So erreichen Sie Ziele schnell und effektiv

Gründer und CEO von Lifehack Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Sie sagen, dass die halbe Miete für das Erreichen von Zielen darin besteht, die Ziele selbst zu setzen. Aber die andere Hälfte dieses Kampfes findet die Motivation, trotz der Umstände auf dieses Ziel hinzuarbeiten.

    Und nicht viele Leute sind in der zweiten Hälfte dieses Kampfes sehr gut.

    In den meisten Fällen geben die Menschen auf oder scheitern, und es ist traurig zu sehen, dass sich die Menschen bemühen, ihre Ziele zu erreichen. Für die Menschen, die Probleme haben, ist mein Vorschlag, einige der unten aufgeführten Strategien in Betracht zu ziehen, um beim Erreichen der Ziele zu helfen.

    Verstehen Sie außerdem, warum Sie weiterhin Schwierigkeiten haben, Ziele zu erreichen.

    Inhaltsverzeichnis
    1. Warum kämpfen Menschen mit dem Erreichen von Zielen?
    2. Strategien zur ordnungsgemäßen Erreichung von Zielen
    3. Letzte Gedanken
    4. Weitere Tipps zum Erreichen von Zielen

      Warum kämpfen Menschen mit dem Erreichen von Zielen?

      Obwohl es viele Gründe gibt, Ziele nicht zu erreichen, kann dies auf das Fehlen von zwei Kernpunkten eingegrenzt werden: Motivation und Geduld.

      Motivation ist Ihr Wunsch, Dinge zu vervollständigen. Wenn Sie nicht die Motivation haben, werden Sie von Ausreden gefangen - Ausreden so einfach wie "Oh, ich habe heute keine Lust dazu."

      Geduld hingegen soll Ihnen langfristig helfen. Die Ziele, auf die Sie hinarbeiten, können normalerweise nicht an einem einzigen Tag oder in einer Woche erreicht werden. Sie müssen die Geduld haben, dass Sie mit Ihrem Ziel Ihr Ziel erreichen. Wenn nicht, tun Sie etwas Unüberlegtes und führen zum Scheitern.

      Geduld ist etwas, an dem nur Sie arbeiten können. Es gibt eigentlich keine formale Strategie, da Geduld eher ein selbstkontrollierter Aspekt von uns selbst ist. [1]

      Zum Beispiel sind es Strategien, geduldiger zu sein, wenn Sie sich zwingen zu warten und herauszufinden, was Sie überhaupt ungeduldig macht.

      Motivation ist jedoch etwas, bei dem es eine Vielzahl von Ratschlägen und Strategien gibt, da die Motivation aus verschiedenen Quellen stammt. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihre Ziele erreichen können, und es gibt keinen bestimmten Weg, den Sie einschlagen können.

      Strategien zur ordnungsgemäßen Erreichung von Zielen

      Vor diesem Hintergrund finden Sie hier einige Strategien, die Sie berücksichtigen können, um das Erreichen von Zielen einfacher und erreichbarer zu machen. Es gibt keinen goldenen Standard für das Setzen und Erreichen von Zielen, aber das lässt Ihnen Raum zum Experimentieren.

      Probieren Sie diese Strategien mindestens einige Monate lang aus, um zu sehen, wohin sie Sie führen. Nehmen Sie von dort aus Anpassungen vor, um Ihren Zielerreichungsprozess besser anzupassen.

      1. Setzen Sie SMARTER-Ziele

      Wenn es einen Goldstandard für Ziele geben muss, würde ich sagen, dass es das SMART-Zielsystem ist. Wenn Menschen über Ziele sprechen, ist dieses System die erste Methode, die ihnen in den Sinn kommt. Die Leute haben dieses System jedoch erweitert und das SMARTER-Zielsystem erstellt.

      SMARTER ist dasselbe wie SMART. Sie setzen immer noch spezifische, messbare, erreichbare, realistische und zeitnahe Ziele. Die Notaufnahme steht jedoch für ausgewertet und neu angepasst.

      Mit anderen Worten, nachdem Sie an einem Ziel gearbeitet haben, kehren Sie zurück, um es zu bewerten, und nehmen dann Anpassungen daran vor, um diese Bewertung widerzuspiegeln.

      Angenommen, Sie möchten abnehmen und haben sich zum Ziel gesetzt, in einem Monat etwa zehn Pfund abzunehmen. Es ist riskant, aber für manche Menschen kann es überschaubar sein, wenn Sie an Ihrer Ernährung arbeiten und viel trainieren. Die Notaufnahme würde in zwei Wochen beginnen und es Ihnen ermöglichen, Ihren Gesamtfortschritt zu überprüfen.

      Was läuft gut für Sie? Was muss verbessert werden?

      Dieser Schritt im System kann Ihnen sehr helfen. Wenn Sie in der Position sind, in der Sie sein möchten, bauen Sie mehr Motivation und Selbstvertrauen auf.

      Wenn Sie dies nicht tun, wechseln Sie zum R und bewerten Ihr Ziel neu. Vielleicht waren Sie etwas zu ehrgeizig und müssen geduldiger sein. Warum senken Sie die Stange nicht leicht, um die Motivation zu steigern?

      SMARTER-Ziele sind besser, da dieses Prüfsystem vorhanden ist. SMART-Ziele können das auch haben, aber diese Methode konzentriert sich mehr auf die Eigenschaften des Ziels als darauf, es anschließend zu überprüfen.

      2. Entfernen Sie schlechte Gewohnheiten

      Der Hauptzweck von Zielen besteht darin, dass Sie schlechte Gewohnheiten beseitigen. Es lohnt sich jedoch, dies noch einmal zu wiederholen, da sich schlechte Gewohnheiten nicht nur auf einen Bereich Ihres Lebens konzentrieren. Es gibt viele übergeordnete schlechte Gewohnheiten, wie zum Beispiel Ausreden.

      Letztendlich blockieren diese Ihren Fortschritt und unterdrücken die Motivation, und es kann frustrierend werden, mit ihnen umzugehen. Dies führt jedoch wieder zu Geduld. Die Bearbeitung dieses Vorgangs dauert einige Zeit.

      Mein Vorschlag ist, sich die Zeit zu nehmen, um Ihre schlechten Gewohnheiten zu identifizieren. Welche Gewohnheiten haben Sie, die Sie für schlecht halten? Schreiben Sie sie auf und überlegen Sie sich einen Plan, um sie aus Ihrem Leben zu entfernen.

      Besser noch, ersetzen Sie diese schlechten Gewohnheiten durch viele gute Gewohnheiten. Überlegen Sie sich dazu, was Ihnen diese schlechte Angewohnheit bietet. Jede Gewohnheit deckt ein Bedürfnis ab, sei es emotionale Unterstützung, ein Gefühl der Befriedigung oder Leistung usw.

      Finden Sie heraus, was diese schlechte Angewohnheit bietet, und finden Sie etwas Ähnliches - aber Besseres -, das dieselben Bedürfnisse befriedigen kann.

      3. Bauen Sie Selbstdisziplin auf

      Eine andere Strategie besteht darin, Selbstdisziplin aufzubauen. Wenn Sie Disziplin haben, müssen Sie sich nicht so viele Sorgen machen, um die Motivation zu finden, Dinge zu tun. Bereits in der Anfangsphase können Sie einen Geisteszustand eingeben, in dem Sie nicht über eine bestimmte Aufgabe nachdenken müssen.

      Sie erledigen die Dinge automatisch, ohne nachzudenken.

      Ein gutes Beispiel dafür bei der Arbeit ist Ihre Morgenroutine. Jeden Morgen haben Sie eine Reihe von Aufgaben, um sich morgens vorzubereiten. Wenn Sie einen erfüllenderen Morgen wünschen - vorausgesetzt, Sie sind gerade nicht mit Ihrer Routine zufrieden -, können Sie andere Aktivitäten einbeziehen. Bald genug werden diese auch Teil Ihrer Routine.

      4. Ablenkungen begrenzen

      Neben der Minderung schlechter Gewohnheiten möchten Sie sich auch darauf konzentrieren, weniger Ablenkungen in Ihrem Leben zu haben. Einige Möglichkeiten, wie Sie Ablenkungen begrenzen können, bestehen darin, Ihren Arbeitsbereich besser zu organisieren.

      Eine weitere Option, die Sie in Betracht ziehen sollten, sind Aktivitäten, die Sie vor oder während der Arbeit ausführen können, um in einen Flusszustand zu gelangen. Dinge wie Meditation oder das Hören von weißem Rauschen oder leiser Umgebungsmusik können in dieser Hinsicht hilfreich sein.

      5. Bessere Verwaltung Ihrer Zeit

      Ähnlich wie bei Ablenkungen sind Sie vielleicht jemand, der von anderen Aufgaben abgelenkt wird. Sie haben nur 24 Stunden am Tag, und ein Teil davon ist dem Essen und Schlafen gewidmet.

      Ihre Zeit ist wertvoll und Sie möchten sicher sein, dass Sie Ihre Zeit mit Bedacht verbringen. Denken Sie daran, dass dies nicht immer bedeutet, ständig zu arbeiten. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Gleichgewicht mit Ihren anderen Bedürfnissen wie sozialen und gesundheitlichen Bedürfnissen finden.

      Sie möchten sicher sein, dass alles, was Sie gerade tun, Ihre Zeit wert ist. Welche Vorteile bringt Ihnen eine bestimmte Aktivität? Welche Vorteile bringt es Ihnen, mit einer bestimmten Person zu sprechen oder zusammen zu sein?

      Denken Sie daran, dass dieser Vorteil nicht jedes Mal außergewöhnlich sein muss, aber Sie möchten aufmerksam sein, damit Sie keine Zeit mit denen verbringen, die Sie nach unten ziehen oder die Konzentration zu schwierig machen. Gleiches gilt auch für Aktivitäten.

      6. Machen Sie zuerst das MIT

      MIT. Wichtigste Aufgabe.

      Es gibt viele Iterationen davon, aber es ist alles das gleiche Prinzip. Wenn Sie die erste Chance bekommen, möchten Sie zuerst die größte Aufgabe angehen. Dies hat viel damit zu tun, wie Motivation funktioniert.

      Die Leute denken, dass die Bearbeitung kleinerer Aufgaben es einfacher macht, Motivation für größere Aufgaben aufzubauen. Ich kann die Logik dahinter sehen. Denken Sie jedoch daran, dass diese kleinen Aufgaben immer noch Ihre Energie verbrauchen.

      Wenn Sie den ganzen Tag damit verbringen, die kleinen Aufgaben zu erledigen, die Sie Ihrem Ziel entgegenbringen, haben Sie wahrscheinlich am Ende nicht viel Energie - und Motivation - für die große Aufgabe. [2]

      In den meisten Situationen werden Sie wahrscheinlich morgens die meiste Energie haben. Daher ist es sinnvoll, diese Energie für etwas zu verwenden, das viel davon erfordert. [3] Später am Tag können Sie "abschalten", indem Sie alle anderen Aufgaben erledigen, die nicht viel geistige oder körperliche Kraft erfordern.

      7. Fehler akzeptieren

      Die letzte Strategie, die Ihnen hilft, besteht darin, Fehler zu akzeptieren. So wichtig es auch ist, optimistisch zu sein, denken Sie daran, dass Sie Ihre Ziele nicht immer erreichen werden. Es wird Tage geben, an denen Sie nicht alles erledigen oder einen Rückschlag erleiden.

      Mach dir darüber keine Sorgen und nimm es als Lektion, um es für das nächste Mal zu verbessern. Wenn Sie auf die SMARTER-Ziele zurückkommen, möchten Sie dies auf alle Dinge im Leben anwenden.

      Wenn Sie eine Verzögerung feststellen oder Ihren Fortschritt notieren möchten, bewerten Sie diese und nehmen Sie gegebenenfalls Anpassungen vor.

      Letzte Gedanken

      Das Erreichen von Zielen ist eine Herausforderung und erfordert viel von uns. Sie müssen hart arbeiten und diesen Schwung beibehalten.

      Ganz am Anfang fällt es uns leicht, Veränderungen zu widerstehen und zu unseren alten Gewohnheiten zurückzukehren. Das ist okay. Denken Sie daran, dass die Motivation entsteht, wenn Sie etwas beginnen und fortsetzen.

      Wenn Sie wie ein Felsbrocken eine Klippe hinunter rollen, fällt es Ihnen leichter, die Motivation und die Energie zu haben, um Ziele in kürzester Zeit zu erreichen, wenn Sie diese spezielle Taktik üben. Und nichts wird Ihnen im Weg stehen.

      Weitere Tipps zum Erreichen von Zielen
      • So bleiben Sie motiviert und erreichen Ihre großen Lebensziele
      • So planen Sie Ihre Lebensziele und erreichen sie tatsächlich in 7 einfachen Schritten
      • 15 Gründe, warum Sie Ihre Ziele nicht erreichen können

        Referenz

        [1] ^ Inc.: 4 Tipps, die Ihnen helfen, geduldiger zu sein. Die Wissenschaft sagt, Sie werden glücklicher sein. [2] ^ Alyjuma: Beginnen Sie Ihren Tag mit der wichtigsten Aufgabe. [3] ^ The Wall Street Journal: Die Spitzenzeit für alles

        • Teilen
        • Pin it
        • Tweet
        • Teilen
        • E-Mail

          Weiter lesen

          Mehr von diesem Autor

          Leon Ho

          Gründer und CEO von Lifehack

          Trend beim Erreichen von Zielen

          Mehr von diesem Autor

          Leon Ho

          Gründer und CEO von Lifehack

          Trend beim Erreichen von Zielen

          Weiter lesen

          So ​​legen Sie Absichten fest, die Sie auf Erfolg einstellen
          Absichten gegen Ziele: Was ist der Unterschied?
          Absicht gegen Ziel: Welches ist wichtiger, um Erfolg zu haben?
          So ​​beenden Sie den Kampf mit sofortiger Befriedigung und erreichen Ihre Ziele

          Zuletzt aktualisiert am 28. Dezember 2020

          Warum Neujahrsvorsätze scheitern und wie Sie sich auf Erfolg einstellen

          Lifehacks Experte für persönliche Entwicklung, ein ergebnisorientierter Coach, der Menschen dabei hilft, ein höheres Maß an Glück und Erfolg zu erreichen. Lesen Sie das vollständige Profil

          • Teilen
          • Pin it
          • Tweet
          • Teilen
          • E-Mail

            Jedes Jahr nutzen Millionen von Menschen die Gelegenheit, den 1. Januar als Neuanfang zu nutzen.

            Die alten Babylonier gelten als die ersten Menschen, die vor etwa 4.000 Jahren Neujahrsvorsätze gefasst haben. [1] Anstatt sich Ziele zu setzen, machten sie den Göttern Versprechen, in der Hoffnung, dass diese Götter ihnen dann für das kommende Jahr „Gunst gewähren“ würden.

            Bei uns zu Hause setzen sich mein Mann und ich jedes neue Jahr, um unsere Ziele und Absichten für das Jahr festzulegen. Als die Kinder alt genug wurden, um daran teilzunehmen, nahmen sie an diesem wichtigen Ritual teil.

            Das Setzen von Zielen ist der „einfache“ Teil. Wir alle wissen jedoch, dass die Umsetzung unserer Resolutionen oft leichter gesagt als getan ist.

            Überprüfen Sie diese Statistiken:

            • Eine häufig zitierte Statistik stellt fest, dass 92% der Menschen ihre Vorsätze nicht einhalten.
            • Ein anderer zeigte, dass 80% der Menschen ihre Vorsätze in der zweiten Februarwoche aufgeben. [2]
            • Eine dritte Studie ergab, dass 88% derjenigen, die Neujahrsvorsätze festlegen, scheitern, obwohl 52% zu Beginn vom Erfolg überzeugt waren. [3]
            • Man stellte fest, dass 25% der Menschen in der ersten Woche ihre Ziele verfehlen! [4]

              Unabhängig davon, welche dieser Studien richtig ist, können wir uns alle einig sein, dass die überwältigende Schlussfolgerung folgende lautet:

              Die meisten Leute folgen nicht durch.

              Inhaltsverzeichnis
              1. 7 Gründe, warum Neujahrsvorsätze scheitern
              2. 5 Möglichkeiten, um Ihre Neujahrsvorsätze in diesem Jahr umzusetzen
              3. Machen Sie sich bereit für das neue Jahr

                7 Gründe, warum Neujahrsvorsätze fehlschlagen

                Hier sind 7 Gründe, warum so viele Neujahrsvorsätze scheitern und vor allem, wie Sie sich auf den Erfolg im neuen Jahr einstellen können:

                1. Ihre Ziele sind nicht spezifisch genug

                "Ich möchte gesünder werden"

                ist eine großartige Mission, aber kein großartiges Ziel. Das Universum reagiert auf Spezifität und Ihr Gehirn auch.

                Wenn die Dinge nicht spezifisch genug sind oder Sie keine klare Vorstellung davon haben, was Sie wollen, weiß Ihr Verstand nicht, wie Erfolg aussieht, und es ist einfacher, abgelenkt, demotiviert zu werden und Energie zu verlieren. < / p>

                Stellen Sie sich auf Erfolg ein:

                Werden Sie spezifisch. Stellen Sie sicher, dass Sie eine klare Vorstellung davon haben, was Sie wollen und wie Erfolg aussieht.

                Sie möchten gesünder werden? Was bedeutet das? Möchten Sie dreimal pro Woche trainieren? Besser essen? Wie sieht das aus? Kein Zucker mehr, fleischloser Montag, acht Obst- und Gemüsesorten pro Tag?

                Sie möchten abnehmen. Wie viel? Bis wann? Machen Sie sich mit Ihren Zielen vertraut, damit Sie genau wissen, was es bedeuten würde, sie zu erreichen.

                Machen Sie Ihre Ziele SMART: Spezifisch, messbar, erreichbar, relevant, zeitnah.

                2 Keine Rechenschaftspflicht

                Wie viel wahrscheinlicher ist es, dass Sie etwas verfolgen, wenn Sie sich jemand anderem verpflichtet haben - Ihrem Chef, Ehepartner, Freunden?

                Der Gründer von AllTopStartups, Thomas Oppong, schrieb in seinem Artikel über Medium: [5]

                „Wenn Sie jemandem oder einer Gruppe von Personen gegenüber dafür verantwortlich sind, dass Sie das getan haben, was Sie versprochen haben, können Sie problemlos Dinge erledigen, weil Sie die Kraft sozialer Erwartungen nutzen.“

                Stellen Sie sich auf Erfolg ein:

                Finden Sie einen Verantwortungspartner. Mieten Sie einen Trainer, um Sie auf dem Laufenden und ehrlich zu halten. Machen Sie eine Verpflichtung gegenüber jemand anderem.

                Ich habe eine gute Freundin, die sich einem „Race for a Cure“ -Team angeschlossen hat, sodass sie sowohl dem Team als auch der Sache und dem Ergebnis gegenüber rechenschaftspflichtig war.

                3. Sie verlieren den Fokus

                Hat jemand "Eichhörnchen!" gesagt? Es ist eine großartige Lösung, sich jeden Monat auf ein neues Abenteuer einzulassen (einer meiner guten Freunde hatte dieses letztes Jahr).

                Im Januar gehst du Fallschirmspringen, ... Super! Februar, du fährst mit dem Kajak… Großartige Arbeit! Aber dann werden die Dinge beschäftigt, das Leben entgeht Ihnen und plötzlich findet diese aufregende Lösung ihren Weg in den Hintergrund Ihres Geistes.

                Ich habe eine Statistik gelesen, in der 23% der Menschen ihre Vorsätze vergessen haben. Vergessen!

                Stellen Sie sich auf Erfolg ein:

                Notieren Sie Ihre Auflösungen.

                Studien haben gezeigt, dass diejenigen, die ihre Ziele aufschreiben, deutlich mehr erreichen als diejenigen, die dies nicht tun. Tatsächlich ist es 42 Prozent wahrscheinlicher, dass Sie Ihre Ziele erreichen, wenn Sie sie aufschreiben. Das Aufschreiben Ihrer Ziele zwingt Sie nicht nur dazu, klar zu machen, was Sie erreichen möchten, sondern trägt auch dazu bei, Sie zu motivieren, die für Ihren Erfolg erforderlichen Aufgaben zu erledigen. [6]

                Platzieren Sie sie dann an einem Ort, an dem Sie sie sehen können, und überprüfen Sie sie regelmäßig. Platzieren Sie Ihr Ziel an einem Ort, an dem Sie es sehen: Ihrem Badezimmerspiegel, Ihrem Kalender und einer Erinnerung auf Ihrem Telefon.

                Mein Mann und ich haben das ganze Jahr über Verabredungen, um unsere Ziele zu überprüfen und zu sehen, wie wir vorankommen. Sie können auch andere „Meilensteinereignisse“ wie Geburtstage, Jahrestage und Feiertage verwenden, um Ihre Vorsätze zu überprüfen.

                Erstellen Sie ein tägliches Ritual rund um Ihre Lösung. Meine gute Freundin und Besitzerin von HeySoul, Jessie Gardner, spricht über kleine, konsistente, einfache und machbare Aktionen. Bauen Sie diese in Ihr normales Leben ein und machen Sie sie zu etwas, auf das Sie sich freuen. Ihre Tasse Tee am Morgen, ein bequemes Meditationskissen, Ihre Lieblings-App. Dies schafft eine positive Erfahrung und beginnt, das Gehirn neu zu verdrahten, um diese Erfahrung immer wieder zu suchen.

                "Momente machen deine Tage aus, Tage machen dein Jahr aus." Jessie Gardner, Gründerin von HeySoul

                4 Ihre Umgebung ist Ihren Zielen nicht förderlich

                In meiner Arbeit als Gesundheitscoach zeigt sich dies mehr als in jeder anderen Art von Coaching, die ich mache. Eine der größten Herausforderungen für meine Kunden besteht darin, Änderungen in einer Umgebung vorzunehmen, die nicht mit den Änderungen synchronisiert ist, die sie vornehmen möchten.

                Sie möchten beispielsweise aufhören, Zucker zu essen, aber Ihr Partner hat das Haus mit leckeren süßen Leckereien gefüllt. Oder Sie möchten täglich meditieren, aber jedes Mal, wenn Sie dies tun, lacht Ihre Familie darüber, wie umworben Sie geworden sind. Vielleicht versuchen Sie, weniger zu übernehmen und lernen, nicht mehr oft zu sagen, und Ihr Partner verpflichtet Sie immer wieder zu jeder Einladung, die Sie erhalten. Vielleicht möchten Sie dreimal pro Woche spazieren gehen, aber es ist Winter in England und es regnet jeden Tag.

                Ich hatte einen Kunden, der abends aufhören wollte zu essen. Jeden Abend, wenn sie mit ihrem Partner fernsah, schnappte sich ihr Partner eine große Tüte Kartoffelchips oder ein halbes Liter Eis. Sicher, sie hatte Willenskraft, aber verständlicherweise war dies ein echter Kampf und machte es viel schwieriger, diszipliniert zu bleiben.

                Stellen Sie sich auf Erfolg ein:

                Was können Sie tun, wenn Ihre Umgebung Ihren Zielen nicht förderlich ist, ohne Ihren Partner im Stich zu lassen, Ihre Familie zu verlassen und nach Hawaii zu ziehen?

                Versuchen Sie zunächst, Ihren Partner oder Ihre Familie auch bei kleinen Änderungen an Bord zu bringen.

                Keine Chance? Richten Sie Systeme ein, mit denen Sie das bekommen, was Sie brauchen. Meditiere, wenn sie nicht zu Hause sind, und fülle deinen Schrank mit deinen Lieblingstees, wenn du fernsiehst. Besuchen Sie das örtliche Fitnessstudio, holen Sie sich eine Trainings-App und kaufen Sie ein gebrauchtes Laufband.

                Es ist NICHT einfach, aber es gibt immer Möglichkeiten, es zum Laufen zu bringen.

                5. Sie wollen es nicht wirklich oder Sie wissen nicht, warum es wichtig ist

                Wir treffen oft Vorsätze, die darauf basieren, was andere denken, dass wir tun sollten oder vielleicht, was wir denken, dass wir tun sollten. Wenn Sie dies jedoch nicht wirklich tun möchten, ist die Erfolgswahrscheinlichkeit sehr gering. Sie müssen abnehmen wollen, mit dem Rauchen aufhören, Geld sparen. Jemand anderes kann es nicht für Sie wollen. Tatsächlich haben wir als Menschen ein Bedürfnis nach Autonomie und Freiheit, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Sie dies tun, noch geringer wird, wenn Ihnen jemand dies sagt!

                Leistungsexperte und Trainer Jay Henderson sagt dies,

                "Wenn Sie Ziele basierend auf Dingen festlegen, die für Sie keine Priorität haben, werden sie einfach nicht passieren." Aber hier ist der Deal. Wenn Sie Ihre Ziele basierend auf dem festlegen, was für Sie wichtig ist, müssen Sie sie wahrscheinlich nicht einmal aufschreiben. Sie werden die ganze Zeit über an sie denken und sie werden einfach passieren. "

                Stellen Sie sich auf Erfolg ein:

                Identifizieren Sie, was SIE wollen und WARUM es für Sie wichtig ist.

                Erfahren Sie, warum, damit Sie immer motiviert bleiben! Dieser Artikel kann Ihnen helfen:

                6. Sie unterschätzen, was es braucht

                Die meisten Menschen unterschätzen, was nötig ist, um ihre Ziele zu verwirklichen. Sie freuen sich über eine Idee, aber je mehr sie die Realität dessen sehen, was wirklich nötig ist, um dorthin zu gelangen, desto mehr verlieren sie Dampf.

                Was passiert mit Ihrem Verstand, wenn er denkt, dass etwas zu schwer ist oder glaubt, dass es zu lange dauern wird? Genau.

                Stellen Sie sich auf Erfolg ein:

                Identifizieren Sie, was Sie tun müssen, um Ihr Ziel zu erreichen. Ziele ohne Aktionen sind nur Ideen.

                Erstellen Sie einen Aktionsplan. Besser noch, lassen Sie sich von jemand anderem helfen, der genau das getan hat, was Sie versuchen.

                Wenn Sie 10 Pfund verlieren möchten, wie planen Sie es zu verlieren? Wie lange könnte das dauern? Was ist der schrittweise Ansatz? Legen Sie den Stift auf Papier und finden Sie es heraus.

                Ein weiterer Tipp: Halten Sie es einfach.

                Identifizieren Sie die eine Sache, die den größten Einfluss hat oder den größten Unterschied für Ihr Leben ausmacht. Sie müssen keine acht Vorsätze treffen. Mach eins. Der Eine. Und begehen. Setzen Sie Ihre Energie ein und konzentrieren Sie sich darauf, dies zu erreichen. Kleine Änderungen führen schließlich zu großen Ergebnissen.

                Nimm meinen Kunden Robin. Aufgrund ihrer Fibromyalgie hatte sie so schreckliche Schmerzen in ihren Füßen, dass sie nichts anderes an ihren Füßen tolerieren konnte als Fuzzy-Socken. Aber sie hatte das Ziel, dieses Paar Mokassinpantoffeln in die Welt hinaus zu tragen. Sie begann mit der Physiotherapie, führte Desensibilisierungsarbeiten durch und verlängerte langsam die Zeit in ihren Hausschuhen.

                Und dann bekam ich eines Tages die beste E-Mail von ihr:

                "... diese Woche habe ich zum ersten Mal die braunen Hausschuhe auf der Welt getragen! Ich habe buchstäblich damit begonnen, meine Füße nur 15 Sekunden lang darin zu halten und von dort aus an Tagen zu bauen, an denen ich dachte, ich könnte es. “

                Sehen Sie? Kleine Änderungen, große Ergebnisse.

                7. Die Auflösung stimmt nicht mit der Person überein, die Sie sind

                Unsere Identität - von der wir glauben, dass sie wir sind - ist sehr mächtig. Ein ehemaliger Kollege von mir erzählt die Geschichte eines Kunden, „Big Dan“, der zu ihm kam, um Gewicht zu verlieren.

                Big Dan hatte das Ziel, 10 Kilo abzunehmen, aber "Big Dan" war ein großer Mann, der Big Dan's Meat Shop leitete. Seine gesamte Identität drehte sich um seine Größe. Natürlich tat er es nicht jedes Mal, wenn er versuchte, Gewicht zu verlieren. Er sah sich als Big Dan, genau wie andere. Um Gewicht zu verlieren, musste er seine gesamte Identität ändern.

                Stellen Sie sich auf Erfolg ein:

                - wer du bist - und wie du dich selbst siehst.

                Wenn Sie sich als sportlich und stark sehen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie diesen Triathlon absolvieren, hoch.

                Aber wenn Sie sich immer als nicht sportlich und ungeschickt gesehen haben, raten Sie mal, wie sich das entwickeln wird. Dies ist keine einfache Änderung, um Ihre Identität zu ändern. Es erfordert Bewusstsein, Verständnis und einige tiefe Arbeit. Oft ist dies Arbeit, die mit der Unterstützung eines guten Therapeuten oder Trainers erledigt werden muss.

                Aber sobald Sie Ihre Wahrnehmung von sich selbst geändert haben, ist es erstaunlich, wie einfach (und schnell) Dinge von dort aus passieren werden.

                5 Möglichkeiten, um Ihre Neujahrsvorsätze in diesem Jahr umzusetzen

                Ernsthaft daran, Ihre Ziele in diesem Jahr zu erreichen? Lesen Sie weiter, um weitere 5 Möglichkeiten zu finden, wie Sie Ihre Neujahrsvorsätze nachvollziehen und dies zu Ihrem bisher besten Jahr machen können.

                1. Übe Selbstreflexion

                Es ist wichtig, Zeit zum Nachdenken zu verwenden, bevor Sie Ihre Ziele und Vorsätze festlegen. Bei der Selbstreflexion geht es darum, einen Schritt zurückzutreten und über Ihr Leben, Ihr Verhalten und Ihre Überzeugungen nachzudenken. Es ist eine wertvolle und kraftvolle Praxis. Möglicherweise haben Sie das Sprichwort gehört

                „Wahnsinn macht immer und immer wieder dasselbe, erwartet aber unterschiedliche Ergebnisse.“

                Doch genau das tun so viele von uns. Machen Sie in diesem Jahr einen Schritt zurück, bevor Sie Ihre Vorsätze festlegen, und überlegen Sie, was funktioniert und was nicht. Identifizieren Sie, was aufbewahrt werden soll und was geändert werden muss. Versuchen Sie, sich auf einer tieferen Ebene zu verstehen und herauszufinden, was Ihnen im Weg stehen könnte. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um über das letzte Jahr nachzudenken.

                Um mehr über Selbstreflexion zu erfahren, greifen Sie auf einen schrittweisen Prozess zu. Weitere wertvolle Strategien, um Ihre Selbstreflexionszeit möglichst produktiv zu gestalten, finden Sie in diesem Handbuch:

                2. Denken Sie daran, dass es keinen einheitlichen Ansatz gibt

                Jeder wird Ihnen den besten oder richtigen Weg zeigen, wie Sie etwas tun können. Es gibt unzählige verschiedene Artikel, Ratschläge und Strategien zum Festlegen Ihrer Auflösungen. Folgendes ist absolut und immer wahr:

                Sie müssen einen Prozess finden, der für Sie funktioniert.

                Während wir ähnliche menschliche Bedürfnisse haben (Liebe, Verbindung, Bedeutung), haben wir auch unterschiedliche angeborene Verkabelungen, was bedeutet, dass das, was für jemand anderen funktioniert, möglicherweise nicht für Sie funktioniert.

                Denken Sie darüber nach, was Sie über sich selbst wissen, während Sie über Strategien nachdenken.

                Was funktioniert für Sie, um Ihre Ziele zu erreichen? Denken Sie an ein Ziel, eine Lösung oder eine Verpflichtung, die Sie eingegangen sind und die Sie eingehalten haben.

                Warum hast du es behalten? Welche Faktoren spielten eine Rolle?

                Dies gibt Ihnen einige großartige Einblicke, welche davon für Sie funktionieren könnten.

                3. Hier geht es um das innere Spiel

                Ihre Denkweise und Überzeugungen überschreiben alles. Ja, es spielt keine Rolle, wie intelligent Ihre Ziele sind, wenn Sie sie aufschreiben und wem Sie gegenüber verantwortlich sind, wenn Sie nicht von innen nach außen geschaut haben.

                Die meisten unserer Probleme sind intern, ebenso wie die Lösungen. Bei der Umsetzung Ihrer Vorsätze geht es mehr um Ihre Denkweise, Ihre Überzeugungen und Ihre Identität als um alles andere.

                Wenn Sie nicht von ganzem Herzen glauben, dass Sie etwas erreichen können, wird es nicht passieren. Sie haben wahrscheinlich das Sprichwort von Henry Ford gehört,

                Unser Geist ist sehr mächtig.

                Tatsächlich gibt es eine erstaunliche Geschichte eines Orthopäden in England. Im Wesentlichen führte er Operationen an Patienten mit Arthrose des Knies durch. Bei einigen seiner Patienten führte er jedoch KEINE Operation durch. Er legte sie unter, machte den Einschnitt, verbrachte die gleiche Zeit im Operationssaal und nähte sie dann wieder zusammen. Sie dachten, sie hätten die Operation. Und raten Sie mal, alle seine Patienten berichteten von Verbesserungen und einer Verringerung der Schmerzen. (Mehr über die Geschichte erfahren Sie hier.) Unser Geist ist mächtig, daher der Placebo-Effekt.

                Das bedeutet, dass Sie bei Ihren Vorsätzen mit der Überzeugung beginnen müssen, dass dies möglich ist. Schauen Sie sich Ihr Glaubenssystem an.

                Welcher Glaube steht Ihrem Erfolg im Wege? Dieses Ziel, das Sie versucht haben zu erreichen: Glauben Sie, dass Sie es können? Was glauben Sie (oder glauben Sie nicht) an sich selbst, das Ihnen im Weg stehen könnte?

                Wenn Sie das innere Spiel richtig spielen, werden Sie schnell Fortschritte sehen.

                4. Sei nett zu dir selbst

                Das Leben ist voller Rückschläge, Hindernisse und Misserfolge. Es gibt keinen Grund, warum Ihre Neujahrsvorsätze anders sein sollten.

                Also, du wolltest gesünder essen und hast es nur vermasselt und einen Donut mit deinem Kind gehabt. Na und? Versuchen Sie es erneut.

                Verwenden Sie es nicht als Ausrede, um das Ziel, das Sie sich gesetzt haben, vollständig aufzugeben. Misserfolg ist Teil des Lernens. Wenn Sie versuchen, eine neue Gewohnheit umzusetzen, werden Sie manchmal zurückfallen.

                Sei nett zu dir. Sie tun das Beste, was Sie können. Konzentrieren Sie sich darauf, vorwärts zu kommen. Bestätigen Sie Ihre Siege und Erfolge. Und verlieren Sie dieses Ziel nicht aus den Augen.

                5. Beende Strong

                Ein Teil der Vorbereitung auf das neue Jahr ist der starke Abschluss dieses Jahres.

                Wenn Sie alles loslassen, Mist essen, aufhören zu trainieren, zu viel trinken, zu viel essen und den Stress aufbauen, wie werden Sie sich fühlen?

                Wenn Sie am 1. Januar mit 10 Pfund Übergewicht und Erschöpfung aufwachen, welche Auswirkungen hat dies auf Ihren „Neuanfang“?

                Ziel ist es, dieses Jahr stark zu beenden. Die Kontrolle übernehmen. Seien Sie absichtlich mit Ihren Zielen.

                Ich sage nicht, dass Sie kein Glas Wein oder ein paar Schweine in einer Decke genießen können, aber wenn Sie überlegen, was Sie im neuen Jahr wollen, können Sie sich jetzt auf den Erfolg einstellen.

                Wie jeder Athlet warten sie nicht bis zum Renntag, um gut zu essen, zu meditieren und in die Zone zu gelangen. Sie üben, trainieren und bereiten sich auf den Spieltag vor, lange bevor es passiert.

                Machen Sie sich bereit für das neue Jahr

                Jetzt lass uns real sein. Was auch immer Sie erreichen möchten, es erfordert Engagement, Anstrengung und Disziplin. Es gibt keine Abkürzung zum Erfolg. Jim Rohn hat einmal gesagt:

                Lassen Sie kein weiteres Jahr vergehen, in dem Sie bedauern, was Sie gerne getan hätten.

                Dieses Jahr wird großartig, weil Sie es so machen werden. Ich weiß, dass Sie es schaffen können.