Wie Sie sich inspiriert fühlen, wenn Sie die Motivation verloren haben

Hulbert schreibt über Motivation und tut alles, um die Menschen in die Lage zu versetzen, ein besseres Leben für sich selbst zu schaffen. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    An manchen Tagen, an denen Sie aufwachen und genau dann, wenn Sie mit Ihrer Arbeit beginnen, spüren Sie eine Präsenz in sich, die Sie davon abhält. Sie setzen sich, aber diesmal setzen Sie sich ruhig hin. Plötzlich ist dieses Gefühl, in dem Sie einmal so leidenschaftlich und energiegeladen waren, um Maßnahmen zu ergreifen, einfach nicht mehr da. Sie versuchen, sich selbst zu übertreiben, aber es funktioniert nicht und alles, was Sie tun, scheint nicht intuitiv zu sein. Du stehst der Wahrheit gegenüber. Sie möchten heute nicht arbeiten und fühlen sich nicht motiviert, etwas anderes zu tun, als nur zu fliehen. Ohne diese Motivation fühlen Sie sich ein wenig hoffnungslos, verloren und stecken fest.

    Manchmal stecken wir in einer Brunft fest. Wenn Sie nicht hundertprozentig leidenschaftlich an Ihrer Arbeit interessiert sind, ist es unmöglich, den Alltag beim Aufwachen motiviert aufzuwachen. Man könnte es mit dem Ozean vergleichen. Manchmal wachst du auf und fühlst dich wie ein Tsunami, manchmal hast du das Gefühl, kaum an Land zu treiben. Wenn Sie Lust haben, an die Küste zu treiben, verstehen Sie, dass es nicht immer so sein muss, als gäbe es keine Hoffnung. Sie können sich immer noch inspiriert fühlen, wenn Sie aufgeben möchten.

    1. Anschließen der Punkte

    „Bleib hungrig. Bleib dumm. “ –Steve Jobs

    Steve Jobs sagte bei einer Eröffnungsrede in Stanford, dass es für ihn am nächsten sei, diese Rede den Studenten zu geben. Er hat das College nie beendet. Er erinnert sich, dass die Ersparnisse der Arbeiterklasse, die seine Eltern ihr ganzes Leben lang gemacht hatten, für seine Studiengebühren an einem College ausgegeben wurden, von dem er sagt, dass es fast so teuer war wie Stanford. Nach 6 Monaten konnte er den Wert darin nicht sehen und brach ab. Da er nicht wusste, wohin er im Leben gehen sollte, beschloss er, einen Kurs in Kalligraphie zu belegen. Er sah jedoch keine praktische Anwendung dafür im Leben.

    Zehn Jahre später entwarfen sie den ersten Macintosh-Computer, und alles kam zu ihm zurück. Er verwendete die Ideen, die er im Kalligraphieunterricht gelernt hatte, einschließlich der verschiedenen Arten von Typografie, und legte sie in den Mac. Es war der erste Computer mit einer schönen Typografie, die sich auf die verschiedenen Arten von Typografie ausgewirkt hat, die wir heute verwenden. Wenn er nie in einer Collage ausgestiegen wäre, hätte er nie an diesem Kalligraphiekurs teilgenommen, und PCs haben möglicherweise nicht die wunderbare Typografie, die sie heute haben.

    Manchmal, wenn Sie versuchen, ein Ziel zu erreichen, ist es unmöglich, die Punkte dort zu verbinden, wo Sie sich gerade befinden. Irgendwie muss man einfach auf sich selbst vertrauen und darauf vertrauen, dass man seine Träume erreicht, obwohl man nicht die geringste Ahnung oder einen perfekt angelegten Weg dorthin hat, wohin man geht. Niemand kann die Punkte verbinden, die nach vorne schauen; Sie können sie nur verbinden, wenn Sie rückwärts schauen. Sie müssen darauf vertrauen, dass sich die Punkte in Zukunft irgendwie verbinden werden. Sie müssen auf etwas vertrauen, sei es Karma oder Schicksal, aber sich selbst zu vertrauen ist der erste Schritt, um sich inspiriert zu fühlen und die Motivation zu haben, vorwärts zu kommen.

    2. Ermöglichen, dass Ihre Umgebung Ihre Stimmung vorbestimmt

    "Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen einem erhöhten Komfortbereich und dem Erhalten dessen, was Sie wollen." –Timothy Ferriss

    Tim Ferriss hat sich immer für die Idee ausgesprochen, Ihre Umgebung zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Er glaubt, dass die Kontrolle Ihrer Umgebung oft viel effektiver ist, als sich auf Selbstdisziplin zu verlassen. Er findet, dass er zwischen Mitternacht und 1 Uhr morgens bis 3 bis 4 Uhr morgens am besten schreibt. Während er schreibt, wird er einen Film in den Hintergrund stellen, damit er sich wie in einem sozialen Umfeld fühlt, obwohl der gesamte Film stumm geschaltet ist. Neben ihm kann ein Glas Tee stehen. Dies ist es, was ihn in die Stimmung versetzt, qualitativ hochwertiges Schreiben zu schreiben und ihn so erfolgreich zu machen.

    Schauen Sie sich jetzt in Ihrem Zimmer oder in Ihrem Arbeitsbereich um. Inspiriert es dich? Gibt es dir Motivation? Ist es laut oder leise? Manchmal ist es das Schwierigste, uns selbst zu zwingen, in einem Bereich zu arbeiten, der uns unbewusst sagt: "Ich kann hier nicht arbeiten."

    Und wenn Sie ständig versuchen, sich selbst zu disziplinieren, fühlen Sie sich schlechter und sind weniger produktiv. Versuchen Sie stattdessen, Ihren idealen Arbeitsplatz und Ihre ideale Zeit zu schaffen. Befreie es von Ablenkungen. Fügen Sie vielleicht ein Kunstwerk oder ein Zitat Ihrer Lieblingsperson in Ihrer Nähe an die Wand. Fügen Sie vielleicht eine schöne Pflanze in die Ecke, um sich inspirieren zu lassen. Wenn Sie nachts mehr Energie und Begeisterung verspüren, planen Sie Ihren Arbeitstag um Mitternacht, wenn Sie können. Wenn Sie die Kraft eines produktiven Umfelds erkennen können, fühlen Sie sich natürlich inspiriert und motiviert, Ihre Arbeit zu erledigen.

    3. Arbeite nicht so hart

    „Untersuchungen scheinen nun darauf hinzudeuten, dass eine Stunde innerer Aktion sieben Stunden Aktion außerhalb der Welt wert ist. Denk darüber nach. Du arbeitest zu hart. " –Jack Canfield

    Jack Canfield hielt einmal eine Rede vor einem Publikum. Er erzählt die Geschichte eines Chiropraktikers, der in seine Traumstadt in der Nähe von Pebble Beach ging und einen Chiropraktiker fragte, ob er sie einstellen könne. Sie sagten ihm nein, weil sie 1 Chiropraktiker pro 8 Patienten hatten. Anstatt seine äußere Realität, die außerhalb seiner Kontrolle lag, seine Zukunft bestimmen zu lassen, ging er zurück, um sie zu visualisieren und darüber nachzudenken, und etwas würde zu ihm kommen. Eines Tages legte er einen Stift in sein neues Büro und setzte konzentrische Kreise, die er brauchte, um die Leute in der Stadt zu fragen, ob er ein neues Chiropraktikerbüro eröffnen würde und ob sie daran interessiert wären, beizutreten.

    Über 6 Monate klopfte er an 12.500 Türen, sprach mit 6.500 Menschen und sammelte über 4000 Namen für die Menschen, die zu seinem Tag der offenen Tür gehen wollten. Er öffnete seinen Chiropraktiker in einer Stadt, in der ihm gesagt wurde, es gäbe zu viele Chiropraktiker. In seinem ersten Monat in der Praxis verdiente er 72.000 US-Dollar. In seinem ersten Jahr in der Praxis betrug sein Bruttoeinkommen über eine Million.

    Jetzt können Sie sich das ansehen und sagen, dass es harte Arbeit ist, an 12.500 Türen zu klopfen. Für Sie ist es das, aber für den Mann war es wahrscheinlich mühelos. Jack Canfield sagt, es gibt zwei Arten von Aktionen - äußere und innere. Äußere Aktionen werden tatsächlich ausgeführt, um die Aktion auszuführen - ob es sich um die Vernetzung mit Menschen, das Gehen von Tür zu Tür, um einen Verkauf zu tätigen, oder einfach nur das Schreiben zu Hause handelt. Inneres Handeln sind andere Dinge wie Visualisierung, Meditation und Affirmationen.