Fühlen Sie sich in Ihrer Karriere festgefahren? Wie man sich befreit und voran kommt

Gründer bei Lucidity. Coach, Trainer und Berater sowie Bestsellerautor und internationaler Redner. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Haben Sie sich jemals in einen Tagtraum verwickelt, in dem Sie sich für diese bevorstehende Beförderung entschieden haben, und sind jetzt der Chef bei der Arbeit? Oder wie wäre es mit dem, bei dem Sie all Ihren Mut zusammengenommen haben, einen Job zu kündigen, bei dem Sie sich in Ihrer Karriere festgefahren fühlen und stattdessen Ihren Traum leben? Oder wenn Sie Ihre Karriere geändert haben, um das zu tun, was Sie wirklich glücklich macht?

    Dann sind Sie in die Realität zurückgekehrt und haben festgestellt, dass Sie nicht der Chef sind, Ihren Traum nicht leben und auf Ihrem Karriereweg nicht einmal glücklich sind.

    Im Laufe der Jahre habe ich mit Hunderten von Menschen zusammengearbeitet, die mir erzählt haben, dass sie sich in ihrer Karriere festgefahren fühlen, dass sich etwas ändern musste, damit sie sich befreien und glücklich sein konnten, aber ihnen fehlte das Vertrauen, diesen Schritt zu tun. Meine Mission ist es, sicherzustellen, dass sich niemand in seiner Karriere festgefahren fühlt, weil die Tapferkeit vorübergehend zu lange anhält.

    Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie aufhören können, sich in Ihrer Karriere festgefahren zu fühlen, sich zu befreien und bei der Arbeit weiterzukommen. .

    Hier sind meine zehn wichtigsten Tipps, um in Ihrer Karriere nicht mehr weiterzukommen.

    1. Nehmen Sie sich Zeit für Sie

    Wenn Sie sich festgefahren, frustriert oder unzufrieden mit dem Verlauf Ihrer Karriere fühlen, müssen Sie zunächst herausfinden, warum.

    Vielleicht sind Sie zufällig in Ihrer aktuellen Karriere angekommen und haben sich nie Zeit genommen, absichtlich darüber nachzudenken oder zu planen, was Sie gerne tun würden und wie Sie dorthin gelangen würden.

    Die Priorisierung der Zeit zum Nachdenken ist der erste Schritt, den Sie unternehmen müssen, um sich nicht mehr festgefahren zu fühlen und weiterzukommen. Buchen Sie etwas Zeit in Ihren Tag hinein, wo Sie ein ununterbrochenes Treffen mit sich selbst haben können. Dies ist Ihre Denkzeit.

    Finden Sie heraus, was Sie bei der Arbeit glücklich macht, was nicht und wohin Sie möchten. Entscheiden Sie, welche Schritte Sie unternehmen möchten, um Ihre Karriere in die gewünschte Richtung voranzutreiben.

    Gibt es beispielsweise Trainingstage, Abendkurse oder Online-Lernen, die Sie durchführen können? Haben Sie darüber nachgedacht, einen Mentor zu finden, der Ihnen hilft, weiterzukommen?

    Wenn Sie ein Meeting mit sich selbst buchen, signalisiert dies, dass es wichtig ist (für Sie und Ihre Kollegen), und verhindert auch, dass andere eine Lücke in Ihrem Tag erkennen und mit einem Meeting füllen.

    2. Erweitern Sie Ihr Netzwerk, bevor Sie es benötigen

    Wer Sie kennen, ist wichtiger als das, was Sie für den beruflichen Aufstieg kennen. Warten Sie nicht, bis Sie sich in Ihrer Karriere festgefahren fühlen, um mit der Erweiterung Ihrer Netzwerke zu beginnen. Mach es jetzt.

    Adam Grant, der Autor von Geben und Nehmen, sagt, dass Sie mit 58% höherer Wahrscheinlichkeit durch Ihre schwachen Bindungen einen neuen Job bekommen als durch Ihre starken. Ihre starken Bindungen sind diejenigen in Ihrem unmittelbaren Umfeld, mit denen Sie häufig interagieren. Deine schwachen Bindungen sind deine Freunde von Freunden. Sie bewegen sich in unterschiedlichen Kreisen zu Ihnen, kennen unterschiedliche Personen, stellen unterschiedliche Verbindungen her und führen Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit in neue und unterschiedliche Möglichkeiten ein [1].

    Als ich darüber nachdachte, meine derzeitige Firma Lucidity zu gründen, kam ich zu jedem Networking-Event. Ich habe viel Kaffee mit vielen verschiedenen Leuten getrunken, um zu verstehen, was sie getan haben, um Rat zu fragen, um herauszufinden, was ihre Probleme waren, und um nach Möglichkeiten für Zusammenarbeit und Verbindungen zu suchen.

    Es hat sich ausgezahlt, weil ich bei der Gründung meines Unternehmens meinem Netzwerk mitgeteilt habe, wie ich ihnen helfen kann, und bald hatte ich meine ersten Kunden.

    Achten Sie darauf, Ihre Netzwerke aufzubauen und zu pflegen, und konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie anderen einen Mehrwert bieten können. Hierher kommt wahrscheinlich Ihre nächste Karrierechance.

    3. Umgib dich mit Menschen, die dich inspirieren

    Laut Tim Ferriss "sind Sie der Durchschnitt der fünf Personen, mit denen Sie am meisten in Verbindung stehen", und seine Verbindungen zu verschiedenen Personen schwinden, je nachdem, woran er arbeitet und was er erreichen will [2].

    Wenn Sie beispielsweise versuchen, fitter zu sein, ist es einfacher, wenn Sie mit Leuten zusammen sind, die gerne Sport treiben - sie helfen Ihnen dabei, Ihr Spiel zu verbessern.

    Wenn Sie diese Beförderung, einen Karrierewechsel oder die Gründung eines eigenen Unternehmens wünschen, suchen Sie nach Personen, die sich bereits darin auszeichnen. Sie werden Ihnen wertvolle Dinge beibringen, wie Sie sich befreien und weiterkommen können.

    4. Arbeiten Sie an Ihrer persönlichen Marke

    Jeff Bezos definiert eine persönliche Marke als "was die Leute über Sie sagen, wenn Sie nicht im Raum sind". Die Leute werden sowieso über Sie sprechen, wenn Sie nicht im Raum sind. Sie können also genauso gut überlegen, was die Leute sagen sollen!

    Bei Ihrer persönlichen Marke geht es nicht darum, etwas vorzutäuschen, was Sie nicht sind. Das kann dazu führen, dass Sie sich in Ihrer Karriere festgefahren fühlen. Es geht wirklich darum, dein bestes "echtes Du" zu sein. Es geht darum, Ihre Stärken zu besitzen und zielgerichtet darüber zu sein, wie Sie von anderen wahrgenommen werden möchten.

    Wofür möchten Sie bekannt sein? Indem Sie gezielter darüber nachdenken, wie Sie in Ihrer Karriere auftreten möchten und wonach Sie suchen, erhöhen Sie Ihre Chance, die richtigen Gelegenheiten zu finden.

    Wenn Sie über Ihre persönliche Marke nachgedacht haben, stellen Sie sicher, dass Sie online erscheinen. Ist Ihr LinkedIn-Profil aktuell? Und wenn Sie noch keine haben, besorgen Sie sich eine. Stellen Sie sicher, dass es kommuniziert, wofür Sie bekannt sein möchten, und dass es mit Ihren anderen Social-Media-Profilen übereinstimmt.

    5. Seien Sie verantwortlich

    Erreichen Sie Ihre Karriereziele schneller und wachsen und lernen Sie, indem Sie sich selbst zur Rechenschaft ziehen. Sagen Sie anderen Menschen Ihre Ziele und einen Zeitplan. und lassen Sie sich von ihnen zur Rechenschaft ziehen.

    Sie möchten beispielsweise bis Ende des Jahres eine Beförderung erhalten, sich für den Sektor entschieden haben, in den Sie bis Ende des Monats wechseln möchten, oder Ihre neue Geschäftsidee vor dem nächsten Zahltag erhalten haben. Was auch immer Ihre Ambitionen sind, Sie können es einem Freund oder Kollegen erzählen oder dies mit einem Mentor oder einer Mastermind-Gruppe teilen.

    Wenn wir anderen Menschen unsere Ziele und Absichten mitteilen, machen sie uns verantwortlich, und es ist wahrscheinlicher, dass wir schneller Fortschritte machen.

    6. Stellen Sie sicher, dass Ihre Werte mit denen Ihres Unternehmens übereinstimmen

    Alle beruflichen Entwicklungen, Zielsetzungen und Netzwerke der Welt werden Sie nicht glücklich machen, wenn Sie für ein Unternehmen arbeiten, das letztendlich entgegengesetzte Werte zu Ihren hat.

    Finden Sie heraus, was Ihnen in einem Job wichtig ist. Hilft das Produkt Ihres Unternehmens beispielsweise Menschen, ein besseres Leben zu führen? Haben Sie ein starkes Gefühl für die Ethik und soziale Verantwortung Ihres Unternehmens? Ermöglicht die Unternehmenskultur den Mitarbeitern, sich selbst zu sein und zu glänzen? Oder vielleicht ist flexibles Arbeiten und mehr Urlaub für Mitarbeiter mit Familien Ihr Herz?

    Einige Unternehmen stellen das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter in den Mittelpunkt ihres Geschäfts. andere setzen Gewinne an erster Stelle. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Werte nicht mit den Grundwerten Ihres Arbeitgebers übereinstimmen, kann dies ein Grund dafür sein, dass Sie sich in Ihrer Karriere festgefahren und unglücklich fühlen.

    Es ist wichtig, dies durchzuarbeiten und festzustellen, ob es der Job ist, der für Sie nicht richtig ist, oder ob es ein großartiger Job ist, aber die Organisation oder der Sektor für Sie falsch ist.

    7. Verlassen Sie Ihre Komfortzone

    Ihre Komfortzone ist Ihr sicherer Ort. Damit sich etwas ändert, müssen Sie Ihre Komfortzone verlassen.

    Es ist tatsächlich viel einfacher, nichts zu ändern und darüber zu meckern, wie fest und unglücklich Sie in Ihrer Karriere sind, als aus Ihrer Komfortzone herauszutreten, um die mit Veränderungen verbundenen furchtbaren Unbekannten anzusprechen. Es gehört zur menschlichen Natur, dass wir uns mit dem Teufel abfinden, den wir kennen, anstatt den Teufel zu riskieren, den wir nicht kennen.

    Dies gilt auch dann, wenn der Teufel, den wir kennen, ein langweiliger, unerfüllter Job ist, weil wir der Meinung sind, dass eine Änderung, um eine bessere Option zu finden, uns tatsächlich schlechter stellen könnte.

    Wenn Sie sich festgefahren fühlen, kann es sein, dass Ihr Selbstvertrauen Sie besiegt hat.

    Um bei der Arbeit voranzukommen, machen Sie kleine Schritte außerhalb Ihrer Komfortzone. Überlegen Sie, wovor Sie Angst haben, dass Sie keine Änderungen vornehmen können. Gehen Sie das dann in kleinen Schritten an.

    Wenn Sie beispielsweise wissen, dass Sie, um in den gewünschten Job zu wechseln, mehr öffentlich sprechen müssen, aber das öffentliche Sprechen Sie so sehr erschreckt, dass es Sie davon abhält, sich für den Job zu entscheiden, und dann klein anfangen, um Ihren Job aufzubauen Vertrauen. Sie können in Teambesprechungen mehr sprechen und dann langsam von dort aus aufbauen.

    Sie können sich auch dafür entscheiden, eine bestimmte Gruppe einzurichten oder Teil einer bestimmten Gruppe zu sein. Eine meiner Kunden, die feststellte, dass das Vertrauen ihr Team daran hinderte, ihre Arbeitsziele zu erreichen, gründete einen „Raus aus Ihrem Komfortzonenclub“, in dem sie sich gegenseitig herausfordern und unterstützen, um ihr Vertrauen zu stärken, indem sie regelmäßig ihre Komfortzonen verlassen.

    8. Lernen Sie, Fehler zu umarmen

    Misserfolg ist Teil des Lebens. Eine Studie der New York University ergab, dass Kinder, die laufen lernten, durchschnittlich 2.368 Schritte machten und 17 Mal pro Stunde fielen [3]. Misserfolg ist einfach der natürliche Weg zum Erfolg.

    Die Wahrheit ist, dass wir beim ersten Mal nicht alles richtig machen. Wir scheitern, wir lernen, wir stehen auf und versuchen es erneut.