Hat Ihr Körper diese Veränderungen, nachdem Sie eine Dose Cola getrunken haben?

Marketingberater | Content Strategist | Freelance Writer Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Eine Infografik mit dem Titel Was passiert eine Stunde nach dem Trinken einer Dose Cola? Erstellt vom ehemaligen Apotheker Niraj Naik und veröffentlicht auf dem Blog The Renegade Pharmacist wurde schnell viral. Die Infografik wurde gelobt und kritisiert, was uns dazu veranlasste, die Aussagen zu recherchieren, um zu überprüfen, ob sie korrekt sind. Lesen Sie weiter, wenn Sie praktische Ratschläge zu den Auswirkungen von Cola oder anderen Cola-Getränken auf Ihre Gesundheit suchen.

    Was passiert eine Stunde nach dem Trinken einer Dose Cola - Infografik | Der abtrünnige Apotheker

    Die ersten 10 Minuten nach dem Trinken von Cola

    ERKLÄRUNG: Naik behauptet, dass eine Coca Cola 10 Teelöffel Zucker enthält und dass Phosphorsäure uns nach dem Trinken am Erbrechen hindert.

    WAHR UND FALSCH: Laut der Coca-Cola-Website enthält eine 12-Unzen-Dose 39 Gramm Zucker, was ungefähr 10 Teelöffeln entspricht. Diese Aussage ist sachlich. Cola wird mit Phosphorsäure versetzt, um ihm einen würzigen Geschmack zu verleihen. Trotzdem verhindert das Aroma kein Erbrechen. Diese Behauptung ist übertrieben. Zum Beispiel enthalten viele Marken von Orangen-, Trauben- und Apfelsäften auch 10 Teelöffel Zucker ohne Phosphorsäure, und wir können leicht ein 12-Unzen-Saftgetränk ohne Erbrechen tuckern.

    VORSICHT: Phosphorsäure, eine Substanz, die in Cola und anderen Cola-Getränken enthalten ist, ist eine umstrittene Zutat. Es ist stark sauer und mit einer geringen Knochenmineraldichte (BMD) bei älteren Frauen verbunden. Es ist eine Substanz, die bei Personen, die sich Sorgen über eine niedrige BMD machen, begrenzt werden sollte.

    Nach 20 Minuten

    ERKLÄRUNG: Naik behauptet, dass Blutzuckerspitzen dazu führen, dass Insulin platzt. Infolgedessen wandelt die Leber den Zucker in Fett um.

    WAHR UND FALSCH: Laut Livestrong werden Zuckerkalorien, wenn sie nicht unmittelbar nach ihrem Verzehr als Energie verwendet werden, in Körperfett umgewandelt. Denken Sie daran, dass Limonaden in den USA wie Cola Fructose enthalten, die eher als Körperfett gespeichert werden kann als andere Zuckersorten.

    Die gute Nachricht ist, dass es möglich ist, die 140 Kalorien zu verbrennen, die eine 12-Unzen-Cola enthält. Das Verbrennen von 140 Kalorien variiert von Person zu Person nach Geschlecht, Alter, Größe und Gewicht. Zum Beispiel kann eine 25-jährige Frau, die ungefähr 130 Pfund wiegt, diese Kalorien verbrennen, indem sie ungefähr 20 Minuten joggt. Sie können Ihre eigene Verbrennungsrate mithilfe eines Kalorienverbrennungsrechners berechnen.

    VORSICHT: Laut der Universität von Rochester fügen zuckerhaltige Erfrischungsgetränke Ihrer Ernährung Kalorien hinzu und erhöhen den Insulinspiegel, was zu viszeralem Fett (Fett in der Bauchhöhle) führt. Zu viel viszerales Fett kann bestimmte Blutproteine ​​erhöhen und zu einem metabolischen Syndrom führen.

    Nach 40 Minuten

    ERKLÄRUNG: Naik behauptet, dass das Koffein Ihren Blutdruck ansteigen lässt, mehr Zucker in Ihren Blutkreislauf gelangt und Ihre Pupillen sich erweitern.

    WAHR UND FALSCH: Laut dieser Studie verursacht Koffein einen vorübergehenden Anstieg des Blutdrucks. Kaffee wurde hauptsächlich erforscht und enthält mehr Koffein als Cola-Getränke. Ein Anstieg des Blutdrucks ist jedoch für einige ein berechtigtes Anliegen. Zum Beispiel kamen die Forscher zu dem Schluss, dass Koffein für Menschen mit Bluthochdruck schädlich sein könnte.

    Es gibt eine Debatte darüber, ob Koffein in Cola zu einem erhöhten Zuckergehalt in Ihrem Blutkreislauf beiträgt, wenn Sie ein gesunder Erwachsener sind. Laut WebMD können Menschen mit Typ-2-Diabetes jedoch aufgrund des Koffeinkonsums klinisch signifikante Blutzuckererhöhungen aufweisen.

    Laut Livestrong interagiert Koffein mit Adenosinrezeptoren im Gehirn und Adrenalin (Adrenalin) steigt an. Aufgrund des erhöhten Adrenalins ("Kampf oder Flucht" -Hormon) erweitern sich Ihre Pupillen nach der Aufnahme von Koffein.

    VORSICHT: Laut WebMD kann Koffein bei Patienten mit Typ-2-Diabetes die Glukosekontrolle beeinträchtigen.

    Nach 45 Minuten

    ERKLÄRUNG: Naik behauptet, dass Ihr Körper Ihre Dopaminproduktion steigert, was die Lustzentren Ihres Gehirns stimuliert - ähnlich wie das Medikament Heroin.

    WAHR UND FALSCH: Es kann nicht geleugnet werden, dass Koffein süchtig macht und die Stimmung verbessert, aber Koffein stellt laut Pharmacological Reviews im Vergleich zu anderen Stimulanzien ein minimales Risiko dar (selbst wenn es missbraucht wird).

    VORSICHT: Laut Pharmacological Reviews ist eine kleine Anzahl von Menschen anfälliger für zwanghaften Koffeinkonsum und hat möglicherweise Probleme, ihn zu reduzieren oder zu eliminieren.

    Nach 60 Minuten

    ERKLÄRUNG: Nach 60 Minuten behauptet Naik, dass Sie einen Zuckerunfall erleiden und die harntreibenden Eigenschaften ins Spiel kommen (Sie werden urinieren). Er warnt davor, dass Ihrem Körper wichtige Nährstoffe geraubt werden.

    WAHR: Es ist bekannt, dass Koffein ein Diuretikum ist, das vermehrtes Wasserlassen verursacht. Cola-Getränke wie Cola scheinen Ihren Durst zu stillen, aber letztendlich führen sie dazu, dass Sie Flüssigkeit verlieren.

    Darüber hinaus scheint ein Zusammenhang zwischen Soda und Osteoporose zu bestehen, was darauf hinweist, dass aufgrund dieses leckeren Getränks ein Kalziumverlust auftreten kann. Laut WebMD stellten Forscher der Tufts University fest, dass Frauen, die drei oder mehr Cola pro Tag tranken, eine fast 4% niedrigere BMD in der Hüfte hatten (bei kontrollierter Kalzium- und Vitamin D-Aufnahme).

    Und zu guter Letzt können viele nach dem Verzehr von kohlenhydratreichen Mahlzeiten, zuckerreichen Lebensmitteln und zuckerreichen Getränken wie Cola einen Zuckerunfall erleben. In der Regel können Sie Nervosität, Kopfschmerzen, Schwindel und eine Vielzahl anderer Symptome spüren. Reaktive Hypoglykämie ist der Fachbegriff und für manche Menschen real. WebMD empfiehlt, dass Sie zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke vermeiden oder einschränken, um das Auftreten einer reaktiven Hypoglykämie zu verhindern.

    VORSICHT: Was Naik nicht erwähnt, ist die Halbwertszeit von Koffein von etwa sechs Stunden. Wenn Sie also um 18:00 Uhr zum Abendessen 200 mg Koffein einnehmen, befindet sich die Hälfte dieses Koffeins um Mitternacht noch in Ihrem System.