Eine Verhandlung ist wie ein Spiel. Ohne Strategie können Sie nicht das beste Angebot erzielen.
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Waren Sie jemals in einer Position, in der Sie etwas verhandeln mussten?

    Vielleicht haben Sie versucht, ein besseres Geschäft mit etwas zu machen, vielleicht haben Sie versucht, zwei streitende Freunde dazu zu bringen, Sinn zu sehen. In einer Verhandlungssituation kann es schwierig sein zu wissen, was zu tun oder zu sagen ist.

    Eine Verhandlung ist wie ein Spiel. Wenn Sie ohne Spielstrategie oder ohne Kenntnis der Regeln einsteigen, wird es Ihnen weitaus schwerer fallen, Erfolg zu haben.

    Der Trick besteht darin, zunächst zu wissen, was Sie tun und welche Strategie Sie anwenden müssen.

    Bei Verhandlungen gibt es zwei nützliche Strategien: Integrative Verhandlungen und Verteilungsverhandlungen. Beides sollte ein großartiges Werkzeug in Ihrem Verhandlungsarsenal sein und es lohnt sich, sich damit auseinanderzusetzen.

    Videoübersicht

    Integrative Verhandlungen: um eine Lösung zu finden, von der beide Parteien gleichermaßen profitieren

    Integrative Verhandlungen werden auch als „Win-Win-Verhandlungen“ bezeichnet. Beide Verhandlungsparteien versuchen, eine Lösung zu finden, von der beide gleichermaßen profitieren. [1] Die Bedürfnisse, Wünsche und Ängste (die im ersten Fall in vielerlei Hinsicht zu Meinungsverschiedenheiten führen können) werden berücksichtigt.

    Es ist möglich, dass beide Parteien unterschiedliche Dinge wollen und als solche beide erreichbar sind.

    Stellen Sie sich zum Beispiel vor, zwei Leute streiten sich darüber, wer ein Stück Pizza essen darf.

    Nun ist die offensichtliche Lösung dafür, das Stück Pizza in zwei Hälften zu schneiden. Wenn die Parteien jedoch genau diskutierten, was sie wollten, konnten sie feststellen, dass eine Partei die Pizzakruste gern aß und sich weniger für den Rest interessierte, während die andere das Topping essen wollte, aber die Kruste ignorierte. Auf diese Weise konnten beide Parteien durch integrative Verhandlungen genau das bekommen, was sie wollten.

    Verteilungsverhandlungen: um zu verhandeln, wie viel jede Partei erhält

    Verteilungsverhandlungen sind erwartungsgemäß eine Verhandlungsstrategie, die angewendet wird, wenn Sie etwas verteilen und teilen müssen. [2]

    • Wo integrative Verhandlungen eine „Win-Win“ -Strategie waren, sind Verteilungsverhandlungen „Win-Lose“.
    • Wenn integrative Verhandlungen aus der Zusammenarbeit hervorgegangen sind, sind Verteilungsverhandlungen relativ eigennützig und wettbewerbsfähig.
    • Beide Parteien verhandeln, wie viel von etwas sie gehen.

      Anhand des obigen Pizza-Beispiels, in dem integrativ untersucht wird, was jede Person von den Verhandlungen profitieren möchte, wird bei Verteilungsverhandlungen untersucht, wer was bekommt.

      Als solches können integrative Verhandlungen das diplomatischere und gerechtere Verhandlungssystem sein. Verteilungsverhandlungen können jedoch (für Sie) effektiv sein, wenn sie erfolgreich eingesetzt werden.

      Setzen Sie diese Strategien im wirklichen Leben ein, indem Sie sich 3 Fragen stellen

      Der Schlüssel zur Verwendung integrativer Verhandlungen liegt darin, die Antworten auf diese drei Fragen zu kennen: [3]

      Was ist meine beste alternative Vereinbarung? - Wenn die Verhandlungen nicht Ihren Weg zu gehen scheinen, was würden Sie sonst noch zustimmen / sich damit zufrieden geben.

      Was ist mir am wichtigsten? - Hier sollten Sie in Rangfolge genau festlegen, was Sie in Ihren Verhandlungen am liebsten behalten möchten und was fallengelassen werden kann. Das Löschen von Teilen Ihres Geschäfts macht Sie flexibler und ermöglicht es, eine zufriedenstellendere und für beide Seiten vorteilhafte Vereinbarung zu finden.

      Was ist für die andere Partei am wichtigsten und womit könnten sie sich abfinden? - Dies kann nur durch sorgfältige Befragung und Analyse festgestellt werden, aber es lohnt sich, dies herauszufinden. Wenn Sie eine gute Vorstellung davon haben, womit sich die andere Partei zufrieden geben könnte, haben Sie eine gute Richtung, um die Verhandlungen zu steuern.

      Das Wissen und Verstehen dieser drei entscheidenden Fragen kann nicht nur Ihre Verhandlungen effektiv machen, sondern auch die bestmögliche Lösung für beide Parteien erreichen.

      Kennen Sie Ihre Wette: Wie viel Sie bereit sind, bei den Verhandlungen zu verlieren

      Verteilungsverhandlungen hängen auch von einem gewissen Grad an Wissen ab. Sie sollten wissen, wie viel Sie bereit und glücklich sind, bei Verhandlungen zu verlieren, und diese Informationen ruhig halten. [4] Da Verteilungsverhandlungen von Natur aus eigennütziger sind, sollten alle Informationen und Strategien, die Sie haben, für sich behalten werden. Sie sollten auch versuchen, festzustellen, wovon die andere Partei bereit ist, sich zu trennen, und versuchen, dies so zu machen.

      Ich persönlich bevorzuge integrative Verhandlungen als Strategie. Wenn Sie jedoch eine Verhandlung ohne Strategie, integrativ, verteilend oder auf andere Weise, beginnen, verlieren Sie mit ziemlicher Sicherheit schwerer als mit beiden Strategien.

      Referenz

      [1] ^ Jenseits der Intraktabilität: Integrative oder interessenbezogene Verhandlungen [2] ^ Konfliktforschungskonsortium: Verteilungsverhandlungen [3] ^ Verhandlungsprogramm der Harvard Law School: Verwenden Sie integrative Verhandlungsstrategien, um Wert am Verhandlungstisch zu schaffen [4 ] ^ Jenseits der Intraktabilität: Verteilungsverhandlungen

      • Teilen
      • Pin it
      • Tweet
      • Teilen
      • E-Mail

        Weiter lesen

        Mehr von diesem Autor

        Arthur Peirce

        Trend in der Psychologie

        Mehr von diesem Autor

        Arthur Peirce

        Trend in der Psychologie

        Weiter lesen

        7 Schritte, um eine Neujahrsresolution zu treffen und diese beizubehalten
        So ​​bauen Sie schnell Muskeln auf: 5 Fitness- und Ernährungs-Hacks
        30 beste Zitate, die Sie dazu inspirieren, nie aufzuhören zu lernen
        9 Inspirierende Beispiele für Wachstumssinn, die Sie in Ihrem Leben anwenden können
        • Psychologie
        • Gehirn

          Veröffentlicht am 30. Oktober 2020

          11 grundlegende Philosophiebücher, die Ihren Geist öffnen

          Lifehack Reads ist die kuratierte Sammlung unserer Lieblingsbücher, die von unserer Redaktion sorgfältig kategorisiert und sortiert wurde. Lesen Sie das vollständige Profil

          • Teilen
          • Pin it
          • Tweet
          • Teilen
          • E-Mail

            Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Denkweise zu verbessern, aber keine ist so tiefgreifend wie das Lesen von Philosophiebüchern. In diesen Büchern stellen einige der größten Köpfe Fragen und tauchen tief in Gedanken ein.

            Während es nicht immer eine klare und eindeutige Antwort auf die vielen Fragen der Philosophie gibt, ist das gesamte Feld ein Tor zu einem höheren Selbstbewusstsein. Es bringt Sie dazu, über alle möglichen Dinge nachzudenken.

            Im Folgenden werden einige der wichtigsten Philosophiebücher behandelt, die am besten für diejenigen geeignet sind, die gerade erst anfangen oder versuchen, ihren Geist zu erweitern.

            So wählen Sie ein gutes Philosophiebuch aus

            Bevor wir zu dieser Liste gelangen, haben wir ideale Philosophiebücher recherchiert, um Ihnen dabei zu helfen, Ihren Geist zu erweitern.

            Wir haben festgestellt, dass die besten Philosophiebücher die folgenden Kriterien erfüllen:

            • Komplexität - Philosophie ist kein Thema, in das man nicht sofort eintauchen und alles verstehen kann. Die Bücher, die wir ausgewählt haben, sind großartig für Leute, die den ersten Sprung machen.
            • Standpunkt - Insbesondere bei der Philosophie sind die Ansichten des Autors wichtiger als in Ihrem Standardbuch. Wir möchten sicherstellen, dass die diskutierten Standpunkte und Gedanken bis heute Bestand haben.
            • Aufgeschlossenheit - In der Philosophie geht es darum, verwirrende Fragen zu stellen und die Antwort zu entschlüsseln. Möglicherweise kommen Sie am Ende nicht zu einer Schlussfolgerung, aber diese Bücher sollen Sie zum Nachdenken anregen.
            • Kultur - Das letzte Kriterium ist Kultur. Viele dieser Bücher stammen von frühen Philosophen aus Jahrhunderten oder möglicherweise aus den letzten Jahren. Diese Philosophiebücher sollten ein Bild der Kultur zeichnen.

              1. Meditationen

              Eine, die Sie auf vielen dieser Arten von Listen finden, sind Meditationen und das aus gutem Grund. Es ist das einzige Dokument dieser Art, das jemals erstellt wurde. Das Buch konzentriert sich auf die privaten Gedanken des mächtigsten Mannes der Welt, der sich selbst rät, seine Verantwortung und die Pflichten seiner Position zu erfüllen.

              Wir wissen genug über Marcus Aurelius, um zu wissen, dass er in stoischer Philosophie ausgebildet wurde und jede Nacht eine Reihe von Spiritualitätsübungen praktizierte. Diese Übungen sollten ihn demütig, geduldig, einfühlsam, großzügig und stark machen, trotz aller Probleme, denen er sich stellen musste. Und er hatte viele Probleme, da er im Grunde der Kaiser von ungefähr einem Drittel des Planeten war.

              All das fließt in dieses Buch ein, und Sie müssen sich an eine oder mehrere Zeilen erinnern, die in Ihrem Leben zutreffen werden. Es ist ein Grundnahrungsmittel für ein Philosophiebuch.

              2. Briefe von einem Stoiker

              Ähnlich wie Marcus Aurelius war Seneca ein weiterer mächtiger Mann in Rom. Er war zu dieser Zeit ein brillanter Schriftsteller und der Typ, der seinen vertrauenswürdigsten Freunden großartige Ratschläge gab. Glücklicherweise kommt ein Großteil seiner Ratschläge in Briefen, und diese Briefe befinden sich zufällig in diesem Buch. Die Briefe selbst gaben Ratschläge zum Umgang mit Trauer, Wohlstand, Armut, Erfolg, Misserfolg, Bildung und vielem mehr.

              Während Seneca ein Stoiker war, hat er einen praktischeren Ansatz und hat sich für seinen Rat von anderen Denkschulen geliehen. Wie er zu Lebzeiten sagte: "Der Autor ist mir egal, ob die Zeile gut ist." Ähnlich wie bei Meditationen gibt es einige brillante Linien und Ratschläge, die bis heute relevant sind.

              3. Nikomachische Ethik

              Aristoteles war zu dieser Zeit ein berühmter griechischer Philosoph mit profundem Wissen. Er ist nach einer Form der Logik benannt, die auch als aristotelische Logik bezeichnet wird. In diesem Buch schreibt Aristoteles über die Wurzel aller aristotelischen Ethik. Mit anderen Worten, dieses Buch enthält die moralischen Ideen, die eine Grundlage für so ziemlich die gesamte westliche Zivilisation bilden.

              4. Jenseits von Gut und Böse

              Friedrich Nietzsche spielte eine große Rolle in der philosophischen Welt. Er war einer der führenden Philosophen der existenziellen Bewegung, und alles kam durch dieses spezielle Buch. Er ist ein brillanter Geist. Das Problem bei vielen seiner Arbeiten ist jedoch, dass alles auf Deutsch geschrieben ist.

              Glücklicherweise ist dieses Buch eines der etwas zugänglicheren, da es übersetzt wurde. Innerhalb des Buches bricht er die Paradoxien des konventionellen Verständnisses von Moral auf. Auf diese Weise schafft er die Voraussetzungen für einen Großteil des folgenden Denkprozesses des 20. Jahrhunderts.

              5. Meditationen über die erste Philosophie

              In Meditationen über die erste Philosophie zerlegt René Descartes sein Buch in sechs Meditationen. Das Buch hat einen journalistischen Stil, der ähnlich wie ein sechstägiger Meditationskurs aufgebaut ist. Am ersten Tag gibt er Anweisungen, wie man jeglichen Glauben an Dinge, die nicht garantiert sind, ablegen kann. Danach versucht er festzustellen, was sicher bekannt sein kann. Ähnlich wie bei Meditationen ist dies ein grundlegender und einflussreicher philosophischer Text, den Sie aufgreifen können.

              6. Ethik

              Geschrieben von Benedict de Spinoza, kam dies zu einer Zeit im Zeitalter der Aufklärung. Die Aufklärung war eine Bewegung, die im 17. und 18. Jahrhundert die Ideenwelt in Europa beherrschte, und damit entstanden viele Denkschulen, die durch Bücher präsentiert wurden.

              Von den vielen damals veröffentlichten einflussreichen Philosophiebüchern dominierte die Ethik in dieser Zeit, als sie die Grundlagen des Rationalismus diskutierte. Obwohl wir uns darüber hinaus weiterentwickelt haben, kann die Ethik neue Denkweisen aus dieser speziellen Denkschule einführen.

              7. Kritik der reinen Vernunft

              Immanuel Kant ist ein weiterer großer Philosoph, der zwei der größten gegensätzlichen Denkschulen der Geschichte in einem einzigen Buch zusammengefasst hat. Diese Schulen sind rationales Denken und empirisches Erfahrungswissen - Wissen, das durch Erfahrung gewonnen wurde.

              In der Kritik der reinen Vernunft untersucht Kant die menschliche Vernunft und arbeitet dann daran, ihre Illusionen zu etablieren und zu den Kernbestandteilen zu gelangen. Insgesamt können Sie mehr über menschliches Verhalten und Denkprozesse erfahren und so Ihren Geist mehr dafür öffnen, wie Sie alles um sich herum denken und verarbeiten.