Vegetarier werden? Erinnere dich an diese einfachen Wahrheiten
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Denken Sie darüber nach, einen vegetarischen Ernährungsplan zu verabschieden? Immer mehr Menschen wechseln von Fleisch zu vegetarisch verträglichen Lebensmitteln.

    Bei manchen Menschen geht es nur darum, ein- oder zweimal in der Woche Fleisch herauszuschneiden, während sie sich aufgrund ihrer persönlichen Überzeugung für Vegetarier entscheiden.

    Wie auch immer, wenn Sie darüber nachdenken, Vegetarier zu werden, gibt es einige wichtige Punkte, an die Sie sich erinnern müssen, bevor Sie dies tun.

    Wer ohne Spielplan vegetarisch wird, wird seine Ernährung nicht richtig strukturieren und kann sich auf langfristige Schäden einstellen.

    1. Vegetarisch bedeutet nicht, dass Kohlenhydrate geladen werden

    Das allererste, was Sie unbedingt über Vegetarier wissen müssen, ist, dass Sie dadurch nicht die Freiheit haben, so viele kohlenhydratreiche Lebensmittel wie möglich zu wählen.

    Dies ist vielleicht der größte Fehler, den Menschen machen. Sie denken, da sie Vegetarier sind, sollten sie jetzt Teller mit Nudeln, Bagels und Müslischalen essen - im Grunde alles, was ein „Vollkorn“ ist.

    Dies ist überhaupt nicht der Fall. Wenn Sie dies tun, besteht eine sehr gute Chance, dass Sie anfangen, Körperfett zu gewinnen, da Ihr Körper viel mehr Kalorien und Energie verbraucht, als er benötigt. Ganz zu schweigen davon, dass Sie den ganzen Tag über auf einer Achterbahnfahrt des Hungers sind.

    Eine richtige vegetarische Ernährung ist in all den gerade beschriebenen Lebensmitteln eigentlich recht niedrig. Stattdessen müssen Sie reichlich frisches Obst und Gemüse, Samen und Nüsse, Bohnen, Linsen und Hülsenfrüchte sowie kleinere Mengen Reis, Quinoa, Gerste, Haferflocken und Vollkornnudeln verwenden.

    Dies sorgt für ein weitaus besseres Ernährungsgleichgewicht in Ihrem Tag und hilft, Energiehochs und -tiefs über den Zeitraum von 24 Stunden zu verhindern.

    2. Sie müssen Ihren Tag richtig planen

    Als nächstes müssen Sie mit der Planung beginnen, wenn Sie die vegetarische Art des Essens anwenden möchten.

    Da Sie nicht annähernd so viele „vollständige“ Proteinquellen aufnehmen, die tierische Proteine ​​liefern, wird das Kombinieren von Lebensmitteln für Sie wichtiger.

    Durch die Kombination von Lebensmitteln können Sie Ihren Proteinbedarf decken, da Sie aus beiden Lebensmitteln, die Sie essen, bestimmte Aminosäuren erhalten. Die kombinierten Lebensmittel zusammen vervollständigen das gesamte Spektrum.

    Dies ist wichtig, da Sie, wenn Sie nicht das gesamte Spektrum an Aminosäuren erhalten, auch nicht Ihre Muskelmasse aufrechterhalten und sich möglicherweise auch nicht so schnell vom Training erholen.

    Wenn Sie Getreide wie braunen Reis oder Gerste essen, versuchen Sie, diese auch mit einigen Bohnen und Linsen zu kombinieren, um die Proteinquelle zu vervollständigen.

    Eine Ausnahme von dieser Regel ist Quinoa, ein Vollkorn, das sich perfekt für einen vegetarischen Ernährungsplan eignet.

    3. Ihr Risiko für Ernährungsdefizite steigt