Was ist ein Mentor und warum sollten Sie einen für sich finden?

Kimberly Zhang ist Chefredakteurin von Under30CEO und hat eine Leidenschaft für die Ausbildung der nächsten Generation von Führungskräften, um erfolgreich zu sein. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Besonders während der Pandemie sehen Sie möglicherweise Freunde, die sich an ihre Mentoren wenden, um Karriereberatung zu erhalten. Das könnte Sie fragen lassen: Was ist ein Mentor und wie bekomme ich einen?

    Unabhängig von Ihren Zielen kann die Suche nach einem Mentor Ihren Fortschritt beschleunigen. Lesen Sie weiter, um zu verstehen, was ein Mentor ist, was man für Sie tun kann und wie Sie den richtigen für Ihre Bedürfnisse finden.

    Inhaltsverzeichnis
    1. Was ist ein Mentor?
    2. Warum sollte ich einen Mentor bekommen?
    3. Wie finde ich einen?
    4. Letzte Gedanken
    5. Weitere Tipps zur Suche nach dem richtigen Mentor

      Was ist ein Mentor?

      Ein Mentor ist ein Leitfaden, der seine Erfahrung und Position nutzt, um Ihnen beim Erreichen Ihrer Ziele zu helfen. [1] Sie können aus ihren Erfolgen und Misserfolgen lernen, ohne dieselben Ereignisse durchlaufen zu müssen wie sie. Ihr Wissen bereitet Sie besser auf die Wendungen vor, die mit Ihrer gewählten Karriere einhergehen.

      Ein Mentor kann einfach jemand sein, mit dem Sie regelmäßig sprechen und Fragen stellen, oder jemand, der da ist, um Ihnen die Seile selbst zu zeigen. Finden Sie heraus, was Sie von Mentoring erwarten, und suchen Sie jemanden, der Ihnen beim Erreichen Ihrer Ziele helfen kann.

      Warum sollte ich einen Mentor bekommen?

      Einen Mentor zu haben ist wie einen Morgenkaffee zu trinken - sicher, Sie würden irgendwann aufwachen, aber Sie würden Ihren Schritt schneller mit etwas Koffein machen. Mit einem Mentor können Sie so viel mehr lernen und so viel mehr Möglichkeiten erhalten, als Sie es sonst tun würden.

      Ein Mentor kann Sie beispielsweise einem Kollegen vorstellen, der eine Praktikumsmöglichkeit für Sie hat. Unter normalen Umständen kann dieses Praktikum ein langer Weg sein. Ein Mentor kann Ihre Fragen auch in Echtzeit beantworten und Ihnen dabei helfen, Ihren Karriereweg zu beschleunigen.

      Wie finde ich einen?

      Sind Sie also überzeugt, dass ein Mentor für Sie richtig ist? Jetzt ist es Zeit, einen zu finden. Es gibt keine Zunder-ähnliche Mentorship-App, in der Sie potenzielle Kandidaten nach links und rechts streichen. Sie müssen aktiver und professioneller vorgehen, um einen Mentor zu finden.

      1. Social Media Networking

      Dank des Internets ist Ihr Netzwerk größer als je zuvor. Insbesondere soziale Netzwerke wie LinkedIn bieten eine hervorragende Plattform, um mit Geschäftsleuten in Kontakt zu treten.

      Sie können anfordern, sich mit möglichen Mentoren auf diesen Websites zu verbinden und ihnen über ihr Profil eine Sofortnachricht zu senden. Seien Sie höflich und offen mit Ihren Nachrichten - eine übereifrige oder unreife Nachricht kann von Anfang an abschreckend sein.

      Vielen Dank an alle, die sich mit Ihnen verbunden haben. Stellen Sie eine einfache Frage, um eine Konversation zu erstellen. Dies kann sich auf die Art ihres Jobs oder das Unternehmen beziehen, für das sie arbeiten. Im Laufe der Zeit können Sie eine Beziehung aufbauen, die zu einer vollständigen Mentorschaft wird.

      2. Netzwerkereignisse

      Lokale Netzwerkereignisse können in einigen Fällen sogar besser sein als Online-Netzwerke. Während Sie über das Internet mit Personen unabhängig von ihrem Standort in Verbindung treten können, ist die Teilnahme an einer Netzwerkveranstaltung persönlicher.

      Obwohl die COVID-19-Krise die Sponsoren gezwungen hat, viele dieser Veranstaltungen abzubrechen, bestehen online immer noch Möglichkeiten. Der Beziehungsaufbau-Service 7:47 veranstaltet immer noch Abendessen online und stellt Verbindungen her, indem die Teilnehmer gebeten werden, sich zu bedanken. [2] Viele branchenspezifische Konferenzen finden auch zu Zoom statt.

      Bleiben Sie nach dem Networking-Event mit denen in Kontakt, die Ihre Aufmerksamkeit erregt haben. Sie müssen eine Beziehung aufbauen, bevor Sie jemanden bitten, Ihr Mentor zu sein.

      3. Persönliches Branding

      Bevor Sie sich an potenzielle Mentoren wenden, möchten Sie Ihre persönliche Marke stärken. Sie möchten sich als jemand an Mentoren verkaufen können, der seine Zeit als Coach wert ist. Ihre persönliche Marke wird den ersten Eindruck hinterlassen, den Sie benötigen, um sie für sich zu gewinnen.

      Sie können Ihre Marke über soziale Netzwerke aufbauen. Ihre Online-Profile zeigen, wer Sie auf einer grundlegenden Ebene sind. Das Entwickeln eines professionellen Lebenslaufs und das Arbeiten an Ihrem Schreiben kann auch dazu beitragen, den Kandidatentyp auf einen Blick darzustellen.

      Konsistenz ist der Schlüssel zum Branding. Sie möchten nicht nur, dass Ihr Ton und Ihre Botschaft übereinstimmen, sondern Sie möchten auch alles auf dem neuesten Stand halten. Dies kann das Teilen wöchentlicher Gedanken und Fragen auf LinkedIn beinhalten, um Kontakte zu knüpfen und von anderen zu lernen.

      4. Karrieremessen

      Möglicherweise finden Sie durch Ihre Arbeitserfahrungen einen Mentor. Wenn Sie einen Job oder ein Praktikum finden, können Sie zu Fachleuten gelangen, die bereit sind, Sie voranzubringen. Am konzentriertesten ist eine Karrieremesse.

      Auf diesen Messen wird es Dutzende von Ständen von Unternehmen und Organisationen geben, die sich bekannt machen und Positionen besetzen möchten. Sie können hier nicht nur eine Menge Lebensläufe und Bewerbungen versenden, sondern auch die Möglichkeit haben, mit Personalvermittlern aus diesen Unternehmen persönlich zu sprechen.

      Bevor Sie eine Karrieremesse besuchen, bereiten Sie einige Fragen für potenzielle Arbeitgeber vor. Sie können sogar nach ihren Erfahrungen mit Mentoring innerhalb ihrer Organisation fragen. Lassen Sie uns wissen, dass Sie Lust auf Lernen haben und dass sie Ihnen möglicherweise helfen können, einen guten Mentor zu finden.

      5. Professionelle Workshops

      Workshops bieten mehr praktische Erfahrungen als Ihre reguläre Karrieremesse. Das Endziel ist nicht unbedingt, eine Position zu finden, sondern eine neue Fähigkeit oder wertvolle Information zu erlernen. Die Workshops decken eine Reihe von Branchen ab, sodass Sie eine finden sollten, die zu Ihnen passt.

      Bei Workshops haben Sie nicht nur die Möglichkeit, Fachleute in ihren jeweiligen Bereichen zu treffen, sondern Sie treffen sich auch mit Gleichgesinnten, die ebenfalls anwesend sind. Mit ihnen zu sprechen könnte ebenso nützlich sein.

      Mentoren müssen keine weisen alten Männer sein, die in 80 Tagen um die Welt gereist sind. Es könnten junge Berufskollegen sein, die nach vorne kommen und zufällig andere Erfahrungen machen als Sie. Sie können zusammenarbeiten, um Ihre Ziele zu erreichen, und sich bei jedem Schritt aufeinander stützen.