Frankreich hat gerade alle Plastikbecher, Teller und Utensilien verboten
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    „Der Klimawandel ist real, er findet gerade statt. Es ist die dringendste Bedrohung für unsere gesamte Spezies, und wir müssen zusammenarbeiten und aufhören zu zögern. “ - Leonardo DiCaprio, 2016

    Neues Gesetz in Frankreich

    Frankreich ist seit kurzem das erste Land, das Plastikbecher, Teller und Utensilien verbietet. Das neue Gesetz besagt, dass bis zum Jahr 2020 jegliches Plastikbesteck vollständig gesperrt sein wird und dass die Ersatzutensilien biologisch abbaubar sein und in Kompost umgewandelt werden können müssen. Diese neuen Utensilien müssen aus biologischen Gütern stammen. Diese Regel wurde nach einem vollständigen Verbot aller Plastiktüten in Frankreich erlassen.

    Die Zensur von Einkaufstaschen wird zu einem globalen Phänomen, beispielsweise in Australien, Indien, Deutschland, Italien, Japan, der Türkei, Schweden, Belgien, Papua-Neuguinea und vielen afrikanischen Ländern, einschließlich Marokko. Allein in Paris werden Milliarden von Plastiktüten weggeworfen. Frankreich demonstriert nun hoffnungsvolle Methoden, um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren und die Welt seiner Plastikkrise aufzuräumen. Nach der jüngsten COP21-Klimakonferenz in Paris scheint die Welt eher bereit zu sein, dieser äußersten Bedrohung für die Gesellschaft zu begegnen, und Frankreich setzt diese umweltfreundlichen Gesetze nun in die Praxis um, um einen Teil des bereits an unserem Planeten verursachten Schadens zu beheben.

    Der Kunststoffschaden verursacht Meereslebewesen

    Plastiktüten und -produkte haben weltweit katastrophale Auswirkungen, verschmutzen Wasserstraßen und Ozeane und schädigen die Tierwelt in eindeutigem Ausmaß. Anfang dieses Jahres wurden 13 Pottwale tot an einem Strand an der deutschen Westseeküste gefunden. Ihre Körper waren voller Kunststoffe und Autoteile, die sie aus dem Meer aufgenommen hatten. Obwohl das Stranden dieser Wale nicht ausschließlich auf dem in ihren Mägen gefundenen Kunststoff beruhte, ist dies nur ein Beispiel für die Schäden, die Plastik und Umweltverschmutzung an Meereslebewesen und Wildtieren auf der ganzen Welt verursachen. Zusammen mit Plastiktüten und Utensilien werden wir hoffentlich die Notwendigkeit von Verboten für Styroporbecher, Zigarettenkippen, Plastikflaschen und Strohhalme ansprechen.

    Auswirkungen des Gesetzes

    Das neue Gesetz zum Verbot von Plastikutensilien wird im Januar 2017 für Lebensmittel-, Obst- und Gemüseläden in Kraft treten, obwohl das Verbot bereits seit Juli in Supermärkten in ganz Frankreich erlassen wurde. Den Verbrauchern wurde diese sechsmonatige Frist als Anpassungszeitraum eingeräumt, um die Einhaltung und Anpassung an die Änderungen zu unterstützen. Das Verbot wird bis zum Jahr 2020 vollständig durchgesetzt, und die Strafverfolgungsbehörden hoffen auf einen durchschnittlichen Anstieg der Verwendung von biologischen und biologisch abbaubaren Produkten um fünfzig Prozent.

    Plastikmüll

    An unseren Stränden taucht eine phänomenale Menge Plastikmüll auf. Das Bild unten zeigt die zehn wichtigsten Punkte, mit denen wir uns in Bezug auf Kunststoff und Umweltverschmutzung befassen. Zigaretten und Zigarettenfilter stehen ganz oben auf der Liste, dicht gefolgt von Lebensmittelverpackungen und Schaumbehältern.