Dies passiert Ihrem Gehirn, wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Es scheint heutzutage so, als ob jeder seine Nasen am Schleifstein hat. Die Anzahl der Menschen, die zu spät ohnmächtig werden und früh aufstehen, ist derzeit schockierend. Es ist fast so, als hätten viele ihre Schlafstunden von 8 auf nur 5 gesenkt.

    Während es bei Schlafmangel leicht sein kann, ein oder zwei Tage lang zu operieren, können die langfristigen Auswirkungen nachteilig sein. Ein großes Problem ist, dass wir uns daran gewöhnen können, nicht genug zu schlafen. Warum müssen wir uns schließlich Sorgen machen, dass wir ab und zu ein bisschen müde sind?

    Wie sich Schlafmangel auf den präfrontalen Kortex auswirkt

    Schlaf ist unerlässlich, damit das Gehirn richtig funktioniert. Viele der verbleibenden Körperfunktionen können sich durch Entspannung regenerieren, nicht jedoch das Gehirn. Es wurde eine Untersuchung durchgeführt, die zeigt, dass der präfrontale Kortex umso aktiver wird, je ausgeruhter die Menschen sind. Dies ist einer der Hauptgründe, warum Sie sich nach einem kurzen Nickerchen so ausgeruht fühlen. Das liegt daran, dass Sie Ihrem Gehirn einen Energiestoß gegeben haben.

    Wenn dies der Fall ist, können Sie sich vorstellen, was ohne die richtige Menge an Ruhe passiert. Ihr präfrontaler Kortex wird erschöpft. Der Grund, warum dies so ein Problem ist, ist die Tatsache, dass dieser Teil des Gehirns außerordentlich wichtig ist. Insbesondere schreibt dieser Teil des Gehirns Ihr Urteilsvermögen, Ihre Impulskontrolle, Ihre Aufmerksamkeit und Ihre visuelle Assoziation zu. Mehr oder weniger, wenn der präfrontale Kortex müde wird, werden Sie durchgeknallt. Du fängst an, super hyper zu werden, du entwickelst ein schlechtes Urteilsvermögen, du kannst Halluzinationen entwickeln und mehr. Wenn Sie durchgeknallt sind, ist es auch sehr schwierig, konzentriert zu bleiben und Dinge zu tun, die Sie normalerweise nicht tun würden. Das heißt, Sie würden normalerweise Ihre Impulse kontrollieren, aber das kann vollständig verschwinden, wenn der präfrontale Kortex erschöpft ist.

    MRT-Ergebnisse zur Anzeige der Auswirkungen

    In letzter Zeit verwenden Forscher MRTs, um zu verstehen, wie sich Schlaf auf das Gehirn auswirkt.

    Außerdem zeigen sie, dass es in 16 Stunden zu einem Anfall von Schlafmangel kommt. Das bedeutet, dass -16 Stunden, in denen Sie ohne den richtigen Schlaf aktiv sind (auch wenn Sie in dieser Zeit etwas geschlafen haben), Ihre Funktionsfähigkeit beeinträchtigen werden. Der verrückteste Teil ist die Tatsache, dass die verschiedenen Teile des Gehirns während verschiedener Schlafphasen ruhen. Wenn Sie also ein zu langes Nickerchen machen, werden Sie anders geschraubt als wenn Sie 6 Stunden lang schlafen. Dies kommt zu dem Schluss, dass Sie unbedingt den richtigen Schlafzyklus haben müssen, wenn Sie ins Bett gehen.

    Drücken Sie auf Zurücksetzen

    Es führt zu einer interessanten Idee, dass die 8 Stunden Schlaf nicht nur dazu dienen, Ihre Jets zu kühlen. Es ermöglicht Ihnen im Wesentlichen, die Reset-Taste zu drücken, damit sich Ihr Geist von all dem Stress erholt, den er jeden Tag durchmacht. Denken Sie darüber nach, der größte Teil Ihres Körpers kann sich einfach vom Sitzen ausruhen. Ihr Gehirn hat diese Option nicht, es muss den ganzen Tag aktiv und wach sein.