Was passiert, wenn das Ego unseren Geist schließt, wir uns dessen aber nicht bewusst sind

Romanautor, Blogger, Essayist, Podcaster. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Proteste. Wir sehen sie. Wir diskutieren sie. Einige von uns nehmen sogar teil. Die Welt scheint in einen Zustand der Unzufriedenheit geraten zu sein, da der Aufstieg des ausgesprochenen Individuums oder der ausgesprochenen Gruppe im Mittelpunkt unserer modernen Politik steht. Das wahre Phänomen ist jedoch nicht die hohe Anzahl von Menschen, die ihr Recht auf freie Meinungsäußerung ausüben. Das Phänomen ist der Effekt, den offener Ausdruck auf Praktiker und Zuschauer gleichermaßen hat.

    Wir betrachten uns gerne als aufgeschlossen, egal wie schief oder erschöpft unsere Wahrnehmung sein mag. Obwohl es zweifellos einige gibt, deren Handeln rein ist, haben andere die Idee der Aufgeschlossenheit aufgegriffen und sie als eigenständige Form der Diskriminierung verwendet.

    Sie verdoppeln ihre Überzeugungen, unabhängig davon, welche zusätzlichen Informationen erhalten werden, und verbieten diejenigen, die sich ihnen widersetzen. Dies führt ironischerweise dazu, dass die Opposition auf die gleiche Weise reagiert.

    Die einst standhafte und gerechte Sache kann jetzt die Form eines engstirnigen Vorurteils annehmen. Dies führt effektiv dazu, dass alle Beteiligten defensiv, wütend und bestrebt sind, sich als gültig zu beweisen. Dies wird üblicherweise als Backfire-Effekt bezeichnet. [1]

    Wir sind nicht geboren, um aufgeschlossen zu sein.

    Doktor Saul Levine von Psychology Today glaubt, dass diese entwickelte Tendenz auf unserem inneren Wunsch nach streng positiven und angenehmen Informationen beruhen könnte. [2] Levine gibt an, dass -

    „… Diese Ablehnung ist Stephen Colberts„ Wahrhaftigkeit “insofern ähnlich, als diese Leugner sich unerbittlich weigern, überprüfte wissenschaftliche Fakten zu akzeptieren, weil sie ihren eigenen starren Ideen im Wege stehen.“

    Jeder Einzelne möchte etwas glauben oder für wahr halten. Zu diesem Zeitpunkt gibt es immer noch eine vernünftige und rationale Reaktion auf hinzugefügte Informationen und daher die Fähigkeit, eine Meinung zu ändern.

    Wenn wir eine emotionale Verbindung mit der Idee oder dem Glauben herstellen, spielt die Logik keine Rolle mehr. Das Ziel ist es, richtig zu sein, ungeachtet dessen, welche Informationen gelernt werden können.

    Wenn dies geschieht, kämpft das betreffende Individuum nicht mehr für eine gerechte Sache, sondern für sein Ego, seine Stabilität und sein persönliches Verständnis der Wahrheit. Dies wiederum führt dazu, dass sie sich von allem abschotten, was im Gegenteil stehen könnte, was zu einem endlosen Kreislauf missbrauchter Frustration und einer allgemeinen Stagnation des mentalen und emotionalen Wachstums führt. engstirniges Denken.

    Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir nicht aufgeschlossen werden können.

    Wenn wir zulassen, dass dies uns selbst passiert, schadet dies nicht nur unserem persönlichen Wachstum, sondern behindert auch die Bildung und Bereitschaft anderer, einen entgegengesetzten Standpunkt zu vertreten.

    Sobald Emotionen in einen rationalen Streit geraten, neigt die Fehde dazu, von einem Feld der Vernunft zu einem Ego und einem selbstfahrenden Motiv zu wechseln.

    Wenn wir uns aufhalten können, bevor wir zu diesem Punkt gebracht werden, haben wir möglicherweise die Möglichkeit, nicht nur unsere Stimmen zu hören, sondern auch andere zu hören und möglicherweise einige Erkenntnisse darüber zu gewinnen, warum es im ersten Fall eine so feindliche Meinungsverschiedenheit gibt Ort.

    Es gibt keine Lösung für ein Argument, wenn Sie sich weigern, es vollständig zu akzeptieren. Wir sollten zumindest versuchen, unsere Ideen zu verstehen und mit denen der Gegenseite in Einklang zu bringen.

    Zumindest kann ein bisschen Sympathie die Tür zu einem Gespräch öffnen, das wirklich zu einer Lösung führen kann. [3]

    Sei bereit, aus dir herauszutreten, und dir wird die Gabe des Verstehens gewährt.

    Bevor Sie also Ihr Streikpostenschild zusammenkleben, gehen Sie zu Twitter, um sich zu beschweren, oder schimpfen Sie stundenlang mit einem zustimmenden Freund.

    • Sie können ein Problem nicht lösen, ohne es vollständig zu verstehen.
    • Das Ego kann dem im Weg stehen, was richtig oder gerecht ist.
    • Nicht jeder ist ein Feind, er kann nur falsch informiert werden.
    • Sympathie wird Ihnen ein Ohr gewinnen. Rechtfertigung kostet Sie eine Stimme.

      Es ist großartig, richtig zu sein, es ist in Ordnung, falsch zu liegen, es ist am besten zu verstehen und verstanden zu werden.

      Sei ruhig und ehrlich in deinen Bemühungen. Seien Sie offen für die Meinungen anderer.

      Halten Sie sich aus dem Weg und lassen Sie die Vernunft eingreifen, wenn Ihre Emotionen zu hebeln beginnen.

      Werden Sie wirklich aufgeschlossen. [4]

      Referenz

      [1] ^ Lifehacker: Wir sind nicht so aufgeschlossen wie wir denken [2] ^ Psychologie heute: Die Verleugnung der Realität [3] ^ Operationsvermittlung: 8 Vorteile von Offenheit und Vorgehensweise Holen Sie sich eine [4] ^ WikiHow: Wie man aufgeschlossen ist

      • Teilen
      • Pin it
      • Tweet
      • Teilen
      • E-Mail

        Weiter lesen

        Mehr von diesem Autor

        Antwan Crump

        Romanautor, Blogger, Essayist, Podcaster.

        Trend in der Psychologie

        Mehr von diesem Autor

        Antwan Crump

        Romanautor, Blogger, Essayist, Podcaster.

        Trend in der Psychologie

        Weiter lesen

        7 Schritte, um eine Neujahrsresolution zu treffen und diese beizubehalten
        So ​​bauen Sie schnell Muskeln auf: 5 Fitness- und Ernährungs-Hacks
        30 beste Zitate, die Sie dazu inspirieren, nie aufzuhören zu lernen
        9 Inspirierende Beispiele für Wachstumssinn, die Sie in Ihrem Leben anwenden können
        • Psychologie
        • Gehirn

          Veröffentlicht am 30. Oktober 2020

          11 grundlegende Philosophiebücher, die Ihren Geist öffnen

          Lifehack Reads ist die kuratierte Sammlung unserer Lieblingsbücher, die von unserer Redaktion sorgfältig kategorisiert und sortiert wurde. Lesen Sie das vollständige Profil

          • Teilen
          • Pin it
          • Tweet
          • Teilen
          • E-Mail

            Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Denkweise zu verbessern, aber keine ist so tiefgreifend wie das Lesen von Philosophiebüchern. In diesen Büchern stellen einige der größten Köpfe Fragen und tauchen tief in Gedanken ein.

            Während es nicht immer eine klare und eindeutige Antwort auf die vielen Fragen der Philosophie gibt, ist das gesamte Feld ein Tor zu einem höheren Selbstgefühl. Es bringt Sie dazu, über alle möglichen Dinge nachzudenken.

            Im Folgenden werden einige der wichtigsten Philosophiebücher behandelt, die am besten für diejenigen geeignet sind, die gerade erst anfangen oder versuchen, ihren Geist zu erweitern.

            So wählen Sie ein gutes Philosophiebuch aus

            Bevor wir zu dieser Liste gelangen, haben wir ideale Philosophiebücher recherchiert, um Ihnen dabei zu helfen, Ihren Geist zu erweitern.

            Wir haben festgestellt, dass die besten Philosophiebücher die folgenden Kriterien erfüllen:

            • Komplexität - Philosophie ist kein Thema, in das man nicht sofort eintauchen und alles verstehen kann. Die Bücher, die wir ausgewählt haben, sind großartig für Leute, die den ersten Sprung machen.
            • Standpunkt - Insbesondere bei der Philosophie sind die Ansichten des Autors wichtiger als in Ihrem Standardbuch. Wir möchten sicherstellen, dass die diskutierten Standpunkte und Gedanken bis heute Bestand haben.
            • Aufgeschlossenheit - In der Philosophie geht es darum, verwirrende Fragen zu stellen und die Antwort zu entschlüsseln. Möglicherweise kommen Sie am Ende nicht zu einem Ergebnis, aber diese Bücher sollen Sie zum Nachdenken anregen.
            • Kultur - Das letzte Kriterium ist Kultur. Viele dieser Bücher stammen von frühen Philosophen aus Jahrhunderten oder möglicherweise aus den letzten Jahren. Diese Philosophiebücher sollten ein Bild der Kultur zeichnen.

              1. Meditationen

              Eine, die Sie auf vielen dieser Arten von Listen finden, sind Meditationen und das aus gutem Grund. Es ist das einzige Dokument dieser Art, das jemals erstellt wurde. Das Buch konzentriert sich auf die privaten Gedanken des mächtigsten Mannes der Welt, der sich selbst rät, seine Verantwortung und die Pflichten seiner Position zu erfüllen.

              Wir wissen genug über Marcus Aurelius, um zu wissen, dass er in stoischer Philosophie ausgebildet wurde und jede Nacht eine Reihe von Spiritualitätsübungen praktizierte. Diese Übungen sollten ihn demütig, geduldig, einfühlsam, großzügig und stark machen, trotz aller Probleme, denen er sich stellen musste. Und er hatte viele Probleme, da er im Grunde der Kaiser von ungefähr einem Drittel des Planeten war.

              All das fließt in dieses Buch ein, und Sie müssen sich an eine oder mehrere Zeilen erinnern, die in Ihrem Leben zutreffen werden. Es ist ein Grundnahrungsmittel für Philosophiebücher.

              2. Briefe von einem Stoiker

              Ähnlich wie Marcus Aurelius war Seneca ein weiterer mächtiger Mann in Rom. Er war zu dieser Zeit ein brillanter Schriftsteller und der Typ, der seinen vertrauenswürdigsten Freunden großartige Ratschläge gab. Glücklicherweise kommt ein Großteil seiner Ratschläge in Briefen, und diese Briefe befinden sich zufällig in diesem Buch. Die Briefe selbst gaben Ratschläge zum Umgang mit Trauer, Wohlstand, Armut, Erfolg, Misserfolg, Bildung und vielem mehr.

              Während Seneca ein Stoiker war, hat er einen praktischeren Ansatz und hat sich für seinen Rat von anderen Denkschulen geliehen. Wie er zu Lebzeiten sagte: "Der Autor ist mir egal, ob die Zeile gut ist." Ähnlich wie bei Meditationen gibt es einige brillante Linien und Ratschläge, die bis heute relevant sind.

              3. Nikomachische Ethik

              Aristoteles war zu dieser Zeit ein berühmter griechischer Philosoph mit profundem Wissen. Er ist nach einer Form der Logik benannt, die auch als aristotelische Logik bezeichnet wird. In diesem Buch schreibt Aristoteles über die Wurzel aller aristotelischen Ethik. Mit anderen Worten, dieses Buch enthält die moralischen Ideen, die eine Grundlage für so ziemlich die gesamte westliche Zivilisation bilden.

              4. Jenseits von Gut und Böse

              Friedrich Nietzsche spielte eine große Rolle in der philosophischen Welt. Er war einer der führenden Philosophen der existenziellen Bewegung, und alles kam durch dieses spezielle Buch. Er ist ein brillanter Geist. Das Problem bei vielen seiner Arbeiten ist jedoch, dass alles auf Deutsch geschrieben ist.

              Glücklicherweise ist dieses Buch eines der etwas zugänglicheren, da es übersetzt wurde. Innerhalb des Buches bricht er die Paradoxien des konventionellen Verständnisses von Moral auf. Auf diese Weise schafft er die Voraussetzungen für einen Großteil des folgenden Denkprozesses des 20. Jahrhunderts.

              5. Meditationen über die erste Philosophie

              In Meditationen über die erste Philosophie zerlegt René Descartes sein Buch in sechs Meditationen. Das Buch hat einen journalistischen Stil, der ähnlich wie ein sechstägiger Meditationskurs aufgebaut ist. Am ersten Tag gibt er Anweisungen, wie man jeglichen Glauben an Dinge, die nicht garantiert sind, ablegen kann. Danach versucht er festzustellen, was sicher bekannt sein kann. Ähnlich wie bei Meditationen ist dies ein grundlegender und einflussreicher philosophischer Text, den Sie aufgreifen können.

              6. Ethik

              Geschrieben von Benedict de Spinoza, kam dies zu einer Zeit im Zeitalter der Aufklärung. Die Aufklärung war eine Bewegung, die im 17. und 18. Jahrhundert die Ideenwelt in Europa beherrschte, und damit entstanden viele Denkschulen, die durch Bücher präsentiert wurden.

              Von den vielen damals veröffentlichten einflussreichen Philosophiebüchern dominierte die Ethik in dieser Zeit, als sie die Grundlagen des Rationalismus diskutierte. Obwohl wir uns darüber hinaus weiterentwickelt haben, kann die Ethik neue Denkweisen aus dieser speziellen Denkschule einführen.

              7. Kritik der reinen Vernunft

              Immanuel Kant ist ein weiterer großer Philosoph, der zwei der größten gegensätzlichen Denkschulen der Geschichte in einem einzigen Buch zusammengefasst hat. Diese Schulen sind rationales Denken und empirisches Erfahrungswissen - Wissen, das durch Erfahrung gewonnen wurde.

              In der Kritik der reinen Vernunft untersucht Kant die menschliche Vernunft und arbeitet dann daran, ihre Illusionen zu etablieren und zu den Kernbestandteilen zu gelangen. Insgesamt können Sie mehr über menschliches Verhalten und Denkprozesse erfahren und so Ihren Geist mehr dafür öffnen, wie Sie alles um sich herum denken und verarbeiten.

              8. Zur Genealogie der Moral

              Ein weiteres Werk von Nietzsche, das uns zugänglich ist, ist Über die Genealogie der Moral. Laut Nietzsche soll dieses Buch auf seine früheren Schriften aufmerksam machen. Das heißt, es macht mehr als das, sodass Sie sich nicht so viele Gedanken über das Lesen seiner anderen Bücher machen müssen.

              In diesem Buch geht er auf die kryptischen Aphorismen ein, die er in Beyond Good and Evil anspricht, und bietet eine Diskussion oder Moral in einem Werk an, das zugänglicher ist als viele seiner früheren Arbeiten.

              9. Alles ist gefickt

              Dieses Buch von Mark Manson ist das einzige Buch auf dieser Liste, das in den letzten Jahren geschrieben wurde. Es soll erklären, warum wir alle Hoffnung brauchen, und gleichzeitig akzeptieren, dass Hoffnung uns oft auch zum Ruin führen kann.