Wissenschaftler bestätigen, dass das Leben in der Nähe von Wasser die psychische Gesundheit verbessern kann
  • Teilen
  • Pin it
  • Tweet
  • Teilen
  • E-Mail

    Wir alle lieben die malerische Aussicht auf das Meer, Seen, Bäche und sogar Teiche. Wasser scheint nur etwas Beruhigendes zu haben, und die Menschen hören überall auf zu schauen, wenn sie sogar ein Gemälde sehen, auf dem Wasser abgebildet ist. Strandurlaube sind weltweit am beliebtesten, weil wir Wasser mit Entspannung verbinden. Es war also nicht verwunderlich, als eine kürzlich durchgeführte Studie bestätigte, was wir bereits wissen - Wasser ist gut für die Seele.

    Die in der Zeitschrift Health & Place veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen, die in der Nähe von Wasser leben, eine bessere psychische Gesundheit haben als Menschen, die dies nicht tun. Es wird angenommen, dass diejenigen, die in der Nähe von Bäumen und viel Grünfläche leben, einen Vorteil haben, aber die Studie ergab, dass Wasser jedes Mal die Bäume übertrumpft. Die Forscher stellten sicher, dass auch andere Faktoren wie Finanzinformationen und Arbeitsstress berücksichtigt wurden. Sie stellten jedoch fest, dass Sie zur Verbesserung der psychischen Gesundheit in der Lage sein müssen, Wasser von Ihrem Wohnort aus zu sehen. Was ist also an Wasser, das ihm die Kraft gibt, die psychische Gesundheit zu verbessern?

    Wasser relativiert die Dinge

    Während sich diese spezielle Studie auf Menschen konzentrierte, die in der Nähe des Ozeans leben, kennen diejenigen, die in der Nähe von Seen und Flüssen leben, auch die beruhigende Wirkung, die Wasser auf sie hat. Es ist etwas, die Bewegung des Wassers zu sehen und zu hören, das die Seele beruhigt. Es ist so viel größer als Sie, Ihre Probleme, Ihr Stress, dass es die Dinge in die richtige Perspektive zu rücken scheint. Meistens merkt man gar nicht, dass man durch einen Blick auf das Wasser eine Perspektive auf seine Probleme gewinnt, aber irgendwo tief in Ihrem Unterbewusstsein passiert es.

    Es könnte die Meeresluft sein

    Vor ein paar hundert Jahren wurde die Meeresluft von Ärzten verschrieben, wenn es den Patienten nicht gut ging. Manchmal war das einzige Gegenmittel, das sie vorschlagen konnten, den Patienten für längere Zeit zum Meer zu bringen. Es gab Zeiten, in denen dies nicht funktionierte, aber für einige war die Meeresluft das, was sie brauchten, um gesund zu werden. Kein Arzt verschreibt mehr Zeit am Meer, aber vielleicht sollten sie es in einigen Fällen tun. Die Forscher, die diese Studie durchgeführt haben, sind sich nicht sicher, was das Wasser ist, das die psychische Gesundheit verbessert, aber was auch immer es ist, wir brauchen mehr davon!

    Die Flut könnte die psychische Gesundheit verbessern

    Nun, nicht nur die Flut, sondern die gesamte „Ordnung“ des Ozeans. Egal, was in Ihrem Leben oder auf der Welt vor sich geht, der Ozean hört nie auf. Die Flut kommt jeden Tag pünktlich rein und raus, unabhängig davon, was gerade passiert. Wellen krachen ständig ans Ufer, egal was innerhalb oder außerhalb des Wassers vor sich geht. Vielleicht ist es die Beständigkeit des Ozeans, die die geistige Gesundheit verbessern kann.

    Was ist, wenn Sie nicht in der Nähe von Wasser leben können?

    Es gibt noch Dinge, die Sie tun können, um Ihre geistige Gesundheit zu verbessern, wenn es nicht möglich ist, in der Nähe von Wasser zu leben. Sehr viele Menschen leben weit im Landesinneren, und es muss etwas geben, das sie auch für ihre geistige Gesundheit tun können.