Hören Sie auf, das traditionelle Aufwärmen durchzuführen. Stattdessen müssen Sie dynamisch dehnen

Erica ist eine leidenschaftliche Schriftstellerin, die inspirierende Ideen und Lifestyle-Tipps zu Lifehack teilt. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Der wichtigste Teil Ihres Trainings beginnt mit dem Aufwärmen. Es bereitet Ihren Geist, Körper und Ihre Muskeln auf das Training vor. Als wir jünger waren, haben wir im Sportunterricht gelernt, wie wichtig es ist, sich vor Aktivitäten zu dehnen, aber vielleicht ist es nicht intensiv genug. Was wäre, wenn es eine andere Möglichkeit gäbe, Ihre Muskeln zu dehnen, die auf die Muskeln abzielt, die Sie gerade trainieren möchten? Ich spreche von dynamischem Dehnen, das eine effektivere und systematischere Aufwärmübung darstellt. Lesen Sie weiter, um neue Techniken zu erlernen, mit denen Sie Ihre Aufwärmübungen intensivieren können.

    Was genau ist dynamisches Dehnen?

    Ich bin froh, dass Sie gefragt haben! Kurz gesagt, es ist "Dehnen, während Sie sich bewegen". Einige Beispiele wären: hohe Tritte, Kniebeugen, Ausfallschritte und Knie-Brust. Die Art der Dehnung, an die Sie wahrscheinlich gewöhnt sind, wird als statische Dehnung bezeichnet. Es erfordert wenig Bewegung, z. B. das Greifen nach unten, um Ihre Zehen zu berühren.

    Wie unterscheidet es sich vom herkömmlichen Aufwärmen?

    Einfach ausgedrückt ist es effektiver als herkömmliches Dehnen. Wenn Sie statisch dehnen, lockern Sie Ihre Muskeln, aber es bereitet sie nicht unbedingt auf das vor, was Sie gerade ausführen. Es ist entspannter, was Ihren Geist in den Entspannungsmodus versetzen kann. Dies kann einen schwierigen Übergang von einem Ruhezeitmodus in einen Arbeitsmodus ermöglichen. Dynamisches Dehnen verbessert die Bewegungsfreiheit um Ihre Gelenke und verringert das Verletzungsrisiko während des Trainings. Mit der Zeit wird sich Ihre Leistung verbessern und Ihre Bewegungen maximieren, da Ihre Gelenke flexibler sind.

    Wie kann ich vom dynamischen Dehnen profitieren?

    Was ist daran so toll? Ich habe oben bereits einige Unterschiede aufgeführt, aber sehen Sie sich an, was ich Ihnen unten sagen werde. Sie werden es nicht bereuen.

    • Es ist ein Ganzkörper-Aufwärmen. Es erwärmt Ihren Körper noch schneller als eine aerobe Aktivität auf niedrigem Niveau wie Gehen oder Laufen auf dem Laufband. Es baut die Intensität vor dem eigentlichen Ereignis auf und bereitet den Körper auf Höchstleistungen vor. Wenn Sie sich dynamisch aufwärmen, hilft dies Ihrem Körper, sich auf die Anforderungen vorzubereiten, die Sie gerade erfüllen werden.
    • Es verbessert das kinästhetische Bewusstsein. Es bereitet den Körper auf all die verschiedenen Bewegungen vor, die Sie ausführen werden. Dynamisches Dehnen ahmt die Übungen nach, die Sie während eines Trainings ausführen, um Ihren Körper auf diese Bewegungen vorzubereiten. Kinästhetisches Bewusstsein ist in der Lage zu verstehen, wo sich Ihr Körper in Zeit und Raum befindet. Versuchen Sie als Beispiel, die Fingerspitzen zusammen zu berühren. Dieses Bewusstsein ist sehr wichtig, wenn Sie trainieren oder Sport treiben.
    • Sie sind viel flexibler! Flexibilität ist der Bewegungsbereich in einem Gelenk. Dynamisches Dehnen verbessert den Bewegungsbereich der Gelenke, wodurch Sie eine bessere Leistung erzielen und das Verletzungsrisiko verringern können.

      6 Einfaches dynamisches Dehnen Sie können versuchen, die Vorteile zu nutzen

      1. Ausfallschritt mit einer Drehung

      über The Exercist auf Tumblr

      1. Stellen Sie sich mit etwa schulterbreit auseinander stehenden Füßen auf.

      2. Treten Sie mit Ihrem linken Fuß in eine Longe-Position vor.

      3. Drehen Sie Ihren Oberkörper von Ihrem Oberkörper nach links. Greifen Sie dann mit ausgestreckten Armen über Ihre linke Seite. (Denken Sie daran, von Ihrem Bauchnabel nach links zu zeigen.)

      4. Behalten Sie während der gesamten Übung eine langsame, kontrollierte Bewegung bei.

      5. Bewegen Sie Ihre Arme langsam in die Mitte und treten Sie mit dem gegenüberliegenden Fuß vor und drehen Sie sich zur anderen Seite.

      2. Seitliche Longe berührt die Ferse

      1. Beginnen Sie mit leicht gebeugten Knien und Hüften, hüftbreit auseinander liegenden Füßen und Kopf und Brust nach oben.

      2. Bleiben Sie niedrig und machen Sie einen langsamen, seitlichen Schritt nach rechts. Halten Sie Ihre Zehen nach vorne gerichtet und bleiben Sie niedrig. Strecken Sie das linke Knie, treiben Sie Ihr Gewicht nach rechts und beugen Sie Knie und Hüfte in einen seitlichen Ausfallschritt.

      3. Greifen Sie beim Absenken mit der linken Hand nach rechts, um die rechte Ferse oder den rechten Knöchel zu berühren. Behalten Sie eine gute Haltung über die gesamte Wirbelsäule bei und halten Sie Kopf und Brust hoch.

      4. Halten Sie am Ende der Bewegung an und strecken Sie sich dann durch das Arbeitsbein, um in eine stehende Position zurückzukehren und in einen Ausfallschritt auf die gegenüberliegende Seite überzugehen.

      3. Armkreise

      1. Steh auf und strecke deine Arme gerade zur Seite. Die Arme sollten parallel zum Boden und senkrecht (90-Grad-Winkel) zu Ihrem Oberkörper sein. Dies ist Ihre Ausgangsposition.

      2. Beginnen Sie langsam, mit jedem ausgestreckten Arm Kreise mit einem Durchmesser von etwa 1 Fuß zu bilden. Atmen Sie normal, während Sie die Bewegung ausführen.

      3. Setzen Sie die Kreisbewegung der ausgestreckten Arme etwa zehn Sekunden lang fort. Kehren Sie dann die Bewegung in die entgegengesetzte Richtung um.

      4. Hüftdehnung mit einem Dreh

      1. Beginnen Sie in der Liegestützposition mit flachem Rücken und Händen und Zehen direkt auf dem Boden.

      2. Bringen Sie ein Knie nach vorne, sodass Ihr Fuß direkt hinter der Ebene Ihrer Hände flach auf dem Boden steht.

      5. High Kicks

      1. Greifen Sie mit dem rechten Arm parallel zum Boden direkt vor sich hin. Ihre Hand sollte flach sein und Ihre Handfläche zum Boden zeigen.

      2. Treten Sie vor, um Ihr Gewicht auf Ihren linken Fuß zu legen, und treten Sie Ihren rechten Fuß mit gebeugten Zehen in Richtung Hand. Sie sollten darauf hinarbeiten, dass Ihre Zehen Ihre Handfläche berühren.

      3. Wiederholen Sie abwechselnd die Beine.

      6. Kniebeugen springen

      1. Stellen Sie sich mit schulterbreit auseinander stehenden Füßen auf.

      2. Beginnen Sie mit einer normalen Kniebeuge, greifen Sie dann Ihren Kern an und springen Sie explosionsartig nach oben.

      3. Wenn Sie landen, senken Sie Ihren Körper wieder in die Hocke, um eine Wiederholung durchzuführen. Lande so leise wie möglich, was Kontrolle erfordert.

      4. Machen Sie zwei oder drei Sätze mit 10 Wiederholungen.

      Das Aufwärmen ist der wichtigste Teil eines Trainings, um sich geistig und körperlich vorzubereiten. Dynamisches Dehnen ist ein effektiver Weg, um Muskeln zu dehnen, da es auf die Muskeln abzielt, die Sie gerade trainieren, und es so zu einem effektiveren und systematischeren Aufwärmen macht. Probieren Sie diese neuen Techniken aus, um Ihre Aufwärmübungen zu intensivieren!