Wie Sie Ihre Managementfähigkeiten beherrschen und ein starkes Team aufbauen

John Hall ist Mitbegründer und Präsident von Calendar, einer führenden Planungs- und Produktivitäts-App, die die Art und Weise, wie wir unsere Zeit verwalten und investieren, verändern wird. Lesen Sie das vollständige Profil

  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Unabhängig davon, ob Sie als Manager arbeiten oder nicht, benötigen Sie starke Managementfähigkeiten. Die Redakteure arbeiten jeden Tag mit Schriftstellern zusammen. Entwickler und Designer müssen Praktikanten führen. Sogar Eltern, die zu Hause bleiben, haben Kinder, die sie großziehen und inspirieren können.

    In jeder dieser Rollen bedeutet Management mehr als die Erledigung der Arbeit. Ich habe mich mit einigen der besten Vertriebsredner der Welt umgeben und eine Botschaft, die ich immer höre, ist, dass großartige Manager sich darauf konzentrieren, auf ihre Mitarbeiter aufzupassen. Sie delegieren strategisch und geben ein Beispiel dafür, wie das Team interagieren soll.

    Was macht einen großartigen Manager aus? In der Schule oder in der Praxis müssen Manager eine Reihe von Prinzipien und Managementfähigkeiten erlernen.

    Die Grundsätze des Managements

    Führungskräfte haben möglicherweise unterschiedliche Stile, aber ihre Managementfähigkeiten beruhen auf derselben Grundlage. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts legte der französische Ingenieur Henri Fayol in seinem Buch General and Industrial Management 14 Prinzipien fest, die bis heute gelehrt werden:

    1. Arbeitsteilung

    In jedem Team haben Mitglieder unterschiedliche Fähigkeiten. Es erfordert echte Managementfähigkeiten, um die Arbeit so aufzuteilen, dass die Stärken der Arbeitnehmer maximiert und ihre Schwächen gestärkt werden.

    2. Autorität und Verantwortung

    Jedes Mitglied eines Teams ist bis zu einem gewissen Grad für seinen Erfolg verantwortlich. Um jeden für seine Verantwortung zur Rechenschaft zu ziehen, muss das Management befugt sein, nach Bedarf zu ordnen, zu belohnen und zu tadeln.

    3. Disziplin

    Disziplinierte Teammitglieder befolgen Befehle, wenn sie können, und erklären sich respektvoll, wenn sie nicht können. Manager mit Disziplin erweitern aktiv ihre Managementfähigkeiten und halten ihre Teams zur Rechenschaft. Ohne Disziplin fallen Teams auseinander.

    4. Einheit des Befehls

    Um Verwirrung zu vermeiden, müssen Teammitglieder Befehle von einer Person entgegennehmen und dieser antworten. Wenn mehrere Personen verantwortlich sind, sind widersprüchliche Befehle unvermeidlich.

    5. Einheit der Richtung

    Um ein Team zu sein, müssen alle Mitglieder in die gleiche Richtung rudern. Manager müssen klare Ziele setzen und einen einzigartigen Aktionsplan entwickeln.

    6. Unterordnung der individuellen Bedürfnisse

    Teams scheitern, wenn Mitglieder ihren eigenen Interessen dienen. Arbeiter und Manager müssen die Bedürfnisse der Gruppe über ihre eigenen stellen, einschließlich der individuellen Interessen des Managers.

    7. Vergütung

    Manager müssen Arbeitnehmer für ihre Beiträge anerkennen. Nicht alle Vergütungen sind monetär. Zusätzlich zur finanziellen Vergütung können Manager Komplimente, Titel und Privilegien verwenden, um den Mitarbeitern das Gefühl zu geben, geschätzt zu werden.

    8. Zentralisierung

    In kleinen Teams können alle Entscheidungen von einer einzelnen Person getroffen werden. Bei größeren Unternehmen können Führungskräfte jedoch die Vision auf hoher Ebene erstellen und die Implementierungsdetails den unteren und mittleren Managern überlassen.

    9. Skalarkette

    Teams brauchen Struktur. Insbesondere wenn die Entscheidungsfindung dezentral erfolgt, sollte ab der C-Suite eine Befehlskette vorhanden sein. Mitglieder müssen Bedenken direkt auf den Link über ihnen bringen.

    10. Bestellung

    Chaos ist der Feind des Managements. Manager müssen Ordnung über mehrere Achsen hinweg schaffen: soziale Ordnung, ein geordnetes Arbeitsumfeld und geordnete Prozesse für die Erledigung der Arbeit.

    11. Eigenkapital

    Teams überleben nicht, wenn ihre Mitglieder sich nicht fair behandeln. Manager müssen freundlich sein und es vermeiden, Favoriten zu spielen. Die Arbeitnehmer müssen einander und ihrem Vorgesetzten gegenüber respektvoll sein, auch wenn die Arbeit schwierig ist.

    12. Teamstabilität

    Zu viel Umsatz beeinträchtigt die Kompetenz und Effizienz des Teams. Manager müssen Störungen minimieren, indem sie die richtigen Personen in die richtigen Rollen bringen.

    13. Initiative

    Jedes Mitglied eines Teams muss involviert und interessiert sein, damit die Gruppe ihre beste Arbeit leisten kann. Manager müssen Mitarbeiterinitiativen fördern, auch wenn diese neuen Ideen im Widerspruch zu bestehenden Vorgehensweisen stehen.

    14. Esprit de Corps

    Grob übersetzt in „Teamgeist“ beschreibt espirit de corps die Bedeutung der Moral für ein hoch funktionierendes Team. Durch die Pflege des Buy-ins und der Einheit unter den Arbeitnehmern schaffen Manager Vertrauen und Kultur.

    Manager verbringen ihre Tage natürlich nicht damit, sich diese Prinzipien zu merken. Sie bauen Managementfähigkeiten auf, sowohl durch Erfahrung als auch durch Weiterbildung, die ihnen helfen, die 14 Prinzipien von Fayol in die Praxis umzusetzen.

    Die Kernkompetenzen des Managements

    Fragen Sie zehn verschiedene Manager nach den wichtigsten Managementfähigkeiten, und Sie erhalten zehn verschiedene Antworten. Sie können jedoch darauf wetten, dass die folgenden Antworten sehr beliebt sind:

    Problemlösung

    Manager lösen Probleme, mit denen sich Führungskräfte nicht befassen möchten, und alltägliche Mitarbeiter sind nicht dafür gerüstet. Diese Probleme fallen normalerweise in einen von drei Bereichen: Personen-, Produkt- oder Prozessprobleme.

    Personenprobleme betreffen die Teamdynamik. Wenn zwei Mitarbeiter eines Teams nicht miteinander auskommen können, sind starke Managementfähigkeiten erforderlich, um die Dinge zu klären. Obwohl Führungskräfte in der Regel mit einer Produktstrategie auf hoher Ebene umgehen, überlassen sie Produktprobleme wie Fehler und Schnittstellenaktualisierungen den Managern technischer Teams.

    Prozessprobleme sind die häufigsten Probleme, mit denen sich Manager befassen. Kundenbeschwerden, die durch die Risse fallen, Kopierfehler, die in veröffentlichten Inhalten auftauchen, und undichte Vertriebspipelines fallen meist an Manager.

    Obwohl jeder Manager seine eigenen bevorzugten Problemlösungstechniken hat, gibt es einige gemeinsame:

    • Fragen Sie nach dem Warum. Was hat das Problem überhaupt verursacht? Wenn Sie letzte Nacht nicht schlafen konnten, könnte dies daran liegen, dass Sie zu viel Kaffee getrunken haben. Die Lösung könnte dann sein, sich mittags abzuschneiden.
    • Brainstorming so vieler Lösungen wie möglich. Dumme oder vereinfachte Antworten sind manchmal die besten. Fordern Sie sich heraus, fünf Minuten damit zu verbringen, Antworten auf ein komplexes Problem zu finden, und verzichten Sie auf ein Urteil, bis Ihr Timer abgelaufen ist.
    • Ändern Sie Ihre Formulierung. Die Art und Weise, wie Sie ein Problem diskutieren, beeinflusst, wie Ihr Team es sieht. Verwenden Sie Sätze wie „Was wäre wenn“ oder „Stellen Sie sich vor“, um die Möglichkeit zu vermitteln. Vermeiden Sie Begriffe wie "unmöglich" oder "zu schwierig".

      Zuhören

      Die besten Führungskräfte sind Zuhörer. Obwohl jemand die Befehle erteilen muss, hören diejenigen mit echten Managementfähigkeiten auf die Ideen und Bedenken anderer, bevor sie eine Entscheidung treffen. Wenn diese Wahl nicht mit den Vorschlägen ihrer Mitarbeiter übereinstimmt, erklären effektive Manager, warum.

      Ebenso wichtig ist, dass Manager auf die über ihnen stehenden Personen hören. In einer Hierarchie muss jeder Link die Befehle der Person ausführen, der er Bericht erstattet. Um ihre eigenen Teams effektiv zu führen, müssen Manager die Ziele und umfassenderen Pläne der Führungskräfte des Unternehmens verstehen.

      Großartige Manager nehmen auch Ideen von Leuten auf, die nicht zu ihrem Team gehören. Teams - auch verschiedene, große - sind Blasen. Ryan Hawk, der einen Podcast namens "The Learning Leader Show" betreibt, unterhält eine Datenbank mit Karriere- und Lebensratschlägen, die mir sehr gefallen und die mir geholfen haben, ein besserer Zuhörer zu werden.

      Führen Sie in einem Journal oder einem privaten Dokument eine Liste der besten Ideen für jede Gruppe. Nehmen Sie Erkenntnisse und Verbesserungsvorschläge Ihrer Mitarbeiter auf. Machen Sie sich Notizen zu Gesprächen mit Führungskräften über die Verbesserung Ihrer Managementfähigkeiten. Schreiben Sie Weisheiten auf, die Sie motivieren oder inspirieren, unabhängig davon, wer sie gesagt hat.

      Kommunikation

      Zuhören ist nur das halbe Bild; Manager müssen offen und regelmäßig entlang der Befehlskette kommunizieren.

      Wenn Manager vor einer Herausforderung stehen, die ihre Managementfähigkeiten übertrifft, sprechen sie mit ihren Vorgesetzten. Wenn ein Teammitglied immer wieder den gleichen Fehler macht, sagt es etwas, anstatt es abrutschen zu lassen. Wenn ein Kunde eine E-Mail sendet oder direkt mit ihm sprechen möchte, reagiert er zeitnah und professionell.

      Manager müssen Meister der mündlichen und schriftlichen Kommunikation sein. Ein besserer verbaler Kommunikator zu werden, ist wirklich eine Frage von drei Dingen:

      • Verwalten von nonverbalen Hinweisen. Augenkontakt ist ein Zeichen des Respekts und eine Bitte an den Hörer. Das Lächeln bringt die Leute dazu zu hören, was Sie zu sagen haben. Zappeln hingegen deutet auf Desinteresse oder mangelndes Vertrauen hin.
      • Direkt sein. Vermeiden Sie Tangenten oder Schläge um den heißen Brei. Wenn Sie Ihren Standpunkt in so wenigen Worten wie möglich darlegen, entsteht Klarheit und Respekt für die Zeit anderer.
      • Verwenden Sie den entsprechenden Wortschatz. Seien Sie präzise in Ihrer Formulierung. Nennen Sie eine Katastrophe keinen Fehler. Verwenden Sie keinen Ausdruck wie "Myokardinfarkt", wenn "Herzinfarkt" ausreicht.

        Die letzten beiden Techniken gelten auch für die schriftliche Kommunikation. Lesen und schreiben Sie regelmäßig, um Ihre Schreib- und Managementfähigkeiten zu verbessern. Emulieren Sie Ihre Lieblingsautoren. Wahrscheinlich verwenden sie den gesprächigen und dennoch professionellen Stil, den Sie in Ihren eigenen E-Mails und Memos anstreben.

        Delegation

        Der Grund, warum Manager Teams zur Führung erhalten, besteht darin, dass sie mehr erreichen können, als sie als Einzelpersonen können. Aus diesem Grund gehört die Bewertung der Zeit [1] und die Konzentration auf die Delegation zu den wichtigsten Managementfähigkeiten.