sorgen, dass du NICHT überall aktiv bist. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Online-Portfolio (zählen Sie Ihr persönliches Blog, falls Sie eines haben) und möglicherweise auf zwei bis drei Social-Media-Konten. Dies stellt eine maximale Ausgabe von jeder Plattform sicher, die Sie warten.

          Jetzt können Sie jederzeit und auf jedem Gerät im Web angezeigt werden.

          • Teilen
          • Pin it
          • Tweet
          • Teilen
          • E-Mail

            Weiter lesen

            Mehr von diesem Autor

            Al Gomez

            SEO-Experte und Unternehmer

            Trend in der Karriereberatung

            Mehr von diesem Autor

            Al Gomez

            SEO-Experte und Unternehmer

            Trend in der Karriereberatung

            Weiter lesen

            7 Schritte, um einen Neujahrsvorsatz zu fassen und beizubehalten
            So ​​bauen Sie schnell Muskeln auf: 5 Fitness- und Ernährungs-Hacks
            30 beste Zitate, die Sie dazu inspirieren, nie aufzuhören zu lernen
            9 Inspirierende Beispiele für Wachstumssinn, die Sie in Ihrem Leben anwenden können

            Zuletzt aktualisiert am 17. Dezember 2020

            Machen Sie alle im Büro glücklich, indem Sie dies installieren

            Gründer und CEO von Lifehack Lesen Sie das vollständige Profil

            • Teilen
            • Pin it
            • Tweet
            • Teilen
            • E-Mail

              Seien wir ehrlich, so positiv und optimistisch Ihre Büroumgebung auch ist, Ihre Mitarbeiter werden von Zeit zu Zeit unter Stress leiden. Diese Belastungen können aus einer Vielzahl von Quellen stammen, darunter: Überlastung, Termindruck und Mangel an geeigneten Pausen.

              Ihr Verkaufsteam befindet sich möglicherweise kurz vor dem Ende des Quartals und ist bestrebt, die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Obwohl dies ein würdiges Ziel ist, laufen die Teammitglieder Gefahr, sich zu weit zu drücken und sich der Energie zu entziehen und voller Spannung zu sein.

              In Zeiten wie diesen können alle Ihre Mitarbeiter negativ beeinflusst werden.

              Es ist nicht neu, dass Stress die Produktivität oder sogar die Arbeitsqualität verringern kann

              Eines der Symptome von Stress ist, dass dies zu einer geringeren Produktivität führen kann. Dies bedeutet, dass Sie sicher sein können, dass die Gesamtproduktivität Ihres Unternehmens beeinträchtigt wird, wenn viele (oder alle) Ihrer Mitarbeiter Anzeichen von Stress zeigen.

              Wenn Sie sich bewusst werden, dass Ihre Mitarbeiter unter Stress leiden, ist es an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen, um diese Belastung zu verringern oder zu beseitigen. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, Ihren Mitarbeitern die positiven Vorteile der Meditation vorzustellen. Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die regelmäßig meditieren, wahrscheinlich die folgenden Vorteile haben:

              • Verbesserte Konzentrationsfähigkeit.
              • Eine Verbesserung des Gedächtnisses.
              • Weniger Müdigkeit.
              • Eine Steigerung der Wahrnehmung.
              • Stressabbau. [1]

                Dies ist nur eine kleine Auswahl der Vorteile, die Meditation bieten kann. Es ist durchaus sinnvoll, dass Meditation ein großartiges Instrument ist, um die Leistung der Mitarbeiter zu steigern. (Und im Gegenzug eine Steigerung der Gesamtleistung Ihres Unternehmens.)

                Stellen Sie sich für einen Moment vor, Ihre Mitarbeiter machten täglich 5-10 Minuten Pause von ihrer Arbeit, um Meditation zu üben. Sie und Ihr Unternehmen würden nicht nur einen Produktivitätsanstieg verzeichnen, sondern Ihre Mitarbeiter würden natürlich auch ihre Selbstdisziplin verbessern. Sie würden es auch leichter finden, eine positive Einstellung zu bewahren. [2]