Was bedeutet es, extrovertiert introvertiert zu sein?
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Der soziale Introvertierte

    Anders als der Ambivert, der glücklich zwischen Extroversion und Introversion lebt und wo keiner dominiert, lebt der extrovertierte Introvertierte ein glückliches introvertiertes Leben, ist aber natürlich auch sozial. Es ist nicht gezwungen oder erfunden, so dass sich das Extro-Intro mühelos an soziale Situationen anpassen und Zeit mit anderen genießen kann. Dies ermöglicht es ihnen, sich glücklich zurückzuziehen, um sich danach wieder aufzuladen, ohne den Groll oder die Frustration, die oft mit Geselligkeit einhergehen. In der Tat würden Freunde des Extro-Intro schwören, dass sie zu 100% extrovertiert wären, wenn sie nicht für die notwendigen Zeiten weg wären.

    In diesem Oxymoron dreht sich alles um Verbindungen, und Substanz ist hier das Schlüsselwort. Das Extro-Intro ist nicht groß im Smalltalk und sucht eine tiefere Verbindung zu seinen Mitmenschen. Im Gegensatz zu den Extrovertierten, die zum Aufladen ständige soziale Aktivitäten benötigen, konzentriert sich die Zeit der extrovertierten Introvertierten um andere auf Intrigen und Neugier, sodass sie sich mit einer Welt außerhalb ihrer eigenen verbinden können. Dies trägt auch zu einem besseren Selbstverständnis bei, da sie selbstbewusst in einer Welt leben, vor der sie nicht davonlaufen. Ihre Momente der Extroversion dienen ihrer introvertierten Natur.

    Ein extrovertierter Introvertierter zu sein bringt viele Vorteile mit sich, und hier sind einige Beispiele dafür, was es bedeutet, ein extrovertiertes Introvertiertes Leben zu führen.

    Du bist eine starke Schulter zum Weinen

    Der extrovertierte Introvertierte ist ein natürlicher Empath und ein HSP und hat zweifellos ein starkes Bedürfnis, sich zu verbinden. Er kann die Emotionen anderer nicht ignorieren. Sie tragen auf natürliche Weise die Emotionen anderer und versuchen aufgrund Ihrer extrovertierten Eigenschaften, sich mit diesen Emotionen außerhalb von sich selbst zu verbinden. Dies entspricht einem guten Ohr, einer starken Schulter zum Weinen, Komfort und Rat. Ihre natürlichen introvertierten Tendenzen ermöglichen es Ihnen, Ihre einfühlsamen Fähigkeiten anzuwenden - Mitgefühl, Sympathie und Rücksichtnahme, während Ihre extrovertierten Eigenschaften Ihnen die Kommunikation und Freundlichkeit bieten, die für diese sensiblen Momente erforderlich sind.

    Sie ziehen es vor, sich auf einer tieferen Ebene mit anderen zu verbinden

    Wie der Introvertierte haben Sie keine Lust auf oberflächliche Freundschaften oder Beziehungen. Wenn Sie soziale Zeit verbringen möchten, muss es Spaß machen und unterhaltsam sein (ja!), Aber im Kern geht es um etwas mehr. Es reicht nicht aus, einfach das zu tun, was alle anderen tun, es muss etwas Tieferes geben, das dich anzieht. Ob es darum geht, Freunde zu treffen oder sich zu verabreden - es muss von Substanz sein. Und für den extrovertierten Introvertierten besteht wenig Bedarf, es auszudehnen, wenn es nicht mehr gibt. Jeder Ausflug bietet eine neue Gelegenheit zum Erkunden und Verstehen. Weil die introvertierte Welt der inneren Welt so reich ist, müssen Zeiten außerhalb dieser Welt besonders so sein. Und für den extrovertierten Introvertierten kann alles, was nicht gründlich in Anspruch genommen wird, erschöpfend und geradezu langweilig sein. Denken Sie daran, dass das Extro-Intro im Herzen immer noch introvertiert ist, sodass die Notwendigkeit, sich mit Ihrem innersten Selbst zu verbinden, immer noch im Vordergrund Ihres Seins steht. Als sozialer Introvertierter besteht der Anreiz zum Sozialisieren jedoch darin, dass Sie in der Lage sind, eine Essenz der Außenwelt zurückzubringen. Mit anderen Worten, Geselligkeit ermöglicht es Ihnen, die Welt wirklich zu spüren und wahrzunehmen.

    Sie sind hochempfindlich

    Die meisten Introvertierten sind sich oft so bewusst, was um sie herum vor sich geht - Bilder und Geräusche -, dass es ein bisschen überwältigend sein kann. Ihre hohe sensorische Wahrnehmung ist eine Brutstätte ständigen Handelns (keine Ruhe!). Dies ermöglicht es ihnen, sich tief und kraftvoll mit Dingen zu verbinden. Für den extrovertierten Introvertierten gilt diese hochsensible Natur besonders in sozialen Situationen. Die Emotionen werden gesteigert, das Einfühlungsvermögen wird hervorragend abgestimmt und Sie sind sich all dessen bewusst, was um Sie herum vor sich geht. Für das Extro-Intro ist diese hochsensible Natur so im Einklang mit den Gefühlen und Emotionen anderer, dass sie hellsichtig erscheint. Wie die meisten Introvertierten, die sich mit „Vibes“ und „Sensing“ beschäftigen, sind Sie sich aufgrund der sozialen Komponente der Veränderung der Stimmung eines anderen und der Emotionen Ihrer Mitmenschen sehr bewusst.

    Sie sind hervorragend in Rollen mit sozialem Aspekt

    Für die meisten Introvertierten kann es eine schwierige Aufgabe sein, den richtigen Job zu finden, der ihre introvertierte Natur anspricht und sie gleichzeitig mit ihrer Leidenschaft verbindet. Die heutige Arbeitskultur ist sehr extrovertiert, und obwohl sich die Dinge ändern, ist die Bereitstellung für Introvertierte noch weit entfernt. Dieser ständige Kampf um die perfekte Rolle führt dazu, dass viele Introvertierte schließlich in Rollen gezwungen werden, die für sie ungeeignet sind. Meistens Rollen mit einem hohen sozialen Faktor, bei denen sie ständig aktiv sein müssen - quadratischer Stift, rundes Loch. Für das Extro-Intro wird die Jobsuche jedoch etwas einfacher, da Sie Rollen mit einem etwas höheren sozialen Faktor übernehmen können, während Sie gleichzeitig Ihrer introvertierten Natur treu bleiben. Rollen, die Networking und persönliche Interaktion erfordern, erscheinen dem sozialen Introvertierten nicht so entmutigend. Sie ermöglichen es Ihnen, Ihre sozialen Fähigkeiten einzusetzen, und können diese Leidenschaft und das Bedürfnis, sich mit anderen zu verbinden, sehr gut erfüllen.

    Sie suchen nach Möglichkeiten, neue Leute kennenzulernen

    Extrovertierte Introvertierte legen großen Wert darauf, neue Leute kennenzulernen, und suchen häufig nach neuen Möglichkeiten, um neue Leute kennenzulernen. Meet-ups, abendliche Meet & Greets und intime Zusammenkünfte sitzen genau bei Ihnen. Orte, an denen man einfach mitgehen, neue Leute kennenlernen und ohne den Druck gehen kann, weiter Kontakte zu knüpfen. Diese Art der Einrichtung scheint für das Extro-Intro „sicher“ zu sein. Es gibt keine erzwungene Verpflichtung, danach Freunde zu sein oder ständig Kontakte zu knüpfen. Sie können einsteigen, einen Sturm auslösen, Spaß haben und dann aufladen.

    Diese Liebe, sich mit neuen Menschen verbinden zu wollen, macht den extrovertierten Introvertierten auch zu einem angeborenen Reisenden, der neue Kulturen verstehen will. Dies könnte erklären, warum viele soziale Introvertierte gerne neue Sprachen lernen, wenn Sie nach neuen Wegen und Formen suchen, um mit anderen in Kontakt zu treten.

    Sie machen das Aufladen zu einer Priorität

    Introvertiert zu sein bringt eine Vielzahl von Schuldgefühlen mit sich. Sich schuldig fühlen, nicht in der Nähe zu sein, sich schuldig fühlen, unsozial zu wirken, und der Biggie - sich schuldig fühlen, sich aufladen zu müssen. Das Bedürfnis nach Aufladung ist der heilige Gral für jeden Introvertierten - sozial oder auf andere Weise. Ohne diese Ausfallzeit werden die Drähte eines Introvertierten verwirrt. Die Gemüter verkürzten sich und die Stimmung wurde negativ beeinflusst. Als sozialer Introvertierter weiß der extrovertierte Introvertierte, dass der Genuss einer sozialen Zeit davon abhängt, wie viel er zuvor aufgeladen hat, und nimmt diesen Schritt daher sehr ernst. Sicher, es wird immer Schuldgefühle geben, wenn man davonkommt, und andere werden vielleicht nie ganz verstehen, warum man hin und wieder verschwinden muss, aber für den sozialen Introvertierten ist es eine Frage der Priorität. Sie machen keine Ausreden für das Ausrutschen, um Ihre Batterien wieder aufzuladen, und tun dies sicher.