Haben Sie einen Magenverstimmung? Hier sind 10 probiotische Lebensmittel, mit denen Sie sich besser fühlen können!

Lifestyle-Autor und Marketingberater Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Scheint Ihre Mahlzeit länger in Ihnen zu hängen, als Sie möchten?

    Fühlt es sich an, als würde dich dein Essen von innen heraus umbringen?

    Haben Sie vergessen, wie es ist, ohne Bauchschmerzen oder einen längeren Aufenthalt im Badezimmer zu essen, was immer Sie wollen?

    Wenn Sie es sind, scheint Ihr Verdauungssystem in einer gesundheitlichen Schwebe zu sein. Und das sollten Sie nicht übersehen oder als normal betrachten.

    Wenn Sie nach dem Essen Magenverstimmung bekommen, können Sie das Essen dafür verantwortlich machen, wie es gekocht wurde, wie es schmeckt oder dass Sie möglicherweise nur unter dem Wetter sind. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Ihr Magen wütend wird, egal was oder wann Sie essen, ist es möglicherweise nicht das Essen, das Ihnen Probleme bereitet, sondern ein Mangel an anderen Lebensmitteln.

    Probiotika haben in den letzten Jahren Schlagzeilen gemacht und behauptet, eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen zu bieten, die von der Unterstützung des Immunsystems bis zum Ausgleich des Verdauungssystems reichen. Und es ist wahr - Probiotika können beides und noch mehr.

    Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es genau wie bei Vitaminen und Mineralstoffen wichtig ist, dass Sie Ihre Probiotika auf natürliche Weise erhalten - nicht in Form von Nahrungsergänzungsmitteln. Und Sie können alle Probiotika bekommen, die Ihr Körper benötigt, wenn Sie genug probiotische Lebensmittel essen.

    Was sind probiotische Lebensmittel und wie helfen sie bei Verdauungsproblemen?

    Probiotika sind als „gute“ Bakterien bekannt, die natürlicherweise in Ihrem Verdauungstrakt vorkommen. Sie sind wichtig, um schlechte Bakterien in Schach zu halten, und helfen Ihrem Körper, Nahrung und Nährstoffe abzubauen.

    Gute Bakterien können jedoch beschädigt oder aus Ihrem Verdauungssystem entfernt werden. Und wenn das passiert, leiden Sie jedes Mal, wenn Sie essen, bis Sie Ihren probiotischen Vorrat wieder auffüllen können.

    Die Einnahme von Antibiotika tötet alle guten und schlechten Bakterien in Ihrem Körper ab, bis die gezielte Infektion zerstört ist. Dies bedeutet, dass Sie nach Abschluss Ihrer Antibiotikarunde Ihre gute Bakterienkolonie wieder aufbauen müssen.

    Darüber hinaus kann der Verzehr von Lebensmitteln, die nicht genügend gute Bakterien enthalten, zu einem Ungleichgewicht in Ihrem Verdauungstrakt führen, was es schlechten Bakterien erleichtert, Operationen zu übernehmen. Ihr Darm ist mit Haftstellen oder Stellen ausgekleidet, an denen sich Bakterien anlagern können. Je mehr gute Flora Sie in Ihrem Darm haben, desto weniger Orte müssen sich schlechte Bakterien zu einem Zuhause machen.

    Probiotika sind dafür bekannt, bei Problemen wie Reizdarmsyndrom (IBS), Bauchschmerzen, Krämpfen, Durchfall, Verstopfung und anderen Verdauungsproblemen zu helfen. Und wenn Sie unter einem dieser Probleme leiden, kann das Hinzufügen von reichhaltigen probiotischen Lebensmitteln zu Ihrer Ernährung eine natürliche Erleichterung darstellen.

    10 probiotische Lebensmittel gegen Verdauungsprobleme

    1. Joghurt

    Joghurt ist eine herzhafte Quelle für lebende Bakterienkulturen, einschließlich Lactobacillus und Lactobacillus acidophilus. Die Wissenschaft legt nahe, dass der wirkliche Nutzen des Verzehrs von Joghurt von biologischen Sorten grasgefütterter Tiere herrührt und auf den Pasteurisierungsprozess verzichtet.

    Neben der Verdauungshilfe ist Joghurt auch eine ausgezeichnete Quelle für Kalzium und Vitamin D.

    Probieren Sie dieses köstliche Rezept für ein leckeres Joghurt-Frühstücksparfait.

    2. Kimchi

    Kimchi ist in Korea beliebt und eine fermentierte Beilage, die hauptsächlich aus fermentiertem Gemüse, nämlich Kohl, hergestellt wird. Fermentierte Lebensmittel enthalten bekanntermaßen lebende Bakterienkulturen, die Verdauungsprobleme lindern können.

    Mit diesem Rezept können Sie in einigen Supermärkten Kimchi kaufen oder zu Hause Ihr eigenes Kimchi herstellen.

    3. Kombucha

    Kombucha hält sich an die Liste der fermentierten Lebensmittel und ist ein speziell gebrühter Tee, der einem Fermentationsprozess unterzogen wird. Sobald der Tee aufgebrüht ist, wird er in Behältern mit einem SCOBY oder einer mit lebenden Bakterien gefüllten Scheibe aufbewahrt. Sie können Kombucha mit einer Vielzahl von Geschmacksrichtungen wie Früchten oder Ingwer übergießen, um den essigartigen Geschmack auszugleichen.

    Menschen, die Kombucha trinken, haben auch eine Zunahme anderer Bereiche ihrer Gesundheit festgestellt, wie z. B. Gewichtsverlust und mehr Energie.

    Der Kauf von Kombucha im Laden kostet normalerweise mehr als 3 US-Dollar für eine 16-Unzen-Flasche. Es ist viel billiger, es selbst zu machen, und Sie können es nach Belieben würzen.

    4. Tempeh

    Tempeh ist eine Fleischalternative aus Sojabohnen und Probiotika. Sie können Salaten Tempeh hinzufügen, auf dem Grill kochen, backen oder anbraten.

    Probieren Sie dieses Rezept für einen gegrillten Tempeh-Burger - Ihre Geschmacksknospen kennen den Unterschied möglicherweise nicht.

    5. Miso

    Wenn Sie schon einmal in einem japanischen Restaurant waren, haben Sie wahrscheinlich Miso-Suppe probiert. Miso ist ein Gewürz aus fermentierten Sojabohnen, Reis, Gerste oder Roggen. Das resultierende Produkt ist voller Laktobazillen und Bifidusbakterien

    Miso hilft nicht nur bei der Verdauung, sondern hilft auch, den Körper zu alkalisieren und schädliche Wirkungen von Karzinogenen zu verhindern.

    Versuchen Sie, mit diesem Rezept zu Hause Ihre eigene Miso-Suppe zuzubereiten.

    6. Kefir

    Wenn Joghurt ein Getränk wäre, wäre es Kefir. Dieses Milchprodukt stammt aus der Kombination von Ziegenmilch mit fermentierten Kefirkörnern, was zu einer hohen Konzentration an Laktobazillen und Bifidusbakterien führt. Es ist auch eine gute Quelle für Antioxidantien.

    In den meisten Lebensmittelgeschäften finden Sie Bio-Kefir. Wenn Sie den Geschmack nicht mögen, finden Sie hier 5 Möglichkeiten, Kefir als Milchersatz zu verwenden.

    7. Sauerkraut

    Sauerkraut ist ein in Europa verbreiteter Fund und der Fachbegriff für fermentierten Kohl. Sein saurer Geschmack hilft, Ihre Speicheldrüsen zu aktivieren, die Ihre Verdauungssäfte wecken. Und weil es fermentiert ist, ist es auch mit lebenden Bakterienkulturen bedeckt.

    Sauerkraut soll Allergiesymptome lindern. Es ist auch eine gute Quelle für die Vitamine A, B, C und K.