Die besten Antworten auf die 7 schlechtesten Interviewfragen
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Interviews können sehr unangenehm sein. Natürlich möchte der Befragte auch auf die schwierigsten Fragen die bestmöglichen Antworten geben. Die schnelle Beantwortung schwieriger Fragen kann problematisch sein. Glücklicherweise können gute Antworten auf schwierige Fragen lange vor diesem wichtigen Interview einstudiert und in Betracht gezogen werden. So geht's.

    1. Erzähl mir von dir.

    Hier möchten Sie alle möglichen Kräfte und potenziellen Beiträge einbringen, die Sie für das Unternehmen leisten können, ohne langwierig zu sein. Der Interviewer ist viel mehr daran interessiert, wie die Frage beantwortet wird, dh ob die Antwort mit aufrichtiger Begeisterung gesagt wird oder nicht. Beginnen Sie mit einem Zitat einer Person, die Sie bewundern und das zusammenfasst, was Sie für wahr halten, um die Frage schnell und präzise zu beantworten.

    Fassen Sie die Antwort in einer einminütigen Präsentation Ihrer beruflichen Leistungen zusammen. Hatten Sie einen Job, der sich auf die Stelle bezieht, die Sie suchen? Treffen Sie den Interviewer mit Ihren einzigartigen Leistungen und Beiträgen zum Unternehmensergebnis. Wenn es in Ihrer Vergangenheit keine vergleichbaren Jobs gibt, erklären Sie, warum Sie an der Stelle interessiert sind.

    2. Erzählen Sie mir von einem Fall, in dem Sie versagt haben oder etwas getan haben, für das Sie sich schämen.

    Unter den vielen Fragen, die gestellt werden können, ist dies eine der am meisten gefürchteten. Der grundlegende Schlüssel dabei ist, dieses Scheitern in einen Erfolg zu verwandeln. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit zum Nachdenken, als hätten Sie die Frage nicht erwartet. Sagen Sie, dass Sie als Mensch genauso fehleranfällig sind wie alle anderen. Sie bereuen es jedoch nicht - auch wenn Sie es tun (und die meisten von uns), geben Sie es nicht zu. Dies ist kein Beichtstuhl.

    Sagen Sie dem Interviewer, dass Sie in den Fällen, in denen Sie einen Fehler mit einem Kollegen gemacht haben, Ihren Fehler eingestanden haben. Sie gingen zurück zu der Person und entschuldigten sich und fingen wieder an. Sagen Sie, dass Sie es vorziehen, die Dinge offen zu halten, und dass Sie persönlich darauf hinweisen, über aufgetretene Probleme auf beiden Seiten des Tisches zu kommunizieren.

    3. Was ist Ihre größte Schwäche, das ist wirklich eine Schwäche und keine geheime Stärke.

    Dies ist eine Gotcha-Frage, falls es jemals eine gab. Hier gibt es keine Chance, die Frage auf eine Stärke zu bringen, wie "Ich bin ein Workaholic" oder "Ich neige dazu, meine Arbeit mit nach Hause zu nehmen." Was ist zu tun? Zeigen Sie stattdessen, dass Sie Ihre Schwächen erkennen und alle Anstrengungen unternehmen, um sie zu beheben. Zum Beispiel: „Ich bin sehr anspruchsvoll gegenüber anderen, aber ich lerne, dass jeder seine eigenen einzigartigen Gaben hat.“

    Jetzt besteht die Möglichkeit, Lücken in Ihrem Lebenslauf zu schließen. Teilen Sie dem Interviewer mit, dass Sie möglicherweise keine direkte Erfahrung in einem Bereich haben, sondern verwandte Erfahrungen wie das Sammeln von Spenden anstelle von Verkaufserfahrung. Sagen Sie, dass Sie sich in Anerkennung Ihrer Schwäche bei öffentlichen Reden freiwillig bereit erklärt haben, sich in Teamführungsrollen zu melden.

    4. Wurdest du jemals gefeuert? Wenn ja, warum?

    Lassen Sie frühere Chefs oder Unternehmen nicht schlecht aussehen. Sie wirken bitter, beschuldigen andere und sind unverantwortlich. Nichts davon möchten Sie einem neuen Unternehmen vermitteln. Geben Sie beispielsweise dem Interviewer zu, dass Sie unerfahren in der Kommunikation mit Ihrem Chef über Teamarbeit waren. Auf diese Weise erkennen Sie, was passiert ist und was Sie aus der Erfahrung gelernt haben.

    Sagen Sie, dass Sie einfach nicht gut zum Unternehmen passen, und bevor Sie die Gelegenheit hatten, sich zu übertreffen, wurden Sie entlassen. Oder informieren Sie den Interviewer, dass Sie die Erwartungen Ihres vorherigen Chefs nicht vollständig verstanden haben und Sie beide vereinbart haben, dass es Zeit ist zu gehen. Oder vielleicht kam ein neuer Manager an Bord und wollte ein Mitglied aus seinem alten Team holen, bevor er Sie kennenlernte.

    5. Warum sind Sie bereit, zu diesem Zeitpunkt Ihrer Karriere eine Einstiegsposition anzunehmen?

    Der Interviewer kann oder sollte nicht direkt auf Ihr Alter hinweisen, um Sie nicht einzustellen. Die Frage kann also auf diese Weise gestellt werden. Sagen Sie dem Interviewer, dass es die breite Erfahrung außerhalb des Feldes ist, die Sie zur richtigen Passform macht. Ihre Karriereerfahrungen haben Sie darauf vorbereitet, erneut eine Karriere in einem brandneuen Bereich zu beginnen.

    Betonen Sie die Qualität, mit der Sie das Feld betreten, mit neuen Augen und Perspektiven. Diese Gelegenheit bietet Ihnen auch den Vorteil, das Unternehmen von innen nach außen und von Grund auf kennenzulernen. Sagen Sie dem Interviewer, dass es sich für Sie lohnt, die Gehaltskürzung neu zu beginnen. Sagen Sie, dass Ihre Erfahrungen Sie zuverlässig und bereit gemacht haben, alles in der neuen Position zu tun.

    6. Wie erklären Sie die Lücken in Ihrem Lebenslauf?

    Es ist fast eine Überraschung, dass diese Frage immer noch auftaucht. Insbesondere angesichts der Tatsache, dass Unternehmen in den letzten Jahren keine Mitarbeiter eingestellt haben oder dass sich eine Person Zeit genommen hat, um mit kleinen Kindern zusammen zu sein, oder dass eine Krankheit jemanden daran gehindert hat, zu arbeiten. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um auf Ihre Referenzen zu verweisen - Personen, die nachweisen können, dass Sie möglicherweise eine Zeit lang selbstständig oder auf andere Weise nicht beschäftigt waren.

    Seien Sie ehrlich, aber verwandeln Sie die Schwäche wieder in eine Stärke. Sagen Sie: "In der Zeit, in der ich nicht auf dem Markt war, habe ich meine Kommunikationsfähigkeiten besser verbessert." Betonen Sie, dass Sie während Ihrer Arbeitslosigkeit alles andere als untätig waren, aber auf andere Weise mit dem Arbeitsmarkt oder Ihrem Beruf Schritt gehalten haben.

    7. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der ein Mitarbeiter seinen gerechten Anteil an der Arbeit nicht erledigte. Wie sind Sie mit der Situation umgegangen?

    Die Art und Weise, wie Sie mit einem schwierigen Mitarbeiter umgegangen sind, ist ein Symbol dafür, wie Sie mit schwierigen Menschen und potenziell schwer zu handhabenden Kunden umgehen. Stellen Sie das Problem ins bestmögliche Licht, indem Sie darauf hinweisen, dass der Mitarbeiter mit einer besonders schlechten persönlichen Situation zu tun hat und dass Sie gerne eingreifen und helfen, so gut Sie konnten.

    Lassen Sie den Interviewer wissen, dass Sie mit dem Kollegen gesprochen haben, um die Luft zu reinigen und Ressentiments zu vermeiden. Dies zeigt deutlich, dass Sie bereit sind, mit der Schwierigkeit umzugehen, anstatt in der Stille zu leiden. Das Beispiel zeigt auch deutlich, dass Sie eine Person sind, die bereit ist, eine sehr schwierige Situation zu meistern.

    • Teilen
    • Pin it
    • Tweet
    • Teilen
    • E-Mail

      Weiter lesen

      Mehr von diesem Autor

      Katherine Eion

      Trend in der Arbeit

      Mehr von diesem Autor

      Katherine Eion

      Trend in der Arbeit

      Weiter lesen

      7 Schritte, um eine Neujahrsresolution zu treffen und diese beizubehalten
      So ​​bauen Sie schnell Muskeln auf: 5 Fitness- und Ernährungs-Hacks
      30 beste Zitate, die Sie dazu inspirieren, nie aufzuhören zu lernen
      9 Inspirierende Beispiele für Wachstumssinn, die Sie in Ihrem Leben anwenden können

      Zuletzt aktualisiert am 17. Dezember 2020

      Machen Sie alle im Büro glücklich, indem Sie dies installieren

      Gründer und CEO von Lifehack Lesen Sie das vollständige Profil

      • Teilen
      • Pin it
      • Tweet
      • Teilen
      • E-Mail

        Seien wir ehrlich, so positiv und optimistisch Ihre Büroumgebung auch ist, Ihre Mitarbeiter werden von Zeit zu Zeit unter Stress leiden. Diese Belastungen können aus einer Vielzahl von Quellen stammen, darunter: Überlastung, Termindruck und Mangel an geeigneten Pausen.

        Ihr Verkaufsteam befindet sich möglicherweise kurz vor dem Ende des Quartals und ist bestrebt, die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Obwohl dies ein würdiges Ziel ist, laufen die Teammitglieder Gefahr, sich zu weit zu drücken und sich der Energie zu entziehen und voller Spannung zu sein.

        In Zeiten wie diesen können alle Ihre Mitarbeiter negativ beeinflusst werden.

        Es ist nicht neu, dass Stress die Produktivität oder sogar die Arbeitsqualität verringern kann

        Eines der Symptome von Stress ist, dass dies zu einer geringeren Produktivität führen kann. Dies bedeutet, dass Sie sicher sein können, dass die Gesamtproduktivität Ihres Unternehmens beeinträchtigt wird, wenn viele (oder alle) Ihrer Mitarbeiter Anzeichen von Stress zeigen.

        Wenn Sie sich bewusst werden, dass Ihre Mitarbeiter unter Stress leiden, ist es an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen, um diese Belastung zu verringern oder zu beseitigen. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, Ihren Mitarbeitern die positiven Vorteile der Meditation vorzustellen. Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die regelmäßig meditieren, wahrscheinlich die folgenden Vorteile haben:

        • Verbesserte Fokussierungsfähigkeit.
        • Eine Verbesserung des Gedächtnisses.
        • Weniger Müdigkeit.
        • Eine Steigerung der Wahrnehmung.
        • Stressabbau. [1]

          Dies ist nur eine kleine Auswahl der Vorteile, die Meditation bieten kann. Es ist durchaus sinnvoll, dass Meditation ein großartiges Instrument ist, um die Leistung der Mitarbeiter zu steigern. (Und im Gegenzug eine Steigerung der Gesamtleistung Ihres Unternehmens.)

          Stellen Sie sich für einen Moment vor, Ihre Mitarbeiter machten täglich 5-10 Minuten Pause von ihrer Arbeit, um Meditation zu üben. Sie und Ihr Unternehmen würden nicht nur einen Produktivitätsanstieg verzeichnen, sondern Ihre Mitarbeiter würden natürlich auch ihre Selbstdisziplin verbessern. Sie würden es auch leichter finden, eine positive Einstellung zu bewahren. [2]

          Was genau ist die App „Stop, Breathe & Think“?