Wie Sie Ihre Geschichten so teilen, dass jeder Ihnen so eifrig zuhört

Editorial Intern, Lifehack Vollständiges Profil lesen

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Sie essen mit einer großen Gruppe von Freunden zu Abend, jemand teilte seine jüngsten Erfahrungen mit und alle hörten so aufmerksam zu und lachten so heftig. Während ein anderer Freund versuchte, auch seine zu teilen, verloren die Leute ihren Fokus und er konnte seine Geschichte nicht einmal zu Ende erzählen.

    Warum gibt es so einen Unterschied?

    Es geht nicht um ihr Aussehen oder die Tiefe der Beziehung. Weil diese Leute in der Lage zu sein scheinen, die Aufmerksamkeit überall zu bekommen. Was sie zu erstaunlichen Geschichtenerzählern macht, sind ihre Fähigkeiten!

    Auch wenn Sie kein Schriftsteller sind, müssen Sie JEDEN TAG Geschichten erzählen. Wir erzählen Geschichten, die wir unserem Chef erzählen sollen, wir teilen unsere Geschichten mit unseren Lieben, wir schließen neue Freunde, indem wir interessante Erfahrungen teilen usw. Wenn wir die Fähigkeiten beherrschen, ist es viel einfacher, Ihre Botschaft zu vermitteln und Ihre Beziehungen zu verbessern .

    Dieser Artikel bietet Ihnen verschiedene Techniken zum Erzählen von Geschichten. Mit einem Griff werden Sie bald auch ein guter Geschichtenerzähler.

    Beginnen Sie Ihre Geschichte mit einem soliden Rahmen

    Obwohl das Geschichtenerzählen kostenlos und einfallsreich ist, sollte eine Geschichte nicht ohne Rahmen wild erzählt werden.

    Stattdessen sollte eine gute Geschichte in einem soliden Rahmen erzählt werden. Und wenn Sie darüber nachdenken, bettet jedes großartige Stück Literatur oder Film diesen Rahmen ein:

    • Die Geschichte erzählt von einem Protagonisten, was eine Hauptfigur bedeutet.
    • Der Protagonist möchte das Vorhergehende erfüllen oder ein Problem lösen.
    • Es gibt Schwierigkeiten oder literarisch gesehen Konflikte oder Kämpfe, die den Weg des Protagonisten blockieren, das Ziel zu erreichen oder das Problem zu lösen.
    • Der Protagonist überwindet oder löst die Konflikte oder Kämpfe.
    • Nach den Konflikten oder Kämpfen wächst oder fällt der Protagonist.

      Findest du es vertraut? Viele Superheldenfilme verwenden diese Formel!

      Planen Sie die Kämpfe Ihres Protagonisten sorgfältig

      Ein weiterer Punkt, auf den Sie achten sollten, ist, dass der Kampfteil für eine gute Geschichte wesentlich ist.

      Warum ist der Kampf für Ihre Geschichte wichtig? Weil der Kampf eine sogenannte Geschichte von der täglichen Arbeit trennt.

      Stellen Sie sich vor, eine Geschichte nimmt alle Kämpfe weg. Was bleibt, ist eine alleinige Beschreibung des täglichen Lebens.

      Wenn beispielsweise bei Hunger Games Katniss nicht gezwungen wäre, am Hunger Game teilzunehmen, würde die gesamte Show überhaupt nicht existieren.

      In diesem Licht ist die Bedeutung des Kampfes selbstverständlich.

      Aus diesem Grund sollten Sie besonders vorsichtig sein, wenn Sie den Kampf Ihres Protagonisten erzählen. Stellen Sie den Kampf anschaulich dar. Und enthüllen Sie auch tief, was der Protagonist ist, was der Protagonist vor diesem lebensverändernden Kampf empfindet.

      Schneiden Sie die unnötigen Teile ab

      Unsere letzte Erinnerung daran, dass Sie eine gute Geschichte erzählen, besteht darin, die unnötigen Details in Ihrer Geschichte herauszuschneiden.

      Niemand möchte eine sich wiederholende und langatmige Geschichte hören. Und die übermäßigen Details Ihrer Geschichte können Ihr Publikum abschrecken.

      Stellen Sie sicher, dass Ihre Geschichte keine unnötigen Details enthält. Um festzustellen, was nicht erforderlich ist, fragen Sie sich möglicherweise:

      • Trägt es zur Übermittlung der Nachricht oder des Themas der Geschichte bei?
      • Initiiert oder erleichtert es Änderungen des Protagonisten?
      • Hilft es dem Publikum zu wissen, was es von der Geschichte erwartet?
      • Hilft es, Emotionen aufzubauen?

        Wenn der Teil, mit dem Sie zögern, die obigen Fragen nicht beantwortet, ist dies höchstwahrscheinlich nicht erforderlich. Dann sei mutig, es auszuschneiden.

        Denken Sie daran, dass manchmal weniger mehr ist. Was eine gute Geschichte ausmacht, sind nicht überwältigende irrelevante Details, sondern die mächtige Sprache und der treibende Inhalt.

        • Teilen
        • Pin it
        • Tweet
        • Teilen
        • E-Mail

          Weiter lesen

          Mehr von diesem Autor

          Chris Cheung

          Editorial Intern, Lifehack

          Kommunikationstrend

          Mehr von diesem Autor

          Chris Cheung

          Editorial Intern, Lifehack

          Kommunikationstrend

          Weiter lesen

          7 Schritte, um eine Neujahrsresolution zu treffen und diese beizubehalten
          So ​​bauen Sie schnell Muskeln auf: 5 Fitness- und Ernährungs-Hacks
          30 beste Zitate, die Sie dazu inspirieren, nie aufzuhören zu lernen
          9 Inspirierende Beispiele für Wachstumssinn, die Sie in Ihrem Leben anwenden können

          Zuletzt aktualisiert am 18. Dezember 2020

          Wie Reisen Ihre zwischenmenschlichen Fähigkeiten drastisch verbessern kann

          Reisender Vagabund, Schriftsteller und Liebhaber pflanzlicher Lebensmittel. Lesen Sie das vollständige Profil

          • Teilen
          • Pin it
          • Tweet
          • Teilen
          • E-Mail

            Der erfahrene Reisende ist von Natur aus auch ein sozialer Schmetterling. Sie können aus einer Laune heraus ein Gespräch beginnen und es irgendwie schaffen, Gemeinsamkeiten mit Personen aus allen Lebensbereichen zu finden.

            Allein zu reisen kann unglaublich augenöffnend und bereichernd sein, aber es wird uns auch Fähigkeiten vermitteln, die notwendig sind, um erfolgreich zu sein. Kommunikation und zwischenmenschliche Fähigkeiten sind Attribute, die gelernt und verfeinert werden können. Diese Fähigkeiten sind im Alltag anwendbar und können in ein professionelles Umfeld übertragen werden.

            Wir sind von Natur aus geschlossen

            Für meine erste einsame Reiseerfahrung war ich gerade für ein externes Praktikum in San Francisco angekommen. Es gab ein Problem mit unserem Zug und wir mussten am nächsten Bahnsteig auf einen neuen Zug umsteigen. Ein Gentleman, der höfliche Gespräche geführt hatte, entschied, dass es nun seine Aufgabe war, mir zu helfen, meine Sachen in den nächsten Zug zu bringen.

            Obwohl gut gemeint, war ich entsetzt. Ich war nicht an die Freundlichkeit von Fremden gewöhnt, tatsächlich dachte ich, dass er versuchte, mich auszurauben oder noch schlimmer. Freundlichkeit ist etwas regional. Und als ich im Dreistaat aufgewachsen bin, war ich darauf eingestellt, äußerst skeptisch zu sein. Die Interaktion mit Fremden schien unglaublich tabu.

            Es ist beschämend zuzugeben, aber die sozialen Fähigkeiten sind auf der Strecke geblieben. Wir haben vergessen, wie man miteinander spricht. Die Idee, ein Gespräch mit einem Fremden aufzunehmen, ist grenzenlos erschreckend. Noch erschreckender ist jedoch, dass der Mangel an effektiver Kommunikation letztendlich zu einem einsamen Leben führen wird.

            Die Leidenschaft am Leben erhalten

            Ein sehr weiser Mann hat einmal gesagt, bevor Sie sich vollständig auf jemanden festlegen, nehmen Sie ihn mit auf eine Reise. Dieser weise Mann ist Bill Murray - und er spricht die Wahrheit. Reisen kann für viele eine sehr verletzliche Zeit sein, oftmals kann es das Schlimmste bei Menschen hervorrufen.

            Wenn Sie jedoch die unvermeidlichen Hürden überwinden können, die sich während Ihrer Reise ergeben, stärkt das Reisen nachweislich die Beziehungen. [1] Es gibt Ihnen und Ihrem Partner die Möglichkeit, an einem gemeinsamen Ziel teilzunehmen.

            Nur in einer anderen Umgebung zu sein [2], frei von all Ihren täglichen Verpflichtungen, die im Weg stehen, wird dazu beitragen, Romantik und Intimität wiederzubeleben. Sie haben beide die Möglichkeit, einige Themen erneut zu behandeln, die normalerweise zu einem Streit führen würden - in einer sicheren, romantischen Umgebung.

            Paare, die regelmäßig zusammen reisen, haben berichtet, dass sie effektiver miteinander kommunizieren als diejenigen, die dies nicht tun. [3]

            Sie werden niemals die Welt gleich sehen

            Die größte Offenbarung, die man erleben kann, wenn man in den Reiselebensstil eintaucht, ist die Erkenntnis, dass nicht jeder so denkt, wie man es tut. Nicht jeder lebt so wie Sie. Unterschiedliche Kulturen haben unterschiedliche Philosophien und Prioritäten.

            Atme, entspanne, genieße

            Als ich an einem Ort aufgewachsen bin, an dem sofort Ergebnisse erwartet werden, habe ich die Idee des Wartens nicht gut aufgenommen. Ich meine, was ist der Stau? Ich habe meine Bestellung aufgegeben und möchte sie jetzt. Offensichtlich war Ungeduld auf meinem ganzen Gesicht verschmiert. Der Server, der meine Bestellung entgegennahm, fragte mich ganz unschuldig: „Warum siehst du verärgert aus? Sie haben ein paar zusätzliche Momente, um das Leben zu genießen, bevor Sie Ihr Essen erhalten. “ Er hatte so recht. Warum war ich verärgert? Ich musste nirgendwo sein. Also nahm ich seinen Rat an. Ich holte tief Luft und nahm all die Schönheit in mich auf, die mich umgab.

            Geduld ist eine Tugend. Und wenn Sie auf Reisen sind, haben Sie keine andere Wahl, als geduldig zu sein.

            Lerne mit den Schlägen zu rollen

            Nicht alles läuft wie geplant, es muss schief gehen. Wenn Sie auf Reisen sind, sind Sie außerordentlich anfällig für diese Pannen, mit sehr geringer Sicherheit, wenn die Dinge nicht Ihren Weg gehen. Dies kann die ersten Male unglaublich nervig sein. Dies kann sogar einige davon abhalten, sich für eine Fortsetzung zu entscheiden. Aber wenn Sie es hacken und die Treffer so nehmen können, wie sie kommen, werden Sie letztendlich die Geduld des Heiligen entwickeln. Es werden schlimme Dinge passieren; lass sie. Sie werden einen anderen Weg finden.

            Wenn die Dinge nicht klappen, müssen Sie nicht nur geduldig sein, sondern auch anpassungsfähig [4]. Sie müssen in der Lage sein, sich zu erinnern und Strategien zu entwickeln, oder zumindest die aktuelle Situation zu akzeptieren und damit zu rollen.