Warum bin ich so empfindlich und ist es schlecht?

Qualifizierter Lebensberater Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Sind Sie immer von allem beleidigt? Dinge zu persönlich nehmen? Denken Sie, dass die Leute an öffentlichen Orten über Sie lachen?

    Ist jede Auseinandersetzung extrem stressig?

    Nehmen Sie die Gefühle anderer auf? Geht es dir gut und dann bist du plötzlich verärgert, weil es jemand anderes ist?

    Wenn Sie einer von diesen sind, sind Sie sensibel, und das ist in Ordnung. Es ist sogar gut! Hier ist der Grund.

    Inhaltsverzeichnis
    1. Was bedeutet es, sensibel zu sein?
    2. Warum bin ich empfindlich?
    3. Ist es schlecht, sensibel zu sein?
    4. Umgang mit Empfindlichkeit
    5. Letzte Gedanken
    6. Weitere Tipps zum Umgang mit Empfindlichkeit

      Was bedeutet es, sensibel zu sein?

      Sensibilität wurde zu oft als Beleidigung benutzt, um Menschen herabzusetzen, da Sensibilität in einer männlich-zentrierten Gesellschaft als schwach empfunden wurde. Dies führte dazu, dass sensible Menschen sich über ihre Unsicherheiten quälten.

      Sensibel zu sein bedeutet, einfühlsamer zu sein und Emotionen stärker wahrzunehmen. Sie spüren die Dinge auf einer viel tieferen Ebene und infolgedessen kann es sich unglaublich überwältigend anfühlen.

      Warum bin ich empfindlich?

      Es gibt viele Argumente dafür, warum manche Menschen sensibler sind als andere. Zum einen gibt es eine umstrittene Theorie, dass Menschen eine sogenannte sensorische Verarbeitungsempfindlichkeit haben [1], aber es gibt keine solide Diagnose dafür, warum manche Menschen empfindlicher sind als andere. Wenn Sie sich als sensible Person fühlen, sollten Sie sich darauf konzentrieren, was Sie damit tun können, anstatt herauszufinden, warum Sie so sind.

      Ist es schlecht, sensibel zu sein?

      Es kann zwar schwieriger sein, damit zu leben, da Sie mit Ihrer Sensibilität umgehen müssen, aber es ist ohne Zweifel ein Segen in der Verkleidung. Betrachten Sie es als eine Supermacht; Sie können sich mehr in Menschen einfühlen, was in der heutigen Gesellschaft sehr wertvoll ist. Während Sie sich leichter überwältigt fühlen, müssen Sie die Fähigkeit haben, auf einer tieferen Ebene zu lieben und zu fühlen, und Sie werden einen hohen EQ haben. [2]. Es ist eine Supermacht, aber Sie müssen lernen, wie Sie Ihre Kraft für Wachstum und nicht für Selbstzerstörung einsetzen können.

      Sensiblere Menschen haben die Fähigkeit, sensorische Details zu erfahren. Sie können die subtilen Texturschattierungen in Kleidung, Lebensmitteln beim Kochen, Musikgeräuschen, Düften, den verschiedenen Farben der Natur oder sogar Verkehr oder Menschen, die sprechen, schätzen.

      Sensible Menschen können auch Bedeutungsnuancen bestimmen, wodurch sie emotional intelligenter werden. Sie sind sich unserer inneren emotionalen Zustände bewusster, die zu einer reicheren und tieferen kreativen Arbeit als Schriftsteller, Musiker, Schauspieler oder andere Künstler führen können. Sie sind auch viel kreativer und haben, wie erwähnt, ein größeres Einfühlungsvermögen. [3]

      Umgang mit Empfindlichkeit

      Sensibel zu sein ist ein Segen, aber es kann auch eine schreckliche Belastung sein, wenn es nicht gepflegt wird. Sensible Menschen neigen dazu, nicht richtig auf sich selbst aufzupassen und werden schneller überfordert und ausgebrannt. Dies sind die wichtigsten Dinge, die Sie in Ihrem Leben ändern müssen, um sensibler zu sein und glücklich zu sein.

      1. Übernehmen Sie Verantwortung

      Übernehmen Sie zunächst die Verantwortung für Ihre geistige Gesundheit. Sie sind sensibel und können das nicht ändern. Sie können es nur verwalten, und der erste Schritt dazu besteht darin, zu akzeptieren, wer Sie sind. Übernehmen Sie dann die Verantwortung für Ihre weiteren Aktionen. Übernehmen Sie Verantwortung für Ihre Selbstversorgung, behalten Sie Ihre geistige Gesundheit im Auge, überwältigen Sie und vor allem Ihre Gefühle.

      Wenn Sie starke Emotionen verspüren, lernen Sie, dies zuzulassen. Setzen Sie sich dazu und verstehen Sie, dass es vergehen wird. Wie Wellen im Ozean beruhigen sie sich immer, wenn Sie ihnen Aufmerksamkeit schenken.

      Wenn Sie die Gefühle anderer nachahmen, die nicht Ihre sind, liegt es in Ihrer Verantwortung, angemessen damit umzugehen und nicht zu peitschen.

      Wenn jemand eine starke emotionale Reaktion ausgelöst hat, sind Sie für Ihre Gefühle verantwortlich. Diese Person war ein Katalysator, aber die Gefühle, die entstehen, sind deine. Sie steuern, wie Sie reagieren und wie Sie vorankommen. Lassen Sie sich nicht von jemandem emotional als Geisel nehmen.

      2. Abflüsse und Energizer identifizieren

      Sie werden feststellen, dass einige Leute Sie erschöpfen und sich erschöpft fühlen, und einige Leute werden Sie hell und glücklich fühlen lassen. Sie müssen herausfinden, wer diese Personen sind, damit Sie damit umgehen können. Wenn Sie einen Abfluss identifizieren, vermeiden Sie ihn oder bereiten Sie sich darauf vor, indem Sie einen mentalen Schutzschild erstellen (mehr dazu gleich).

      Bei Drainagen müssen Sie Grenzen setzen, sonst hinterlassen Sie eine erschöpfte Schale. Das ist eine Güte; du hilfst ihnen und hilfst dir selbst. Begrenzen Sie Ihre Interaktionen und Zeit mit ihnen und geraten Sie nicht ins Wanken. Sie werden Leute finden, die Sie erschöpfen, die von Ihnen angezogen werden, weil sie Ihre Sensibilität lieben. Sie werden oft als Energievampire bezeichnet, und es ist das Beste, sich von ihnen fernzuhalten.

      Alternativ müssen Sie darauf achten, wie Sie sich aufgeladen und sicher fühlen. Finden Sie heraus, was Sie anhebt, und umgeben Sie sich damit.

      3. Erstellen Sie eine gute Selbstpflegeroutine

      Auf sich selbst zu achten hat Priorität Nummer eins. Sensible Menschen neigen auch dazu, sehr selbstlos zu sein. Daher müssen Sie eine gute Routine festlegen, damit Sie sich ausruhen und erholen können.

      Dinge, die Sie in Ihre Routine aufnehmen sollten:

      • Gut essen
      • Übung
      • Meditation
      • Raus in die Natur
      • Planen Sie „Sie Zeit“, um Dinge zu tun, die Sie lieben
      • Schaffung einer sicheren und einladenden Umgebung, in die Sie sich zurückziehen können
      • Wiederholung positiver Affirmationen

        Es ist wichtig, dass Sie auf sich selbst aufpassen, da Sie wie Introvertierte aufladen müssen. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie sich die ganze Zeit geistig und emotional ausgelaugt fühlen, was zu psychischen Problemen führen wird.

        4. Erstelle einen Schild

        Ein großartiger mentaler Trick besteht darin, in einer überwältigenden Situation einen mentalen Schutzschild aufzustellen. Dazu müssen Sie einen Schild in Ihrem Kopf aufstellen und sich vorstellen, dass er Sie vor der Energie eines Menschen schützt. Sensibel zu sein bedeutet, dass Sie sich nicht nur von Emotionen, sondern auch von allgemeiner Anregung bombardiert fühlen können. Es ist wichtig, Wege zu finden, um sie auszublenden, damit Sie sich nicht so überfordert fühlen.

        Ein guter Weg, um zu lernen, wie man einen mentalen Schutzschild aufbaut, ist Achtsamkeitsmeditation. Andere finden es hilfreich, Kopfhörer zu verwenden, um die Schallstimulation zu blockieren, während andere Sonnenbrillen verwenden, um visuelle Reize zu schwächen. Experimentieren Sie und finden Sie heraus, was für Sie funktioniert.

        5. Beobachten Sie Ihre Gedanken

        Nicht alle deine Gefühle sind deine Gefühle. Manchmal absorbiert man die Energie anderer und reagiert auf sie. Wenn dies passiert, müssen Sie sich fragen, ob ich wirklich verärgert bin oder nur reagiere. Wenn Sie sich selbst bewusst werden, können Sie sich auf das konzentrieren, was Sie fühlen und was Sie nur nachahmen. Wenn Sie nur auf die Gefühle einer anderen Person reagieren, können Sie sie loslassen.

        Sie müssen auch Ihr internes Gespräch im Auge behalten. Wenn Sie ständig negativ zu sich selbst sind, werden Sie Schwierigkeiten haben, sensibel zu sein. Sie kontrollieren Ihr Gehirn, treffen Sie also Mikroentscheidungen, um positiver zu denken. Wenn ein negativer Gedanke kommt, korrigieren Sie ihn mit etwas Positivem. Wenn Sie in Ihrer internen Negativität nicht regieren, erhöht dies nur Ihre Unsicherheit und Sensibilität.

        6. Üben Sie Durchsetzungsvermögen

        Ähnlich wie beim Setzen von Grenzen sollten Sie Durchsetzungsvermögen üben. Da sensible Menschen weniger durchsetzungsfähig sind, weil sie nicht mit starken Emotionen umgehen wollen, sind sie sehr leicht zu plündern. Sie haben ein Recht auf Ihre Gefühle und Ihren Raum. Sie sollten nicht ändern, wer Sie sind, um andere Personen unterzubringen. Wenn sie Ihre Gefühle nicht mögen, liegt dies in ihrer Verantwortung.

        Wenn Sie selbstbewusst sind, erhalten Sie möglicherweise eine Antwort wie Wut. Sie sind nicht dafür verantwortlich, wie sich diese Person fühlt. Sie sind nur für Sie verantwortlich. Wenn sie wütend sind, liegt das an ihnen. Solange Sie nicht die Bedürfnisse anderer verletzen, können Sie sagen oder tun, was Sie brauchen, um auf sich selbst aufzupassen.

        7. Drücken Sie Ihre Gefühle aus

        Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun. Als sensible Person werden Sie mit Ihren Emotionen erlebt. Da jedoch vielen Menschen beigebracht wird, dass Emotionen schlecht sind, neigen die meisten Menschen dazu, schlecht mit ihnen umzugehen.

        Sie müssen Ihre Gefühle fühlen. Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um die überwältigenden Gefühle zu lindern, die Sie ständig empfinden, wie z. B. Meditation. Eine andere beliebte Technik in der spirituellen Gemeinschaft ist ein Prozess, der als Reinigung Ihrer Chakren bezeichnet wird. Dieser Prozess hilft Ihnen, Ihren Ärger, Verlust, Ihre Schuld oder Ihre Schande zu verarbeiten und loszulassen.

        Wenn Sie nicht bereit sind, Ihre Gefühle einer anderen Person gegenüber auszudrücken, ist das Journaling ein großartiges Hilfsmittel. Dies ist ein sicherer Ort, an dem Sie Ihre Gefühle auf kontrollierte Weise ausdrücken können. Sie können Ihnen dabei helfen, Ihre Probleme zu lösen, indem Sie sie auf Papier bringen.

        8. Ändern Sie Ihre Perspektive

        Wisse, dass es nicht um dich geht. Dies ist eine kraftvolle Offenbarung, wenn Sie sie hören möchten. Menschen im Genearl sind egozentrisch und neigen dazu zu denken, dass sich die Welt um sie dreht. Dies bedeutet, dass wir oft überkompensieren, indem wir übermäßig selbstlos sind, weil wir uns schämen, biologisch egoistisch zu sein.

        Wie alle Dinge benötigen Sie Gleichgewicht. Du bist egoistisch, und das ist in Ordnung, aber die Lehre ist, dass nicht alles um dich geht. Sensible Menschen neigen dazu, die Handlungen anderer als Kritik daran zu sehen, wer sie sind, aber meistens ist dies nicht der Fall.

        Eine wichtige Sache ist es, denen zu vergeben, die Ihnen Unrecht getan haben. Oft sind sensible Menschen nicht gut darin, Dinge loszulassen. Infolgedessen fällt es ihnen schwer, von schmerzhaften Erfahrungen fortzufahren. Dies ist ungesund, da es Sie davon abhält, sowohl die Gegenwart als auch die Zukunft zu genießen. Nehmen Sie die Lektion, lassen Sie den Schmerz.

        9. Seien Sie dankbar für Ihr Geschenk

        Sie haben ein großartiges Geschenk, haben Sie also keine Angst davor. Wenn Sie es kontrollieren, gut auf sich selbst aufpassen und Grenzen setzen, können Sie Ihre Sensibilität für immer nutzen. Es ist ein Segen. Wenn Sie negativ denken, haben Sie nur ein negatives Leben. Zeigen Sie Dankbarkeit für Ihre neue Supermacht und nutzen Sie sie zu Ihrem Vorteil.

        Letzte Gedanken

        Sensibel zu sein ist sicherlich eine Herausforderung. Man muss ein bisschen mehr auf der Hut sein, und das Leben ist ein bisschen schwieriger als für nicht sensible Menschen, was frustrierend wird. Aber es ist auch eine unglaubliche Kraft, ein Vorteil.

        Sie sind sympathischer, die Menschen werden von Ihnen angezogen und Sie können sich einfühlen und den Menschen helfen, sich wirklich gehört zu fühlen. Du hast ein unglaubliches Geschenk. Benutze es nicht, um dich selbst zu quälen. Verwenden Sie es, um Ihre Welt zu verändern.

        Weitere Tipps zum Umgang mit Empfindlichkeit
        • 10 Lektionen fürs Leben für hochsensible Menschen
        • Wie man emotionale Sensibilität überwindet
        • 6 Anzeichen dafür, dass Sie eine starke Person mit erhöhter Empfindlichkeit sind

          Referenz

          [1] ^ Quarz: Die Wissenschaft kann erklären, warum manche Menschen zutiefst sensible Persönlichkeiten haben. [2] ^ Heute: 9 Zeichen, dass Sie eine hochsensible Person sind. [3] ^ PsychCentral: Was macht eine hochsensible Person aus?

          • Teilen
          • Pin it
          • Tweet
          • Teilen
          • E-Mail

            Weiter lesen

            Mehr von diesem Autor

            Jade Nyx

            Qualifizierter Lebensberater

            Trend zum Selbstverständnis

            Mehr von diesem Autor

            Jade Nyx

            Qualifizierter Lebensberater

            Trend zum Selbstverständnis

            Weiter lesen

            40 Selbstpflegetechniken zur Verjüngung und Wiederherstellung
            8 Erstaunliche Dinge werden passieren, wenn Sie anfangen, Dankbarkeit zu üben
            10 Lektionen fürs Leben für hochsensible Menschen
            Psychologen sagen, dass es wirklich möglich ist, unsere Persönlichkeit zu ändern

            Zuletzt aktualisiert am 22. Dezember 2020

            Praktische Journaling-Tipps für Anfänger zum Kickstart

            Sarah ist Rednerin, Autorin und Aktivistin. Lesen Sie das vollständige Profil

            • Teilen
            • Pin it
            • Tweet
            • Teilen
            • E-Mail

              Journaling ist eine Praxis, die so alt wie die Zeit ist. Die Menschen haben ihre Gedanken und Gefühle seit Ewigkeiten aufgezeichnet. Es ist etwas, das jede Kultur gemeinsam hat, und es wurde für verschiedene Zwecke verwendet - sich auszudrücken, neue Ideen zu entwickeln, über ein soziales Problem nachzudenken oder einfach nur Ihrer Neugier und Ihrem Staunen zu folgen.

              Journaling hilft Ihnen, über Ihren Tag und Ihr Leben nachzudenken. Wenn Sie ein Tagebuch führen, erfüllen Sie Ihre eigenen Bedürfnisse. Sie neigen auf neue Weise zu sich selbst, hören auf Ihre innere Stimme und lernen, Ihrer Intuition zu folgen. Du fängst auch an, dich selbst mit Selbstmitgefühl zu betrachten. Du fängst an, dein eigener bester Freund zu werden und gibst dich freundlicher. Sie sehen Ihre Fehler und nennen sich "fehlerhaft".

              Beim Journaling geht es nicht darum, perfekt zu sein. Es ist nichts, was Sie verkaufen müssen - Sie verkaufen sich an niemanden. Die Maske ist aus. Verwundbarkeit ist ein Weg zu wahrer Perfektion - du liebst dich so, wie du bist.

              Inhaltsverzeichnis
              1. Vorteile von Journaling
              2. Warum suchen Sie möglicherweise Journaling?
              3. Was Sie brauchen, um loszulegen 5 einfache Schritte Verschiedene Arten von Journaling Journaling von Produkten und Apps Eingabeaufforderungen Verwenden Sie ein Gefühlsrad Schmerz verarbeiten
              4. Berühmte Personen, die ein Tagebuch geführt haben
              5. Letzte Gedanken
              6. Weitere Journaling-Tipps

                Vorteile von Journaling

                Mein erster Tipp zum Journaling ist, die Vorteile zu kennen. Journaling kann bei Stressabbau, Depressionen, Angstzuständen und emotionaler Dysregulation helfen. Es ist ein großartiges Werkzeug für Ihre geistige Gesundheit. [1]

                Viele Menschen verwenden es, um einfach Ereignisse in ihrem Tag aufzuzeichnen und ihr Arbeitsgedächtnis zu beeinflussen. Indem Sie Ihre Gedanken analysieren, üben Sie auch Achtsamkeit! Dies hilft beim Überdenken und beruhigt Sie. Ihre Kommunikations- und Schreibfähigkeiten werden sich ebenfalls verbessern. Die Kreativität wird steigen, die Problemlösung wird perfektioniert und Sie werden feststellen, dass Sie insgesamt besser funktionieren.

                Du wirst auch gut schlafen! Nachdem Sie alle Ihre Gedanken verloren haben, bevor Sie schlafen gehen, fühlen Sie sich erleichtert und entspannt. Dies hilft Ihnen, rasende Gedanken zu beruhigen und hilft bei der Reduzierung von Schlaflosigkeit.

                Du fühlst dich einfach besser. Sie werden vielleicht nicht immer bemerken, wie Ihnen das Journaling geholfen hat, aber im Laufe der Zeit werden Sie immer mehr für seine Vorteile geöffnet. Sie befinden sich im Moment, weil Sie alle Ihre Gedanken irgendwohin bringen und sie organisiert bleiben. Wenn Sie Tagebuch schreiben, legen Sie das Gewicht der Welt nieder und geben Ihrer Seele etwas Ruhe.

                Journaling ersetzt keine Therapie oder Medikamente für die psychische Gesundheit. Aber es kann neben jeder Behandlung dienen, an der Sie teilnehmen.

                Warum suchen Sie möglicherweise Journaling?

                Nach einem langen, anstrengenden Tag können Sie entweder die Niederlage fortsetzen oder in allem einen Sinn und Zweck finden. Journaling ist ein Tool, mit dem Sie Ihre Gedanken klären und sich auf das konzentrieren können, was am wichtigsten ist. Sie lassen sich nicht mehr von Emotionen beherrschen. Sie finden eine Pause von negativen Denkmustern. Mit anderen Worten, Sie übernehmen die Kontrolle zurück.

                Egal, ob Sie Ihre Ziele, Dankbarkeitslisten oder Ihre Tagebucheinträge kostenlos aufschreiben, es ist ein Geschenk, das Sie sich selbst machen. Es ist eine Art Selbstpflege, die jeder anwenden kann, sowie eine Bewältigungsmethode. Sie müssen kein Schriftsteller sein, um Wörter niederzuschreiben. Sie müssen nicht wissen, wofür Sie es verwenden, um überhaupt loszulegen! Journaling ist eine Möglichkeit, Ihre Fortschritte für jeden Lebensbereich irgendwo aufzuzeichnen.

                Sie können auf Zeitschriften aus der Vergangenheit zurückblicken und sehen, wie weit Sie gekommen sind, oder einfach die dort aufgeführten Erinnerungen genießen. Sie können es jederzeit öffnen und lesen, was Sie getan oder überwunden haben, oder wenn Sie etwas nicht mögen, können Sie es wegwerfen! Es liegt ganz bei Ihnen, was Sie mit einem Tagebuch machen.

                Es liegt auch an Ihnen, wer Ihr Tagebuch sieht. Sie müssen niemandem Ihre Seiten oder Passwörter geben, es sei denn, Sie möchten. Taylor Swift hat kürzlich Seiten aus ihren früheren Tagebüchern herausgenommen, um ihre Special Edition-Albumversion von „Lover“ zu ergänzen. Dies zeigte ihre eigene Sicht auf Ereignisse im Leben, wie das Gewinnen von Preisen oder sogar Kontroversen wie öffentliche Auseinandersetzungen. Sie benutzte ihr Tagebuch, um Licht in ihre Seite der Geschichte zu bringen.

                Obwohl Sie Ihr Tagebuch nicht so schnell mit einem Album veröffentlichen müssen, zeigt dies, dass das Schreiben in einem Tagebuch eine kathartische Erfahrung ist, die Sie mit sich selbst und sogar mit anderen verbinden kann, wenn Sie Erkenntnisse daraus teilen. Wenn Sie es mit einem Therapeuten teilen möchten, können Sie dies tun. Oder Sie können einen Freund über die Höhepunkte Ihrer Arbeit informieren.

                Journaling kann Ihnen nur dabei helfen, das zu organisieren, was Sie sagen möchten. Es dient zum Vorbereiten und Üben der Kommunikation sowie als Ort, an dem Sie Ihre Gedanken frei laufen lassen können. Du schuldest niemandem deine inneren Gedanken. Denken Sie daran: Teilen ist Ihre Wahl.

                Was Sie brauchen, um loszulegen

                Starten Sie jetzt das Journaling, um die Belohnungen zu ernten. Befolgen Sie einfach die Journaling-Tipps, um den Start zu erleichtern. Wenn Sie in Ihren vollen Terminkalender passen, werden Sie feststellen, dass Sie mehr als weniger erreichen. Selbst wenn Sie nur Ihre Stimmung für den Tag und ein oder zwei Highlights aufschreiben, ist das besser als nichts.

                Es liegt an Ihnen, wie oft und wie viel Sie schreiben müssen - es gibt keine Möglichkeit, dies zu tun!

                5 einfache Schritte
                1. Finden Sie Ihr Tagebuch, egal ob es sich um eine App oder eine physische handelt.
                2. Richten Sie Ihren Raum ein - entscheiden Sie, ob Sie privat, in der Schule, morgens, abends usw. Tagebuch schreiben möchten.
                3. Ablenkungen entfernen.
                4. Schreiben Sie einfach. Es spielt keine Rolle, ob Sie eine Eingabeaufforderung haben oder kostenlos schreiben oder wie viel Sie schreiben. Nimm einfach die Worte runter.
                5. Bleiben Sie konsistent - schreiben Sie jeden Tag dieselbe Zeit oder jeden Tag dieselbe Menge. Wenn Sie jeden Tag in einer Routine schreiben, ist es wahrscheinlicher, dass Sie dies tun. In seinem Buch "Über das Schreiben: Eine Erinnerung an das Handwerk" beschreibt Stephen King, wie er jeden Tag eine bestimmte Zeit zum Schreiben vorsieht, um sein Gehirn zu trainieren, um zu diesen Zeiten produktiv zu sein.

                  Verschiedene Arten von Journaling

                  Ein weiterer Tipp für das Journaling ist, die verschiedenen Typen zu kennen. Hier sind die verschiedenen Arten von Journaling. Wählen Sie eine, die am besten zu Ihnen passt.

                  • Wrackjournale - Diese Journale geben Ihnen die Aufgabe, etwas zu färben, etwas Bestimmtes zu schreiben oder sogar eine Seite herauszureißen und wegzuwerfen, um Ihren Stress abzubauen. [2]
                  • Ziel-Checklisten-Journale - Verfolgen Sie den Fortschritt Ihrer Ziele und legen Sie Fristen für jeden Bereich Ihres Lebens fest.
                  • Dankbarkeitslisten-Tagebücher - Diese Tagebücher erfassen, wofür Sie jeden Tag dankbar sind.
                  • Bullet Journals - Dies ist eine Möglichkeit, Ihre Gedanken zu organisieren, indem ein Anfangsindex, Seitenzahlen und strukturierte Planungsseiten für verschiedene Zeiträume verwendet werden, die das Zeitmanagement unterstützen. Sie müssen sich hierfür nicht an eine Art von Journaling halten.
                  • Freewriting - Dies kann durch Aufforderung oder ohne Aufforderung erfolgen. Es ist im Grunde ein Strom des Bewusstseinsschreibens, in dem Sie alles schreiben, was Sie wollen, und Ihre Gedanken nicht bearbeiten. Sie lassen es einfach fließen.
                  • Planerjournal - Genau wie es sich anhört, ist ein Planerjournal eine Mischung aus Planung und Journaling. Dies mag wie ein normaler Planer aussehen, enthält jedoch Abschnitte mit Notizen, in die Sie schreiben und reflektieren können.
                  • Vision Journal - Ähnlich wie bei einem Vision Board schreiben Sie in den Einträgen eine Vision davon, was Sie tun möchten und wer Sie sein möchten. Damit sie arbeiten können, können Sie nur „ein Ziel pro Tag haben“. [3]
                  • Morgenseiten - Dies ist ein journalistischer Gedankenstrom, wenn Sie aufwachen! Es können Gedanken sein, die Ihren Tag leiten, wie das Setzen einer Absicht, das Erstellen von Zielen oder einfach das freie Schreiben. Der Schlüssel ist, es sofort zu tun und zu sehen, wie es weitergeht!
                  • 5-Jahres-Tagebuch - Wo werden Sie in fünf Jahren sein? Wie willst du dorthin kommen? Was werden Sie mitnehmen? Was wirst du loslassen? Überlegen Sie sich Eingabeaufforderungen oder finden Sie einige online. Es hält Sie zielorientiert und fokussiert.
                  • Food Journal - Verfolgen Sie Ihre Nahrungsaufnahme und Kalorienaufnahme für persönliche Fitnessziele.
                  • Trainingsjournal - Behalten Sie Ihre Fitnessroutinen für persönliche Fitnessziele im Auge.
                  • Lesejournal - Dies ist ideal, wenn Sie ein Buch lesen und einige Reflexionen daneben schreiben möchten.

                    Journaling von Produkten und Apps

                    Sie müssen nichts Besonderes tun. Sie benötigen lediglich Papier und einen Stift, um loszulegen. Oder Sie können ein Online-Journal oder eine App ausprobieren.

                    Es gibt überall Apps, aber hier sind einige, um loszulegen:

                    Diese Journale sind mit Eingabeaufforderungen gefüllt oder werden für einen bestimmten Zweck erstellt:

                    Am Anfang gibt es noch viel mehr! Es hängt alles davon ab, wonach Sie suchen. Probieren Sie eines davon aus oder erstellen Sie Ihr eigenes! Journaling hilft Ihnen dabei, Ihre eigenen unabhängigen Gedanken zu erstellen. Es hilft Ihnen, mit diesen Gedanken Initiative zu ergreifen. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Tagebuch so einzigartig ist wie Sie! Finden Sie etwas, das wirklich zu Ihnen spricht.

                    Eingabeaufforderungen

                    Ein weiterer Tipp für das Journaling ist das Schreiben von Eingabeaufforderungen. Sie wissen nicht, worüber Sie schreiben sollen? Das ist okay! Zunächst gibt es viele Eingabeaufforderungen. Sie können reflexionsbasiertes Schreiben schreiben, in dem Sie Ihre Gedanken und Meinungen zu einem Thema äußern.

                    Sie können es zur Selbstbeobachtung verwenden, um Ihr inneres Leben zu analysieren und mehr über sich selbst zu erfahren. Sie können Dankbarkeitslisten, nicht gesendete Briefe, Sorgen, tägliche, wöchentliche und monatliche Ziele, gemachte Erinnerungen, Herausforderungen zur Problemlösung und mehr schreiben.

                    Hier einige Vorspeisen:

                    • Lieber an mir vorbei…
                    • Liebe zukünftige ich…
                    • Lieber __ (nicht gesendeter Brief)
                    • Ich fühle __ (Emotionen kennzeichnen und ausdrücken)
                    • Ich mache mir Sorgen um __ (Sorgenjournal)
                    • Heute habe / werde ich tun…
                    • Wochenreflexion
                    • Momente festhalten - was ist passiert, das Sie aufzeichnen und reflektieren möchten
                    • Was sind meine Herausforderungen?
                    • Brainstorming-Lösungen für jede Herausforderung
                    • Ich bin dankbar für __.
                    • Morgenseiten - erste Gedanken am Morgen
                    • Was mag ich an mir selbst?
                    • Sprint schreiben: Schreiben Sie fünf Minuten lang alles, was Ihnen in den Sinn kommt.
                    • Bucket List
                    • Bewertung des Lebensinventars: Denken Sie über Bereiche des Lebens nach, die verbessert werden müssen.

                      Überlegen Sie sich Ihre eigenen oder suchen Sie im Internet nach weiteren Informationen. Lesen Sie weitere Journalansagen. Die Möglichkeiten sind endlos! [4]

                      Verwenden Sie ein Gefühlsrad

                      Wenn Sie für eine Eingabeaufforderung etwas Einfacheres wünschen, suchen Sie ein Gefühlsrad [5] und beschriften Sie zunächst einfach, was Sie fühlen. Auf diese Weise können Sie es „benennen, um es zu zähmen“, eine Methode, die von Therapeuten verwendet wird, um Kunden dabei zu helfen, zu identifizieren, was sie fühlen, damit sie heilen können. Es hilft, sich durch emotionalen Stress zu beruhigen, wenn Sie genau bestimmen können, was Sie fühlen.

                      Dies ist eine einfache Übung, die Sie sowohl am Anfang als auch am Ende des Tages in einem Tagebuch ausführen können. Beachten Sie, wie Ihre Emotionen schwanken. Beachten Sie die Muster und stellen Sie fest, dass Sie etwas zu sagen haben.

                      Wenn Sie nicht wissen, welche Eingabeaufforderung Sie verwenden sollen, oder wenn das freie Schreiben nicht selbstverständlich ist, wählen Sie zunächst eine Emotion aus und gehen Sie von dort aus. Warum empfinden Sie so? Wann fühlst du dich so? Stellen Sie sich Fragen. Mit dieser Journalerfahrung können Sie sich schließlich selbst kennenlernen.

                      Schmerz verarbeiten