Ich benutze diese 7 Fragen, um mich an alles zu erinnern, was ich gelesen habe. Haben Sie 5 Minuten Zeit?

Übersetzer. Sportliebhaber. Reisender. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Lesen ist faszinierend. Es kann aber auch frustrierend sein, wenn Sie einfach Ihre Buchliste streichen, ohne auf die Tiefe einzugehen. Vergessen Sie oft, was Sie gerade gelesen haben? Oder haben Sie jemals viel Zeit damit verbracht, ein Buch fertigzustellen, aber am Ende konnten Sie die Hauptideen des Buches nicht klar sagen?

    Es geht nicht um Ihre Unfähigkeit, sich Dinge zu merken. Aber Sie sind beim Lesen einfach nicht aktiv genug.

    Ineffektives Lesen kann frustrierend sein

    Schnelles Lesen, nur um ein Buch fertigzustellen, ist ein Fehler, den wir leicht machen. Wir blättern durch Absätze in der Hoffnung, innerhalb kurzer Zeit so viele Informationen wie möglich aufzunehmen. Aber dann konzentrieren wir uns nur auf die Teile, die wir verstehen, und verpassen das vollständige Bild, das im Buch dargestellt wird. Es ist unwahrscheinlich, dass wir den Inhalt nach etwa einem Tag zurückrufen können.

    Eine häufige Frage, die wir uns normalerweise nach dem Lesen stellen, ist, ob uns das Buch gefällt oder nicht. Dies ist zwar auch wichtig, da das Lesen Spaß machen soll, aber das einfache Stellen dieser Art von Ja-Nein-Frage kann das Lesen nicht sinnvoll und reflektierend machen. Schlimmer noch, wenn wir uns nur an die Bücher halten, die wir mögen, werden wir unsere Exposition gegenüber unterschiedlichem Wissen begrenzen.

    Um aktives Lesen zu üben, ist es ein guter Ansatz, eine Liste mit Fragen zu erstellen, bevor Sie sich mit dem Inhalt befassen. [1] Aber Sie fragen sich vielleicht, welche Art von Fragen Sie stellen sollten, und hier sind einige Fragen, die Sie möglicherweise als Referenz ansehen möchten:

    1. Wenn ich nur 3 Dinge aus dem Buch bekommen kann, welche sind das? Wie werde ich sie im täglichen Leben anwenden?

    Einige Bücher bestehen aus Informationshaufen, die wir möglicherweise überfordert fühlen. Manchmal ist es besser, unsere Fähigkeit, Dinge auswendig zu lernen, nicht zu überschätzen, da wir selten mehr als drei Nachrichten aus einem Buch erhalten können. Identifizieren Sie beim Lesen immer wieder, welche Informationen für Sie nützlicher sind. Schließlich macht es keinen Sinn, sich Informationen zu merken oder aufzuschreiben, die Sie im täglichen Leben nicht anwenden können, da Sie sie höchstwahrscheinlich am nächsten Tag vergessen werden.

    2. Was sind die Argumente oder Vorschläge des Autors?

    Niemand schreibt ohne Zweck. Auch wenn das Buch ein Roman anstelle des praktischen Typs ist, haben die Autoren einige Ziele im Kopf, entweder um Botschaften zu vermitteln oder um die Leser zu überzeugen. Wenn wir einige Zeit damit verbringen, ihre wichtigsten Punkte herauszufinden, können wir das ganze Stück leichter verdauen, ohne wichtige Erkenntnisse zu verpassen.

    3. Welche Probleme versucht der Autor zu lösen?

    In fast jedem Buch geht es um Problemlösung. Selbst in einem Buch über Literatur gibt es immer einen Höhepunkt in der Handlung, und das versucht der Autor zu lösen. Das angegebene Problem ist möglicherweise nicht explizit, aber wenn wir es herausfinden können, können wir immer daraus lernen, um unsere Fähigkeiten zur Problemlösung zu verbessern.