Warum Sie die Angst vor dem Scheitern haben (und wie Sie es überwinden können)

Gründer und CEO von Lifehack Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Niemand versagt gerne. Die Angst vor dem Scheitern kann so groß sein, dass die Vermeidung des Scheiterns die Motivation zum Erfolg in den Schatten stellt. Die Unsicherheit, Dinge falsch zu machen, führt dazu, dass viele Menschen unbewusst ihre Erfolgschancen sabotieren.

    Angst ist Teil der menschlichen Natur. Als Unternehmer hatte ich die gleiche Angst. Mein Ego und meine Identität waren mit meiner Arbeit verflochten, und als die Dinge nicht wie geplant liefen, wurde ich komplett geschlossen. Ich habe diese ungesunde Beziehung mit Angst überwunden, und ich glaube, dass Sie das auch können.

    Gemeinsam werden wir untersuchen, wie Sie Fehler zu Ihrem Vorteil nutzen können, anstatt sie Ihr Leben lang laufen zu lassen. Wir werden auch untersuchen, wie Sie die Angst vor dem Scheitern überwinden können, damit Sie Erfolg in Ihrer Arbeit und Ihrem Leben haben.

    Inhaltsverzeichnis
    1. Was ist die Angst vor dem Scheitern?
    2. Wie die Angst vor dem Scheitern Sie zurückhält
    3. So überwinden Sie die Angst vor dem Scheitern (Schritt für Schritt)
    4. Letzte Gedanken
    5. Weitere Tipps zur Überwindung von Angst

      Was ist die Angst vor dem Scheitern?

      Wenn Sie Angst vor einem Ausfall haben, vermeiden Sie potenziell schädliche Situationen.

      Die Angst vor dem Scheitern hält Sie davon ab, es zu versuchen, schafft Selbstzweifel, blockiert den Fortschritt und kann dazu führen, dass Sie gegen Ihre Moral verstoßen.

      Was verursacht die Angst vor dem Scheitern? Hier sind die Hauptgründe, warum Angst vor dem Scheitern besteht:

      Muster aus der Kindheit

      Hyperkritische Erwachsene führen dazu, dass Kinder schädliche Denkweisen verinnerlichen. [1] Sie legen Ultimaten und angstbasierte Regeln fest. Dies führt dazu, dass Kinder das ständige Bedürfnis verspüren, um Erlaubnis und Bestätigung zu bitten. Sie tragen dieses Bedürfnis nach Validierung bis ins Erwachsenenalter.

      Perfektionismus

      Perfektionismus ist oft die Wurzel einer Angst vor dem Scheitern. [2] Für Perfektionisten ist das Scheitern so schrecklich und demütigend, dass sie es nicht versuchen. Das Betreten Ihrer Komfortzone wird erschreckend.

      Überpersonalisierung

      Das Ego kann dazu führen, dass wir uns übermäßig mit Fehlern identifizieren. Es ist schwer, über das Scheitern hinaus Dinge wie die Qualität der Bemühungen, mildernde Umstände oder Wachstumschancen zu betrachten. [3]

      Falsches Selbstvertrauen

      Menschen mit echtem Vertrauen wissen, dass sie nicht immer Erfolg haben werden. Eine Person mit zerbrechlichem Selbstvertrauen vermeidet Risiken. Sie gehen lieber auf Nummer sicher, als etwas Neues auszuprobieren. [4]

      Wie die Angst vor dem Scheitern Sie zurückhält

      Ungesunde Organisationskultur

      Zu viele Organisationen haben heutzutage Kulturen der Perfektion: eine Reihe von organisatorischen Überzeugungen, dass ein Fehler inakzeptabel ist. Nur reiner, unbefleckter Erfolg reicht aus.

      Stellen Sie sich den Stress und den Terror in einer solchen Organisation vor. Die ständige Vertuschung der kleinsten Schönheitsfehler. Der wilde Fingerzeig, während jeder versucht, die Schuld für die unvermeidlichen Unordnung auf jemand anderen zu verlagern. Das Lügen, Betrügen, Fälschen von Daten und Verstecken von Problemen - bis sie zu Krisen werden, die sich nicht länger verbergen lassen.

      Verpassen Sie wertvolle Gelegenheiten

      Wenn einige Menschen aufgrund der Verlockung eines frühen Erfolgs keine vollständige Antwort erhalten, scheitern viele weitere aufgrund ihres ego-getriebenen Engagements für das, was in der Vergangenheit funktioniert hat. Sie sehen dies häufig bei älteren Menschen, insbesondere bei denen, die sich vor Jahren durch die Einführung einer kritischen Änderung einen Namen gemacht haben.

      Sie scheuen weitere Innovationen, weil sie befürchten, diesmal zu scheitern, und verringern den Glanz, den sie versuchen, ihre Namen vom vergangenen Triumph fernzuhalten.

      Außerdem könnte der Erfolg von etwas Neuem sogar beweisen, dass die Erfolge, die sie in der Vergangenheit erzielt haben, doch nicht so groß waren. Warum das Risiko eingehen, wenn Sie an Ihrem Ruf festhalten können, indem Sie nichts tun?

      Solche Menschen sind so tief in ihr Ego und den Ruhm ihrer Vergangenheit investiert, dass sie lieber Gelegenheiten für zukünftigen Ruhm beiseite lassen, als selbst die Möglichkeit eines Scheiterns zu riskieren.

      Leistungsträger werden zu Verlierern

      Jedes Talent enthält ein Gegenteil, das es manchmal zu einem Problem macht. Erfolgreiche Menschen gewinnen und erreichen gerne hohe Standards. Dies kann sie so vor dem Scheitern fürchten, dass es ihr Leben ruiniert. Wenn ein positives Merkmal wie eine Leistung im Leben eines Menschen zu stark wird, ist es auf dem Weg, ein großes Hindernis zu werden.

      Leistung ist für viele erfolgreiche Menschen ein starker Wert. Sie haben ihr Leben darauf aufgebaut. Sie erreichen alles, was sie tun: Schule, Hochschule, Sport, Kunst, Hobbys, Arbeit. Jede neue Leistung erhöht die Kraft des Wertes in ihrem Leben.

      Allmählich wird ein Versagen undenkbar. Vielleicht haben sie noch nie an etwas gescheitert, was sie getan haben, also haben sie keine Erfahrung damit, sich darüber zu erheben. Das Scheitern wird zum größten Albtraum: ein schrecklicher Schrecken, den sie um jeden Preis vermeiden müssen.

      Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, niemals ein Risiko einzugehen, sich strikt an das zu halten, was Sie tun können, sich zu schützen, die längsten Stunden zu arbeiten, alles doppelt und dreifach zu überprüfen und die gewissenhafteste und konservativste Person in der Welt zu sein Universum.

      Wenn ständige harte Arbeit, Fleiß, brutale Arbeitspläne und belästigende Untergebene die Möglichkeit eines Scheiterns nicht abwehren, setzen Sie alle anderen Mittel ein, um sie fernzuhalten. Zahlen fälschen, alles Negative verbergen, Fehler verbergen, Kundenfeedback vermeiden, die Schuld für Fehler ständig auf jemanden übertragen, der zu schwach ist, um sich zu wehren.

      Verlust der Kreativität

      Überflieger zerstören ihren eigenen Seelenfrieden und das Leben derer, die für sie arbeiten. Auch Menschen, die an „Güte“ und Moral hängen, werden zu selbstgerechten Bigots. Diejenigen, deren Werte für den Aufbau enger Beziehungen aus dem Gleichgewicht geraten, ersticken ihre Freunde und Familie mit ständigen Ausdrucksformen von Zuneigung und Forderungen nach Liebe im Gegenzug.

      Jeder mag es erfolgreich zu sein. Das Problem tritt auf, wenn die Angst vor dem Scheitern vorherrscht, wenn Sie die Unvermeidlichkeit von Fehlern nicht länger akzeptieren und die Bedeutung von Versuch und Irrtum bei der Suche nach der kreativsten Lösung nicht erkennen können.

      Je kreativer Sie sind, desto mehr Fehler werden Sie machen. Die Entscheidung, die Fehler zu vermeiden, zerstört auch Ihre Kreativität.

      Balance zählt mehr als Sie denken. Etwas Herbheit muss das süßeste Gericht würzen. Ein wenig Egoismus ist selbst bei der fürsorglichsten Person wertvoll. Ein kleines Versagen ist wichtig, um die Erfolgsperspektive aller zu bewahren.

      Wir hören viel darüber, positiv zu sein. Vielleicht müssen wir auch erkennen, dass die negativen Teile unseres Lebens und unserer Erfahrung eine ebenso wichtige Rolle spielen, um Erfolg, Arbeit und Leben zu finden.

      So überwinden Sie die Angst vor dem Scheitern (Schritt für Schritt)

      1. Finde heraus, woher die Angst kommt

      Fragen Sie sich, was die Hauptursache für Ihren negativen Glauben sein könnte. [5] Wenn Sie sich die vier Hauptursachen für die Angst vor dem Scheitern ansehen, welche schwingen mit Ihnen mit?

      Schreiben Sie auf, woher die Angst Ihrer Meinung nach kommt, und versuchen Sie, sie als Außenseiter zu verstehen.

      Wenn es hilft, stellen Sie sich vor, Sie versuchen, einem Ihrer besten Freunde zu helfen. Vielleicht rührt Ihre Angst von etwas her, das in Ihrer Kindheit passiert ist, oder von einer tiefsitzenden Unsicherheit.

      Die Benennung der Quelle der Angst nimmt einen Teil ihrer Kraft weg.

      2. Aktualisieren Sie die Überzeugungen über Ihr Ziel

      Wenn Sie eine Alles-oder-Nichts-Mentalität haben, haben Sie manchmal nichts. Haben Sie eine klare Vorstellung davon, was Sie erreichen möchten, aber lernen Sie etwas Neues in Ihrem Ziel.

      Wenn Sie immer nach Verbesserung und Lernen streben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie scheitern, sehr viel geringer. [6]

      Bei Pixar werden die Menschen tatsächlich dazu ermutigt, „früh und schnell zu scheitern“. [7] Sie fördern Experimente und Innovationen, damit sie auf dem neuesten Stand bleiben können. Diese Denkweise ist mit Misserfolg verbunden, aber solange sie ihre Vision erreichen, großartige Geschichten zu erzählen, sind alle Stolpersteine ​​nur Gelegenheiten zum Wachsen.

      3. Lerne positiv zu denken

      In vielen Fällen glauben Sie, was Sie sich sagen. Ihr interner Dialog beeinflusst, wie Sie reagieren und sich verhalten.

      Unsere Gesellschaft ist von Erfolg besessen, aber es ist wichtig zu erkennen, dass selbst die erfolgreichsten Menschen auf Misserfolge stoßen.

      Walt Disney wurde einmal aus einer Zeitung entlassen, weil sie dachten, ihm fehle die Kreativität. Er gründete ein Animationsstudio, das scheiterte. Er hat nie aufgegeben, und jetzt ist Disney ein bekannter Name.

      Steve Jobs wurde auch einmal von Apple entlassen, bevor er viele Jahre lang als Gesicht des Unternehmens zurückkehrte. [8]

      Wenn Disney und Jobs das negative Feedback geglaubt hätten, hätten sie es nicht geschafft.

      Es liegt an Ihnen, Ihr negatives Selbstgespräch zu bemerken und Auslöser zu identifizieren [9]. Ersetzen Sie negative Gedanken durch positive Fakten über sich selbst und die Situation. Sie können neue mentale Skripte erstellen, nach denen Sie greifen können, wenn sich Negativität einschleicht. Die Stimme in Ihrem Kopf hat einen großen Einfluss auf Ihre Arbeit.

      4. Visualisieren Sie alle möglichen Ergebnisse

      Die Unsicherheit darüber, was als nächstes passieren wird, ist erschreckend. Nehmen Sie sich Zeit, um die möglichen Ergebnisse Ihrer Entscheidung zu visualisieren. Denken Sie an die besten und schlechtesten Szenarien. Sie werden sich besser fühlen, wenn Sie bereits die Möglichkeit hatten, sich mental auf das vorzubereiten, was passieren könnte.