So hören Sie auf, sich Sorgen um die Zukunft zu machen: 8 praktische Techniken

Chief Change Officer @ Was ist in U; Menschen helfen, aus den Furchen zu graben, die sie persönlich und beruflich festhalten. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Haben Sie jemals den Schlaf verloren und sich Sorgen um etwas gemacht, das noch nicht geschehen ist? Hat die Sorge um die Zukunft Ihre Produktivität oder Ihre Stimmung unterbrochen? Wenn ja, ist es Zeit zu lernen, wie Sie aufhören können, sich mit einigen einfachen Techniken Sorgen zu machen.

    Wir alle haben Sorgen, besonders wenn es um Ereignisse, Menschen und Dinge geht, die wichtig sind.

    Während Ängste ein normaler Bestandteil des Lebens sind, sind Sorgen eine Verschwendung unserer wertvollen Zeit und Energie. Wir geraten in einen Sorgenzyklus, in dem wir Worst-Case-Szenarien betrachten, die mit ziemlicher Sicherheit niemals eintreten werden.

    Obwohl wir vielleicht nie lernen werden, uns keine Sorgen mehr um die Zukunft zu machen, gibt es Möglichkeiten, diese Sorgen besser zu bewältigen, damit wir uns Zeit sparen können. In diesem Artikel gehen wir genau darauf ein, wie Sie genau das tun.

    Inhaltsverzeichnis
    1. Wie Sorgen Zeit und Energie verschwenden
    2. 8 Ideen, wie Sie aufhören können, sich Sorgen zu machen
    3. Letzte Gedanken
    4. Mehr dazu, wie Sie aufhören können, sich Sorgen zu machen

      Wie Sorgen Zeit und Energie verschwenden

      "Die Sorge beraubt morgen nie ihren Kummer, sie raubt heute nur ihrer Freude." - Leo F. Buscaglia

      Ein Teil des Sorgenmanagements besteht darin, sich der Kosten bewusst zu sein. Wenn wir Bewusstsein schaffen, können wir besser proaktive Lösungen entwickeln, um diese Kosten zu minimieren oder zu eliminieren und unsere geistige Gesundheit durch Entspannungstechniken zu verbessern.

      Was kostet es Sie, sich Sorgen um die Zukunft zu machen?

      • Die Sorge um das, was noch geschehen muss, verbraucht wertvolle geistige Immobilien und Zeit.
      • Wenn Sie sich auf Sorgen konzentrieren, wird es nicht nur schwierig, mit Ihrer Aufgabenliste umzugehen, sondern es verhindert auch, dass Sie die Chancen oder die Schritte sehen, die zu ihnen führen.
      • Die Sorge um die Zukunft ist auch ein Energieverbrauch, der Sie für weitere Sorgen anfällig macht. Sorgen sind am stärksten, wenn Ihre Energie niedrig ist.
      • Es ist ein gegenwärtiger Freudenbrecher, der nicht nur Ihre Energie, sondern auch Ihre Stimmung senken kann.
      • Sorgen bringen Sie nicht an einen Ort, an dem alles in Ordnung ist. Eigentlich macht es das Gegenteil.
      • Sorgen um die Zukunft führen zu einem Teufelskreis von mehr Sorgen um die Zukunft.

        8 Ideen, wie Sie aufhören können, sich Sorgen zu machen

        Wenn ich mir Sorgen um die Zukunft mache, verwende ich die folgenden Techniken, um die Sorgen zu bewältigen.

        1. Übe Achtsamkeit

        Da uns die Sorge um die Zukunft in die Zukunft zieht, sorgen sich nichts schneller als die Achtsamkeit des gegenwärtigen Augenblicks, um uns die Kontrolle über unsere Gedanken und Gefühle zu verschaffen.

        Schauen Sie sich um und bemerken Sie, was Sie umgibt. Verwenden Sie Ihre fünf Sinne, um Ihre unmittelbare Umgebung zu beschreiben.

        Wenn Sie Ihre Umgebung mit Ihren Sinnen zur Kenntnis nehmen, können Sie sich in den gegenwärtigen Moment hineinversetzen, in dem Sie zukünftige Sorgen nicht stören können.

        2. Atme tief durch

        Haben Sie jemals Ihre Atmung bemerkt, wenn Sie sich Sorgen machen? Wenn nicht, melden Sie sich beim nächsten Mal, wenn Sie besorgniserregende Gedanken über ein zukünftiges Ereignis haben, mit Ihrer Atmung an. Chronische Sorgen können unsere körperliche Gesundheit beeinträchtigen, wenn wir sie langfristig ausdehnen lassen. Sorgen führen dazu, dass unsere Atmung flach wird, und tiefes Atmen kann uns helfen, uns zu entspannen, ängstliche Gedanken abzubauen und uns aus dem Sorgenmodus herauszuholen.

        Hier sind zwei Techniken, mit denen Sie tief durchatmen und sich entspannen können:

        Die 4, 4 und 4 Technik

        Probieren Sie es gleich aus, indem Sie tief durch die Nase einatmen und bis vier zählen. Halten Sie es für vier und lassen Sie dann den Atem durch Ihre Nase oder Ihren Mund bis vier aus. Mach das viermal.

        Führen Sie diese Technik unbedingt langsam durch, damit Sie nicht hyperventilieren oder sich schwindelig machen.

        Oxytocin-Atmung

        Es setzt tatsächlich das starke Hormon Oxytocin in Ihr Gehirn frei. Dies ist das gleiche Hormon, das freigesetzt wird, wenn Sie jemanden umarmen oder küssen, den Sie lieben.

        So atmen Sie Oxytocin:

        Atmen Sie sehr tief ein, damit Sie Ihren Bauch mit Luft füllen. Sobald Sie spüren, dass sich Ihr Bauch so weit ausdehnt, dass Sie keine Luft mehr aufnehmen können, lassen Sie ihn langsam los, indem Sie ein hörbares „Haaaaaaaaaaaahhh“ auslassen.

        Wiederholen Sie diese Technik einige Male, bis Sie sich entspannt fühlen. Sorgen hassen tiefes Atmen, daher ist dies eine der schnellsten und einfachsten Techniken.

        3. Drücken Sie zusätzliche Dankbarkeit aus

        Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, erzeugt Sorge negative Gedanken und Gefühle. Dankbarkeit macht genau das Gegenteil.

        Da Ihr Gehirn nicht gleichzeitig positive und negative Gedanken denken kann, ist Dankbarkeit eine großartige Technik, wenn Sie lernen möchten, wie Sie aufhören können, sich Sorgen zu machen. Ganz zu schweigen davon, dass Sie dies überall und jederzeit tun können, insbesondere wenn Sie nur ein paar freie Minuten haben.

        Ich bin oft dankbar, wenn mich die Sorge mitten in der Nacht weckt. In diesem Fall fange ich an, alle Dinge aufzulisten, für die ich dankbar bin, bis ich wieder einschlafe. Es funktioniert wie ein Zauber.

        Schauen Sie sich zunächst um. Fangen Sie an, mindestens drei oder mehr Dinge aufzulisten, für die Sie dankbar sind. Es könnte der Stuhl sein, auf dem Sie sitzen, oder das schlafende Haustier zu Ihren Füßen.

        Bevor Sie es wissen, wird das Gefühl der Dankbarkeit das negative Gefühl ersetzen, das Sorgen verursachen.

        Weitere Ideen finden Sie in dieser Liste mit 40 einfachen Möglichkeiten, Dankbarkeit zu üben.

        4. Lehnen Sie sich in „Was wäre wenn“

        Es ist allzu häufig, dass Sie Ihre Sorgen beiseite schieben möchten, insbesondere wenn Sie einen engen Projekttermin oder einen Kalender voller Verpflichtungen haben. Dies ist jedoch nur eine Aufforderung an die Sorge, noch länger zu bleiben. Daher ist dies kein effektiver Weg, um zu lernen, wie man aufhört, sich Sorgen zu machen.

        Anstatt zu versuchen, die Sorge zu ignorieren, lehnen Sie sich an, indem Sie sich die folgende Frage stellen: "Was ist, wenn das, worüber ich mir Sorgen mache, tatsächlich passieren würde?"

        Wenn Sie Ihre Antwort erhalten haben, stellen Sie sich folgende Frage: "Was würde dann passieren?" Stellen Sie die Folgefrage so lange, bis Ihnen das "Was ist dann" ausgegangen ist.

        Ich finde immer, dass diese Übung die Sorge lindert. Ich gehe auch mit einem Plan weg, falls das, worüber ich mir Sorgen mache, tatsächlich passiert.

        5. Übernimm die Kontrolle

        „Wenn ein Problem behoben werden kann und Sie in einer Situation etwas dagegen unternehmen können, besteht kein Grund zur Sorge. Wenn es nicht reparierbar ist, gibt es keine Hilfe bei der Sorge. Es hat keinen Vorteil, sich überhaupt Sorgen zu machen. “ - Der Dalai Lama

        Worüber haben Sie die Kontrolle? Was können Sie beheben? Was können Sie tun, um zu verhindern, dass etwas passiert, worüber Sie sich Sorgen machen?

        Für viele von uns erzeugt die Sorge das Gefühl, außer Kontrolle zu sein und nicht sicher zu sein. Wenn wir Dinge tun, die unter unserer Kontrolle liegen, können wir das Gefühl der Kontrolle und Sicherheit wiedererlangen.

        6. Festziehen und loslassen

        Wenn Sie sich Sorgen machen, spüren Sie oft eine Engegefühl in Magen, Brust oder Rachen? Verwenden Sie diese Enge, um sich zu entspannen.

        Spannen Sie jeden Muskel in Ihrem Körper an. Spannen Sie Ihre Beine an, saugen Sie Ihren Bauch ein, ballen Sie Ihren Hintern zusammen, ziehen Sie Ihre Arme fest und machen Sie Fäuste. Halten Sie Ihre Muskeln für einen Moment in dieser engen Position und lassen Sie dann alle Ihre Muskeln los.

        Diese Technik wird als progressive Muskelentspannung bezeichnet [1]. Es bekämpft Sorgen und Stress, indem es ein Bewusstsein dafür schafft, wie sich der Körper in einem entspannten Zustand anfühlt.

        7. Verwenden Sie Sorgen als Messgerät

        Sorgen sind ein gutes Maß, um uns wissen zu lassen, was wichtig ist und was nicht. Wenn Sie lernen möchten, wie Sie aufhören können, sich Sorgen zu machen, stellen Sie das Messgerät ein.

        Wie wichtig ist das, worüber Sie sich auf einer Skala von 1-10 Sorgen machen? Wenn Sie eine 5 oder weniger vergeben haben, stellen Sie sich folgende Frage: "Da diese Sache, über die ich mir Sorgen mache, nicht sehr wichtig ist, was treibt die Sorge wirklich an?"

        Wenn Sie eine 5 oder höher vergeben haben, ist es an der Zeit, die Sorge in einen Motivator zu verwandeln, um Maßnahmen zu ergreifen.

        8. Schreiben oder sprechen Sie es aus

        Sorgen aus dem Kopf zu bekommen, verringert sie. Es ist wie bei der alten Analogie, dass wenn Sie ein Licht auf Bakterien werfen, es stirbt, aber wenn Sie es im Dunkeln lassen, wächst es.

        Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, wenn Sie Ihre Sorgen und Gefühle mit einem Freund, Familienmitglied, Coach oder einem anderen vertrauenswürdigen Fachmann besprechen, versuchen Sie, darüber zu schreiben. Holen Sie alles auf Papier und werfen Sie das Papier dann weg.

        Das Schreiben über Ihre zukunftsbezogenen Sorgen entlastet Sie und schafft mehr Klarheit und Bewusstsein.

        Letzte Gedanken

        Sorgen haben nichts mit dir zu tun. Wenn Sie sich das nächste Mal Sorgen um die Zukunft machen:

        • Schaffen Sie ein Bewusstsein dafür, was die Sorge Sie kostet.
        • Verwenden Sie eine oder mehrere der Techniken zur Beseitigung von Sorgen.
        • Denken Sie daran, dass Sie nicht allein sind, wenn es um Sorgen geht (wir alle tun es).

          Wenn Sie die obigen Schritte ausführen, können Sie ein sorgenfreieres Leben führen, sodass Sie Ihre kostbare Zeit zurückgewinnen und produktiv bleiben können.

          Weitere Informationen zum Aufhören, sich Sorgen zu machen
          • Wie man im Moment lebt und sich keine Sorgen mehr um die Zukunft macht
          • 15 Möglichkeiten, nicht mehr über alles nachzudenken und sich Sorgen zu machen
          • 10 Möglichkeiten, Stress abzubauen und ein sorgenfreies Leben zu führen

            Referenz

            [1] ^ Universität von Michigan: Stressmanagement: Progressive Muskelentspannung

            • Teilen
            • Pin it
            • Tweet
            • Teilen
            • E-Mail

              Weiter lesen

              Mehr von diesem Autor

              Pam Thomas

              Chief Change Officer @ Was ist in U; Menschen helfen, aus den Furchen zu graben, die sie persönlich und beruflich festhalten.

              Trending in Happiness

              Mehr von diesem Autor

              Pam Thomas

              Chief Change Officer @ Was ist in U; Menschen helfen, aus den Furchen zu graben, die sie persönlich und beruflich festhalten.

              Trending in Happiness

              Weiter lesen

              Wie Sie sich selbst lieben und umarmen, wer Sie wirklich sind
              Was ist Dankbarkeit und warum ist sie wichtig?
              10 klare Gründe, warum es Ihnen egal sein sollte, was andere denken
              6 Schritte, um sich keine Gedanken mehr darüber zu machen, was andere über Sie denken

              Zuletzt aktualisiert am 18. Dezember 2020

              Wie Reisen Ihre zwischenmenschlichen Fähigkeiten drastisch verbessern kann

              Reisender Vagabund, Schriftsteller und Liebhaber pflanzlicher Lebensmittel. Lesen Sie das vollständige Profil

              • Teilen
              • Pin it
              • Tweet
              • Teilen
              • E-Mail

                Der erfahrene Reisende ist von Natur aus auch ein sozialer Schmetterling. Sie können aus einer Laune heraus ein Gespräch beginnen und es irgendwie schaffen, Gemeinsamkeiten mit Personen aus allen Lebensbereichen zu finden.

                Allein zu reisen kann unglaublich augenöffnend und bereichernd sein, aber es wird uns auch Fähigkeiten vermitteln, die notwendig sind, um erfolgreich zu sein. Kommunikation und zwischenmenschliche Fähigkeiten sind Attribute, die gelernt und verfeinert werden können. Diese Fähigkeiten sind im Alltag anwendbar und können in ein professionelles Umfeld übertragen werden.

                Wir sind von Natur aus geschlossen

                Für meine erste einsame Reiseerfahrung war ich gerade für ein externes Praktikum in San Francisco angekommen. Es gab ein Problem mit unserem Zug und wir mussten am nächsten Bahnsteig auf einen neuen Zug umsteigen. Ein Gentleman, der höfliche Gespräche geführt hatte, entschied, dass es nun seine Aufgabe war, mir zu helfen, meine Sachen in den nächsten Zug zu bringen.

                Obwohl gut gemeint, war ich entsetzt. Ich war nicht an die Freundlichkeit von Fremden gewöhnt, tatsächlich dachte ich, dass er versuchte, mich auszurauben oder noch schlimmer. Freundlichkeit ist etwas regional. Und als ich im Dreistaat aufgewachsen bin, war ich darauf eingestellt, äußerst skeptisch zu sein. Die Interaktion mit Fremden schien unglaublich tabu.

                Es ist beschämend zuzugeben, aber die sozialen Fähigkeiten sind auf der Strecke geblieben. Wir haben vergessen, wie man miteinander spricht. Die Idee, ein Gespräch mit einem Fremden aufzunehmen, ist grenzenlos erschreckend. Noch erschreckender ist jedoch, dass der Mangel an effektiver Kommunikation letztendlich zu einem einsamen Leben führen wird.

                Die Leidenschaft am Leben erhalten

                Ein sehr weiser Mann hat einmal gesagt, bevor Sie sich vollständig auf jemanden festlegen, nehmen Sie ihn mit auf eine Reise. Dieser weise Mann ist Bill Murray - und er spricht die Wahrheit. Reisen kann für viele eine sehr verletzliche Zeit sein, oftmals kann es das Schlimmste bei Menschen hervorrufen.

                Wenn Sie jedoch die unvermeidlichen Hürden überwinden können, die sich während Ihrer Reise ergeben, stärkt das Reisen nachweislich die Beziehungen. [1] Es gibt Ihnen und Ihrem Partner die Möglichkeit, an einem gemeinsamen Ziel teilzunehmen.

                Nur in einer anderen Umgebung zu sein [2], frei von all Ihren täglichen Verpflichtungen, die im Weg stehen, wird dazu beitragen, Romantik und Intimität wiederzubeleben. Sie haben beide die Möglichkeit, einige Themen erneut zu behandeln, die normalerweise zu einem Streit führen würden - in einer sicheren, romantischen Umgebung.

                Paare, die regelmäßig zusammen reisen, haben berichtet, dass sie effektiver miteinander kommunizieren als diejenigen, die dies nicht tun. [3]

                Sie werden niemals die Welt gleich sehen

                Die größte Offenbarung, die man erleben kann, wenn man in den Reiselebensstil eintaucht, ist die Erkenntnis, dass nicht jeder so denkt, wie man es tut. Nicht jeder lebt so wie Sie. Unterschiedliche Kulturen haben unterschiedliche Philosophien und Prioritäten.

                Atme, entspanne, genieße

                Als ich an einem Ort aufgewachsen bin, an dem sofort Ergebnisse erwartet werden, habe ich die Idee des Wartens nicht gut aufgenommen. Ich meine, was ist der Stau? Ich habe meine Bestellung aufgegeben und möchte sie jetzt. Offensichtlich war Ungeduld auf meinem ganzen Gesicht verschmiert. Der Server, der meine Bestellung entgegennahm, fragte mich ganz unschuldig: „Warum siehst du verärgert aus? Sie haben ein paar zusätzliche Momente, um das Leben zu genießen, bevor Sie Ihr Essen erhalten. “ Er hatte so recht. Warum war ich verärgert? Ich musste nirgendwo sein. Also nahm ich seinen Rat an. Ich holte tief Luft und nahm all die Schönheit in mich auf, die mich umgab.

                Geduld ist eine Tugend. Und wenn Sie auf Reisen sind, haben Sie keine andere Wahl, als geduldig zu sein.

                Lerne mit den Schlägen zu rollen

                Nicht alles läuft wie geplant, es muss schief gehen. Wenn Sie auf Reisen sind, sind Sie außerordentlich anfällig für diese Pannen, mit sehr geringer Sicherheit, wenn die Dinge nicht Ihren Weg gehen. Dies kann die ersten Male unglaublich nervig sein. Dies kann sogar einige davon abhalten, sich für eine Fortsetzung zu entscheiden. Aber wenn Sie es hacken und die Treffer so nehmen können, wie sie kommen, werden Sie letztendlich die Geduld des Heiligen entwickeln. Es werden schlimme Dinge passieren; lass sie. Sie werden einen anderen Weg finden.

                Wenn die Dinge nicht klappen, müssen Sie nicht nur geduldig sein, sondern auch anpassungsfähig [4]. Sie müssen in der Lage sein, sich zu erinnern und Strategien zu entwickeln, oder zumindest die aktuelle Situation zu akzeptieren und damit zu rollen.

                Es ist nicht die Situation - es ist Ihre Reaktion

                Bei einem Erdrutsch mit positiven Effekten werden Sie durch Ihre gesteigerte Geduld und Anpassungsfähigkeit zu einer freundlicheren, weniger skeptischen Person. Denn an diesem Punkt bekommen Sie es. Wir sind alle Menschen und geben unser Bestes, um durchzukommen. Also bleib einfach cool.